Castrex - das Youtube für Podcaster?


#1

Kuckuck,
hier kam gerade eine Mail rein von jemandem, der sein Projekt vorgestellt hat, das Ende Januar starten soll.
Ich dachte mir, dass ihr das sicherlich auch interessant finden werdet:

LG
Kadda


#2

Also bis dato hat weder castrex.com noch www.castrex.com 'ne IP.


#3

hmmm… abgesehen davon, dass es diese Webseite gar nicht gibt,

Sitzt jemand vor einem Browserfenster und klickt sich durch 2:30 Minuten Podcasts? – Das funktioniert bei visuellen Medien sicher prima. Aber bei Podcasts sehe ich das wenig unterhaltsam und klicke mir lieber im Podcatcher meiner Wahl auf dem Medienplayer meiner Wahl einige Episoden zusammen.

Außerdem interessiert doch niemanden, wo ein Podcast überhaupt liegt. Jeder kann seinen Feed und die darin referenzierten Inhalte irgendwo in einem selbst kontrollierbarem Raum hosten, bei Bedarf löschen ändern, mit eigenen Bezahlschranken versehen oder auch nicht… Dafür braucht es sicher keine weitere Instanz. Auch das im Video als zeitaufwändig beschriebene Eintragen in Verzeichnissen (eigentlich ziehen die sich doch eh alles selbst aus iTunes???) ist eher Wunsch des Machers als Realität und verringert sich durch ein weiteres Verzeichnis sicher auch nicht. Und überhaupt fällt mir gerade ein, dass hat @timpritlove hier alles schon in anderem Zusammenhang gesagt:


#4

Bei Podcasts passiert gerade viel, da werden wir noch einige Akteure erleben, die neu dazukommen. Ich betrachte das mit Gelassenheit und bin einfach sehr gespannt. Das ruckelt sich am Ende eh alles irgendwie zurecht, wer dann da so bleibt und was wieder verschwindet. Abwarten und Tee trinken :slight_smile:


#5

ich hab euch das einfach nur zur Info dagelassen, weder sollte das meine Ab- noch Zuneigung zu diesem Projekt ausdrücken. Einfach nur ein FYI.

genau wie du sagst, @tinowa: Abwarten und Teechen trinken :slight_smile:

LG
Kadda


#6

Ich lass noch ein extra Herzchen da. So. <3


#7

Die Sache klingt schon schön. Das Kommentar-Feature fände ich spannend. Und für totale Neulinge klingt’s auch einfach. Die “automatisierte Monetarisierung” könnte auch einigen gelegen kommen. Damt hätten wir schon 1,5 Vorteile bzw. Neuerungen.
Wir sind ja in einer sehr angenehmen Situation: Einfach mal abwarten. Wenn’s gut wird - perfekt. Wenns nix wird - sein Problem. Ich werde die Sache im Auge behalten. :thumbsup:


#8

Hallo ihr lieben,

Martin mein Name und ich unterstütze Pascal Dupré (KleinesGespräch, KleinerMonolog und ThematischFrisch) bei der Organisation seiner Produktionen, besonders wenn es gesundheitlich bei ihm nicht so passt.

Bin also kein Podcaster, hänge aber mit drin. Pascal hat über einen Umweg auch eine Nachricht von Castrex bekommen. Wir haben mal nachgefragt. Ich fasse das kurz zusammen:

1. Umzug zu Castrex, was heißt das?

Er braucht einen RSS Feed, da dann zustimmen und alles, inkl. Shownotes wird importiert.

2. Wie sieht es mit den Rechten aus? Wären die Produktionen dann Castrex-exklusiv?

Zitat: "Aus rechtlich notwendigen Gründen müsst ihr uns einfache Verwertungsrechte für euren Podcasts einräumen. Das bedeutet praktisch, dass wir die Episoden solange ausspielen dürfen, bis ihr diese auf Castrex löscht.

