Weihnachts-Special: das HMC660X direkt an iPhone, Smartphone, Rechner anschließen


#102

Hey,
erstmal danke euch allen für die Tipps bzgl. dieses Budget-Headsets.

Was ich aber nicht so ganz raffe ist, warum das Ding auch ganz ohne Phantomspeise läuft - ist das denn überhaupt ein Kondensator Mikro?

Eigentlich ja auch egal wenn es klingt, aber verstehen tu ich es nicht… Oder hab ich was übersehen?
LG Jens


#103

Es läuft ab 1,5V Spannung. Das liegt an den herkömmlichen Mikrofon-Eingängen etwa von Rechnern an. Ganz ohne Spannung bleibt es stumm.


#104

Sehr genügsam das Teil (off grid solar powered podcast tauglich) :slight_smile:

Da frage ich mich doch wie viel Volt tatsächlich am Kondensator meines tbone anliegen?

Danke Dir @rstockm


#105

Generell sind die 48V Phantomspeisung völliger Overkill und rein historisch begründet. Ich kenne kein Kondensator-Mikrofon, dass bei mir am H6 nicht auch ohne Einbußen an 12V funktionieren würde.


#106

Ja, haste Recht, so ein Neumann aus den 50ern sieht ja schon so aus, als wenn es eine Dampfmaschine oder ein kleines AKW zum Betrieb braucht. Selbst bei enormen Spannungsschwankungen wie z.B. im Dynamobetrieb ist ein overhead von über 30 Volt als generös zu bezeichnen… Keine Ahnung ob die Höhe der Spannung ggf. bauformabhängig was mit dem Durchmesser des Phragmas zu tun hat?


#107

Die hohe Spannung hat nichts mit “Sicherheitsfaktor bei Dampfbetrieb” zu tun sondern damit, dass man bei echten Kondensatormikrofonen höhere (aber auch sehr stabile) Spannungen an eben die Mikrofonkapsel legen musste. Das dadurch aufgebaute elektrische Feld ermöglicht erst die Funktion als Mikrofon.

Bei Elektretmiktofonen braucht man das nicht, diese Elektretschicht friert das elektrische Feld quasi ein und man muss diese hohe Spannung nicht mehr anlegen. Es bleibt als aktives Element nur noch ein kleiner Feldeffekttransistor übrig, und so einer begnügt sich z.b. mit mageren 1,5V Plugin Power.

Ich denke alle Headsets auf dem Markt sind, wenn nicht dynamisch, Elektretmikrofone, also intrinsisch polarisierte Kondensatormikrofone.


#108

[slightly offtopic als Frage, aber wenn es eine gute Antwort gibt, wird die garantiert in diesem Thread gesucht werden, daher probiere ich es hier]

Gibt es eine gute Bezugsquelle für Schweizer PodcasterInnen, mit der sich das fast prohibitive Porto von Thomann (Headset +16€) und Amazon (Adapterkabel) in die Schweiz umgehen lässt?