Welche Hardware für Studiolink Box im Eigenbau

Hallo @sreimers ,
welche Hardware würdest Du momentan für eine Studiolink Box im Eigenbau empfehlen?
Hier einige meiner Fragen:

  1. Ist das mit einem Raspberry Pi 4 möglich ?
    1a) würdest Du eine zusätzliche Soundkarte empfehlen und falls ja welche?
    1b) Gibt es eine bessere Hardware?

  2. Welches OS würdest Du empfehlen? ( Hängt ja von der Hardware ab)

  3. Hast Du eine Präferenz für ein bestimmtes Headset?

Ich hoffe ich habe jetzt keine schlafenden Hunde geweckt aber ich würde gerne mal wieder basteln…

Grüße

Gero

NICHT RasPi 1-3 denn die haben Netz+Storage+USB am selben USB-Hub/Interface - was dann zu Timing-Fehlern und Knacksern führt.

2 „Gefällt mir“

Hallo,
vielen Dank dür die Warnung vor den alten Pi Architekturen, daher kommt auch meine Frage nach dem PI 4.

Ich brauche aber eher Tips was geht oder gehen könnte und warum als, Informationen darüber was nicht geht, sorry.

Grüße

Gero

Ich habe leider keine aktuellen Erfahrungen. Pi 4 ist aber denke ich kein verkehrter Ansatz. Lässt sich auch schnell testen: einfach USB Audio anschließen und Aufnahme/Wiedergabe (48kHz) und dann parallel mal Netzwerkverkehr erzeugen (Download großer Dateien etc.).

Die Distribution ist eigentlich Geschmackssache. Ich nutze gerne Arch Linux ARM aber Raspbian ist auch prima geeignet (für den Pi).

Hardware Alternativen gibt es auch ein paar, ich verwende z.B. ganz gerne https://www.olimex.com/Products/OLinuXino/A64/open-source-hardware

Headset wäre da auch relativ einfach über Klinke ohne Zusatzhardware möglich.
Zum Thema Headset:

1 „Gefällt mir“

Hallo,
danke für die Tips. Wird wohl mein Jahresabschluss-Projekt. Melde mich wieder wenn es etwas positives zu vermelden gibt…

Grüße

Gero

4 „Gefällt mir“

Au ja. Halt uns bitte auf dem Laufenden und sag an, wenn du Tester brauchst. Hab da mega Bock drauf!

2 „Gefällt mir“

Hallo Jürgen,
ja, das mache ich gerne. Die Hardware ist im Augenblick etwas schwer zu bekommen. Das ganze Pi Thema steht und fällt damit ob der Bus des Pi 4 jetzt mit dem Traffic klar kommt. Ich habe mich jetzt erstmal gegen die von Sebastian vorgeschlage HW entschieden, weil sie keinen Touchscreen unterstützt. Ich wollte es mit einem Mäusekino probieren. Ich bin mir auch noch nicht über Audioseite im klaren. Ich werde erst mal verwenden was ich da habe.

Vor Weihnachten werde ich aber vermutlich nichts auf die Kette bekommen.

Grüße

Gero

Hallo,
die Hardware ist zu 80% komplett. Nur die Zeit allein fehlt mir… es wird beim Jahresendprojekt bleiben.

Grüße

Gero

2 „Gefällt mir“

Statt Display kann man auch mit Audio-Ausgaben arbeiten (so hatte ich das bei meiner RasPi1-basierten IchBinRadio-Box gebaut)

Hallo,
super Idee. Ist erst mal als „ Proof of Concept“ gedacht. So ist das alles moch viel zu teuer…

Grüße

Gero

Hallo,
ich wollte mal einen Zwischenstand vom 23.01.2022 posten.

Zusammenfassung

Ich war etwas naiv :wink: Das Thema klingt eigentlich relativ einfach aber ich etwas naiv.

Herausforderungen:

Augenblicklich 23.01.2022 habe ich folgende ungeklärte Herausforderungen:

1) Grundsätzliche Fragen:

1a) Die Hardware der Box wird verhältnismäßig teuer. Dies liegt auch daran, das der Raspberry Pi 4 schwer lieferbar ist und deswegen Mondpreise verlangt werden.

1b) Die eigentliche Frage ob die Änderung der Hardware des Pi 4 zum Pi 3 jetzt die Hauptschwäche des des Pi 3 (USB -Bus) beseitigt ist noch ungeklärt.

