Thematische Sammelpodcastseiten zur Hörergewinnung?

Ich versuche mal, die drei Threads zur Hörergewinnung (Aufmaerksamkeit für Podcasts, Technische Hürden und Podcast-Netzwerke) mit folgender Idee zusammenzubringen.

Ein Hindernis bei der Hörergewinnung erscheint mir, dass jeder Podcast nur seine eigene Webseite besitzt. Stößt ein neuer Hörer über die Googlesuche beispielsweise auf einem monatlich erscheinenden Physik-Podcast, ist die Gefahr recht hoch, dass er ihn wieder vergisst. Kommt er aber auf eine Seite, auf der es in kurzen Abständen eine Naturwissenschaftsepisode gibt, braucht er sich nur naturwissenschaftspodcasts.de o.ä. zu merken. Wegen der höheren Schlagzahl und den vielen Shownotes, würde so eine Seite vermutlich auch höher bei Google gerankt.

So könnten sich verschiedene Podcasts ähnlicher Themen zu Sammelseiten zusammenschließen. Nicht als Podcastverzeichnis, sondern als fortlaufenden Blog halt. Als Podcasterthemengruppe.

Bietet ein Podcast nur gelegentlich naturwissenschaftliche Episoden, könnte er jeweils nur diese auf die Themenseite bringen.

Vielleicht wäre es auch eine Idee, das Ganze dezentraler anzusetzen. Ähnlich den Hashtags bei Twitter. Ein Tag, z.B. #Naturwissenschaftspodcast wird prominent auf die Seite und in deren Metadaten eingetragen und schon spuckt die Suchmaschine (im besten Fall) alle damit gekennzeichneten Angebote aus. Das hat den Vorteil, dass sich der Anbieter selbst eine (oder mehrere) dieser Kennzeichnungen vergeben kann und keine zusätzliche Infrastruktur (plus Pflegeaufwand) benötigt würde. Bliebe eigentlich nur, sich auf ein paar griffige Tags zu verständigen. Aber das würde in diesem “Forum” vermutlich nur eine Frage von wenigen Stunden sein.

1 „Gefällt mir“

Oh, diese Tag-Kategorien könnten dann sogar gleich für den Podcast-Award verwendet werden. So kennt man die Mitbewerber auch gleich schon. Was wohl der @ohneQ dazu sagen würde?

Gar keine doofe Idee. Etwas dezentrales, oder etwas das nicht jeweils eine echte eigene Einbettung verlangt, das wäre fürs handling noch gut. Vll einfach n Tumblr der verlinkt und die Shownotes zitiert, oder etwas ähnliches. Hashtags finde ich als Ansatz auch nicht schlecht. Etwas, das tumblrs “Reposts” ähnlich ist, ohne dass aber natürlich alle auf tumblr sitzen, das könnte ich mir auch gut vorstellen.

Ich finde das super, und bin schon Teil von einem thematisch spezifischen Podcastforum. Inzwischen werden Strickpodcaster_innen auch zu uns verwiesen - von Hörer_innen :smiley:
Für mich ist das auch super, um zu sehen, was gerade sonst so läuft. Manchmal geht ein Thema dann auch durch mehrere Podcasts und wird in einem gemeinsamen Thread besprochen.
I like!

Hier der Link, allerdings ist dazu ein Ravelry-Account nötig:
http://www.ravelry.com/groups/podcasting-auf-deutsch

ganz einfach, jeder interessierte fügt einfach ein HTML-Meta-Tag in seine Seite ein. Dann braucht es nur noch ein Verzeichnis wo sich die Podcaster eintragen. Dieses Verzeichnis liest die Meta-Tags aus und stellt das ganze dann thematisch geordnet da. Das Verzeichnis könnte festlegen welche Zeichenketten fürs Thema zulässig sind und dann nur diese berücksichtigen ( Science, Comedy, Talk, quantum physics, apple, p0rn etc.). Dann gibt es hoffentlich auch keinen so großen Wildwuchs.

