Der große "ich stelle mich vor" Thread


#1

Jeder der es in dieses Board geschafft hat, sollte sich und seine Projekte kurz vorstellen. Oder lang.


Podcastvorstellungs-Threads?
Castrex - das Youtube für Podcaster?
Es geht los, wie viel Sex ist erlaubt?
Anfänger fragt nach: Podcast mit 3+ Leuten - welches Setup?
#6

Ich gehe mal mit gutem Beispiel voran: ich bin der Ralf, habe relativ früh Communities im Internet aufgebaut, bin aber sehr spät zum Podcasten gekommen. Habe ab ich glaube Folge 14 bei den Wikigeeks mitgemacht, irgendwann Ultraschall aus der Traufe gehoben um die unselige Aufnahmesituation für uns PodcasterInnen zu verbessern.

Sende ab und an im Lautsprecher mit, habe mit @wortkomplex und @timpritlove das Sendezentrum sowie den Podlove Workshop gestartet und feile derzeit mit Claudia, @bruhn und @gglnx an gefühlt drölfzig neuen Formaten. Für unsere launiges Podpott Projekt hatten wir irgendwann nicht mehr genug Zeit.

In meinem früheren Leben war ich mal Unidozent (daher rede ich immer noch in jedes Mikrofon das mir unter die Nase gehalten wird) und Wissenschaftler, jetzt rette ich das Weltkulturerbe an der Staatsbibliothek zu Berlin. Job Description: “Innovationsmanager”. Was will man mehr.


#7

Eher kurz: Ich bin Heiko und arbeite mit Ralf, Malte und Daniel an Ultraschall. Ansonsten bin ich freiberuflicher Softwareentwickler und -Architekt mit den Schwerpunkten Server-Backend und service-orientierte Systeme im SCADA- und MES-Umfeld.


#8

Ok, dann hier mein Beitrag:

Wer oder was ist Ron?
Ich bin irgendwas zwischen 30 und 40 Jahre alt, verheiratet und Vater eines Sohnes. Wie so viele andere auch, bin ich ein typisches Kassettenkind und mit Hörspielen großgeworden. Das hat sich bis heute eigentlich auch kaum verändert, ich werde nun zwar nicht mehr größer, aber höre auch immer noch täglich Hörspiele und Podcasts. Seit 2010 spreche ich in verschiedenen nicht-kommerziellen Hörspielen mit und schreibe und produziere auch selbst welche. Durch meinen Beruf als Softwareentwickler (wobei Softwarearchitekt als Bezeichnung besser passen würde, ich mich aber so in DE nicht nennen darf) habe ich den ganzen Tag Zeit nebenbei im Büro Podcasts zu hören und so verschlinge ich diese auch in rauen Mengen.

Was hat Ron mit Podcasts zu tun?
Das fing eigentlich schon als Kind an, wo ich mir Kassetten mit Musik aufgenommen habe und die Musikstücke dann vorher immer angekündigt habe. Das war so meine erste kleine Radioshow… gut ok kein Podcast in dem Sinne, aber ich wollte auch zu der Zeit schon was mit meiner Stimme machen. Dann habe ich zusammen mit einem Freund 2003-2005 ‘nen kleinen Podcast geführt, in dem wir uns satirisch über aktuelle Themen in der Welt unterhalten haben… aber da es zu dem Zeitpunkt noch keine Podcasts in Deutschland gab, zählt das dann auch noch nicht. Dann hab ich lange Zeit nichts gemacht in dem Bereich, bis ich 2012 wieder mit dem podcasten angefangen habe. Für eine Pokerschule habe ich einen Podcast gestartet, der sich rund um die Pokerwelt, als auch um deren Software und Promotions drehte. Leider wurde er mangels Feedback der Zuhörer seitens der Pokerschule wieder eingestellt. Viel zu schnell wie ich meine, denn nach nur vier Folgen kann sich da ja keine wirkliche Zuhörerzahl bilden um auf Feedback zu hoffen.
Zusammen mit ein paar Leuten, die eigentlich nur Let’s-Plays erstellt haben, habe ich dann einen Retro-Podcast gestartet, in dem wir uns über Themen aus unserer Kindheit unterhalten haben, wie z.B.: Hörspiele, Spielsachen, Serien und Filme oder einfach nur wie wir ohne Handy und Internet überleben konnten. Leider haben die Jungs sich nach sechs Folgen zerstritten und sich von heute auf morgen aufgelöst. Alleine wollte ich ihn dann auch nicht weiterführen und so war ich wieder podcastlos. Danach habe ich ein Jahr lang die Talker-Lounge (ein Hörspiel-Podcast) moderiert. Nun beschäftige ich mich in meinem RONAIR Podcast mit interessanten Leuten und interessanten Themen.