Natürlich dürft ihr die Episoden auch an anderer Stelle beliebig hochgeladen und somit besteht keinerlei Exklusivität. Jedoch möchte ich an der Stelle näherbringen, dass dies vermutlich kaum noch notwendig ist, denn eurer Hörer können die Episoden auf unseren Servern gehostet über verschiedene Wege hören […]."

Hauptding ist, dass zunächst ein Bestand an Produzenten und Konsumenten aufgebaut werden soll. Irgendwann soll Werbung geschaltet werden. "[…] zielgerichtete Werbung in die Episoden der Podcasts einzubinden, und die Einnahmen in großen Teilen mit dem Podcaster zu teilen. […] letztlich dasselbe Modell, wie ihr es mit der YouTube Monetarisierung kennt.

Nach der Frage, wie es zwecks Monetarisierung aussieht (Patreon, PayPal, Steady)

“Falls sich herausstellen sollte, dass eine Vielzahl von Podcaster auf Castrex eine solch große und starke Community haben, die lieber spenden würden, anstatt 20-30 Sekunden Werbung zu hören, so steht auf mittel- bis langfristig die Möglichkeit im Raum ein Spendensystem direkt in Castrex zu integrieren, sodass das Spenden und die Bindung eurer Hörer euch so einfach wie möglich und speziell auf Podcasts gestaltet wird.”

Frage nach den weiteren rechtlichen Rahmenbedingungen: (AGBs)

Daran arbeitet der Anwalt noch, man könne aber schon testen.

Wann Werbung geschaltet wird? Zwischen Episoden (wie Spotify) oder mittendrin?

Ist noch offen und wird sich zeigen. Aber Zitat dazu: “Ein Pre-Role (Werbung vor Beginn der Episode) und/oder ein Mid-Role (Werbung in der Mitte der Episode an einem vom Podcaster bestimmten Punkt) erscheint als die sinnvollste Variante den Hörer nicht zu nerven und zugleich im Sinne des Podcasters eine gute Monetarisierung zu gestaltet”

Ich hoffe, dass das in der Diskussion weiterhilft. Ich persönlich bin da skeptisch. Aber wie schon gesagt wurde, schauen wir uns das mal an.

Liebe Grüße

Martin


#9

Keine Angst, castrex kommt im Januar. Habt noch etwas Geduld. Ich denke, es gibt wohl einige kleine Probleme.

Seien wir gespannt.


#10

Ich sehe den Vorteil als Nutzer noch nicht. Anstatt Podcasts ohne Werbung auf beliebigen Geräten zu hören, kann ich sie dann im Web mit Werbung hören? Es klingt alles nach einem weiteren Man-in-the-middle dessen funktion sich mir noch nicht erschließt.

Mal abwarten, was das werden soll.


#11

Wir vom Podcast iOS produktiv (Gerhard und ich) wurden von Jan Karres am 14.12.17 auch angeschrieben und haben uns bisher gegen die „early to the party“-Einladung entschieden, weil auch uns nicht überzeugend dargelegt wurde, was der Vorteil für die Community sein soll. Wir sehen im Moment vor allem Vorteile für den Anbieter (Geld verdienen, marktbeherrschende Stellung anstreben a la Google mit YouTube etc.).
Bin gespannt, ob die „Szene“ / Community sowas auf lange Sicht annehmen wird oder die Vorteile der aktuell fragmentierten Landschaft (siehe Statement von @timpritlove ) sich durchsetzen werden.


#12

Castrex ist da.

Ich bin unterwältigt. Es tut mir ein bisschen weh, denn ich habe den Entwickler mal persönlich kennen gelernt, und ich mag ihn wirklich gerne. Ich wünsche ihm alles Gute, mich wird Castrex aber nicht überzeugen.
Für mich als Podcasthörer und -macher gibt castrex nix dazu. Vermutlich liegt das an der unterschiedlichen Bewertung der dezentralisierten Veröffentlichung von podcasts. Was für mich ein toller Zustand ist, ist für Castrex ein Übel, das angegangen werden muss.

