Ultraschall 5 verfügbar

Nach etwas über einem Jahr haben wir die nächste Release fertig. Wie üblich gibt es viel zu entdecken - dieses Release-Video hilft dabei:

Es ist mit 52 Kapitelmarken versehen, so dass man auch im Nachhinein schnell einzelne Themen wiederfindet. Am einfachsten dazu auf Youtube diesen Link klicken, dann erscheint rechts eine komfortable Kapitelübersicht:

Screenshot at Mar 21 12-12-17

Zur Installation geht es wie üblich hier lang, dank @heikopanjas ist sie viel einfacher geworden:

https://ultraschall.fm/install/

Wir freuen uns - auch als kostenloses open source Projekt - immer über etwas Anerkennung:

https://ultraschall.fm/danke/

Unser Dank geht besonders an die vielen Beta-Tester:innen, ohne euch wäre dies eine deutlich schlechtere Release geworden:

@lik @timpritlove @derphilipp @pschunke @richard @simondueckert @lezner @Feivel @moritzklenk @Ceelight @johannes @schollplatte @radiopower @tomkalei @Joram @pkurschildgen @renemathieu @fairsein @MacSnider @ThomasDehghan @MehrLachen @Andi @weichspueler

Und hier jetzt alle neuen Features - habt viel Spaß!

Neu in Ultraschall 5.0.3

  • REAPER Version 6.26 wird unterstützt, dadurch wird hoffentlich auf MacOS Big Sur ARM-Rechnern der verwirrende Mikrofon-Rechtebug behoben
  • Editing: Funktion der Del Taste optimiert und mit Backspace abgeglichen. Die Funktionsweise beider Tasten sowie ihrer Modifier-Tasten im Überblick:
    • Backspace
      • Ist eine Zeitauswahl gesetzt (Time Selection ist auch im Dashboard sichtbar), wird diese über alle Spuren gelöscht und die entstehende Lücke über alle Spuren durch anrücken der rechts liegenden Inhalte geschlossen (Ripple Cut). Auch Marker, Envelopes etc. werden mit verschoben. Entspricht cmd + x
      • Ist eine Zeitauswahl gesetzt und gleichzeitig ein oder mehrere Items ausgewählt, setzt sich immer die Zeitauswahl durch
      • Sind ein oder mehrere Items ausgewählt, werden diese gelöscht und es entsteht an der ehemaligen Position der Items eine Lücke
      • Sind weder Items ausgewählt noch eine Zeitauswahl gesetzt, aber einer oder mehrere Tracks ausgewählt, werden diese gelöscht (nach Sicherheitsfrage)
    • cmd + Backspace
      • Eine eventuell gesetzte Zeitauswahl wird immer ignoriert, ebenso eine Trackauswahl
      • Sind ein oder mehrere Items ausgewählt, werden diese über ihre Länge hinweg über alle Spuren gelöscht und nachfolgende Elemente herangerückt (Ripple Cut)
    • opt + Backspace sowie Del (diese Kombinationen sind mit den gleichen Funktionen belegt)
      • Ist eine Zeitauswahl gesetzt, werden ausgewählte Items unter der Zeitauswahl entlang der Zeitauswahl zerschnitten und der Inhalt gelöscht. Die entstehende Lücke wird nicht aufgefüllt. Mit Left-Drag-Ziehen von Maus oder Trackpad kann eine Zeitauswahl über mehrere Spuren gezogen werden um über Spuren hinweg in einer einzigen Bewegung auch gleich die gewünschten Items mit zu selektieren
      • Ist eine Zeitauswahl gesetzt und gleichzeitig ein oder mehrere Items ausgewählt, setzt sich immer die Zeitauswahl durch
      • Sind ein oder mehrere Items ausgewählt, werden diese gelöscht und es entsteht an der ehemaligen Position der Items eine Lücke (entspricht hier dem Verhalten von Backspace)
      • Sind weder Items ausgewählt noch eine Zeitauswahl gesetzt, aber einer oder mehrere Tracks ausgewählt, werden diese gelöscht (nach Sicherheitsfrage, entspricht hier dem Verhalten von Backspace)
  • Edge case im Playlist Feature des Soundbards korrigiert, danke an @tomtjes
  • Soundboard: Das Ducking des Soundboards kann nun auch in der Phase des Editings aktiviert werden. Dies ermöglich es, Fehler die Live passiert sind auszugleichen oder das Ducking auch in gebauten Beiträgen einzusetzen. Die Funktion muss über die Ultraschall-Settings aktiviert werden und funktioniert nur zusammen mit dem MagicRouting im Preset Schnitt.

