Camp 2015: Brainstorming

Und im unteren Bereich dann ein Rundbogen (das “Gate”)

1 Like

Moin!

Vorweg: Ich habe keine Camp-Erfahrung. Insofern weiß ich nicht, wie gut die übergeordnete Kommunikation ist (Camp-Radio oder überall Lautsprecher an Laternenpfählen, so wie in der DDR oder so?).

Falls es neben Twitter eines weiteren Kanals für Informationen bedarf, würde ich selbstverständlich an Audio-Stream denken. Kennt ihr ATIS (WP-Link)? Das ist ein automatisierter Ansageservice für Flughäfen, auf dessen Frequenz man die aktuelle Wetterlage, Landebahninfos, etc. empfängt. Das wird halbstündlich oder bei Bedarf aktualisiert.

Man könnte nun hergehen und eine kleine Datenbank anlegen, die z.B. Sendegate-Events, aber auch Wetterbericht, allgemeine Camp-Infos usw. enthält. Müsste natürlich zum Teil manuell gepflegt werden. Dann generiert man auf Basis von Datum/Uhrzeit und anderen Merkmalen automatisch den Text für die Aktuelle Ansage und schiebt sie mit Text2Speech auf geheimnisvolle Weise in eine Audiodatei, die solange in Endlosschleife gestreamt wird, bis was aktuelleres da ist.

Das würde sich dann so anhören wie dieses schnell zusammengeklöppelte Beispiel.

BrainSTORMING passt ja heute gut…

Beste Grüße
André

5 Like

…kleines klandestines FM-Campradio wäre schön

1 Like

Für den extremen Nahbereich würde ein PiRadio funktionieren. Zwar nicht zugelassen, aber mit einer effektiven “klingt-ok”-Reichweite von zweistelligen Metern vermutlich auch nicht allzu störend.

2 Like

Eine Camp-Morning-Show halte ich auch für eine sehr gute Idee. Deine ersten Stichpunkte machen Lust, das Thema weiter auszugestalten. Ich fände das ganze interessant, weil es das Potenzial hat, die Vorteile einer Sondersendung ohne einige Nachteile der Sondersendung zu haben. Ich stelle mir die Morning-Show viel entspannter vor ohne den Druck, innerhalb von 60 Minuten so und soviel Gäste begrüßen zu müssen. Wenn man beispielsweise von 9 bis 12 Uhr senden würde (was für Camp-Verhältnisse sicherlich morgen ist), müssen Gäste nicht punktgenau sondern vielleicht auf die halbe Stunde genau erscheinen. Dazu noch ein Mix mit Reflektionen des Vortrages aus dem Freundeskreis des Sendezentrums. Ggf. auch vorbereitete Reportagen vom Vortag. Gespickt mit viel CC-Musik könnte das eine schöne Sache werden. Ich würde mich da gerne auch einbringen. Vielleicht können wir ja zum ppw15a ein Barcamp zu dem Thema machen…

3 Like

Oha - gleich 3 Stunden angepeilt. Mir gefällt Dein Wagemut :smile:

Genau, das hatte @katrinleinweber auch schon vorgeschlagen, mit etwas morgendlicher Gelassenheit wäre das sicher schön.

Hatte ich auch überlegt, bei der ersten Sondersendung auf der rp13 war das aber der Teil, bei dem das geringste Interesse beim Publikum war – müssen wir mal noch überlegen, wir das live-ig hinbekommen.

Auf jeden Fall! Das wäre der ideale Startpunkt für die weiteren Schritte und das Team. Schön, dass Du dabei bist!

1 Like

Hallo zusammen, Vorstellung kommt demnächst, aber es brannte mir gerade auf der Seele:

Was würdet ihr von einer Art Live-“Außenreportage” halten? Also ein zweiter Moderator bekommt ein Headset o.Ä. auf den Kopf und kann dann live (im Zwiegespräch mit dem anderen Moderator der noch auf der Bühne ist) über das Camp und durch die Villages laufen und von dort berichten. Bis jetzt hat das Sendezentrum immer den Weg verfolgt, dass die Propheten zum Berg gekommen sind, ich fänd’ den umgekehrten Weg ebenfalls interessant.

3 Like

Hatten wir mehrmals überlegt. Es ist an folgenden Herausforderungen gescheitert, die sich evtl. Beim Camp anders darstellen oder lösen lassen:

  • Es muss für das Live-Publikum vor Ort auch spannend sein; nur Audio ist da wenig zielführend. Da sitzt dann einer auf der Bühne und unterhält sich mit jemand anderem, der irgendwo rumläuft. Hm. Wenn dann braucht es auch visuelle Untermalung. Da fängt es dann an schwierig mit den Übertragungswegen zu werden. (Aus ganz ähnlichem Grund haben wir auch die Reportagen-Einspielungen bei der Sondersendung gestoppt @David_1701 / @nitramred)

  • Stabile Infrastruktur ist maßgeblich. Das war zumindest bei der republica der Hauptgrund zu verzichten.