Vorschlag:

<meta property="podcast:topic" content="Science" />
<meta property="podcast:language" content="DE" />
<meta property="podcast:liveCalendar" content="webcal://www.google.com/calendar/ical/ubl4uig3djl1a2lo06ku0uroro%40group.calendar.google.com/public/basic.ics" />

Man könnte ja noch mehr Attribute festlegen und eine entsprechende Konvention irgendwo hinschreiben…
Wenn Interesse besteht, würde ich anfangen das ganze umzusetzen. Meine Frontend-Fähigkeiten sind allerdings limitiert. Ich würde das ganze als OpenSource Projekt entwickeln und auf kompetente Hilfe hoffen… Vorausgesetzt es finden sich genügend Podcasts, welche so etwas einbinden und da Bock drauf haben.

Nachtrag:
Eigentlich ist die Idee reichlich Banane, es gibt den ganzen Kram mit Kategorien ja schon im Podcast Feed…

1 „Gefällt mir“

Naja, aber das aggregiert ja niemand, und suchen tut so auch niemand, oder?

Ansonsten: you had me at “einfach ein HTML-Meta-Tag” :smile:

im Grunde habe ich ja nur das beschrieben, was alle Podcast Verzeichnisse machen. Feeds sammeln, Kategorie auslesen und darstellen. Das iTunes Verzeichnis macht ja auch nichts anderes…
Siehe: http://www.podcast.de/kategorien/

Eigentlich wäre ein moderiertes Verzeichnis nötig. Die Hörsuppe ist so etwas. Allerdings ist mir die Hörsuppe zu verschlossen. Es müsste mehr wie ein Wiki funktionierten. Die Listen müssten von mehreren Moderatoren betreut werden. Inaktive Podcasts raus werfen (zumindest wenn sie Tagesaktuelle Inhalte haben) etc.

Auf ein besseres Verzeichniss wollte ich eigentlich nicht hinaus, da der User dort keine Erwartungen hinsichtlich der Veröffentlichungsabstände aufbauen kann. Ein Blog, der wenigstens einmal wöchentlich eine Episode zum Thema raushaut, wird von Interessierten vermutlich besser erinnert.

Das Hashtag finde ich eine gute Idee, auch wenn es sich eher an fortgeschrittenere User richtet. Wer in meinem Bekanntenkreis nicht weiß, was ein Podcast ist, kennt auch keinen Hashtag.

So ein Hashtag würde dann ja auch bedeuten, dass man als Hörer jedes Mal eine Google-Suche anwerfen muss. Die ist ja dann nicht sonderlich vollständig, übersichtlich und verlässlich.

Die Idee mit den Blogs zu einzelnen Themen finde ich eigentlich ganz super. Das könnte man dann zwar als eine Site gestalten, auf der es dann eben verschiedene Kategorien mit leicht merkbaren Links gibt. Aber im Grunde hat man dann wieder eine weitere Hörsuppe. Vielleicht sind dezentral zusammen mit anderen Podcasts organisierte kleine Blogs da dann doch einfacher.

Ich kann mit gut vorstellen, dass solch eine “Sammelseite” bei Google hoch stehen könnte. Netzwerke nutzen wohl teilweise auch diesen Effekt? Verlagert sich der “Konkurrenzkampf” (bzgl. Findbarkeit/Aufmerksamkeit) dann nicht einfach von Google auf diese Sammelseite? Wie wird erreicht, dass sich die 8 Physik-Podcasts nicht kanniblisieren? Meint “ein fortlaufender Blog” auch ein Feed? Ich bin mir noch nicht Schlüssig, was ich von einer “Ein Feed mit diversen Sendungen -Idee” halten soll. Irgendwie toll, irgendwie nicht.

Ich schmeiss hier gerade mal den Verweis zu diesem Thread hinein: Gemeinsamer YouTube-Kanal?
Da wurde schon einmal in eine ähnliche Richtung gedacht, allerdings mit YouTube als Sammelstelle.

1 „Gefällt mir“

Bin mir auch unschlüssig, da auch Konkurrenzkampf untereinander eine Rolle spielen könnte.

ZumFeed: individueller Feed unter jede rEpisode + gemeinsamer Feed im Menü.

Von “Konkurrenzdenken” werde ich nicht wirklich geplagt. Von daher finde ich diese Idee schon nicht übel!

Unbekanntere Podcasts profitieren halt stärker von bekannteren als umgekehrt. Da aber die meisten eh unter Creative Commons Lizenz laufen, kann man die Seite auch ohne aktive Mithilfe bestimmter Produzenten füllen.

