Corona-bedingte Online-Interviews

Hallo liebe Leute,

ich nehme für meinen Podcast Erklär mir die Welt bisher fast ausschließlich in-person auf, weil ich das sympathisch finde. Weil es künftig aber gut ist, soziale Kontakte zu reduzieren, möchte ich auf Online-Interviews umsteigen.

Ich habe das bisher einmal gemacht (mit Skype), war mit der Qualität mittelmäßig zufrieden und hatte vor allem das Problem, das ich dann meine eigene Tonspur (aufgenommen auf Mac mit Hindenberg und Zoom H-6 und t-bone Mikro) und die Skype-Tonspur nicht genau aufeinanderlegen konnte. Mein Gegenüber hat mir die Skype-Tonspur geschickt, die ich dann dazu geschnitten habe. Ich musste das also stückeln, was schwierig ist, wenn mal beide gleichzeitig reden oder lachen.

Jetzt meine Frage:
Meine Gesprächspartner*innen werden oft keine großen Technik-Kenntnisse haben. Wie kann ich mit ihnen online Interviews mit bestmöglicher Qualität aufnehmen und das Problem mit den Tonspuren vermeiden? Ich möchte also gleich aus einem Guss beide Tonspuren aufnehmen - geht das?

DANKE für eure Hilfe.

Liebe Grüße,
Andreas

1 Like

Mein Tipp ist das allseits beliebte reaper in Verbindung mit Ultraschall und den darin enthaltenen studiolink

5 Like

Mit StudioLink.

1 Like

Guck mal in diesem Thread nach.

1 Like

Und hier Hilfestellung für die Gäste: Anleitung zur Studio Link-Installation für Gäste

Danke! Studiolink scheint genau zu sein, was ich brauche. Ich versuche das Ganze über mein Zoom H-6 als Interface aufzunehmen, nur StudioLink erkennt mein Mikro so nicht als Input (es nimmt weiterhin mein Mac-built-in-Mikro als Quelle). Habt ihr damit Erfahrungen?

Wenn Du das Mikro am H6 hast, ist der H6 der Input. Und der wird nicht “gesehen” ?

Wie sieht denn unter dem Menüpunkt “Audio Interface” die Liste aus? War das H6 schon vorm Start von StudioLink angeschlossen?

Ja, neustarten did the magic. Danke!

1 Like

Hallo liebe Leute!

Habe mittlerweile zwei Interviews mit StudioLink aufgenommen, aber immer mit meinen Apple-Kopfhörern, direkt am Mac angesteckt. Nicht mit meinen t-bone-Mikros und dem Zoom H6.

Das Problem: StudioLink erkennt zwar das Zoom, empfängt aber scheinbar kein Signal. Genau dasselbe passiert, wenn ich mit Hindenburg aufnehmen möchte. Es scheint also, dass irgendeine Einstellung auf meinem Mac das Problem ist, oder? Habt ihr damit Erfahrung?

Alles Liebe,
Andreas

Bzw. Ich habe schon am Zoom H-6 keinen Ausschlag, also liegt es vielleicht doch am Zoom? In der Anleitung des Zoom scheint die Benutzung als Interface sehr simpel. Dem Gefühl nach sollte man da nichts falsch machen können?

ZOOM richtig konfiguriert? Phantomspeisung an? Richtigen Eingang aktiviert?

Beachtenswert ist die Tatsache, dass der ZOOM H6 2 logische Geräte in einem Gehäuse darstellt. Beim Umschalten zwischen Recorder- und Interface-Mode werden die Einstellungen nicht übernommen, sie sind für jeden Modus getrennt und explizit zu setzen.

Du bist mein Held des Tages, herzlichen Dank!