Audio Interface Empfehlung

Halle zusammen, Ich bin bei der Suche nach einem neuem Audio Interface. Hier im Sendegate und im Netz bin ich auf drei für mich passende Geräte gestoßen. Nun fällt es mir schwer mich zu entscheiden :wink:

Zur Auswahl stehen:

Rode Rodecaster Pro
Zoom Podtrak P8
Tascam Mixcast 4

Wer von euch nutzt welchen und wie ist eure Erfahrung damit?

Als Headset nutze ich das HMC 660.

Danke für eure Rückmeldung.

Hallo,
es wurde hier schon einiges über Deine Auswahl geschrieben [1-3]. Du hast Dir das bestimmt alles auch schon mal durchgelesen.

Ich denke für Dein Headset ist es wichtig, dass Du eine Lösung für die Phantomspannung von +48V findest. Das Headset klingt wesentlich besser wenn die Spannung niedriger ist [4].

Normalerweise haben Zoom -Produkte dafür eine Option, ich habe das beim P8 allerdings nicht in der Anleitung gefunden.

Was verwendest Du im Augenblick?
Wie sieht denn Deine Anwendung aus?
Was ist Dir wichtig?
Bleibt der Aufbau immer an der gleichen Stelle oder baust Du ab und zu um?

Grüße

Gero

[1]

[2]

[3]

[4]

Noch mal eine relevante Frage: sitzt du alleine vor dem Interface, oder sollen mehrere Headsets angeschlossen werden?

3 „Gefällt mir“

Hallo zusammen, danke für die Verlinkung und den Hinweis mit den 48V.

Ich hab bisher das Zoom H6 und danach das Zoom F6 verwendet. Beide sind aufgrund einer Podcast Unterbrechung aber mittlerweile nicht mehr in meinem Besitz. Ich würde jetzt gerne wiederanfangen und suche daher einen Nachfolger.

Bisher habe ich immer alleine vor dem Interface gesessen und Gäste etc. über Studiolink gelöst. Das wird wahrscheinlich in Zukunft auch so sein, ich schließe eine Veränderung, dass man zu zweit maximal zu dritt davor sitzt aber nicht aus.

@rstockm nutzt du das Rodecaster Pro? Ich glaub du hattest hier vor geraumer Zeit geschrieben dass du überlegst es zu nutzen.

Ich habe das Rodecaster Pro und würde es nicht mehr nehmen. Ist zu groß für meinen Schreibtisch und wohnt daher im Schrank und ich nehme die Daten eh nicht aus dem Gerät ohne Nachbearbeitung also brauche ich weniger Firlefanz im Interface. Ansonsten ist es wunderbar, braucht nur jede Menge Stellfläche, die ich nicht so gern gebe. Die Kinder podcasten damit gerne, aber eigentlich würde mir ein kleiner digitaler Recorder reichen.

1 „Gefällt mir“

Für Solo-Podcasts finde ich das Rodecaster Pro auch arg überdimensioniert. Das HMC-Headset hatte seine Zeit, ich würde es aber jetzt durch ein ebenfalls günstiges V-Moda BoomPro ersetzen.

Dazu passt dann etwa das Zoom H6 bestens - nicht mehr allzu teuer und sehr flexibel und es passen auch 4 Personen dran wenn benötigt.

Und wenn es ganz schlank und ultra-portabel sein soll, ist das hier das neue Ding

1 „Gefällt mir“

@HerrHochhaus was nutzt du jetzt als Interface?

@rstockm den H6 hab ich schon genutzt, vielleicht wird er es wieder. Was für einen Kopfhörer würdest du den für das Mikrofon empfehlen?

Dazu schau mal hier rein:

Ich nutze immer noch das Rodecaster (ist ja eh im Schrank). Am Rechner ist eh ein SSL2+, wenn ich alleine bin, nutze ich das.
Würde ich mir eins kaufen wollen, um mit mehreren Leuten aufzunehmen wäre meine Tendenz Zoom F6 oder wenn der Lottogewinn endlich kommt ein MixPre 6II :wink:
Fürs Hobby nebenbei alles nicht zu rechtfertigen, also bleibe ich beim Rodecaster :slight_smile:

+1

( Zoom F6 )

Ich glaube ich werde wieder zurück zu einem Handheld Interface wie dem F6. Beim suchen ist jetzt ist zum F6 auch noch der Tascam X8 in die Auswahl gerutscht. Preislich vergleichbar mit dem F6.

Hallo,
das sind auch sehr schöne Geräte [1].
Ich würde gerne mit Timesync auch Videos machen wollen, daher finde ich das F6 für mich besser.

Was mir am X8 gut gefällt ist der Touchscreen und die Kombibuchse (Klinke & XLR). Beides hat das F6 nicht. Außerdem kannst Du das Gerät wirklich in der Hand halten und bedienen.

Was ich auch wichtig finde, ist ein relativ hohes Gain, damit zB ein Shure SM7B ohne Fethead betrieben werden kann. Was bei Deiner Lösung mit Headset(s) aber nicht so wichtig ist.

Du solltest aber unbedingt nochmal auf das Rauschverhalten der Vorverstärker vergleichen, darin könnten sich die Geräte unterscheiden.

Die (Win)-Treiber kenne ich nur von Zoom, da müsstest Du auch nochmal genauer hinschauen.

Also beide Geräte sind super und Du machst nichts falsch.

Wenn ich was übersehen habe, bitte ich um Ergänzung.

Grüße

Gero

[1]

Wenn du allein vor dem Ding sitzt, dann überleg dir mal, ein Scarlett Solo zu holen und dafür ein gutes Headset, wie das DT-297. Das kostet dann unterm Strich so viel wie eins der genannten Interfaces, was für die Nutzung allein überdimensioniert ist. Und du hast, wenn du das Interface mal wechseln willst, mehr Möglichkeiten mit dem Headset andere Settings zu nutzen. Du kannst es ohne Probleme auch mal an ein anderes Interface deines Gastes klemmen, ohne dass du dir Gedanken machen musst, ob das jetzt klappt. Und du musst nix löten, hast kein Brummen und eine bessere Verarbeitung, …
Und du kannst es mobil nutzen, also auch mal eine Aufnahme von unterwegs oder im Urlaub machen, ohne dass es dir viel Platz wegnimmt. Strom bekommt es vom Rechner.

Halte ich für eine bessere Variante, als ein überdimensioniertes Interface zu holen.
LG, Christian

5 „Gefällt mir“

@mynoxin das ist wahrscheinlich die flexibelste Lösung für mein Entscheidung Dilemma. Ich nehme deinen Vorschlag mit auf meine Liste.

2 „Gefällt mir“

Falls Du wirklich allein vorm Rechner sitzt, aber an Kompressor, Gate, EQ usw von Rodecaster und Co interessiert bist wäre das Revelator io44 von Presonus interessant. Ist klein, leicht und hat DSP und viele Streaming Optionen:

Persönlich fand ich den Preamp da drin nicht so spannend (ich hatte das Gefühl dass er zu schnell Störsignale einfängt aber das kennst Du bestimmt schon vom HMC660X :upside_down_face:) aber von den Möglichkeiten her und für den Preis gibt’s (noch) nix besseres wenn man DSP will. Übrigens funzt das Ding mit “richtigen” XLR Mikros als auch mit V-Moda Boompro da Headsetklinke TRRS (auch mit DSP) :slightly_smiling_face: Evtl. für @rstockm interessant :+1:

Und was schon gesagt wurde von anderen: Vielleicht am Interface sparen und eins der Beyerdynamic Headsets holen.