Dinge, die Castrex schwächer macht, als pocket casts (mein konventioneller Client of choice):

  • Will als erstes ne Registrierung, die aber nicht zwingend notwendig ist (zumindest an dieser stelle noch nicht)
  • Findet weder meinen podcast noch die freakshow im katalog. This American Life und die anderen amerikansichen Standards sind aber da (ATP jedoch nicht).
  • Abonnieren erfordert zwingend einen Account. Anhören geht auch ohne

Dinge, die Castrex besser macht als mein Client der Wahl:

Mmh. Für mich ergibt sich noch nicht, warum ich das nutzen sollte. Weder als Hörer, noch als Produzent. Ich bezweifle so ein bisschen, dass ich wirklich über Castrex mit den Produzenten von TAL in Kontakt treten kann. Wenn ich meinem Vater die App in die Hand drücke, ist es dank Registrierung umständlicher, neuen content zu hören, als wenn er einfach pocket casts oder die eingebaute Podcast app seines Telefons nutzen würde. Und den Podcast seines Sohns würde er auch nur in pocket casts (und itunes…) finden. So viel zu einfacherer Interaktion.

Gilt leider wohl immer noch.


#13

Ich habe die Seite mal kurz (ohne Account) durchgeklickt und muss mich da anschließen.

Der Webplayer ist für mich unbenutzbar, da er zum einen keine Kapitelmarken unterstützt und sich zum anderen nicht merkt, an welcher Stelle man war, wenn man den Tab schließt.
(Edit: Der Webplayer unterstützt deren eigene Form von Kapitelmarken/Shownotes, aber übernimmt anscheinend nicht die bereits vorhandenen.)

Zur Registration: Wieso genau muss man hier Vorname/Nachname, Geburtstag und Geschlecht angeben? Ich würde hier nur E-Mail-Adresse und Passwort abfragen, den Namen für die Community-Funktionen kann man danach immer noch eingeben.


#14

Hallo, unter anderem mein Podcast sind dort also jetzt abrufbar. Werden alle Podcasts dort irgendwann mit Werbung versehen? Das habe ich noch nicht ganz verstanden.
Mit meiner Non-Commercial-Lizenz gekennzeichnet, wollte ich ja genau das für meinen Podcasts nicht :confused:

PS: Habe dazu eine Email an die Impressumsmailadresse geschrieben. Mal sehen was dazu zurückkommt.


#15

UPDATE: auf meine Anfrage hin wurde mein Podcast sogleich von der Seite entfernt. Die Begründung dafür, dass mein Podcast nicht kommerziell genutzt wird, wenn Werbung geschaltet würde, kann ich zwar nicht ganz nachvollziehen, aber meiner Bitte nach Entfernung wurde anstandslos durchgeführt.
Unten habe ich deren Antwort und darunter meine Anfrage hinkopiert für euch zur Information:

"Guten Tag Frau Kretzmer,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Castrex sammelt lediglich öffentlich verfügbare Informationen und bereitet diese wie jeder anderen Podcatcher auf. Wir laden dabei nicht ohne ausdrückliche Zustimmung Ihre Episoden herunter oder verändern diese. In diesem Zuge liegt keine Verletzung Ihrer Rechte vor, falls wir in Zukunft Werbung auf der Plattform schalten sollten.

Ich habe gemäß Ihres Wunsches Ihren Podcast auf Casrex vollständig gesperrt, sodass Nutzer von Castrex Ihren Podcast nicht mehr hören können.

Falls Sie weitere Podcasts betreiben, welche Sie sperren lassen möchten, kommen Sie gerne jederzeit auf mich zu.

Beste Grüße"

"Hallo,

ich habe heute gesehen, dass mein Podcast über die Seite Castrex abrufbar ist.

