Einstieg: geplantes Setup - übersehe ich etwas?


#1

Hallo zusammen,

wie in meiner Vorstellung bereits erwähnt, trage ich mich seit geraumer Zeit mit dem Start eines Podcasts. Es soll in der Regel ein 1zu1 Gespräch vis-a-vis sein, also 2 Personen, die an einem Tisch miteinander sprechen. Keine Internetschalten etc. Ich werde dafür vermutlich meist unterwegs sein, also nicht in den eigenen 4 Wänden.

Ich habe bereits:

  • 1x Zoom H4n
  • 1x Rode NT1-A
  • Focusrite ScarlettSolo

(die beiden letztgenannten nutze ich aktuell zur Aufnahme meiner Videotutorials, könnte ich dann auch für etwaige Solopodcastepisoden nutzen)

Ich plane anzuschaffen:

  • 2x Beyer​dynam​ic DT-2​97-PV​/80 MKII H​ör-Sp​rech Komb​inati​on
  • 2x Beyer​dynam​ic K190​.40 Kopf​h​örer-​Ansch​​lu​ßkabe​l 1.5m
  • 1x Behringer MICROAMP HA400 Kopfhörerverst​ärker

Wenn sich im Laufe der Zeit herausstellen sollte, dass es doch öfters mal mehr als 2 Personen werden, müsste ich das Aufnahmegerät gegen ein H6 (oder vergleichbar) austauschen. Planung ist aber derzeit die 1to1 Situation.

Übersehe ich noch etwas bzw. fehlt noch etwas um tatsächlich loslegen zu können?

Bzgl. Transport des Equipments bin ich noch auf der Suche, evtl. gibt es hierzu schon einen Thread hier? Ideal fände ich hier eine Art handlicher Aktenkoffer mit Schaumstofffüllung, welche man sich dem Equipment anpassen kann.

Für Tipps und Hinweise danke ich bereits vorab.

Beste Grüsse

Steve


#2

Das sieht schon gut aus. Für das HA400 brauchst du noch ein Verbindungskabel zum Interface, vermutlich STereo-Klinke auf Stereo-Klinke. Beim Kopfhörerkabel würde ich ernsthaft überlegen, statt 1,5 gleich 3 Meter zu nehmen - die Kabel sind immer zu kurz.


#3

Hallo Ralf,

danke für das Feedback.

ah, das habe ich tatsächlich gar nicht geprüft. Eben nochmal geschaut: ist tatsächlich keines bei. Danke. :slight_smile:

Indeed. Auch das eine hilfreiche Ergänzung, vielen Dank. :slight_smile:


#4

Bezüglich mobil bist du mit einem Zoom + Headsets wohl wirklich am besten bedient.

Wenn ich diesen Beitrag durchlese, frage ich mich, ob man die Beyer​dynam​ic DT-2​97 noch empfehlen soll (solange Geld eine Rolle spielt).

Dein Zoom H4n kann auch 24V Phantomspeisung. Deshalb wären die Superlux HMC 660X eine unproblematische Wahl.
Ich würde mir also echt überlegen, bei den Headsets Geld zu sparen und dieses in die “H6-Kasse” zu legen.

Vielleicht dazu noch ein Battery-Pack und eine anständige SD-Karte?

Bzgl. Transport existiert z.B. schon dieser Beitrag.


#5

Hallo Joey,

danke für die Antwort. Ich kenne den Thread und habe auch den Talk auf der #rpTEN von @rstockm gesehen. Da kam ich ebenfalls ins grübeln, ob nicht doch die günstige Variante zu wählen sei. Dann habe ich den erwähnten Thread gelesen und fand das alles irgendwie recht kompliziert. :slight_smile:

Ralf schien mir final die HMC 660X als Alternative anzuerkennen, im Zweifel aber doch eher die DT-297 zu bevorzugen. Ich will nicht sagen, Geld spiele keine Rolle, aber ich agiere eher nach dem Motto: wer günstig kauft, kauft 2x. Oder anderes: ich kaufe mir so etwas nicht alle paar Monate, daher bevorzuge ich eher die mehrfach erprobtere Variante. Das Budget steht in meiner Firma dafür bereit, dennoch danke für den Hinweis. :slight_smile:

Was genau meinst Du mit Battery-Pack? Für das H4n? SD-Karten habe ich schon eine recht ausgiebige Sammlung (aufgrund vorhandener DSLR + Vlogging-Cams).

Danke auch für den Verweis auf dem Transport-Thread. Der Hinweis auf die Fotorucksäche ist gar nicht mal so falsch, habe hier noch einen über. Müsste ich mal prüfen, inwieweit der passt. :slight_smile:


#6

Ich meine diese mobilen Akkus, mit denen man Smartphones, Notebooks etc. laden kann. Damit könntest du das H4n und/oder den KH-Verstärker ohne Steckdose betreiben. (Ja, das H4 kann Batterien…)

Bzgl. kompliziert:
Da das H4n bequem zwischen verschiedenen Phantomspeisungen umschalten kann, entfällt in deinem Fall der komplizierte Teil. Du wirst es bei den Superlux also 1:1 gleich verwenden können, wie mit den Beyerdynamics.


#7

Hallo Joey,

ah, ok. Soetwas besitze ich bereits. Wäre aber ehrlich nicht auf die Idee gekommen, dass das H4n darüber betreibbar ist. Es gibt einen optionalen AC Adapater dafür. Aber wie ich da ein Akkupack nutzen kann müsstest Du mir noch kurz erläutern. :slight_smile:

Bzgl. Headset: ich werde nochmal drüber nachdenken, danke für den Hinweis.


#8

Da hast du meine Position schon gut zusammengefasst: ja, die HMC660 würden gut am H4n laufen ohne weitere Modifizierung. Aber ja, wenn das Geld nicht ganz so die Rolle spielt, ist man mit den DT297 immer besser beraten - bequemer, vermutlich deutlich langlebiger, und besserer Kopfhörerklang. Nur Der Mikro-Klang wird dadurch nicht besser.


#9

Ob es gar via USB geladen werden kann, wüsste ich spontan nicht mehr. Es gibt jedoch auch Akkus, welche neben USB auch z.B. 9-12V oder 16-20V Outputs liefern. Da das H4 Batterien frisst, wäre der zusätzliche Akku primär für den Kopfhörerverstärker wichtig. Der kann meines Wissens keine Batterien aufnehmen.


#10

Hallo Joey,

dann wäre hierfür aber auch ein spezieller Akku oder zumindest ein spezielles Kabel notwendig. So ein “Standardakkupack” wie ich es für Smartphones nutze, würde da wenig bringen, da der Verstäker ja den Strom nicht via USB annimmt.


#11

Richtig. Ich hätte da an sowas gedacht:
http://global.energizerpowerpacks.com/ch/energizer/external-batteries?product_id=345

Die kommen mit diversen Kabeln bzw Adaptern, um u.a. auch Notebooks verschiedener Hersteller befeuern zu können. Ich hab die 18’000mAh Variante hier.