Zoom H6 + Live-PA?


#1

Hallo zusammen, hat hier jemand Erfahrung mit dem H6 für Live-Podcasts? Genauer gesagt: Ist der Line-Out geeignet für den Anschluss an einen Mixer mit Lautsprechern?


#2

Jein. Das rauscht dann doch eher ein wenig - vor allem aber ist der eingebaute Mixer echt grottig und alles andere als im Livebetrieb nutzbar. Also, wenn nur 1 Mikro darüber läuft, ok. Aber mehr, das wird echt unbedienbar.

Besser eine der beiden folgenden Varianten

  • eine Mixer-Komplettlösung (Zoom L12, A&H Qu16)
  • ein (analoger) Mixer für den Live-Mix mit Insert/DI-Out je Kanal, in letztere werden dann die Aufnahmekabel gestöpselt

#3

Danke dafür. Ich hatte auch ein Auge auf den A&H Zedi10 geworfen, der dann wohl besser passt. Für den großen Zoom-Mixer reicht das Budget leider nicht.


#4

Interessantes Kompaktpult, das ich bislang nicht auf dem Schirm hatte. Für so ein günstiges Gerät ist ein 4/4-Interface mal was neues - wenn es auch nur eingeschränkte Routing-Optionen aufweist.
Sollte man generell mal im Hinterkopf behalten. In der Preisklasse offenbar tatsächlich ein Highlight.

Generell sollte bei solchen Vorhaben grundsätzlich der Signalweg lauten:
Mikrofone der Gesprächsteilnehmer > Live-Mixer > (1) PA > (2) Aufnahme.
(Monitoring lasse ich aus Vereinfachungsgründen unbeschrieben).

Das Problem hierbei ist die Mehrspur-Aufnahme, die bislang in aller Regel nicht zur Verfügung steht (schließlich wird ja auf dem Live-Mixer schon ein sauberes Ergebnis erzeugt).

In der analogen Welt würde man ein paar Aux-Wege (pre) opfern und diese dann an ein H6 anschließen; das halte ich auch heute noch für den besten Weg. Selbst an digitalen Pulten würde ich immer noch diese Option wählen.


#5

Die beiden von mir genannten Komplettlösungs-Mixer (L12, Qu16) können sowohl gleichzeitig jeden Kanal per USB-Interface aufnehmen, als auch parallel direkt auf ein USB-Massenspeichergerät aufnehmen.
Die Aufnahmen per Insert/DirectOut (zusätzlich zur Aufnahme des Stereo-Mixes) haben den Vorteil, dass da keinerlei Bearbeitung 'drauf ist. Ansonsten ist die Nutzung von Aux-Wegen natürlich eine Möglichkeit. Dummerweise haben viele Mixer viel zu wenige Aux-Wege.