1 Like

[quote=“wortkomplex, post:22, topic:686”]

  • Es muss für das Live-Publikum vor Ort auch spannend sein; nur Audio ist da wenig zielführend. Da sitzt dann einer auf der Bühne und unterhält sich mit jemand anderem, der irgendwo rumläuft. Hm. Wenn dann braucht es auch visuelle Untermalung. Da fängt es dann an schwierig mit den Übertragungswegen zu werden. (Aus ganz ähnlichem Grund haben wir auch die Reportagen-Einspielungen bei der Sondersendung gestoppt @David_1701 / @nitramred) [/quote]
    Sehe ich genau so. “Weil es geht” ist kein Grund für so eine Aktion. Wenn, dann müsste es einen Mehrwert für die Zuschauer geben. Vielleicht eine Art “Wer bin ich?” oder “Wo bin ich?”. Die Idee ist sicherlich noch nicht ausgereift, aber wir sind ja noch in der Findungsphase.
1 Like

Naja, das hängt etwas von dem Charakter der Sendung ab. Von den drei Stunden Sendung wäre vielleicht eine Stunde Wortanteil. Der Rest wäre Musik, um entspannt in den Morgen zu starten. Ich weiß auch nicht, inwiefern die Sendung Livepublikum adressiert, wie es vielleicht @wortkomplex aus der Sondersendung kennt. Ich kann mir eine Sendung vorstellen, die vielleicht an mehreren Stellen auf dem Camp morgens ausgestrahlt wird (nette Zwangsbeschallung) oder die über Xenim von denen gehört wird, die nicht am Camp teilnehmen können. So ein großer Möglichkeitsraum…

Na, mein persönliches Brainstorming geht halt eher in die Richtung zu überlegen, was ein Sendezentrum machen und bieten könnte bzw. muss… Aber stimmt schon: Möglich ist vieles und das muss nicht unbedingt Live-Publikum einschließen. Das kann ja auch sehr attraktiv sein.

2 Like

@vtanger Es kann durchaus passieren das wir als CCC eh eine Sendelizenz für DVB-T usw. beantragen. Ob man da dann noch einen DAB+ oder FM Sender mit dazu schraubt macht dann ggf. auch nicht mehr so viel aus. :wink:

Ich könnte mir vorstellen das man dieses Mal auch schon vor der konkreten Veranstaltung Sendungen produziert.

Sprich man telefoniert vorher schon mit den einzelnen Villages und Teams (NOC, VOC, POC, Navi usw.) und stellt deren Planungen und Ideen vor.
Ggf. macht es auch sinn da auch ein Art Aufbau-Audio-Log zu machen.

1 Like

Eine Anmerkung zu den Sendungsideen: Bei den bisherigen Camps gab es immer ein Camp-Radio mit UKW-Lizenz, vor vier Jahren von einer Truppe aus den Niederlanden (iirc) organisiert. Eine Morningshow bietet sich für diesen Ausbreitungsweg natürlich an. Eine Zusammenarbeit (so das diesmal wieder eine Gruppe auf die Beine stellt) wäre da - denke ich - sinnvoll.

1 Like

Das wirft natürlich die Frage auf, inwiefern es nicht generell hier Überschneidungen zwischen UKW und Sendezentrum gäbe und wie man damit umgeht, wenn man denn überhaupt damit umgehen muss. Und: Nur, weil wir evtl. (mangels besserem Arbeitstitel) das aus dem Radiobereich entlehnte “Morningshow” verwenden, soll es ja schon den Podcast-Touch haben, wie auch immer der aussieht. Ich würde ja persönlich eine Verbreitung der Sendenzentrums-Produktionen über UKW eher als nachgelagert sehen würde eher die “friedliche Koexistenz” anstreben, aber da können vielleicht @wortkomplex, @rstockm oder @timpritlove mehr zur Strategie sagen.

Das war der (umstrittene) Organisator der OHM. Daher erwarte ich keine Teilnahme des Teams auf dem Camp. UKW ist auch irrelevant. Man sollte lieber tägliche Magazin-Sendungen zu festen Zeitpunkten via IP senden.

2 Like

FYI: https://events.ccc.de/2015/03/05/field-day/

Ich werde da auf jeden Fall dabei sein.

Ich muss mir langsam echt nen Job in Berlin suchen oder einen Teleporter erfinden.

2 Like

Aktueller Planungsstand nach dem #ppw15a zur Morning-Show findet sich hier: