V-Moda BoomPro - Test passender Kopfhörer

@rstockm Der Adapter oben ist 2,5 Female auf 3,5 Male. Müsste es nicht umgekehrt sein? Der Moda Boom hat doch eine 3,5 Klinke und der Kopfhörer (eventuell) 2,5?

Oh my. Amazon hat hier ernsthaft das Produkt gewechselt - unter der alten ID.
Ich habe einen anderen Anbieter rausgesucht und auch oben aktualisiert:

Vielen Dank für den Hinweis!

Ein weiterer Kandidat für die Kopfhörerliste: Kingston HyperX Cloud Alpha

Heute mit dem BoomPro getestet und es funktioniert einwandfrei. Minimal auf der satteren Seite vom Klang und dürfte auch tendenziell ein paar mehr klare Höhen aufweisen, aber keines dieser Gaming-Headsets in denen der Sound nur aus Bass besteht.

Das Mikrofon ist beim HyperX, neben dem 3,5mm Klinkeneingang für das Kopfhörerkabel, separat angeschlossen. Das BoomPro passt platzmäßig nur in den Kopfhörereingang, das andere Mik. kann dann einfach abgenommen werden.

Insgesamt ist das Headset recht wertig verarbeitet und ist mit unter 300g (ohne Mik. & Kabel) auch leicht und angenehm zu tragen.

HyperX Cloud Alpha im Preisvergleich bei Idealo

Ich habe den jetzt ein paar Wochen ausprobiert und bin nicht sicher, ob wir das selbe Modell bekommen haben. Der Pro-10 wirkt auf mich relativ klein, sowohl vom Umfang des Kopfbands als auch von den Ohrmuscheln. Mit Brille ist das Tragen schon nach einer Viertelstunde eine Qual. Haben wir einfach sehr unterschiedlich große Köpfe oder gibt es da verschiedene Baureihen des selben Modells?

Hat jemand den OneOdio Pro-10 ausprobiert und kann ein etwas größeres Modell empfehlen?

Hm - auf dem Stock-Bild hier sieht man die Dimensionen ganz gut, so groß ist auch meiner:

Screenshot at Feb 02 11-40-41

Hm, ja, das sieht „richtig“ aus (wenn auch gephotoshoppt :D). Dann ist es wohl einfach nur der Anpressdruck - mit Brille halte ich das nicht für ne Stunde aus. Die Suche geht weiter… jetzt probiere ich mal eines dieser hautfarbenen Ohrbügelmikrofone aus.

Schau ansonsten nochmal die hier: das sind zwar OnEar (sehr stramm ab Werk) die man aber beliebig locker aufbiegen kann:

Vielleicht eher das andere Ende der Fahnenstange: boom pro an nem DT 1770

Dank heute gebastelten mini XLR auf Miniklinke 3,5mm Adapter
nicht schön, aber selten und recht kurz. Der Kabelbinder weicht dann noch passendem Schrumpfschlauch, wenn er eintrudelt.
Kombiniert wurde ein Rean RT3 FC-B und ein Rean NYS 240

Direkter Vergleich zum 2,5mm auf 3,5mm Adapter

2 Like

Sieht so aus, als würde das Mikro dadurch aber doch recht weit unten sitzen… gibt das nicht Probleme mit Kleidung etc.?

Hab ich auch befürchtet, aber bei mir klappt das recht gut (bin aber recht groß). Kein Anstoßen oder hängenbleiben beim Schulterblick…

1 Like

Danke, ich leih mir mal UrbanEars 2 aus. Bei den OneOdio hab ich jetzt eh die Rückgabefrist verpasst, d.h. ich versuche auch mal, die einfach etwas weiter aufzubiegen. Gerade bin ich tatsächlich mit diesem Bügelmikro („Moderationsmikro“) recht happy, hab’s aber auch noch nicht gemessen, sondern nur für Zoom-VCs genutzt. Das Schöne daran (und natürlich bei Aufnahmen nicht zu empfehlen), ist, dass es ausreichend „nah-empfindlich“ ist, dass ich ohne Ohrhöhrer videofonieren kann.

1 Like

Was mir bei den Urbanears Plattan 2 auffiel: Nirgendwo in der Anleitung ist die Klinkenbuchse als Eingang beschrieben, nur als Ausgang um einen zweiten Kopfhörer bei Bluetoothempfang anzuschließen. Es funktioniert trotzdem, diese Auslegung erklärt dann aber auch warum kein Klinkenkabel beigelegt ist.

1 Like

Erstmal Danke für deine Forschung (kann man es schon nennen, oder?) @rstockm!

Ich teste das V-Moda Boom-Pro auch gerade und frage mich, obwohl Kugelcharakteristik angegeben ist, ob das Boom-Pro für linksseitige Montage ausgelegt ist. Ich habe getestet und bin mir ziemlich sicher, dass mein Modell Links eingesteckt besprochen lauter ist.

Kann das sein?

Edit: Nach Test bestätigt sich: Rechts etwa -21 LUFS, Links etwa -15 LUFS.

Hallo zusammen,

nach den ganzen positiven Meldungen hier habe ich mir das BoomPro besorgt und nutze es nun in Verbindung dem OneOdio Kopfhörer. Ich bin momentan noch in der Testphase mit Ultraschall 5 und habe direkt eine (blöde :slight_smile:) Frage. Kann mir jemand sagen, warum an meinem iMac das Mikro vom BoomPro in Ultraschall nicht erkannt wird bzw. kein Ausschlag gibt? Bei EarPods mit integriertem Mikro wird direkt dieses statt des Mikros vom iMac genutzt. Habe ich irgendwo einen Denkfehler oder fehlt mir ein Adapter oder irgendwas?

Danke für eure Hilfe.

Schließt du das BoomPRo direkt an oder über ein USB-Soundinterface?
Wenn direkt: dann auf jeden Fall den Splitter abbauen am BoomPro so dass direkt der TRRS Stecker in den iMac geht. Aus diversen Gründen ist es mittelfristig ratsam, in ein kleines Soundinterface dazwischen zu investieren, etwa:

Hallo Ralf, ich schließe es direkt per 3,5 mm Klinke an den Rechner an. Splitter/Y-Weiche habe ich nicht dran. Im Kopfhörer das Boom und dieses wie gesagt direkt in den Mac.

Nachtrag - wenn ich das BoomPro mit Kopfhörer an mein iPhone anschließe (mit dem Klinke auf Lightning Adapter) und eine Sprachnotiz aufnehme, funktioniert es wunderbar. Kann jemand von euch mal testen, wie das bei euch an einem Mac ist, wenn ihr es ohne Interface nutzt?

Ich habe mal schnell mit dem iPhone aufgenommen wie das mit meinem MacBook ohne Interface funktioniert. Leider etwas viel Lüfter auf der Aufnahme, aber es geht ja eher um die Einstellungen auf dem Mac.

Mittendrin habe ich mich einmal versprochen. Da sage ich, dass man so prüft, dass man nicht versehentlich das externe Mikro verwendet und meinte aber das man nicht versehentlich das interne Mikro verwendet. Hoffe es hilft dir:

2 Like

Ja, genau so sollte es funktionieren. Der entscheidende Teil ist, ob in der Audiosteuerung die Anzeige von internes Mikro auf externes umschaltet.

Vielen Dank @nealtz für deine Mühe. :+1:
Keine Ahnung, weshalb aber mittlerweile geht es auch bei mir… So muss sich meine Mutter fühlen, wenn sie mir sagt, etwas an ihrem Rechner geht nicht, ich dann nachschaue und alles so funktioniert, wie es soll. :smiley:

1 Like