Ultraschall BugBoard


#185

ja, vermutlich hatte ich immer einen Track markiert. Danke, probiere ich gleich beim nächsten Mal aus


#186

Mit der massiven Aufwertung des Ripple-Cut - inklusive Vorhören von Schnitten - wird die S-Funktion in Ultraschall 3 ohnehin viel seltener sinnvoll.


#187

Ich habe soeben Reaper gestartet und dieses Bild erblickt:

Einmal Vollbild und zurück und alles ist wieder normal. Ähnliches passiert gelegentlich, mit dem Bereich Kapitelmarken und Routing Matrix. Das tut nicht wirklich weh; Man könnte dem aber vielleicht gelegentlich mal Aufmerksamkeit widmen …


#188

Öhm. Also. Nun. :flushed:


#189

Hallo,

Ich habe Ultraschall vor ein paarTagen entdeckt, mich sehr gefreut und die Zeit seitdem mit Tutorials schauen und rumbasteln verbracht. Inzwischen bin ich nicht mehr vollkommen orientierungslos, manches klappt aber trotzdem nicht, weswegen ich jetzt doch gern mal eure Schwarmintelligenz anzapfen würde.
(Wahrscheinlich sind das keine Bugs, sondern stumpfe Fehler - also wenn ich in diesem Thread eigentlich falsch bin, lasst es mich wissen.) Fragen in der Reihenfolge des Dramas:

Setup: Windows10-Rechner, Rode NT USB oder Zoom H2

  1. Ich möchte über das Rode NT USB aufnehmen, das sich direkt über USB an den Laptop anschließen lässt. Leider kommt bei der Aufnahme in Ultraschall nur zerhackstückeltes Zeug an, so als würde die Hälfte der Bits einfach nicht mitgeliefert werden. Das selbe Mikro zum Test mit Audacity aufgenommen läuft einwandfrei. Ich nehme also an, dass ich irgendwas an der Bitrate oder so umstellen muss. Ich weiß nur nicht was. (Ich musste die Qualität für Hin- und Rückkanal in der Windows-Systemsteuerung von Default 44,1khz auf 48khz hochsetzen, sonst hat Ultraschall gemeckert. Vielleicht übersehe ich dabei irgendwas.)

  2. Offenbar kann das Soundboard nicht jedes beliebige Audioformat verarbeiten. .wav konnte ich gar nicht importieren, .mp3 wurden angezeigt, aber nicht abgespielt. In welchem Format muss ich den Jingles etc. bauen, damit sie übers Soundboard abgefahren werden können?

  3. Gelegentlich scheint der Player den Dienst zu verweigern. Heißt: das Play-Button ist blau unterlegt, dahinter steht [playing], aber die Zeit läuft nicht, der Tonkopf bewegt sich nicht und abgespielt wird dementsprechend auch nichts? Meist klärt sich das durch Speichern, Schließen, neu Öffnen. Habt ihr eine Idee, wo der Fehler liegt?

Vielen Dank ganz generell für eure tolle Arbeit und soweit echt gute Einsteigerbegleitung. Wenn ihr auch für mich drei Tipps hättet, wäre ich sehr dankbar.


#190

Kannst Du bitte mal im Menü Podcast oben auf Audio device settings... gehen und einen Screenshot davon posten?


#191

Hallo Ralf, danke für die schnelle Reaktion. So sieht das aus. Das Signal, das in der Aufnahme ankommt ist z.T. entschleunigt, auf jeden Fall verzerrt und tiefer. Klingt fast wie eine Art Distortion-Effekt.


#192

Nachtrag: Es ist höchst verwirrend, weil jede Testrunde anders läuft und sich der Fehler kaum eins zu eins reproduzieren lässt. Unabhängig davon, ob ich das Rode oder das H2 verwende, gibt es drei unregelmäßige Szenarien:

  1. Mikrosignal, StudioLink und Soundboard (mp3) laufen einwandfrei und klingen danach auch in der Wiedergabe so. (bisher ist das nur einmal gelungen)
  2. Mikrosignal klingt gut, bis Studiolink geladen wird, Dann beginnt die Leitung zu brummen, das Signal ist verzerrt und verlangsamt. Das Soundboard läuft dann auch nicht.
    3, Mikrosignal und alles andere sind von Anfang an kaputt.
  3. Mikrosignal klingt in der Aufnahme gut. In der Wiedergabe fehlen aber ständig kurze Teile und nichts ist mehr zu verstehen - also unvollständig aber nicht verzerrt.

Soweit meine laienhaften Beobachtungen.


#193

es sind natürlich 4 Szenarien


#194

Kannst du einmal prüfen ob im Windows Audio Setup die Abtastrate beim Aufnahme- und Wiedergabegerät auch auf 48 kHz gesetzt ist bzw. überhaupt zur Auswahl steht?

Ein weiterer Ansatz könnte sein in Reaper als Audio System “WaveOut” zu verwenden oder “ASIO” (benötigt in der Regel einen passenden Treiber).

Achte dabei auch mal darauf ob oben Rechts in Reaper immer 48 kHz neben der Speicherplatz Anzeige steht. Ich habe das auch schon öfter unter Windows beobachtet das auch wenn 48 kHz angefordert werden diese nicht richtig gesetzt/übernommen werden.


#195

hallo,

ich muss bei beiden Mikros die Rate manuell von 44,1 auf 48khz umstellen - sowohl beim Aufnahme-, als auch beim Wiedergabegerät (was ja in beiden Fällen das Mikro/Audiointerface ist). In Reaper wird dann oben rechts auch immer schön 48khz


#196

Ich habe aktuell leider das Problem, dass wenn ich die Installationsanleitung befolge, trotzdem immer noch folgende Meldung erscheint. Außerdem funktioniert der Ton dann nicht.


