Podcastkoffer/-rucksack für komfortablen Transport

Hallo zusammen,

ich habe meine Recording-Hardware in den vergangenen Jahren auf maximale Mobilität getrimmt.
Das Einzige, was mir jetzt noch fehlt ist eine sinnvolle Transportlösung für folgende Hardware:

  • Zoom H6
  • Battery Pack
  • Kopfhörerverstärker
  • 2-3 Beyerdynamic DT297 Headsets
  • diverse Audio- und Datenkabel
  • MacBook 13" inkl. Netzteil

Ich weiß, dass einige von Euch einen Podcastkoffer aus diesen Alukoffern aus dem Baumarkt gebaut haben. Finde ich persönlich suboptimal, weil die meistens nur einen Griff haben.

Hat vielleicht jemand eine andere (komfortable und bezahlbare) Lösung? Ich denke an Rucksäcke oder Tragetaschen.

Danke und Gruß,
DaFisch

Wenns dir darum geht, Ausrüstung “stossfest” und komfortabel zu transportieren, würde ich mal zu den Fotografen rüber blicken. Die haben ja bereits eigene Taschen etc. Oft sind die so konzipiert, dass die Grössen der verschiedenen Fächer individuell anpassbar sind. Schau doch mal bei ThinkTank oder Lowepro vorbei. Die produzieren fast alles für fast alle Ansprüche.

1 Like

Ich bin derzeit noch dabei, mir einen Podcastkoffer zu bauen. Ich habe dafür einen günstigen Hartschalen-Rollkoffer im Handgepäckformat gekauft und dazu 2 Platten Würfelschaumstoff.

Im Deckel haben 2 Beyerdynamic Headsets Platz, in den unteren Teil kommt ein H4N, Kopfhörerverstärker, Strom und Kabeldedöns.

Im Idealfall soll nach dem Ausklappen nur noch der Strom angeschlossen werden müssen und die Headset aufgesetzt werden, um mit einer Aufnahme zu beginnen. Nur liegt hier der Teufel im Detail. Denn so ein Gerät brauch viel mehr Platz, wenn überall Kabel herausgucken. Deswegen muss ich mir noch überlegen, wie fertig einsatzbereit das Ganze werden wird.

So ein einfacher Koffer wäre aber wohl nichts für dich, schon alleine, weil du mehr Equipment transportieren willst, das mehr Platz braucht und auch noch einiges schwerer werden würde.

1 Like

Seit etlichen Jahren in Gebrauch und schlicht unverwüstlich: Der Pelicase 1440

Er ist zudem wasser- und staubdicht und dank der Rollen leicht zu transportieren. Die Innenfächer können angepasst werden. Wir verstauen darin 4 Beyerdynamics, MacBook, Audio-Interface, Kopfhörervertärker, Unmengen an Kabeln und Mehrfachsteckdose. Sieht dann in etwa so aus.

http://www.channelcast.de/so-podcasten-wir-technik-workflow-und-kosten/#Dies_und_das

Kann ich bei Bedarf mal zum Meetup mitbringen.

Wir haben uns aus einem Baumarktkoffer für ~15€ und etwas Schaumstoff ein mobiles Studio gebaut. So mal als erste Ausbaustufe. Das wird wahrscheinlich auf dem #ppw15b zu besichtigen sein. Die zweite Ausbaustufe ist angedacht, nicht zuletzt wegen des schlechten Tragekomforts.

Wichtig ist uns dabei gewesen, dass das “Studio” im Koffer “aufgebaut” sein kann. Beim Aufnehmen soll also nur noch Koffer auf -> Rechner an H6 angestöpselt -> Headsets verteilt -> Auspegeln -> und los. Nach dem Aufnehmen alles in den Koffer zurück -> Koffer zu fertig. Morgen die nächste Aufnahmesession.

1 Like

Können wir mal eine Galerie der verschiedenen Koffern und Taschen-Umsetzungen machen?