System

  • REAPER: Unterstützung der Version 6.26
    Ultraschall 5.0 ist für die Version 6.26 von REAPER optimiert. Alle anderen Versionen sind nicht lauffähig. Von einem manuellen Update von REAPER ist daher in Zukunft unbedingt abzusehen, die Ultraschall-Erweiterungen werden dann deaktiviert.

  • Apple Silicon: Optimiert für M1 Macs und MacOs Big Sur
    Ultraschall 5 ist bis in die Haarspitzen optimiert für die M1 Prozessoren von Apple. Sämtliche Komponenten (bis auf das VST-Soundboard) laufen nativ auf der ARM-Architektur.

  • StudioLink: Aktuelle Versionen von StudioLink und StudioLink OnAir

  • API: Update der Ultraschall API auf Version 4.2.003
    mit 1.385 LUA-Funktionen um Podcasting-Features in REAPER komfortabler programmieren zu können.

 

Theme

  • Design: Ultra Gray
    Die Ultraschall-Fenster Settings, Soundcheck, Marker-Dashboard und Export-Assistent folgen nun einer einheitlichen Bedien- und Formensprache. Noch grauer als Space Gray: ULTRA GRAY! (danke an @twittlik). Gleichzeitig wurde der Ressourcenverbrauch aller Fenster auf 10% des bisherigen Wertes reduziert - die Lüfter eurer Laptops bleiben nun aus.

  • Theme: Dark Mode für MacOS
    Der Dark Mode von MacOS wird nun unterstützt. Dies muss in den REAPER Settings unter General/Advanced UI aktiviviert werden. Achtung: ein Mischbetrieb ist leider nicht möglich, bei einem Wechsel zum Light-Theme muss das Setting wieder deaktiviert werden.

  • Buttons: Bereinigung der Buttons in der Export-Leiste
    Der oberste Button startet nun das Marker Dashboard , der Listen-Button startet den Export-Assistent.

  • Buttons: Konsistenz
    Gelbe Buttons sind nun den äußeren Kontrollflächen vorbehalten. Die FX-Buttons der Kanäle leuchten nun Blau. Aus den Mixer Control Panels (MCP) wurden die redundanten Solo- und Mute-Buttons entfernt.

 

User Interface

  • MacOS: Optimierung der Fluppdizität
    Deutlich flüssigeres Scroll- und Zoomverhalten der Timeline sowie der Pegelanzeigen unter MacOS, sofern Metal unterstützt wird.

  • Automatisches Layout und Einfärbung
    In den Settings sind zwei neue Komfort-Funktionen aktiv: automatische Spureinfärbung und automatische Trackhöhe

    • Die automatische Spureinfärbung funktioniert ähnlich wie der bekannte Sonic Rainboom, aber automagisch im Hintergrund. Normale Spuren erhalten Farben aus dem blauen Spektrum, Remote-Spuren (StudioLink) startet bei Orange. Das Soundboard wird Grau.
    • Die automatische Trackhöhenanpassung passt die Höhe aller Spuren so an, dass immer alle Spuren sichtbar sind. Die Neuberechnung erfolgt, wenn sich die Spuranzahl ändert, Envelopes sichtbar/unsichtbar geschaltet werden oder man den Shortcut alt+z verwendet.
  • Dialoge mit Shortcuts schließen
    Alle Ultraschall-Dialoge wie Color-Picker oder Marker-Dashboard sind nun mit Cmd+w / Alt+F4 schließbar. Alternativ kann auch die esc Taste verwendet werden.

  • Persistenz der Button-Zustände
    Die Buttons in den Bereichen Views, Routing, Mouse-Selection und Followmode zeigen nun immer korrekt den aktuellen Status auch - auch nach neu Laden eines Projektes oder dem Wechsel zwischen verschiedenen parallel geöffneten Projekten.

  • Direktverlinkungen im Welcome Screen
    Die auf dem Startscreen vorgestellten Features verlinken nun direkt auf die jeweilige Stelle im Kurz-Tutorial.

  • Erweitertes Podcast-Menü
    Das Podcast-Menü wurde um etliche neue Einträge erweitert, etwa solche, die sich auf selektierte Items oder Hilfe und Dokumentation beziehen.