Mir kam die Idee, als ich auf Twitter mehrmals danach gefragt wurde, ob es ähnliche Formate wie den Soziopod gäbe.

Rein von der technischen Seite, ich kann mir nicht Vorstellen, das es wirklich schwer ist:

  • eine Liste von Podcasts zusammenstellen

  • eine Sammelseite für die RSS Feeds zu bauen

  • die Feeds zu einem Sammelfeed zusammenzuführen

  • jedes mal wenn eine neue Episode im Sammelfeed aufschlägt - einen Blogeintrag generieren inklusive Player (der dann auf die Ursprungsseite zugreift)

Natürlich müsste mann diesen Sammelfeed auch Abonnieren könnte.

Wie gesagt rein von der technischen Seite sollte das doch nicht so schwer sein, oder?

Technisch das Simpelste, wo vorstellbar. Nur ein hoher Pflegeaufwand. Es müssen ja alle Begleittexte mit übernommen werden, sonst klappt das mit der Googlesuche nicht. Ich wollte sowas schon länger für mein Thema machen, schreckte aber vor der Pflege zurück.

Ähhm ich will ja nicht komisch klingen aber

Thematische Sammelpodcastseiten zur Hörergewinnung?

Ist das nicht einfach ein Podcastverzeichnis? Wo ist eurer Meinung nach da genau der Unterschied. Ich meine was sollte da mehr im Vordergrund stehen?

Grüßchen M.C.

Gegenfrage: Warum haben Leute dann eigene Podcastwebsites und sind nicht generell nur in Verzeichnissen?

Podcastarchiv aus Neulingssicht:

  • musst durchklickend suchen
  • Überfülle an Themen und Kategorien
  • massenweise Radiozweitverwertung
  • weißt nicht, wann du die nächste Folge zu deinem Nerdthema bekommst

Sammelseite aus Neulingssicht:

  • begrenzt auf dein Nerdthema
  • brauchst nur aufrufen und siehst, ob neue Folge online steht
  • weißt, da kommt ca. jede Woche ein oder zwei neue Shows

Eine Seite für Physik würde beispielsweise leichter verbreitet unter Physikstudenten als ein Verzeichnis für alles, wo man dann suchen muss, was man dann gleich über Google machen könnte.

Deine Gegenfrage habe ich mir auch schon öfters gestellt. Das ist jedoch nicht die Lösung :smile:

Dem Thema bin ich auch auf der Spur. Ich hatte ja mal ein solches Verzeichnis. Ich habe nur gerade keine Zeit dafür, es auf den neusten Stand zu bringen und das neue Design zu erarbeiten. Dabei war ich auch auf dem Tick gekommen, Subdomains einzurichten.

wissenschaft.podbe.de
kategorie.podbe.de

auf Podbe.de gibt es dann ein „alle Podcast“ (Sammelverzeichnis).
Suchoptionen und SEO sind einfach zu machen. Ich bin jedoch von der Idee abgekommen und habe mir das Firtz angeschaut.

Da ich dann die Metadaten der Podcast auf Podbe habe, war die Idee/geplant das über Github als JSON Daten bereit zu stellen.

Jetzt kommt Firtz ins spielen. Mit nem zusätzlichen Plugin ließe sich aus den Metadaten (Json) sicher auch die gewünschte Kategorie auslesen und als „Podcastseite“ syncen. Dann kann sich theoretisch jeder ein „Podcastverzeichnis Firtz“ erstellen. Damit nutze ich so gesehen das Firtz als Verzeichnis.

Den ersten Schritt mit „Metadaten abspeichern und mit Github syncen“ hat auch soweit mit einer Testepisode funktioniert:

Auch Wordpress Plugins als Shortcodes zum zusätzlichen auslesen + erstellen eines Podlove Subscrib Button (ohne die Feeddaten gesuche und lästigen eingeben). Damit lässt sich der Button auch ohne JS Kenntnisse oder sonst was erstellen. Alles Metadaten können auch in jeden andere Wordpress ausgelesen werden. Da die Daten frei sind ließe sich so ziemlich alles mit machen.

Die Rohdaten (sind nicht auf den aktuellen Stand, sollte aber noch gehen):

Aber wie gesagt, alles noch Spielwiese und nicht fertig.

1 „Gefällt mir“