OSPAC - GUI - First steps


#1

Für alle, die mit der Kommandozeile auf Kriegsfuß stehen, habe ich eine kleine GUI für OSPAC umgesetzt. Sie ist nicht schön, doch funktional und bildet zumindest einen großen Teil der Funktionen ab, die man in der Kommandozeile hat. Ich freue mich aber natürlich sehr, wenn jemand etwas schöneres bauen möchte.

Ich habe das FLTK Toolkit verwendet, da dies nativ Oberflächen auf Linux, OS/X und Windows erstellt. Gerne hätte ich das neue native GTK probiert, aber schon die Einrichtung der Entwicklungsumgebung dauerte länger als erste Ergebnisse unter FLTK. Aber vielleicht hat das schon jemand geschafft?

Ganz in der Sitte der GIF-Screencasts im Forum hier der Start des Audio-Rendering unserer aktuellen Folge http://modellansatz.de/verkehrswesen :

Unsere Podcasts bestehen immer aus drei Teilen: Intro, Sprache und Outro. Intro und Outro sind schon im Stereo-Mix und der mittlere Teil wird nach Auswahl oben als Intensitäts-Stereo gerendert. Mehr zu den verschiedenen Stereo-Modi findet ihr im Thread OSPAC - Mono, Stereo, Räumlich, Multichannel.

Da das Übersprechen in den Kanälen rekordverdächtig war, musste ich hier sowohl das crossgate wie auch den experimentellen crossfilter aktivieren- normalerweise sollte das crossgate aber reichen. Da viele lange Sprechpausen gemacht wurden, habe ich auch die Kürzung der Pausen aktiviert. Unten seht ihr immer den zugehörigen Kommandozeilen-Aufruf- falls ihr das Ganze automatisieren wollt.

Ich lasse hier mp3 & ogg rendern- damit das bei euch geht, müsst ihr unter OS/X wahrscheinlich auch lame und oggenc in /usr/bin linken. Für Windows bin ich da für Vorschläge gerne offen.

$ which lame
/usr/local/bin/lame
$ sudo ln -s /usr/local/bin/lame /usr/bin/
$ which oggenc
/usr/local/bin/oggenc
$ sudo ln -s /usr/local/bin/oggenc /usr/bin/

Die Ausgabe als Wave-File sollte aber immer gehen.

Wer also das Programm probieren möchte, hier die Binaries für OS/X und Windows (64bit):

Der Source für das GUI ist im Repository. Ich freue mich sehr über Rückmeldungen.


Lohnen 96kHz und 24bit mit dem DT297 & H6? Ein Experiment
OSPAC - Open Source Podcast Audio Chain
#2

Gibt es die GUI auch für Windows in einer 32-Bit-Version?


#3

Sorry, ich habe kein 32bit Windows, um darauf Binaries zu erzeugen.

Aber dafür gibt es ja den Source, warum übersetzt du es dir nicht einfach selbst für dein System?

Eine kleine Warnung aber vorweg: Intern arbeitet OSPAC mit 32bit pro Sample, d.h. eine Stunde Stereo verbrauchen schon rund 1.3GB RAM, sobald Verarbeitungsschritte anliegen, werden diese im RAM auf Kopien durchgeführt, d.h. auf einem 32bit-Rechner werden lange Podcasts schnell schwierig.


#4

Damit bin ich eindeutig überfordert, schade. Naja, vielleicht bekommen wir irgendwann ja mal einen neuen Rechner.