  • Automatisches Speichern
    Auf vielfachen Wunsch wird nun alle 10 Minuten eine Sicherheitskopie der Projektdatei (nicht: der Audiofiles, die ohnehin nie verändert werden) im Projektordner abgelegt. Der Name enthält den Zeitstempel so dass man sich im Notfall schnell orientieren kann. Die Sicherheitskopien sind mit Zeitstempel im Namen versehen und im im Projektverzeichnis - Unterordner backup zu finden.

  • Ultraschall Workflows
    Zu nicht unbedingt selbsterklärenden, schrittweisen Abläufen gibt es im Podcast-Menü einen neuen Abschnitt Workflows, der als Erinnerungsstütze dienen kann. Derzeit werden angeboten:

    • Die neue Ultraschall Automated Mixing Pipeline (AMP)
    • Double-ender

 

Recording

  • Ripple Insert Recording
    Wenn man merkt, dass irgendwo in der bestehenden Aufnahme noch ein Satz fehlt, kann man diesen nun schnell hinzu fügen: den Edit-Cursor an die entsprechende Stelle setzen, die benötigten Spuren auf arm setzen und dann cmd/strg+alt+i drücken. Es wird sofort „Platz“ in der Aufnahme gemacht für den neuen Take, so lange bis man die Aufnahme wieder stoppt. Alle Lücken werden danach automatisch geschlossen. An die Start-Endpositionen werden Edit-Marker gesetzt, damit man die Stelle für ein Finetuning besser wiederfindet.

  • Preroll-Recording
    Zuweilen möchte man eine Passage, die nicht perfekt war, neu aufnehmen bzw. „überschreiben“. Hierfür bieten wir nun ein Preroll-Recording an: man platziert den Edit Cursor an die Stelle, ab der man neu aufnehmen möchte. Mit cmd/strg+shift+r wird nun um einige Sekunden zurückgesprungen und das Bisherige Audio abgespielt. Wird die zu verändernde Stelle erreicht, wird dort alles Folgende gelöscht und direkt ein neues Recording gestartet. Der Wert, um wieviel Sekunden zurückgesprungen wird, kann in den Ultraschall Settings angepasst werden. Mit alt+shift+r kann man den Cursor an eine beliebige Stelle setzen, von der aus das Vorhören beginnen soll. Letzteres Verhalten kann auch über einen Soundcheck gestartet werden: das Preroll-Recording wird angeboten, wenn man innerhalb einer bestehenden Aufnahme auf Record drückt.

  • SafeMode wieder eingeschaltet
    In der 4.0 ist die Sicherheitsabfrage beim Stoppen einer Aufnahme aus Versehen ausgeschaltet worden. Diese ist nun wieder aktiv und warnt, bevor eine Aufnahme beendet wird. Das Safemode Recording kann über die Ultraschall Settings eingestellt werden.

  • +18dB Check deaktiviert
    Der häufiger zu Problemen führende +18dB Check von REAPER (führte zum Auto-muten von Kanälen) ist nun standardmäßig deaktiviert.

  • Actions: togglemute, mute und unmute pro Track
    Die ersten 10 Tracks haben nun dedizierte Mute-Actions, die immer muten/unmuten, egal auf welchen Automationmode die Mutespur ist und egal, ob sie gerecarmed sind. Die entsprechenden Actions können über die Actions-Liste (alt+,) beispielsweise Midi-Noten zugewiesen werden für eine Steuerung über externe Controller.

 

Editing

  • Einfache Lautstärkeanpassungen bei Items
    Mit dem neuen Shortcut v aktiviert man für selektierte Items einen Volume-Envelope, der direkt im Item angezeigt wird. Erstellt man nun innerhalb des Items mit gedrücktem Mauszeiger-Ziehen eine Zeitauswahl, kann man danach den Envelope-Abschnitt in der Mitte greifen und leicht anpassen. Das Ergebnis ist eine sehr schnelle Möglichkeit um komplexe Lautstärkeverläufe einstellen zu können, die auch garantiert stabil am Item verbleiben - vergleichbar zu Hindenburg.

  • Double-ender
    Ultraschall 5 bietet im neuen Untermenü Workflows des Podcast-Menüs zwei Varianten an, um Double-ender einfacher mit einer zeitlich auseinander laufenden lokalen Spur in Einklang zu bringen:

    • Stretch Marker können helfen, die Remote-Spur in der Länge an die lokale Spur anzupassen, wenn der Zeitversatz der Remote-Spur konstant ist - also etwa pro Minute der Sendung ein Versatz von einer Sekunde entsteht.
    • Bei nicht gleichmäßigem Auseinanderlaufen kann der neue Auto-matching Workflow helfen, der darauf basiert beide Spuren entlang von Pausen in einzelne Items zu zerschneiden und diese dann auszurichten.
  • Wellenformen: Spektralansicht der Wellenformen
    Mit dem Shortcut cmd+shift+h kann nun eine Sprektralansicht der Wellenform umgeschaltet werden. Diese ist ebenso im Podcastmenü (Untermenü „View“) sowie im Kontextmenü von Items zu finden. Diese Ansicht hilft dabei, störende Laute wie Poppen, Atmen oder Zischen farblich zu erkennen.

  • Prepare all tracks…
    Die nach jeder fertigen Aufnahme auszuführende prepare all tracks for editing Funktion setzt nun den neuen Ultraschall AMP Effekt (siehe oben) deaktiviert auf dem Master für das Tuning auf -16 LUFS und fordert ferner zum Speichern auf, sollte dies noch nicht erfolgt sein. Sind Studio-Link Effekte aktiv, wird dazu aufgefordert, zunächst im Webbrowser alle offenen Anrufe zu beenden.

  • Einfacher Ripple-Cut:
    Die Taste Backspace löst nun einen Ripple-Cut über alle Spuren aus (analog zu cmd+x), wenn eine Zeitselektion vorliegt. Del löscht die Inhalte aus einer Zeitselektion ohne die nachfolgenden Inhalte heranzuschieben.

  • Ripple-Cut mit Kontrolle:
    Der Shortcut alt+cmd+x macht einen Ripple-Cut mit nachgelagertem Preview des Schnittes.

  • Actions: Neue Schnitt-Funktionen
    Über die Actions-Liste (alt+,) stehen neue Schnittfunktionen zur Verfügung, die man sich bei Bedarf auf Shortcuts legen kann:

    • Cut all items within time-selection in selected tracks
    • Ripple cut in selected tracks, markers stay at their position
    • Ripple cut in selected tracks, moving markers

 

Mixing

  • Ultraschall AMP: Neue Effektkette für -16 LUFS Mastering

    • Bisher wurde der Dynamics 2 Effekt so voreingestellt, das jede einzelne Spur auf - 16 LUFS Lautheit optimiert wurde. Dies konnte jedoch bei sich überlagernden Spuren - etwa bei gemeinsamen lauten Lachen - dazu führen, dass die Summe der Spuren verzerrt und zu laut wird. Zudem war es oft mühsam, für jede Spur den richtigen Threshold zwischen Sprache und unerwünschen Störunen (Atmen etc.) einzustellen.
    • Daher wird nun eine neue, besser klingende unf einfacher zu handhabende Effektkette angeboten: Ultraschall AMP (Automated Mixing Pipeline):
      • Schritt 1: Alle Spuren die Sprache enthalten werden mit einer Automatisierung auf -23 LUFS gebracht (vergleichbar zu Hindenburg).
      • Schritt 2: Der bekannte Ultraschall Dynamics Effekt kommt mit einem neuen Preset: -23 input -20 output, welches die Lautheit der Spursegmente auf -20 LUFS angleicht. Durch die vorherige Normalisierung in Schritt 1 kann in der Regel auf eine Anpassung des Threshold verzichtet werden.
      • Schritt 3: Die fehlenden LUFS Lautheit auf das gewünschte Target (empfohlen für Podcasts: -16 LUFS) erreicht man, indem man den neuen LUFS Loudness Metering Effekt auf dem Masterkanal aktiviert. Dieser Effekt visualisiert zum einen die integrated LUFS im Zeitverlauf. Je länger die Messung andauert, desto genauer der Mittelwert. Mit Reset kann die Messung neu gestartet werden, mit der Auswahl Target können verschiedene Lautheits-Profile ausgewählt werden. Eine Umschaltung führt direkt zu einer Anhebung bzw. Absenkung der Lautheit. Ein Korridor von +/- 1 LUFS visualisiert, ob der Podcasts sich innerhalb des gewünschten Ziels bewegt. Blau bedeutet dabei zu leise, Grün genau richtig, Gelb etwas und Rot deutlich zu laut.
      • Schritt 4 (optional): sollte die Automatik doch einmal daneben liegen, kann die Lautheit über einen Gain Regler korrigiert oder mit einer Match Gain Funktion automatisch angepasst werden.
  • Effekte: Neue Effektsammlung für Spuren
    Bei neu angelegten Spuren werden nun standardmäßig diese Effekte in der richtigen Reihenfolge (deaktiviert) geladen:

    • DeNoise (der ReaFir Rauschfilter zum Anlernen von Rauschprofilen)
    • DeEsser (ein Multiband-Kompressor zum Reduzieren von Zischlauten)
    • ReaEQ (Multiband EQ mit verschiedenen Presets, etwa auch „Telefon-Sound“
    • Ambience (Ein Raumsimulator mit verschiedenen Presets, etwa Studio oder Kirche)
    • Ultraschall Dynamics 2 (Anpassung der Lautheit eines Tracks und Expander)

    Die Effekte sind zunächst deaktiviert. Sie sollten - mit Ausnahme des Dynamics 2 - nur maßvoll angewandt werden und nur dann, wenn auch wirklich Probleme zu beheben sind. Bei sehr gutem Ausgangsmaterial führen Filter ansonsten eher zu einer Verschlechterung der Klangqualität.

  • Effekte: Best-of-Breed Sammlung
    In einem neuen Ordner „Best-of-Breed“ werden einige herausragende, freie Effekte angeboten:

    • ReEQ (Equalizer, der an Fabfilter angelehnt ist)
    • Smooth Limiter (Limiter der Extraklasse, der sehr anschaulich den Grad des Eingreifens visualisiert und auch im neuen LUFS Loudness Metering Effekt verbaut ist - pures Audio-Gold)
    • Spectrum Matcher (EQ mit Lernfunktion, um den Klang von Mikros aneinander anzupassen)
    • TriLeveler2 (Gute Alternative zu unserem Dynamics 2 Effekt)
    • ReaXcomp (Grafischer Multiband-Kompressor der Spitzenklasse)

 

Export

  • Assistent: Erweiterter Export-Assistent
    Der Export-Assistent wurde um ein Ampel-System erweitert, das noch fehlende oder unvollständige Metadaten anzeigt. Wenn noch Edit-Marker im Projekt sind, wird dies mit einer gelben Warnlampe bei den Markern quittiert.

  • Episodenbilder: Drag-and-Drop
    Episodenbilder können nun im Export-Assistent direkt per Drag-and-Drop eingefügt werden. Es gibt ferner vier Speicherplätze, in denen man die Cover für unterschiedliche Podcasts hinterlegen kann - um diese dann mit einem Klick für den jeweilig aktuellen Podcast zu aktivieren.

  • Rendering: Ultraschall-Render-Presets nun im Menü auswählbar
    Man kann nun im File- und im Podcast-Menu ein Untermenü aufrufen, in welchem man den Render to File-Dialog gleich mit richtigem Render-Preset öffnen kann. Unterstützt werden unsere Standard-Render-Presets wie MP3 (mit Kapiteln, Kapitelbildern und - URLs), Auphonic Multichannel und m4a.

  • Render Dialog: Presets optimiert

    • Auphonic Multichannel erhält das Namensschema $project-$tracknumber-$track, MP3 und M4A $project für die Dateien.
    • Mono-Tracks werden immer als Mono gerendert.
    • Die Option SilentlyIncrementFilename ist nun standardmäßig ausgeschaltet.
  • Routing-Check: Umstellen des Routings
    Vor jedem Export wird geprüft, ob das Routing auf Schnitt steht, damit alle Spuren in den Export einfließen.

  • Render Settings: Optimierung für Apple Silicon
    Für den Rendering-Buffer wird der Wert 4096 gesetzt, was insbesondere auf Apple Silicon Macs die Rendergeschwindigkeit dramatisch anhebt (bis zu Faktor 5)

 

Shortcuts

  • Global Shortcuts: Etliche Tastaturshortcuts sind nun auf global gesetzt
    Je nach Tastaturfokus konnte es sein, dass Tastaturshortcuts nicht reagiert haben oder anders reagiert haben, als man es gewohnt war. Jetzt sind viele Shortcuts so eingestellt, dass sie auch dann funktionieren, wenn man z.B. etwas im Soundboard angeklickt hat. Dies sollte typische Probleme lösen, wie das nicht reagieren von Shortcuts fürs Marker setzen.

  • Übersicht sämtlicher Shortcuts
    Im neuen Menüpunkt „Help and Documentation“ im Podcast-Menü ist eine automatisch generierte, durchsortierte Liste sämtlicher (!) aktiver Shortcuts und Maus-Modifier zu finden

  • Aktualisierte Tastaturschablone
    alle relevanten Shortcuts sind wieder auf unserem praktischen PDF zu finden: http://url.ultraschall-podcast.de/keymap5

  • Aktuelles Projekttab schließen
    ist auf dem Mac nun mit cmd+w möglich.

  • Dynamic Split Items
    Die Funktion Dynamic Split Items ist nun wieder direkt über den Shortcut cmd/strg+shift+d zu erreichen.

  • Normalisierung
    Der Shortcut opt+shift+n normalisiert selektierte Items auf -23 LUFS. Mit cmd + shift + n wird jegliche Normalisierung aufgehoben.

 

Navigation

  • Optimierung der Trackpad-/Mausradfunktionen
    Trackpads und Mausrad kommen sich leider in den Belegungen in die Quere. Das Mausrad hat nun folgende Belegungen, die so auch in nahezu allen anderen Schnittprogrammen zu finden sind:
    Scroll - Verikales Scrollen des Arbeitsbereichs
    Scroll + Shift - Horizontales Scrollen des Arbeitsbereichs
    Scroll + Alt - Horizontaler Zoom
    Scroll + cmd/strg - Vertikaler Zoom
    Klick+ Drag - Freies Verschieben des Arbeitsbereichs
    Klick - Setzt den Edit-Cursor ohne Auswahl von Spuren/items

  • Schnitte Prüfen
    Die Shortcuts alt+cmd+left und alt+cmd+right springen zur nächsten Itemkante (bei ausgewählten Tracks nur auf ebendiesen), springen dann noch um den in den Ultraschall Sttings angegebenen Wert des Previews zurück und spielen den Schnitt dann ab. Perfekt zum schnellen Kontrollieren aller Schnitte in einem Projekt.

  • Zoom auf Auswahl und zurück
    Der Shortcut shift+z zoomt den Arrangeview auf eine Zeitauswahl oder auf selektierte Items. Die Auswahl wird dann aufgehoben. Bei nochmaligem Drücken wird auf die ursprüngliche Zoomstufe zurück gesprungen.

  • Zoom auf Edit-Cursor
    Mit cmd/strg+Pinch auf dem Trackpad wird nicht an die Position des Mauszeigers gezoomt, sondern an die des Edit-Cursors.

 

Soundcheck 2

  • Soundcheck: Runderneuerung
    Der Ultraschall-Soundchek wurde im Vergleich zur 4er Version an viele Stellen optimiert: Es werden nur noch die akuten oder pausierten Problembereiche angezeigt, nicht mehr die unproblematischen; eine Erläuterung des jeweiligen Problems ist nun immer sichtbar; der Ignore Button wurde von den Buttons zur Problemlösung getrennt; die Fensterposition wird gespeichert; über die Ultraschall-Settings kann der Modus „Graceful Soundcheck“ aktiviert werden: schließt man das Soundcheck-Fenster trotz offener Probleme, werden diese auf den Status Ignored gesetzt; die Logik hinter einigen Soundchecks wurde optimiert; Falsche Blocksize und unbekannte Soundinterfaces werden nun in der Titelzeile des entsprechenden Soundchecks angezeigt.

  • Setup: Automatische Zuweisung von Inputs
    Ein neuer Soundcheck prüft, ob:
    a) mehrere Spuren denselben Input-Kanal eines Soundinterface nutzen und
    b) bei einem angeschlossenen Zoom Interface (H4, H5, H6) die ersten beiden Stereo-Aufsatz-Kanäle verwendet werden.
    Der Soundcheck schlägt an, sobald irgendein Kanal auf Recarm gesetzt wird. Es wird eine Autoassign-Funktion angeboten, die sämtlichen normalen, lokalen Spuren (nicht: Soundboard und StudioLink) aufsteigenden Input-Kanälen zuweist. Im Falle der Zoom-Interfaces starten diese mit Kanal 3. Die neue Autoassign-Funktion kann unabhängig vom Soundcheck auch im Bereich Setup des Podcast-Menüs aufgerufen werden.