2) Hardware Probleme:

2 a)
Der Pi 4 verträgt sich nicht mit den günstigen TFT Displays, da sich etwas Grundlegendes bei Ubuntu bei der Unterstützung von (benötigten) alter Grafik SW geändert hat. Ich musste mir daher ein anders Display kaufen. Das ist für 1 a) natürlich nicht gut und muss grundsätzlich nochmal überdacht werden.

2b)
Wegen 2a) gibt es keine vernünftigen Gehäuse für TFT & Pi 4

3) Software Probleme

3a) Es scheint sich schwierig zu gestalten, eine ARM Studiolink Version zum laufen zu bekommen
[1], [2].

Fazit:

Das Teil ist augenblicklich eigentlich zu teuer und wenn Studiolink läuft, kann ich den Proof of Concept zeigen und hier dokumentieren.

Positives:

Die Stromversorgung mit POE scheint zu funktioniert und die gewählte Audio-Hardware läuft auch ohne Probleme. Wobei die jetzige Lösung wegen 1 a) nicht die endgültige Lösung sein kann.

Wenn es etwas neues gibt, melde ich mich hier.

Grüße

Gero

PS:
Ich wäre für jede Hilfe hinsichtlich 1), 2) & 3) dankbar.

[1]

[2]

Ja, das USB-Problem wurde gelöst:
Beim RasPi 1-3 lief „alles“ (Netz, USB, IIRC auch SD-Rader) am selben USB2-Bus übe rdenselben USB-Switch.
Beim RasPi4 laufen Netz (ETH-native), USB3 (am PCI-Bus) und µSD (am SDI-Bus) an dedizierten Interfaces.

1 „Gefällt mir“

Hallo,
es sieht jetzt so aus:

Es hängt aber noch, weil der Respberry Pi bockig ist was Studiolink angeht.

Genug Crossposting, hier geht es erst weiter, wenn es funktioniert und eine kleine Doku erfolgen kann.

Grüße

Gero

1 „Gefällt mir“

Hallo nochmal in die Runde,

Erst mal die:

Zusammenfassung:

Im Prinzip geht es aber…

Das Problem mit dem USB Port und dem Raspberry PI scheint mit der Version 4 behoben zu sein
Das Verwendete Setup lässt sich (vermutlich) für Studio Link verwenden.

Leider läuft momentan (Feb. 2022) Studiolink nicht auf dem PI 4 (siehe hier) @sreimers hat mir sehr geholfen aber das Problem scheint nicht bei Studio Link zu liegen, sondern eher am PI OS z.B. in der Art wie ALSA dort implementiert ist.

Falls es eine Person gibt, die Studio Link auf dem Respberry Pi 4 mit Raspberry Pi OS zum laufen bekommen hat, möge sie sich bei mir melden.

Die Aufnahmen zeigen (meiner Meinung nach), dass der PI4 die Kinderkrankheiten seiner Vorgänger behoben hat und das Potenzial hat für diesen Zweck eingesetzt zu werden.

Die Zielgruppe für den Aufbau ist relativ klein, da mittlerweile fast alle einen PC oder ein Telefon besitzen.

Mit etwas Optimierung (z.B Apple Headset für statt Boom Pro mit Kopfhörer oder 2GB PI 4 ohne Display), kann der Aufbau vertretbaren Kosten und geringem Aufwand verschicken oder mobil verwendet werden.

So sieht der derzeitige Stand aus:


Details:

Anmerkung:
Zum Installieren und konfigurieren ist es sinnvoll eine USB Maus und Tastatur und einen HDMI Monitor zu verwenden. Die Details zur Raspberry PI 4 & TFT Installation habe ich hier weggelassen. Bei Bedarf einfach nachfragen.

Verwendete Komponenten

(Preise Stand Feb. 2022)

  1. Raspberry PI 4 mit 4GB Ram [1] 59,90€
    (2 GB würden es auch turn aber er war ausverkauft.)

  2. SD Karte 32 GB [2] 8,95€

  3. 4" TFT mit 800x480 Auflösung inkl. Gehäuse [3] 29,95€

  4. USB Soundkarte [4] 11,70€
    Es gehen alle die unter Linux laufen ich habe nur
    zwei getestet und die „schlankere“ hier verlinkt.

