#ppw15b-Doku: Wir bauen uns eine Umfrage

Referent*in: @garneleh
Session-Titel: Wir bauen uns eine Umfrage
Datum: 15.11.2015 / 15:15 Uhr
Raum: Synkope
Veranstaltung im ppw15b-Wiki: Link
Kurzbeschreibung:
" Es soll darum gehen, gemeinsam eine Umfrage zum Thema Podcasting zu konzipieren (Macher/-innen, Hörer/-innen). Hintergrund: Wir wissen (noch) zu wenig über das Phänomen Podcasting im deutschsprachigen Raum, die Daten von ARD/ZDF sind nur selektiv verfügbar und sagen uns kaum etwas über die tatsächliche Nutzung (ältere Studien sind evtl. überholt). Ich würde kurz ein paar Befragungsbasics einführen und dann mit den Anwesenden überlegen, was interessante Befragungsinhalte wären (z.B. in Ergänzung zu vorhandenen Studien, wie der von A. Knickmeier). Daraus könnten wir eine größer angelegte Studie starten oder jede/r kann es individuell nutzen, um z.B. die eigene Hörerschaft zu befragen." (Quelle)

Dokumentation:
Nele stellte zunächst verschiedene Zwecke und Formen von Umfragen vor, z.B. diverse Fragetypen und welche Art von Aussagen sich daraus generieren lassen, Befragungstools und wobei man darauf achten sollte. Mit diesen Infos kann im Grunde jede/r selbst seine Hörerschaft befragen
Anschließend wurde diskutiert, welche Zielgruppen, Themenbereiche usw. für eine größer angelegte Podcasting-Studie interessant sein könnten. Einige Vorschläge und Themen haben wir bereits gesammelt - das Ganze kann man sich in folgender Datei anschauen: Session Podcast-Umfrage.pdf (685,4 KB)
Wie es konkret weitergehen soll, konnte nicht abschließend geklärt werden. Einige Interessenten werden bis zum kommenden Workshop im Austausch miteinander bleiben, um bereits erste konkretere Item-Batterien usw. zusammen zu schrauben.
Grundsätzlich bietet Nele denjenigen, die selbst eine Hörer/-innen-Umfrage starten möchten, an, diese zu testen bzw. Feedback zur Gestaltung usw. zu geben.

Links:

Zurück zur #ppw15b-Dokuseite

1 Like

Ich halte mich hier schonmal fest zum weiter arbeiten.

Ich denke Nele wird die Tage hier noch unser bisheriges Ergebnis bzw. die bis jetzt erarbeiteten Sachen bereitstellen.

Dann halt die Frage wie machen wir weiter?

Die einfachste Idee war, glaube ich, in einem GoogleDoc Fragen zu sammeln.

Wer macht mit? Wie schließen wir uns kurz, wie arbeiten wir zusammen sinnvoll was aus?
(Kommunikationskanäle (Slack, Forum … ?))

Zielgruppe 1: erst einmal unsere Hörer.

Der Vorteil hier, wir haben eine Bindung zu diesen Leuten. Wir können direkt offen und transparent (was wir immer sein wollen, aber hier ist die Schwelle noch niedriger) den Leuten erläutern was wir machen und was wir uns damit versprechen.

Wichtige Punkte:

  • offen, transparent
  • ethisch vertretbar
  • eine Umfrage, eine gemeinsame, auswertbare Datenmenge am Ende
  • das ganze iterativ weiterentwickeln (Fragen sammeln, eine kleine Umfrage mit wenigen Leuten ausprobieren, Feedback sammeln und mit diesem die Umfrage weiter ausbauen)

Ich habe jetzt bestimmt noch einiges vergessen aber für den Anfang genug.

1 Like

Danke dir für diese vielen Punkte - ich habe jetzt mal einen kurzen Bericht gepostet (inklusive der Folien), so wird es doch ein runder Gesamteindruck :slight_smile:

1 Like