Wie stelle ich mein Xenyx302USB Interface für Ultraschall richtig ein?!

Danke RaGu und Eris2cats. Ich habe das Mikrofon nicht über den XLR sondern den Klinkeneingang rechts oben laufen. Diverse YT Videos lassen mich aber vermuten, dass ich einen Speiseradapter zur Phantomverstärkung brauche damit das funktioniert…?

Genau das Teil liegt hier gerade neben mir, da klappt es ohne Probleme und nein, das braucht keinerlei Phantomspannung.

Ich nehme nicht an dass du das mit nur einem TRRS und einem Adapter in nur einem Steckplatz des Boards gesteckt hast? Ansonsten fällt mir auch nur ein mit den Einstellungen zu experimentieren wie RaGu geschrieben hat.

das ist nicht richtig… diese Mikro ist wie die meisten dieser Art ein Elektret Kondensatormikro und benötigt Stromversorgung, in diesen Fall 1,5-5V, diese Spannung liegt an jeder onboard Soundkarte (PC) an und vermutlich auch an dem Miniklinkeneingang des Xenyx.
Allerdings ist da nichts regelbar, das Mikro muss an den XLR Eingang, alles Andere ist Murks.
Dazu braucht man noch diesen diesen Adapter…
https://www.thomann.de/de/rode_vxlr_416774.htm.
Da das Xenyx dauerhaft 15V Phantomspannung an XLR liefert, sollte der Adpter funktionieren…

ich hatte das Mikro separat im Mikro-Klinken-Eingang und den Kopfhörer im entsprechenden Klinkeneingang. Da kommen die Soundprobleme. Ich hab auch die Version mit dem mitgelieferten Adapter (Mikro kabel gesplittet in Mikro und Kopfhörer) in die zwei Klinkeneingänge. da kommt überhaupt kein Signal.
Neben dem Quäken kommt fast kein Signal, wenn ich spreche.

hmmm…da hast du wohl recht. Das ging für mich aus diesem Beitrag von Ralf Headsets für Podcasting und Videokonferenzen - Corona Edition nicht so klar hervor. Der hatte mich zum Kauf animiert.

Spannend. Hatte es zuvor zugegeben nur am Handy probiert, da nimmt es problemlos auf - aber tatsächlich scheint das an meinem Xenyx kompliziert zu sein, hätte ich gar nicht vermutet.

was ist der Unterschied zwischen „Gain“ und „Mic“? Im Handbuch steht da nix schlaues zu und in deiner Beschreibung erwähnst Du die ja ausdrücklich getrennt. Ich hab Gain immer auf 12 und Pegel mit Mic schon immer, und es klappt, jetzt frag ich mich aber, ob das ne schlechte Idee ist.

Ich verstehe das nicht. Du steckst Mikrofon Klinkenstecker in den Klinkeneingang mit dem Mikrofon-Symbol und den Kopfhörerklinkenstecker in den Klinkeneingang mit Kopfhörersymbol. Was passiert dann: Hörst Du was oder nicht?

es nimmt dann nichts auf/ ich höre nichts. sobald ich aber etwas aufdrehe, kommt das Quäken

Schwierig zu sagen: Oben rechts sind zwei Löcher unter „Headset“: Dort hast du, wie ich es verstehe, die Klinken-Kabel richtig eingesteckt? Dafür ist dann auch der Drehknopf „PHONES“ zuständig. Ist PHONES zu, hörst du nix. Ich gehe mal davon aus, du hörst nur mit dem Kopfhörer ab und nicht mit externen Boxen oder Monitoren?

Dann gibt es in der Mitte den Kanal „LINE/USB“. Da muss man aufpassen. Es gibt da zwei Knöpfchen: „FROM“ und „TO“ und einen Drehknopf. Steht FROM auf „LINE IN“ hörst du u.U. nix vom PC. Steht TO auf „MAIN MIX“ hörst du auch nix vom PC in den Kopfhörern.

1.) Ich habe das Interface gerade nicht in Gebrauch, aber: FROM muss auf „USB PLAY“ stehen und TO auf „PHONES“, glaube ich ;). Dann muss der dazu gehörige Regler bei „LINE/USB“ natürlich noch aufgedreht werden. Das ist mir nämlich passiert. Ich hatte das mal falsch eingestellt und auch nix gehört.

2.) Dann hast du - das Wichtigste überhaupt - noch die Dreh-Regler für deinen eigentlichen Mikrofonkanal, ganz links „GAIN“ und „MIC“. Stelle die mal beide auf 12:00 Uhr und teste.