  5. Stromversorgung hier als Beispiel Powerbank [5]. 8,95€
    (POE oder USB Netzteil geht natürlich auch)

  6. Bluetooth Tastatur [6]. 26,99€

Gesamtkosten für den Pi liegen zwischen 110€ -140€

  1. Boom Pro Mikrofon [7]. 29,00€
    Siehe auch Headsets fürs Podcasting [7a] von @rstockm

  2. OneOdio Over Ear Studio Headphones [8] 30.00€

Gesamtkosten für den Pi mit Headset liegen zwischen 170€ -200€

Soundtest:

Ich habe viele Aufnahmen gemacht; ich möchte hier aber erst mal nur drei verlinken:

Aufnahme 1) Respberry Pi4 Lokal mit Audacity lokal mit starkem Netzwerkverkehr (gleichzeitiges überspielen von 2GB Daten über das Netzwerk) aufgenommen:

Aufnahme 2) Respberry Pi4 Lokal mit Audacity lokal aufgenommen:

Aufnahme 3) VOIP Call (über Linphone) von einem VOIP Account zu einem zweiten der mit Studio Link verknüpft ist.

Anmerkung:
Die VIOP zu VOIP Verbindung über Studio Link und Linphone ist nicht stabil und auch von mir nicht richtig normalisiert worden, dennoch scheint die Qualität brauchbar, zumal es ein Anruf über WLAN war. Die Aufnahmen brechen aber ab, daher ist der Ausschnitt auch nur sehr kurz.

That’s all Folks

Grüße

Gero

[1]

[2]

[3]

[4]

[5]

[6]

[7]

[7a]

[8]

3 „Gefällt mir“

Ich habe mal eine neue Version gebaut, kannst du diese einmal testen:

https://download.studio.link/devel/arm32_64/v21.12.0-beta-fc076fd/linux_arm64/studio-link-standalone-v21.12.0.tar.gz

Hallo Sebastian,
ich bin etwas verwirrt. Ich habe zum testen die Version:
v21.12.0-beta-9c9377b verwendet.

Dein Link führt zur einer Version die die gleiche Versionsnummer anzeigt:

Habe ich etwas falsch gemacht?

Grüße

Gero

9c9377b ist eine ältere Version. Hast du die alte Version vorher gelöscht? Die Testversionen tragen alle die gleiche Hauptversionsnummer und unterscheiden sich nur durch die Buildnummer am Ende.

Hallo Sebastian,
vielen Dank für Deine Hilfe und die Info. Ich konnte die Version aus Deinem Link nicht starten, da das PI OS nur ein 32 Bit System ist. Daraufhin habe ich die 32 Bit Version herunter gelanden:
https://download.studio.link/devel/arm32_64/v21.12.0-beta-fc076fd/linux_arm32/

(Ich hoffe das ist korrekt)
Leider wird noch der gleiche Fehler angezeigt:

Wenn ich Studio Link von der Shell mit -v starte, bekomme ich folgende Ausgabe (slaudio gibt einen Fehler zurück) :

pi@raspberrypi:~/Desktop $ ./studio-link -v
baresip v21.12.0 Copyright (C) 2010 - 2020 Alfred E. Heggestad et al.
Local network address:  IPv4=wlan0|192.168.178.95  IPv6=wlan0|2003:e8:747:1800:50de:b916:d5a6:b219
uuid: loaded UUID 30965a2f-add6-ea4a-5a64-c90fca807efc from file /home/pi/.studio-link/uuid
slogging: started
slogging: uuid: 30965a2f
slogging: Version 21.12.0
slogging: Machine arm/linux
slogging: Kernel Linux raspberrypi 5.10.92-v7l+ #1514 SMP Mon Jan 17 17:38:03 GMT 2022 armv7l
slogging: Build 32-bit little endian
slogging: Network --- Network debug ---
 Local IPv4:  [E] wlan0|192.168.178.95
 Local IPv6:  [E] wlan0|2003:e8:747:1800:50de:b916:d5a6:b219
 Domain: fritz.box
net interfaces:
         lo:  127.0.0.1
      wlan0:  192.168.178.95
         lo:  ::1
      wlan0:  fd3b:4592:e890:4ca8:d361:72db:caeb:e6c
      wlan0:  2003:e8:747:1800:50de:b916:d5a6:b219
      wlan0:  fe80::dd67:275a:5c03:82ac
 DNS Servers from System: (3)
   0: 192.168.178.1:53
   1: [fd00::2e91:abff:feb2:751b]:53
   2: 8.8.8.8:53