 

Marker

  • Marker Dashboard: Erweiterte Funktionen
    Das Marker Dashboard (alt+shift+m) kann nun in der Höhe verändert werden, so dass mehr Marker sichtbar sind. Ferner wurde eine Blätterlogik eingefügt, so dass beliebig viele Marker bearbeitet werden können. Ein selektierter Marker kann nun auch im Dashboard gelöscht werden. Kapitelbilder werden mit einer Vorschau angezeigt, ein Klick darauf startet die Vollansicht. Ein Hilfebutton erläutert eventuell auftretende Probleme. Die Funktion zum Speichern von Markern in einer Textdatei findet sich nun ebenfalls im Marker Manager.

  • Nächsten Marker auf „planned“ setzen
    Im Podcast-Menü gibt es unter Recording/Markers den neuen Eintrag Set next marker to planning stage. Dieser setzt den nächsten normalen Kapitel-Marker rechts vom Cursor auf den Status „planned“.

  • Settings: Lautstärke der Kapitelglocke
    Die Lautstärke der Kapitelglocke in den Ultraschall Settings wird nun nicht mehr linear, sondern logarithmisch eingestellt - dies erleichtert die Einstellung von niedrigen Lautstärken.

  • Settings: Mehr Platz für Marker
    Mit der Option „Large marker manager“ in den Ultraschall Settings wird der REAPER eigene marker manager im View recording groß an der rechten Fensterseite angezeigt.

  • Marker mit Namen
    Wenn mit shift+m Kapitelmarken mit Namen eingefügt werden, hat man deutlich mehr Platz den Namen zu editieren.

 

Ultraschall Dashboard

  • Dashboard statt Ultraclock
    Die Ultracklock wurde umbenannt in Dashboard und zeigt nun erweiterte Funktionen an:
    • Im unteren Bereich immer den aktuellen Status der Soundchecks an (Passed, Ignored, Warning). Ein Klick darauf startet das Soundcheck-Fenster.
    • Eine Time Selection wird im Dashboard standardmäßig angezeigt, aber nur wenn es auch eine gibt.
    • Ist der neue LUFS Metering Effekt auf dem Masterkanal aktiv, so wird dessen aktueller Messwert im Dashboard angezeigt. Mit einem Klick kann der Effekt angezeigt werden.

 

Magic Routing

  • Routing: Automagisches Umschalten
    Ist Magic Routing aktiviert, so springen die Routings-Presets nun automatisch um: Wird eine Aufnahme gestartet, wird das Preset Recording ausgewählt. Wird eine bereits erfolgt Aufnahme abgehört (Play), so wird das Preset Schnitt ausgewählt. Wurde das Preset Preshow ausgewählt, bleibt dieses erhalten bis man manuell auf Recording umschaltet.

  • Bugfix: Kein erneutes Setzen der Routing Matrix vor dem Rendern
    So bleiben Custom Routings (speicherbar unter dem Schriftzug-Button Routing) auch beim Rendern erhalten.

 

Ultraschall Settings

  • Neues Layout
    Die Ultraschall-Settings werden nun in drei Tabs organisiert: General, Soundcheck und Interfaces

  • Slider mit Werten
    Die Schieberegler in den Ultraschall Settings zeigen nun sinnvolle Werte - etwa Sekunden - an.

 

Installer

  • Windows-Installer
    Statt eines Links auf das Ultraschall Theme wird jetzt während der Installation das Theme selber auf den Desktop kopiert.
  • MacOS-Installer
    Der bisherige Schritt, die Theme-Datei in ein geöffnetes REAPER-Fenster fallen zu lassen, entfällt.

 

Interfaces

  • Stream Deck: Support für das Elgato Stream Deck
    Ultraschall bietet nun umfassende Unterstützung für das Elgato Stream Deck zur Steuerung beliebiger Funktionen. Eine detailierte Dokumentation wird separat veröffentlicht.

 

Bugfixes

  • Plugin: Fehlende Konvertierung des Projektverzeichnisses von UTF-8 nach Windows-1252 beim exportieren von Kapitelmarken
    Der Name des Projektverzeichnisses auf Windows wird jetzt richtig konvertiert.

  • Button: Projektordner öffnen erlaubt nun Projektordner mit Umlaut im Namen
    Bei Projektordnern, die Umlaut im Pfad oder eigenen Namen hatten, konnte es sein, dass diese mit dem „Open project folder“-Button nicht geöffnet wurden.

  • Routing: Ducking
    Im Routing-Preset Preshow ist nun das automatische Ducking des Soundboards durch alle anderen Spuren deaktiviert.