Videos gibt es dazu ganz viele: https://www.youtube.com/watch?v=gI1sCaN49u0

Wir reden jetzt von Kanal 1 Mikroeingang (XLR)…
Ein Mikrofon benötigt, da es weniger „Strom“ erzeugt wie z.B. eine lIne Pegel Gerät (z.B. Keyboard) eine Vorverstärkung, um es auf Line Pegel (das gibt ein Mischpult aus) anzuheben.
Dazu ist im Mischpult (und Audio Interface) ein Mikrofon Vorverstärker (Preamp) eingebaut, dieser wird via Gain Regler eingestellt, dynamische Mikros benötigen, da „leiser“, mehr Gain wie Kondensatormikros.
Deshalb ist die Gainreglerstellung abhängig vom Mikro.
Zuwenig Gain lässt das Signal zu leise, zuviel Gain übersteuert, deshalb die Peak LED im Pult und in Audioniterfaces.
Eine richtige Gain Einstellung erzeugt das beste Verhältnis zwischen Grundrauschen des Mikros und des Preamps und dem Nutzsignal, das dann vial Main Out oder USB rausgeht…

nochmal, so geht das nicht, dein Mikro muss via o.g. Adapter in Kanak 1 XLR…

Ja das hatte ich verstanden :slight_smile: Ich habe nur auf Jorams Nachfrage geantwortet. Wo wir schon dabei sind, der Adapter, den du verlinkt hast ist erst in 4-5 Wochen lieferbar. Auf Amazon finde ich nur einen Billig-Adapter für 8 Euro und dann ab 40 Euro aufwärts etwas. Kannst du noch einen anderen Adapter in ähnlicher Preisklasse (um die 20 Euro) empfehlen?

gibts nicht…
entweder warten, oder das 42€ Teil nehmen oder ein „richtiges“ Mikrofon kaufen… :grin:

Mal eine dumme Frage. Warum nimmst du nicht den Klinkenadapter, der beim Boom Pro dabei ist und schließt den an das 302usb an?

20210221_185700

Und zwar da, wo Headset drüber steht?

20210221_185852

Natürlich kannst du dir auch einen Adapter zulegen wie den Rode VXLR+ und damit in den XLR-Eingang gehen, aber du hast hier schon auch einen direkten Headsetanschluss, in den auch der Adapter vom Boom Pro hineinpasst. Und ja, der sollte darin auch funktionieren. :wink:

@8tungdata hat völlig recht. Bloß jetzt keine anderen Adapter kaufen, das geht alles sehr einfach. Ich poste heute Nacht eine Anleitung mit allen Kabeln und Schalterpositionen (die sind nämlich entscheidend).

BTW: einer der wenigen Minuspunkte des BoomPro sind die kaum zu sehenden Bezeichnungen für Mikro und Kopfhörer an den Miniklinken. Vielleicht war das nur falsch rum reingesteckt.

Das hab ich ja auch schon versucht. Ich bin jetzt auch nochmal genau deinen Anleitungen gefolgt. Es zeigt mit auf Ultraschall auch einen kleinen Ausschlag an (kommt aber nicht über -30) und in den Hörern empfange ich schon gar kein Signal (auch außerhalb von Reaper)…

@rstockm wäre schön wenns mit deiner Anleitung klappt. Einfach find ich das alles bisher noch nicht so ganz :thinking: Aber wahrscheinleich übersehe ich die ganze Zeit etwas sehr einfaches.

Wie versprochen hier das Setup:

  1. BoomPro an einen geeigneten Kopfhörer anschließen

  2. Den mit dem BoomPro mitgelieferten Kopfhörer-Mikro-Splitter anbringen

  3. Unter gutem Licht die beiden kleinen Symbole für Mikro und Kopfhörer am Splitter identifizieren. Das geht sehr schwer, daher ab besten gleich mit Farbe markieren (rot-Mikro, grün-Kopfhörer)

  4. Die beiden Miniklinken in die passenden Anschlüsse unter „Headset“ am XENYX302 stecken

  5. Regler wie folgt einstellen:
    MIC: 12 Uhr
    GAIN: 12 Uhr
    LINE/USB: 10 Uhr
    PHONES: 12 Uhr
    MAIN MIX - 9 Uhr (ganz links)

  6. Schalter: alle drei gedrückt einstellen

  7. Alle EQ/PAN Regler auf mittlere Position stellen (wo sie einrasten)

  8. USB Kable mit XENYX302 und Rechner verbinden

Fertig.

Bevor man jetzt die Settings im Rechner weiter debuggt: Die Power-Lampe sollte Orange leuchten. Im Headset sollte jetzt die eigene Stimme samtweich mit angenehmen Bässen zu hören sein. Die Lautstärke regelt man einzig und allein erst mal über den Abstand des Mikro zum Mund (ca. zwei Finger breit Abstand) und den PHONES Regler.

tja was soll ich sagen… ein kleines aber entscheidendes Detail ist dann wohl der Regler am Mikrofon-kabel, der angeswitcht werden muss :see_no_evil: Etwas beschämt aber sehr erleichtert bedanke ich mich bei all der Kümmernis hier im Chat. (@rstockm nimm diesen Hinweis vielleicht auch noch auf)

3 Like

Kann mir jetzt noch jemand erklären, warum mir in Ultraschall ein unangenehmes Surren entgegentönt, wenn ich das Headset als Input und Output einstelle? Wenn ich den PC-Speaker als Output wähle, kommt der Ton sauber.