1 Like

Für meine Interview-Bestecke habe ich mir griffbereite Mobilsets gebaut. Als “Koffer” wahlweise eine Brotbüchse, eine Müsli-Tupperdose oder auch ein Peli-Case - je nachdem, wie “professionell” ich auftreten will und welchen Recorder ich mitschleife.

Mein Vorschlag: einfach mal alles auf einen Haufen legen, und hinlegen, wie man es einsetzen/packen möchte. Wenn alles nur in eine Kiste gestopft wird, dann ist es nicht leicht zugänglich, sondern muss erst auseinandersortiert werden.

Gerade Interviews möchte ich ohne großes Klimbim und “sofort” machen können, daher ist bei meinen (s.o.) der Recorder sowie Ersatzbatterien+Karten unmittelbar griffbereit.

Wofür willst Du Deine Kiste nutzen? “Nur” zum sicheren Transport, oder als Aufklappen-und-fertig-Studio? In letzterem Fall willst Du idealerweise alles schon fertig vorverkabelt haben, so dass Du nur noch die Headsetzs verteilen und den Rechner bzw. H6 hochfahren musst.

Willst Du auf den H6 aufnehmen, oder missbrauchst Du den “nur” als Audiointerface? In ersterem Fall würde ich H6 und Kopfhörervertärker schon zusammen auf eine Platte schrauben/velcroen, die dann auch die angesteckten Headsetstecker mit schützt. Vielleicht wäre dann folgendes Sandwich in einer Kiste (Werkzeugkiste?) für Dich etwas:

  1. Deckel mit (Pyramiden-) Schaumstoff - verhindert Gepoltere und Herumrutschen
  2. Headsets
  3. dünne Schaumstoffplatte (ggfs. in Stoffhülle weil schicker) mit Grifflöchern
  4. Platte mit H6 + Kopfhörerverstärker, fertig aufgebaut und verkabelt, ggfs. auch mit BatteryPack da 'drauf.
  5. noch mal Schaumstoffplatte
  6. Adapter, Datenkabel, ggfs. Netzteile und Mehrfachstecker - letztere dann idealerweise schon fertig, so dass man nur noch das Stromkabel herausziehen und einstöpseln muss.

Die Hauptidee ist, die überwiegende Arbeit so einfach wie möglich zu machen. Hier dan also: Kiste auf, Hörer verteilen, Schaumstoffplatte weglegen, (ggfs. H6+Am-Platte herausheben, ggfs. Strom anschließen), Record drücken.

Vertaschifizieren kann man das dann immer noch, wenn man dann die Kiste in den normalen Rucksack einpackt oder ein Tragegestell 'drumwickelt.

1 Like

Moin,
es gibt sehr schöne Kamerataschen u.a. von Sachtler. Vielleicht ist ja eine dabei wo auch euer Audioequipment reinpasst.
http://www.sachtler.com/de/products/bags-de/
https://shop.avtplus.de/taschen-cases/kamerataschen

Grüße
Udo

Laura Kampf hat in diesem YouTube-Video ein ganzes DIY-Projekt draus gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=6AcjXyVL2b0

3 Like

Es gibt eine Forstsetzung!

2 Like

Da ich meine Webseite schon länger aufgegeben hatte, hier noch mal meine beiden Mobilkoffer . der „große“ ist ein PeliCase für das Zoom H6, die blaue Brotdose für den alten Zoom H2 „Rasierapparat“.

h2+h6_boxesDSC_8203
h2+h6_boxesDSC_8203_open

Mein „großer“ Zoom H6-Einsatzkoffer:

Einsatzferig und mit allen Kabeln, damit ich an eigentlich jedem Mischpult oder Audioausgang mitschneiden kann (der H6 kann XLR und 6.3mm Klinke nutzen, andere Recorder brauchen ggfs. andere Kabel) - aufgelistet von oben nach unten:

  • eine stabile aber möglichst kompakte Kiste, in die alles 'reinpasst - hier ein Pelicase 1170, mit eingeklebter Unterteilungen aus Kunststoffarmierung (Baumarkt) und Schaumstoffpolster (Reste). Hineingeklebt auch eine Visitenkatrte, falls ich den mal irgendwo liegenlassen sollte…
  • aus einem Montagewinkel selbstgebauter Winkel, damit ich den H6 auf einen Foto- oder Mikrofonstativ auch senkrecht aufstellen kann (für das MS-Mikrofon)
  • Adapterschraube, mit der der H6 auf ein Mikrofonstativ geschraubt werden kann (von Haus aus passt der auf Fotostative)
  • 3.5mm-Stereoklinke auf 2x 6.3mm Monoklinke („Insert-Kabel“) + Steckadapter 3.5mm-auf-6.3mm Stereoklinke
  • 2x kurze XLR-Mikrofonkabel
  • Stereokabel Cinch-auf-6.3mm-Monoklinke + 2x Steckadapter Cinch-auf-6.3mm-Monoklinke
  • Ersatz-SD-Karte
  • Visitenkarten
  • Netzteil für den Mobilrecorder, damit man auch längere Konzerte oder Konferenzen aufzeichnen kann, ohne Angst vor sterbenden Batterien haben zu müssen
  • Ersatzbatterien + Ladekabel
  • Zoom H6, einsatzfertig mit leerer, formatierter Karte und während des Einpackens eingelegten Batterien

pelicase_zoomh6_unpacked_DSC_8193

Naja, den H2 (in der blauen Butterbrotdose) habe ich inzwischen durch ein H2N ersetzt, das nicht mehr unter dem Ich-habe-Record-nur-einmal-gedrückt-und-damit-meine-Aufnahme-versaut-Problem leidet - und viel besser auf einem Tisch steht (und viel weniger Strom frisst). Der H2N lebt zusammen mit einem Satz Ersatzbatterien und Mini-USB-Kabel in einem leicht gepolsterten Schlampermäppchen (genauer: dem umgewidmeten Etui eines Sennheiser e840). Nicht ganz so druckgeschützt, reicht aber und passt einfacher in Jacken- oder Hoodie-Taschen.

Ich nutze für das mobile Podcasting mit dem H6 von Petrol Bags den PC 302. Ist eine Rucksack/Trolley Kombination, die man sich sehr flexibel einrichten. Den Zoom H6 habe ich darin mit dem Klettband des PS615 befestigt. So kann ich den Recorder bei mobilem Podcasting mit diesem Setup ganz einfach spritzwassergeschützt am Gürtel oder Rucksackträger befestigen.

Koffer mit ausgeschnittenem Schaumstoff hatte ich auch mal, fand ich aber nicht so praktisch, weil man den immer tragen muss und bei Zugreisen war mir das zu schwer.

Ich nutze einen Rucksack: Den Digi BackPack von UDG.

Straßenpreis bei den gängigen Händlern aktuell ca. 126 Euro frei Haus.

Den verwende ich entweder für mein mobiles Homeoffice oder für die Aufnahmegerätschaften.

Vielfältig einsetzbar, jede Menge nützlicher Fächer, gut und bequem zu tragen (trotz seines Eigengewichts) und nahezu unkaputtbar.
Würde ich jederzeit wieder kaufen.

Guck Dir mal den Deuter Gigant an, ich hab den und hab bis jetzt da alles reinbekommen - und Platz für den täglichen Einkauf war auch noch: https://www.deuter.com/de-de/shop/rucksaecke/p89407-daypack-gigant

Geiles Thema!

Ich werde mir wohl ein Rodecaster Pro zulegen und deswegen suche ich auch was, hat da jemand eine Idee?

Gerät, Kabel, 2 Mikrofone und 2 XLR Kabel müssen reinpassen.

Finde ich wegen Import und Preis ein bisschen zu viel: Casematix Studio Mixer Hard Case (USA)

Hier passt leider nur das Gerät an sich rein: PeakTech 7310 – Universal Koffer

Wo definitiv genug Platz ist, ist der Ultimate Boardgame Backpack von GeekOn.
(Ich hatte beim Crowdfunding mitgemacht…)
Leider ist bei der doppelstöckigen Laptoptasche, in der ich ihn unterbringen wollte, der eine oder andere Reißverschluß defekt…