  • Recording: Setzen der Playrate
    Die Playrate wird erst bei einer realen Aufnahme automatisch auf 1x gesetzt, nicht wie bisher schon beim Scharfschalten („arm“) eines Tracks.

  • FX: Prepare all tracks for editing
    Die Funktion Prepare all tracks for editing löscht nun auch auf dem Mac zuverlässig den StudioLink OnAir Effekt aus dem Master-Kanal, und nicht mehr nur den ersten sichtbaren Effekt.

34 Like

Finde ich auch wieder das gelbe Icon irgendwo zum Austauschen in meinem System?

DANKE euch für alles!

2 Like

Sofort Reaper 6.25 geladen und installiert. Jetzt holt sich das Programm aber immer noch Ultraschall 4.
Auch über https://ultraschall.fm/install wird nur die 4er Version angeboten.
Habt Ihr da die 4 noch nicht durch die 5 ersetzt? Oder mache ich was falsch?
Und ich hatte mich so auf die neue Version gefreut…

Vllt funktioniert der direkte Download-Link? https://files.rstockm.de/index.php/s/wwRgNMXgLnwbPsi

Dank Dir, sage Bescheid

Ist die Windowsversion noch nicht erhältlich? Da steht nur „Bald wieder verfügbar“ (Leider nicht wirklich Infos dazu gefunden) Danke @rstockm und alle die an dem Programm arbeiten <3

Gestern Abend tauchte bei der Windows Version noch ein kleiner Bug beim Installer auf.

1 Like

Ah, okay. Dann warte ich mal, was da kommt.

1 Like

Ich kann Ultraschall 5 nicht installieren (Intel-Mac mit Big Sur). Bei Auswahl des Installationsortes ist alles grau und unten - egal was ausgewählt ist - immer der Hinweis mit rotem Ausrufezeichen: „Du kannst Ultraschall-5.0 an diesem Ort nicht installieren. Das Installationsprogramm von Ultraschall-5.0 lässt nicht zu, dass die Software hier installiert wird.“
Alles versucht: Neustart, Festplattendienstprogramm/Erste Hilfe, Start mit und ohne Option-Taste, Reaper/Ultraschall komplett deinstalliert etc.
Was mache ich falsch?

Ich habs vorhin installiert bekommen!

Dank für den Support. Zwei Klicks und schon läuft alles.

Vielen Dank für Eure tolle Arbeit, wiedermal! Video ist super und das neue Ultraschall hat sehr viele Feature die mir sehr weiterhelfen!

1 Like

Wie geil! Gestern Nacht noch auf Youtube durchgeguckt - heute gleich installiert.
Sieht super aus soweit. HERZLICHEN DANK!

Bin gerade am ausprobieren und das erste Fragezeichen taucht auf. :grimacing:
Das Soundboard wird mit standardmäßig mit dem ReaComp Preset „Ultraschall - Ducking“ aktiviert.
Es duckt sich aber nix bei mir.

Bildschirmfoto 2021-03-21 um 14.07.17

Was mach ich falsch?

Gruß,
Alex

1 Like

Das Problem hat sich gerade von selbst gelöst.
Sobald man die Aufnahme startet klappt es! :man_facepalming:
Hatte vorher alles scharfgeschalten und ausprobiert aber eben de Record Button noch nicht gedrückt.

Jetzt läuft. Mit einem Problem: Das Soundboard wird nicht geladen. Gibt es dafür eine Lösung?

Ich habe es im „Extras“-Ordner gefunden mitsamt den Logos.

2 Like

Ahhhhh. Danke!!! :sweat_smile: ich hab in „diesem Internet“ gesucht statt mal zu schauen, was ich da grad noch so runtergeladen habe haha

Probier es mal - den Tipp habe ich vorhin zur gleichen Frage bekommen, mit
https://files.rstockm.de/index.php/s/wwRgNMXgLnwbPsi

Da hat es bei mir funktioniert. Allerdings wird bei mir im Augenblick das Soundboard nicht geladen…

Wie tauscht man das nochmals aus? (MAC)

  1. Grafik-File in der Vorschau öffnen und mittels cmd + „c“ in die Zwischenablage kopieren
  2. vom „REAPER64“-Programmfile mittels cmd + „i“ die Informationen anzeigen lassen
  3. auf das alte Logo im Infofenster oben links klicken, so dass es blau umrandet ist
  4. mittels cmd + „v“ einfügen
  5. voilà
2 Like