ui: stdio
opus: fmtp="stereo=1;sprop-stereo=1;maxaveragebitrate=64000"
aucodec: opus/48000/2
aucodec: PCMU/8000/1
aucodec: PCMA/8000/1
ausrc: slaudio
auplay: slaudio
slaudio/drivers detected: ALSA
slaudio/soundio_connect_backend err: invalid value
slaudio/start: invalid input device
slaudio/start: error 1
slaudio ready
medianat: stun
medianat: turn
medianat: ice
mediaenc: dtls_srtp
DTLS-SRTP ready with profiles SRTP_AEAD_AES_256_GCM:SRTP_AEAD_AES_128_GCM:SRTP_AES128_CM_SHA1_80:SRTP_AES128_CM_SHA1_32
uuid: loaded UUID 30965a2f-add6-ea4a-5a64-c90fca807efc from file /home/pi/.studio-link/uuid
module: loading app webapp.so
Studio Link Webapp v21.12.0-beta-fc076fd - Standalone Copyright (C) 2013-2021 Sebastian Reimers <studio-link.de>
webapp.conf/provisioning_host: my.studio.link
http listening on ip: 127.0.0.1 port: 38507
webapp/account: init
webapp/option: monorecord: true
webapp/option: monostream: true
webapp/option: monostream: true
webapp/option: monitoring: 
Wird in einer aktuellen Browsersitzung geöffnet.
libEGL warning: DRI2: failed to authenticate
Populated 3 audio codecs
Populated 0 audio filters
Populated 0 video codecs
Populated 0 video filters
baresip is ready.
using stunserver: 'turn:195.201.63.86'
8df49e1087@studio.link: Using medianat 'turn'
8df49e1087@studio.link: Using media encryption 'dtls_srtp'
webapp/account: start provisioning
[4637:4637:0100/000000.701530:ERROR:gpu_init.cc(453)] Passthrough is not supported, GL is egl, ANGLE is 
webapp/account: add user: 8df49e1087
webapp: unregistering: sip:8df49e1087@studio.link
webapp/account: delete user sip:8df49e1087@studio.link
using stunserver: 'turn:195.201.63.86'
8df49e1087@studio.link: Using medianat 'turn'
8df49e1087@studio.link: Using media encryption 'dtls_srtp'
8df49e1087@studio.link: {0/TLS/v4} 200 OK (kamailio (5.4.7 (x86_64/linux))) [1 binding]
websocket created: 0x28f5260
websocket created: 0x28f28e0
websocket created: 0x26c3bf8
websocket created: 0x28f60f0
websocket created: 0x262ea60
websocket created: 0x28f50d8

Ich könnte nochmal ein System 64 Bit System neu aufsetzen und das mit dem nochmal probieren. Da es ja sowieso nur ein Testsystem ist kannst auch gerne jederzeit mit Teams drauf schauen und alles ausprobieren was Du möchtest, falls Du überhaupt Zeit dafür hast.

Nachtrag: Ein Vanilla 64bit Ubuntu 21.10 für Pi hat den gleichen Fehler. Langsam gehen mir mal wieder die Ideen aus.

Grüße

Gero

Funktioniert das Interface unter Linux an einem „normalen“ PC?
Bietet es dem Betriebssystem dann einen Mono- oder Stereo-Eingangskanal?
Und: welche Abtastrate bietet das Interface?

Studiolink erwartet 48kHz, so einige (vor allem: billige) Interfaces bieten aber nur 44.1kHz. Bessere können einen ganzen Strauß an Abtastraten an.

1 „Gefällt mir“

Hallo Volker,
das ist eine super Idee. Ich habe mir die USB-Soundkarte nochmal angeschaut und auch unter einem auf FreeBSD Unix basierendem System getestet (MAC OS 12.1). Die USB Soundkarte wird mit 48000Hz als default Wert als Stereo Device erkannt und funktioniert. Die USB Soundkarte scheint also in der Lage zu sein, die Werte zu verarbeiten zu können. Linphone hat übrigens auch eine 48000Hz Einstellung und das funktioniert auch (bei reinen VOIP Calls) mit der Karte.

Grüße

Gero