Weihnachts-Special: das HMC660X direkt an iPhone, Smartphone, Rechner anschließen

Das ist klar. Da hab ich ja den XLR auf Klinke-Adapter. Ich würde mir bei meinem Setup nur das TRRS-Adapterkabel sparen (also 2 Klinken auf 1 Klinke).

An einem LineIn vom MacPro läuft es so nicht. Da muss man sich doch noch irgendwoher Phantomspeisung besorgen.

Ich habe das mit dem TRRS Adapter und dem XLR-Adapter auch mal an einem Samsung S6 und einem Huawei Nova probiert. Als App habe ich ReForge II und den jeweiligen Stock-Recorder genommen. Bei beiden Geräte “erkennt” das Handy das Mirco nicht und nimmt über das eingebaute Mikro auf.
Der Gegentest mit einem Lavalier-Mikro hingegen klappte.

Hat jemand ähnlich Erfahrungen gemacht?
Hab ich eine Einstellung vergessen?
Oder ist es doch der falsche Adapter.

Ich habe diese beiden im Einsatz

Beste Grüße
Dirk

Ich habe mal das HMC660 -> XLR zu TRS Klinke -> 2x Klinke zu TRRS -> Klinke zu lightning am iPhone 7 erfolgreich benutzt. da brauchte ich keinen Vorverstärker, nur eine elegante Lösung um den schweren Adapterknoten irgendwie zu stabilisieren.

1 Like

Moment. Soll das heissen, man kann mit dem Lightning zu Miniklinke-Adapter von Apple tatsächlich auch Mikrofone erfolgreich ansschliessen und aufzeichnen? Also nicht nur Kopfhörer betreiben? Liefert der Adapter dann auch die Plugin-Spannung an der Miniklinke? Oder muss man seine Mikros dann extern mit Spannung versorgen?

Ich hab mal eine Aufnahme als Beispiel gemacht.

Wie obe beschrieben, Adapterschlange von HMC660 zu lightning, über ferrite aufgenommen.

Im Bild sieht man die elegante und leichte Adapterkette.

7 Like

ach ja, es gibt verschiedene TRRS Standards, u.U. ist dein Adapter nicht der passende für dein Gerät. Ich weiß, dass früher Apple Headsets nicht an Android-Geräten lief, weil Erde und Mikrofon die Plätze bei der Ringbelegung getauscht haben. Vielleicht mal gezielt nach nem anderen Adapter suchen.

  1. https://en.wikipedia.org/wiki/Phone_connector_(audio)#TRRS_standards
2 Like

Bisschen viel Raumklang (Zimmer mit Teppich, Couch und Gardinen wählen) und minimal übersteuert, aber sonst: top!

1 Like

Danke :slight_smile: ich hab auf keinen der Faktoren geachtet und Ferrite out of the box benutzt, ohne jede Rücksicht. Und selbst dann scheint es ja noch ganz gut zu gehen :smile:

1 Like

Cool. Danke für Deine ausführliche Antwort, sogar mit Tonbeispiel.

1 Like

Kurzes Update zu diesem Mikro:

Wir haben nun wegen dem zu hohen Pegel vom HMC660X Mikrofon eine Gain Regelung in die Auphonic iOS Recorder App eingebaut:
https://auphonic.com/blog/2017/05/04/auphonic-ios-recorder-12-release/
D.h. man kann dieses Mikrofon nun ganz problemlos mit den Auphonic Recordern auf iOS und Android verwenden!

8 Like

Für den Rasenfunk Royal muss ich wieder ein paar Headsets durch die Lande schicken und würde gerne dieses Jahr auf HMC660s zurückgreifen, die ich eh schon wegen einer anderen Aufnahme anschaffen musste.

Wenn ich das hier richtig verstehe, sollte ich bei jedem einzelnen Gast, der ein HMC von mir kriegt, erfragen was für ein Aufnahmegerät er verwenden wird:

Meine konkrete Frage: Woran außer an einem Datenblatt erkenne ich denn, welcher Adapter welchen Standard verwendet? Bei den verlinkten Produkten sieht es nach OMTP aus, aber nur weil da nichts konkretes von Apple steht (CTIA).

Übersehe ich da Produktinfos oder hat jemand von euch schon Erfahrungswerte mit diesen Adaptern auf windows/Apple (mobil erstmal weniger wichtig, glaube nicht dass ich ein Studio Link-Setup für Android basteln kann, das Deviceübergreifend funktioniert).

Geht um diese Adapter (Links von oben):



Laut der verschiedenen Standards in der Wikipedia sollten fast alle aktuellen Telefone mit dem gleichen Adapter funktionieren.

Und auf iOS habe ich das ausprobiert, und es funktioniert sehr gut.

Ob das universell gültig ist für Macs und Windows Maschinen lässt sich ob der Fülle an Geräten kaum sagen. Da hilft wahrscheinlich nur, ein Set an Adaptern (CTIA und OMTP) mitzuschicken und eine gute bebilderte Anleitung beizulegen, à la: Mein Gerät hat zwei Stecker in grün und rot -> kein Y Kabel verwenden sondern Mikro nach Rot und Kopfhörer nach Grün.

Gibt es vielleicht eine einfach USB Soundkarte, die man mitschicken kann? das Xenyx ist vielleicht ein bisschen zu komplex, aber zur Not machst du ein paar Bilder, wie es aussehen soll, ein Kabel (USB) geht an den Rechner, und dann läuft das. Oder du schickst das schon verkabelt und das Bild sagt nur, welcher Regler wo stehen soll.

1 Like

Danke dir für die Antwort. Puh. Ich werde wohl mal besser früh die Dinger losschicken, um noch reagieren zu können, sollte etwas nicht klappen.