Wie bin ich zu erreichen?
Twitter / ADN: @ronairfm oder @ronbuehler


#9

Na dann mal (hoffentlich) ne Kurzfassung:

Ich bin Sven, hab die große 3 hinter mir gelassen, durch und durch gebürtiges Hamburger Nordlicht und seit kurzem mit meiner Verlobten wohnhaft in einem Vorort von Hamburg. Zu meinen Hobbys zählen neben Videospielen, Filmen und Serien, Musik, D3F (???) und Apple natürlich auch Podcasting und um das ganze unter einen Hut zu bekommen, versuche ich mit bestehenden und noch geplanten Projekten diese Dinge unter einen Hut zu bringen mit einem jeweiligen Podcast zum Thema. Zumeist stockt dies mangels Zeit oder nicht vorhandenen kreativen Notwendigkeiten wie Grafikdesign (Identity) und Musik (Intro/Outro). Meist kommt aber alles auf einmal zusammen und stellt sich in den Weg.

Ja, zum Podcasting kam ich zuerst durchs Hören, als ich die tolle Podcasting-Ecke beim Einrichten meines iPhone 3G in iTunes gefunden hatte. Die ganzen Abos die ich direkt startete hätten glaube ich für zwei Leben ausgereicht und so wurde Stück für Stück aussortiert. Wo ich damals aber am liebsten hängen blieb war der “Apfelkasten”, der von Ryk Thiem geführt wurde und nach ein wenig Kontakt über Twitter wurde ich mal mit in die illustre Runde eingeladen und nachdem ich daran soviel Gefallen gefunden hatte in die Stammbesetzung mit aufgenommen. Nach dem Ende des Casts war es erstmal ruhig bis ich dann das Projekt Apfelklatsch mit startete, jedoch dort nach fast 100 Folgen das Team aus persönlichen Gründen verlassen habe. Da hatte ich bereits das Projekt open-dev /audio gestartet und sammelte erste Erfahrungen mit dem gesamten Prozess des Podcasting, welches bisher noch stark auf unterschiedliche Personen verteilt war. Es ist ein privater Podcast in dem ich einfach von den aktuellen, privaten Erlebnissen erzähle und gleichzeitig ein wenig teste, was geht und was nicht geht, sozusagen eine Spielwiese für mich. All das dort gesammelte Wissen konnte ich dann für die folgenden Projekte anwenden. Dies wäre apfellife, in welchen ich mit meinem “Kollegen” Ryk Thiem (der damalige Owner von Apfelkasten), der mich überhaupt zum Podcasten brachte, über alles rund um Apple rede. Ja, noch ein Apple-Podcast. Aber wir haben Spaß dabei. :wink:

Tja, soweit dann mal dazu. Ich hab noch einiges in der Pipeline an Ideen für Podcasts, welche zwar alle nicht das Rad neu erfinden, ich aber wie schon gesagt gern meine Hobbys mit “verarbeiten” möchte.

Ja, auf Twitter und ADN bin ich über @opendev privat zu erreichen.


#10

Ich bin Florian und podcaste seit 3 Jahren regelmäßig mit einem Freund zusammen.
Angefangen habe ich 2009, damals alleine. Da war die Motivation schnell weg und der Podcast auf Eis gelegt.

Ich versuche ständig meinen Podcast weiter zu entwickeln und mit meinem Beruf zu verbinden.

Im realen Leben als Lehrer tätig und bemüht das Podcasting in der Bildung voranzutreiben. Schülerinnen und Schüler sollen selbst Podcasts erstellen und bereits existierende Podcasts nutzen.
Dazu versuche ich seit einiger Zeit einen Podcast zu produzieren, leider auch alleine, so dass mir auch hier die Motivation fehlt.

Twitter: fbrem_
ADN: fbrem


#11

Hallo, ich bin der Michél (im Netz eher bekannt als MacSnider) und mache 5 Podcasts. Klingt komisch, is aber so!
Dazu gehören:

Wer lesen doof findet kann hier auch meinem #PoPodeSt (@martinruetzler) Beitrag lauschen.

Außerdem überzeugter Fanby von Ultraschall, Podlove, der Freakshow und der Laden mit dem Apfel ist auch ganz cool.

Bei PodSnider mache ich entweder mit 1-2 Freunden einen Podcast über verschiedene Themen oder mit einem Gast. Die Länge ist so 2-3h. Thematisch bin ich da offen, die Folgen “Der Mann mit dem Tee” und “Das ist doch meine Frage!” sind so exemplarisch dafür was ich in diesem Podcast machen will.

Nerd Emissionen war mein erster Podcast und war von Januar 2012 bis Juli 2014 im Dornröschenschlaf und ist nun ein wöchentlicher Tech/News Podcast, wo wir darüber reden was die Tage so war, wir erwähnenswert finden und Spiele, Apps oder anderes empfehlen.

Es spricht… ist ein kurzer Interview/Gesprächspodcast der meist spontan entsteht und mit einem Zoom iQ5 an einem iPhone aufgenommen wird und mit dem Firtz + Auphonic publiziert wird.

Dann wären da noch der Dosenpod und der Podcast von meinem Kumpel Styng “Styng talks” dem ich technisch behelfe und hinundwieder auch als Gast dabei bin. Der gute Styng hat übrigens dank Ultraschall mit dem Podcasten angefangen :wink:

Podlove habe ich schon länger im Einsatz und Reaper/Ultraschall seit Mai diesen Jahres. Wie ich davor aufgenommen habe, habe ich inzwischen verdrängt.

Ansonsten bin ich Member der c-base, wo Rico, Felix und Alex uns gestern getroffen haben und momentan planen da einen monatlichen Stammtisch zu machen für Erfahrungs & Wissensaustausch.
Beruflich bin/war ich Reinigungskraft und somit der Traum eines jeden Podcasters denn ich hören fast den ganzen Tag nur das ^^

Wohlsein \//_


#12

Kurtz und bündig:
Ich bin Daniel. Entwickler im Ultraschall Team, Breitschwertbesitzer, Technologiebegeisterter, Künstler, Audioforscher und was sonst noch so spass macht.

Ich mache noch keinen Podcast. Aber was nicht ist kann ja noch werden.


#13

Hallo liebe Gemeinde,

ich heiße Christian und habe ein Blog, das auf den Namen Hörsuppe hört. Hin und wieder gibt’s von mir einen täglichen Podcast und auch bei ein paar anderen feedgenerierenden Dingen habe ich meine Finger im Spiel.

Gelernt habe ich was mit Medien, allerdings auf der grafischen Seite. Wenn ich Geld verdienen muss, mache ich das, indem ich eine Abteilung bei einer Tageszeitung in RLP leite, die sich zum einen um die Grafik kümmert aber auch um arbeitsorganisatorische Abläufe zwischen den großen Abteilungen einer Zeitung (Anzeigen, Redaktion, Druck…).