#197

Habe das Problem jetzt gelöst. Ich habe REAPER auf meine Festplatte installiert, der Installer hat die DLL Dateien aber in C:\Programme\REAPER geschoben. Habe sie einfach in das Plugin Verzeichnis meiner aktuellen Installation verschoben und siehe da, es funzt alles.


#198

[quote=“StudioLink, post:194, topic:120”]
Ein weiterer Ansatz könnte sein in Reaper als Audio System “WaveOut” zu verwenden
[/quote] Das scheint das Problem gelöst zu haben =o) Vielen Dank.


#199

Weil ich bei der Suche nach MP3 diesen Bug noch nicht gefunden habe: Wenn ich auf Export -> MP3 klicke, ist zwar alles hübsch, aber als Format ist standardmäßig FLAC ausgewählt, was ich seltsam finde. Also nicht, dass ich das nicht selber umstellen könnte, aber ich hab’s natürlich nicht noch mal durchgecheckt und exportier deshalb immer erst mal FLAC :see_no_evil: - Bug oder Feature :wink:

Ansonsten: Hab meine erste @StudioLink Schalte mit dem @martinruetzler und Sebastian mit dem Sendegarten gemacht und bin unfassbar begeistert, wie leicht das geht. DANKE!!! Toll dieses Ultraschall 3.0 :heart:️ (ja und beim nächsten mal pack ich das LAN-Kabel dran für die Verbindung :wink: )


#200

Kann es sein, dass sich das Verhalten der “Entf” Taste auf Windows geändert hat hin zu “kann nicht mehr verwendet werden” und durch den Backspace ersetzt wurde?

Ich glaube mich zu erinnern, dass ich via entf Tracks löschen konnte zum Beispiel, das geht mit der neuen Version nicht mehr (Windows 10 Professional, keine gefrickelte Betaversion, ich schwör :wink: ).


#201

:smirk: na gut.
Ja das Verhalten hat sich verändert: entf wurde, um das System-agnostisch zu gestalten (die Taste gibt es auf macOS de fakto nicht), durch Backspace und cmd+x bzw. strg+xersetzt. Alles zu sehen in der Keymap:

http://url.ultraschall-podcast.de/keymap

Du kannst dir natürlich in der Actions-Verwaltung eine der beiden Schnitt-Funktionen wieder zurück auf entf legen.

Aus den Release-Notes der 3.0.2:

Editing: Verbesserter Ripple-Cut Die neue Ripple-Cut Funktion (cmd + x sowie das entsprechende Icon) verhalten sich nun sinnvoller: ist nichts ausgewählt, passiert nichts. Ist eine Zeitauswahl markiert, wird nur diese geschnitten, unabhängig von eventuell zugleich ausgewählten Items. Ist keine Zeitauswahl markiert, aber genau ein Item, so wird anhand dessen Rändern ein Ripple-Cut vorgenommen (Tim’s Ripple Cut). Ist keine Zeitauswahl markiert, sowie mehrere Items, passiert nichts.


#202

Ah, ok. Ja, dann belege ich die mir wieder, die Entf verwende ich schon sehr oft auf Windows.


#203

Ich kenne das Problem mit Entf bzw. Backspace. Ich drücke jedes verdammte Mal auf “Entf”.

Dennoch lege ich mir die Taste bewusst nicht um. Es ist ein Umdenken bei einem selbst, ja, aber für mich ist wichtiger Reaper/Ultraschall konsistent zu nutzen. Womöglich bauen die Jungs demnächst irgendwas anderes auf die Entf-Taste (als Ersatz für eine nicht-windowskompatible Mac-Taste oder so) und dann hast du ein Dilemma.

Da gewöhne ich mich lieber innerhalb der Tool-Welt um und jede Anleitung, jedes Video, jedes Troubleshooting passt auf mich statt immer künstlich aktiv umdenken zu müssen.

Aktiv umdenken ist schwerer als Gewohnheiten ändern.


#204

Ich bin mir nicht sicher, ob meine Kapitelmarken korrekt exportiert und in die mp3 Datei eingebunden werden.
System:
OSX 10.12.3
Reaper 5.35
Ultraschall 3.0.2

Das Problem:
Ich habe ein altes Projekt aus US2.2 in US3.0 geöffnet. Das Projekt hat schon Kapitelmarken und ist eigentlich fertig. Ich habe dann mittels “podcast->export->Assistent” einen Schritt nach dem anderen befolgt und US hat mir dann auch bestätigt, dass die Datei korrekt bearbeitet wurde.
Wenn ich die Datei in den Podlove publisher lade, wird mir in der Vorschau keine Kapitelmarke angezeigt. “Detect duration” gibt den Fehler “Could not determine duration (Error Code: #3)” aus. Fission in der Testversion zeigt keine Clips an, sofern ich nicht noch eine Aktion ausführen muss, um in Fission Kapitelmarken zu sehen. Ich habe außerdem die Datei bereits ein zweites Mal encodiert und hoch geladen, ein einfacher, einmaliger encoding fehler sollte daher unwahrscheinlich(er) sein.

An welcher Stelle kann ich ansetzen, um ein korrektes MP3 mit Metadaten (Kapitelmarken) zu erzeugen? Bzw. wie kann ich einfach überprüfen, ob die Kapitelmarken überhaupt in der Datei gelandet sind?
Danke für die Hilfe.

(ja, ich habe mir das export video vorher angesehen und alles so gemacht wie in dem video)