Ich möchte nicht, dass mein Podcast dort kommentierbar ist, denn ich möchte die Kommentare moderieren und darauf reagieren und zwar auf meiner Webseite und auf itunes. Dort wo ich sie absichtlich zur Verfügung gestellt habe. Bei Castrex habe ich meinen Feed nie eingereicht.

Ich habe gelesen, dass zukünftig Werbung geschaltet werden soll.
Mein Podcast steht jedoch seit jeher unter einer Non-Commercial-Lizenz, also ohne meine Zustimmung darf damit kein Geld verdient werden und nicht einmal ich verdiene damit Geld oder verfolge das Ziel es zu tun.Ich spreche mich stets gegen Werbung in Podcasts aus und würde diesem Geschäftsmodell nicht zustimmen.

Falls ich da falsch informiert bin, können Sie mich gern aufklären. Ansonsten möchte ich Sie bitten meinen Podcast von Ihrer Seite zu entfernen.

Mit freundlichen Grüßen,"


#16

Ich habe der Seite eben eine Chance gegeben. Mein Podcast wurde bereits automatisch bei Castrex gelistet. Dabei fallen mir drei unterschiedlich grosse Negativpunkte auf:

  1. Es werden keine aktuellen Episoden meines Podcasts angezeigt. Die neusten 11 Episoden fehlen. :man_shrugging:
  2. Die “Shownotes” zeigen nicht die Shownotes, sondern nur die Summary. Entsprechend bekommt man bei Castrex z.B. keine Links oder Contributor-Infos.
  3. Keine Kapitelmarken

Vorteile:

  • Keine bekannt.

Kurzum:
Die Hörerschaft hat nur Nachteile, wenn sie meinen Podcast bei Castrex konsumiert.


#17

Vermutlich ziehen sie sich auf Links bzw. Embedding zurück. Sie nutzen nicht deine Inhalte, sondern nur die öffentliche Information, wo diese zu finden sind. Insofern sie so vorgehen, sollten sie auch Werbung schalten dürfen, weil sie deine Inhalte nicht anbieten sondern nur darauf weiterleiten.

Aber da ich nur spekuliere: Ist das richtig, dass Castrex nicht selbst Podcasts hostet?


#18

So ganz klar ist ja scheinbar noch nicht, ob und wie Werbung eingespielt wird. Der Punkt ab dem ich denke, dass jemand mit meinen Episoden versucht Geld zu verdienen beginnt für mich, wenn beim Abspielen Werbung abgespielt wird. Denn der Klick auf Play wurde auch durch meinen Inhalt ausgelöst. Aber Experte im Lizenzrecht bin ich ja leider auch nicht…


#19

Werbung, die vor, nach oder mitten im Podcast abgespielt wird, so dass sie für den Nutzer mit dem Inhalt verschmilzt, geht über das, was mit Embedding möglich ist, glaube ich weit hinaus. Ich dachte eher an sowas wie ein Banner im Umfeld. Von daher, wenn in diese Richtung gedacht wird, ist es schon mutig zu behaupten, man würde durch Werbeschaltung in keinem Fall Rechte verletzen.

Eventuell käme man damit davon, wenn der Player mittendrin einfriert und man ein Fenster über die Seite legt (siehe Wikipedia: Layer Ad) und dort Werbung zeigt bzw. abspielt.


#20

Disclaimer: Ich bin auch kein Experte…
Allerdings meine ich mich aus anderen Diskussionen zu erinnern, dass die sehr wohl Werbung schalten dürfen solange sie Deine Inhalte selbst nicht antasten und zwischenspeichern. Das war unter anderem der Hebel mit dem @GNetzer meines Wissens nach arbeitet, denn die speichern ja mindestens die Bilder Deiner Podcasts und schon das kann man ggf. unterbinden.

So wie Du würde allerdings auch ich die Linie ziehen. Sobald der Nutzer für den Zugang zu Deinem Inhalt über eine Werbeschranke springen muss würde ich auch bei meinen Inhalten schlecht gelaunt reagieren.

//D