Reicht das? Gut, danke für Eure Aufmerksamkeit.


#14

Ich bin Bodo, betreibe mit Tam zusammen bits of berlin. Einem Podcast in dem wir mit “hidden heroes” hier in Berlin über Ihre Projekte reden.

Vor meinem Umzug nach Berlin war ich Teil von der Nerdkunde.

Tagsüber arbeite ich als Entwickler in einer Rails-Agentur hier in Berlin. Im Netz findet man mich fast überall als bitboxer.


#15

Ich bin Toby, geboren 1974, seit 1994 im Netz (vor allem usenet), und seit meiner EverQuest-Abhängigkeit 1999-2002 auch Community-süchtig. Meinen ersten Podcast hatte ich mit meiner Band Isolation, irgendwie 2006 oder so, mit handgeklöppeltem XML und Aufnahmen aus dem Proberaum. Jetzt mache ich seit 2010 den Einschlafen Podcast, dann irgendwann Pubkameraden und Klogschieters mit meinen Töchtern, bin seit 2012 oder 2013 bei Holgi im WRINT Realitätsabgleich zu Gast, und zu guter letzt habe ich einen Fachpodcast über Agiles Produktmanagement gestartet.

Ich bin immer daran interessiert, Dinge noch besser zu machen: den Zugang erleichtern, Workflows vereinfachen, mehr Hörer erreichen, neue Wege ausprobieren. Falk Stern habe ich dabei unterstützt, podseed.org zu starten, Daniel Oeh habe ich dazu gebracht, eine Single Purpose Podcast App für Android zu bauen. Und wenn ich groß bin bringe ich BMW dazu, in ihre Luxuskarossen ein “Autoradio” mit WLAN und Podcast Client samt Anschluss an eine gutes Verzeichnis zu bauen.


#16

Ich bin Stefan und mache seit über einem Jahr den Funkenstrahlen Podcast. Ich mache aber nicht nur selbst einen Podcast, sondern bin auch fleißiger Hörer. Musste Instacast den Rücken kehren, da er mit über 100 Abos nicht mehr klarkommt.


#17

Ich bin Arne und mache zusammen mit Sarah und Peter (früher auch noch Max) megamagisch, einen Podcast zu Phantastik und Futurologie. Wir stellen uns öfter mal tot, sind wir dann aber gar nicht. Das ist ein Marketing-Trick.

Ansonsten habe ich mir damals überlegt, dass ich Podcasts aus diversen Gründen lieber statisch ausliefern möchte und deshalb, auf Basis von Jekyll, Octopod zusammengehackt. Das vegetiert nun ein bisschen traurig vor sich hin. Aber ich werde mich ganz sicher demnächst wieder ganz intensiv darum kümmern. :wink:


#18

Hallo ich bin Luis Ich bin vom Podcast hören zum selbermachen gekommen. Seit 4 Monaten betreibe ich zusammen mit Steffen den vorhundert Podcast über den ersten Weltkrieg.

Zum Anfang einer Folge geben wir, Luis und Steffen einen Rückblick. Wir beantworten die Frage: Wie hat sich die Lage seit der letzten Folge verändert, und zwar aus heutiger Sicht?

Danach begeben wir uns auf eine Zeitreise, schlüpfen in die Rollen von Chlodwig Wagenknecht und Harald Bouvier und diskutieren über die Ereignisse, und zwar aus vorHundert-jähriger Sicht.

–> http://vorhundert.de/

Bin gepannt wohin der Zug https://podcaste.jetzt uns alle bringen wird.
Die Idee ist toll!


#19

Zu mir:
Ich höre selber seit 2007 täglich Podcast – mein erster iPod lässt grüßen. Eingetauscht habe ich dafür Fernsehen und Dudelfunk. Wie das so mit den Leidenschaften ist, produziere ich jetzt das was mir fehlte. Das also, was ich selber mehr hören möchte! Podcast mit Atmo, mehr von da draußen.

