Googles Podcastapp ist da


#1

Spannend:

Update: Jetzt auch in Deutschland runterladbar.


Euer Podcast in Google's vorinstallierter (!) Podcast App
#2

Hier in der Schweiz ist sie auch verfĂĽgbar. Ich hab mir die App eben angesehen. Soweit eine total reduzierte Podcast-App. Die Google-App muss auch installiert sein.

Der Funktionsumfang erscheint mir arg limitiert. Mann kann lediglich:

  • Podcasts suchen
  • Podcasts abonnieren
  • Podcasts anhören, inklusive veränderter Geschwindigkeit

Das ist schon alles.
Keine eigenen Listen, kein Sleep-Timer, keine (m4a) Kapitel, kein Support fĂĽr iOS 11+ Feed Tags, kein manuelles HinzufĂĽgen von RSS-Feeds und keine Shownotes. Lediglich die Summary wird angezeigt. :neutral_face:
Streaming zu Google Cast soll scheinbar auch nicht funktionieren. Speichern auf der SD-Karte auch nicht.

Und einige technische Probleme:
Ich kann z.B. keine Freakshow hören. Weder streamen noch nach erfolgreichem Download. Meine eigenen Episoden (Game Talk) können gestreamt, aber nicht heruntergeladen werden - bei 99% findet die App den Download nicht (mehr).


#3

Ich habe auch große Probleme mit der App, mir fehlen sinnvolle Suchen. Sie ist aber auch evtl. eingeschränkt nutzbar, weil ich meinen Web- und Aktivitätenverlauf nicht mit Google teile. Das wird einem an jeder Stelle von Google um die Ohren gehauen und meinem Gefühl nach machen sie manche Dinge extra schlecht, wenn man diese Option nicht aktiviert hat…

Sieht auf den ersten Blick wie eine typische Google-App aus: Zu 60% gut. Im Laufe der Entwicklung kommen sie maximal auf 80%. Mit der einen Ausnahme Youtube hat Google noch nie eine gute App gemacht. Und wie sich Google Music seit drei Jahren einfach konsequent nicht weiterentwickelt hat, macht mir wenig Hoffnung fĂĽr die Podcast-App.


#4

Das Ding wirkt aktuell noch sehr spartanisch. Aber zumindest endlich ein Schritt in die richtige Richtung und ein Anzeichen dafĂĽr, dass Google beginnt das Thema Podcasting ernst zu nehmen.


#5

VerfĂĽgt die App ĂĽber einen eigenen Podcast-Katalog?

Oder werden dort einfach alle Podcasts angezeigt, die Google kennt?

(ich habe leider kein Android-Gerät, um die App selbst mal auszuprobieren)


#6

Wenn ich das richtig verstehe, hat Google ein eigenes Verzeichnis aufgebaut (mit laut eigenen Angaben über 2 Millionen Podcasts). Dieses Verzeichnis wird offenbar in der App zum Stöbern und Abonnieren genutzt. Es verfügt über Kategorien, die sich mit denen von iTunes zu decken scheinen.

Zumindest werden die Kategorisierungen aus den iTunes-Tags mit ĂĽbernommen, wenn ich die Developer Guidelines richtig verstehe


#7

es sind zwar die selben kategorien aber nicht der itunes indes den meine podcast sind in der ab gelistet aber nicht in itunes… also hat die app eine andere quelle und warum sollen die nicht ihren eigenden datenbestant nutzen???


#8

Falls das eine Reaktion auf meinen Post ist: Sowie ich das verstehe, hat Google ein eigenes Verzeichnis, nutzt aber die gleiche Kategorisierung und liest dafĂĽr auch die iTunes-Tags der Feeds. Damit ist nicht gemeint, dass Google das iTunes-Verzeichnis nutzt.


#9

sorry dann habe ich das falsch verstanden… habe etwas seh probleme zuzeit und kann nicht richtig wohl lesen :slight_smile:


#10

Kann ich irgendwo nachsehen, ob mein Podcast in dem Verzeichnis ist?


#11

Eine Webseite habe ich gesucht, aber (noch?) nicht gefunden. Ich wĂĽsste im Moment nur den Weg, in der App nachzusehen.


#12

Ah, hier kann man Feeds/Podcasts testen:

This tool verifies that your podcast is available in Google Podcasts, and creates a direct link for it.

https://search.google.com/devtools/podcast/preview


#13

Das Ergebnis, bzw. die “Preview” bekommt man aber offenbar nur zu sehen, wenn man ein Android-Device benutzt. :-/

52


#14

ich habe einfach meine podcast gesucht und alle gefunden


#15

Der Test bezieht sich nicht auf die Listung in der Podcast-App, sondern auf die Darstellung in Google-Suchen. Das ist natĂĽrlich trotzdem interessant.

DiesbezĂĽglich soll scheinbar das helfen:


#16

Wie ich es verstehe, ist die Google-Suche Basis der App. Welchen Feed die sich genau ziehen, bleibt unklar. Im Grunde aber schlau, so gibt es einen weiteren Katalog neben Apple. Sicher nicht so schlecht, wenn man sich zum Beispiel anschaut, wie wenig sich hinsichtlich Kategorien usw. bei Apple getan hat. Sollte Google das Thema Podcast ernsthaft verfolgen, könnte ich mir vorstellen, dass man die Kategorien bald nicht mehr aus den itunes Tags ausliest, sondern vielleicht eine andere Möglichkeit bietet und dann vielleicht ja auch mit neuen Kategorien.


#17

Also bei der Suche nach dem Namen diverser Podcast klappt das ganz prima. Bei der Suche nach Stichworten allerdings kommt dann das Problem, dass Google, ähnlich wie andere Apps, erst mal die englischen Podcasts anzeigt, bevor es zu den deutschen Ergebnissen kommt. Auch gefällt mir der Scroller für weitere Ergebnisse nicht.
Aber fĂĽr Einsteiger eigentlich eine ganz gute App.


#18

Den auf der Homepage verlinkten, siehe https://developers.google.com/search/docs/data-types/podcast#homepage

<link type="application/rss+xml" rel="alternate" title="Your Podcast's Name" href="Your podcast's RSS url"/>

Was so weit nichts neues ist und der Publisher z.B. automatisch generiert.

Ich sehe allerdings gerade:

The homepage cannot have another <link type=“application/rss+xml” rel=“alternate”> element on it.

Der Publisher generiert aber z.B. ein solches link Tag für jeden “öffentlichen” Feed (anpassbar in Feed Einstellungen). Offensichtlich findet Google solche Podcasts dennoch; es ist dann nur unklar, welcher Feed ins Verzeichnis aufgenommen wird.


#19

Implizit lässt mich dass ja hoffen dass Google diesen Weg absichtlich versucht zu töten, um App-(und Backend-)Developer dazu zu bringen endlich mehrere <enclosure> Elemente korrekt zu Unterstützen.

Die Empfehlung nur einen Eintrag zu nutzen wird ja hauptsächlich mit der Unfähigkeit der Clients begründet.


#20

Nachträglicher Gedanke dazu: Das hieße auch, dass man auf der Homepage nicht gleichzeitig Blog- und Podcastfeed verlinken darf. Aus technischer Sicht verstehe ich die Anforderung, weil man dem link nicht ansieht, ob enclosures drin stecken ohne ihn zu parsen — geht aber an der Realität vorbei, da jedes WordPress z.B. ungefragt den Blogfeed so verlinkt. Und das ist auch richtig so.

Scheint allerdings, dass Google das dennoch hinbekommt, da ja bereits Publisher-Podcasts gesichtet wurden.