1 Like

Sollte jemand an der Machbarkeit zweifeln: Ich habe für den Rasenfunk Saisonrückblick 5 HMCs inklusive der beiden Adapter (XLR Klinke, zwei Klinke auf eine Klinke) an meine Gäste verschickt und jeder von ihnen, auch die technisch Unerfahrenen, haben das Ding zum Laufen gebracht.

Zwei Dinge muss man dann zusammen mit den Gästen vor der Aufnahme noch machen:

  1. Lautstärke runterpegeln. D.h. auf Windows in Systemsteuerung => Sound => Mikrofon/Aufnahme => Eigenschaften => Pegellautstärke. Bei Mac ins Audio Midi Setup => links in der Spalte gemeinsam mit dem Gast das externe Mikrofon suchen (hieß glaube ich manchmal auch anders) => rechts auf den Eingangs-Reiter gehen => Master-Lautstärke verändern

  2. Auf Störquellen achten (Netzteil bei Brummen aus dem Laptop raus, evtl. andere Steckdose verwenden, generell versuchen sich nicht in der Nähe von Störquellen wie Steckdosen, etc. aufhalten) und sie darauf hinweisen, dass sie das Mikrofon am besten so positionieren, dass sie nicht mit der Hand drankommen, das döngelt immer recht laut beim HMC

Bei mir hat das Setup also den Praxistest bestanden. Ich hatte jeden Gast vorher nach Klinkensituation an Laptop und nach Smartphonebetriebssystem (sollte etwas nicht funktionieren) gefragt. Zwei bekamen aus Vorsicht noch eine USB-Soundkarte mit, die hatte es dann aber gar nicht gebraucht.

Und 4 HMCs sind auch zu mir zurückgekommen. Eines hat die DHL verschluckt. Ein 80 prozentiger Erfolg also. :slight_smile:

13 Like

Ich habe mir dank diesem Thread ein HMC660X und einen XLR-auf-Klinke-Adapter gekauft. Laut der beiliegenden Anleitung gibt es auch ein HMC660E, also das HMC660 (mit Kondensatormikro) aber mit Klinken- statt XLR-Stecker für das Mikrofon:

Mein HMC660X hat übrigens ein ca. 1.5M langes “spring coil cable” und kein “straight cable” wie es die Tabelle suggeriert.

Ich habe allerdings nach ein paar Minuten Googlen nur ein oder zwei Bezugsquellen für das HMC660E gefunden, und die sind (a) nicht in Deutschland und (b) signifikant teurer als 50 Euro (HMC660X + Adapter).

Ich werde beim HMC660X + Adapter bleiben. In meinem Anwendungsfall stört der Adapter nicht und vielleicht hab ich irgendwann ja doch einen Grund, mir ein Audio-Interface anzuschaffen. Für Leute, die z.B. mit dem Smartphone aufnehmen wollen, könnte es aber interessant sein, auf den klobigen XLR-Adapter zu verzichten. Das HMC660E ist da vielleicht eine Alternative zum XLR-Stecker abknipsen und Klinkenstecker dranlöten. (Meine persönlichen Versuche, Kopfhörerkabel ordentlich zu löten, sind bisher immer kläglich an den viel zu dünnen und mit Lack isolierten Adern gescheitert.)

Hm. Du hast mich ja richtig zitiert: ich habe das HMC660E real getestet, das hat einen wirklich, wirklich schlechten Klang. Da kann man auch gleich irgendein x-beliebiges nehmen, es hat mit dem “klingt wie ein DT297” des HMC660X wirklich rein gar nichts zu tun.

Laut dem Thomann-Link hast du wohl das HMD660E getestet. Gibt ja auch Sinn, C für Condenser und D für Dynamic. Es wäre nur logisch, wenn das HMC660E bis auf die Stecker baugleich mit dem HMC660X wäre. Müsste mal jemand ausprobieren. Aber wie von @jboecker gesagt: Wenn es das nur erheblich teurer gibt, lohnt sich der Kauf sicherlich nicht.

Ich glaube, wir reden aneinander vorbei.

Der Link in dem Beitrag, den du kommentiert hast, ging zum HMD660E, welches das von dir angesprochene dynamische Mikrofon hat. Ich beziehe mich auf das HMC660E, das sollte ein Kondensatormikrofon haben (kann natürlich trotzdem schlecht klingen, wenn die da ein anderes als im HMC660X verbaut haben, aber dann wäre die Modellbezeichnung doch reichlich irreführend).

Mit anderen Worten: der dritte Buchstabe der Modellbezeichnung (“C” oder “D”) gibt an, ob ein dynamisches oder ein Kondensatormikrofon verbaut ist, und der letzte (“X” oder “E”) bezieht sich auf den verbauten Mikrofonstecker.
Das bei Thomann angebotene HM660 mit Klinkenstecker ist das HMD660E mit dynamischem Mikrofon, das HM660 mit XLR-Stecker in deren Angebot ist das HMC660X mit Kondensatormikrofon. Es gibt aber auch das HMC660E mit Kondensatormikrofon und Klinkenstecker, das bietet Thomann allerdings nicht an und ich habe das bis jetzt nirgendwo anders zu einem mit den bei Thomann angebotenen Modellen vergleichbaren Preis gefunden.

Hattest du das HMD660E, das HMC660E, oder beide getestet?

Hm. Guter Punkt :no_mouth:
War auf der letzten Subscribe, da hat mir das jemand in die Hand gedrückt und ich habe eine Testaufnahme gemacht. Ich meine es wäre das HMC660E gewesen, aber das kann ich jetzt nicht beschwören.