Das mache ich mit immer wechselnden Gästen und Orten in AM MIKROFON, einem Interview-Podcast.
Es gibt viele tolle Interview-Podcasts – keine Frage- , jedoch nur sehr wenige, welche sich raus aus dem Studio trauen. Und hier setzte ich an. Um genau zu sein, geht es mir um räumliche Atmosphäre, um Umgebung und darum im Hörformat, immer um das Kino im Kopf.


#20

Ich bin Ben und hauptsächlich Podcast-Hörer. Mein Einstieg - wie wahrscheinlich bei einigen hier - waren die Podcasts von Tim. Seitdem - und erst recht nach dem ppw14b . ist die Sammlung massiv gewachsen.

Ansonsten bin ich als Medienpädagoge vor allem an Brandenburger Schulen unterwegs und betreue Jugendliche beim produzieren eigener Interview-Episoden zu ihren Berufswünschen für den Podcast YouWiPod: Jugend geht in die Wirtschaft. Zudem bin ich selber noch in der Findungsphase für einen eigenen Podcast.


#21

Ich bin Guido. Ich bin mit CRE eingestiegen, heute höre ich viel mehr und fange mit jedem neuen Podcatcher an, eine neue Liste zusammenzustellen. Ich bin gar nicht mehr so festgelegt auf Themen und Podcaster wie früher. Seit 2 Jahren podcaste ich selber zu Bildungsthemen: Felix und ich haben Bildung - Zukunft - Technik (bzt) zur Welt gebracht. Seit ein paar Wochen mache ich noch die Bildungsarbeiter, ein Podcast zur gewerkschaftlichen Bildungsarbeit (Willkommen in der Nische der Nische der Nische).


#22

Eva und ich machen zusammen den Podcast kern.punkto. Vom Format her relativ kurze (20 – 60 min) Episoden zu Themen, die uns gerade so interessieren. Sprache: Esperanto. Manchmal haben wir zu einem bestimmten Thema einen Gast, manchmal produzieren wir auch live auf Esperanto-Veranstaltungen. Da werden wir in Zukunft noch etwas experimentieren.

Angedacht ist noch ein weiteres Podcastformat: Kurze Abhandlungen über bestimmte Themen der Esperanto-Grammatik.

Zu hören sind wir unter kern.punkto.info.

Wir brauchen mittelfristig eine belastbare N-1-Lösung, weil wir gerne öfters entfernte Gesprächspartner einladen würden. Wir würden dass der Tonqualität wegen ungern mit Skype machen.


#23

Mein Name ist Martin und zusammen mit meinen Eltern und anderen Gästen spreche in Staatsbürgerkunde über das Leben in der DDR. Die erste Folge erschien im März 2012, gerade richtig um nach und nach mit Podlove und Auphonic auf der Produktionsseite richtig durchzustarten. Davor war ich ebenfalls lange begeisterter Podcast-Hörer auf der Suche nach einem Thema für einen eigenen Podcast – wie so oft liegt das Gute dann aber doch ziemlich nah.
Neben dem “großen” Podcast produziere ich hin & wieder auch mit dem Firtz von @Die_Horsuppe ein begleitendes Format unter dem Namen Die Wandzeitung.
Für mich bedeuten Podcasts eine ganze Menge und nicht erst seit den Podcaster-Workshops auch die vielen tollen Menschen, die sie produzieren!


#24

Hallo, mein Name lautet Michaela und ich bin über das Bloggen, Fotografieren zu YouTube gekommen und von dort zum Podcasten. Ich bin eine transidente Frau und ich produziere zusammen mit Jeanette einer guten Freundin, den Freischnauze Podcast. Daneben habe ich auch noch einen privaten Podcast, den ich als Ergänzung zu meinem Blog verstehe, wobei manchmal mein Blog, eine Ergänzung des Podcasts darstellt. Mehr über mich findest du bei mir im Blog -> www.michaela-bodensee.de