Totaler Neuling


#1

Guten Abend, liebe Community

Erst einmal hoffe ich das ich im richtigen Thread für meine Fragen gelandet bin.

Ich bin ziemlich neu was den Umgang mit Tontechnik betrifft. Ich habe keine wirklichen Grundlagen, bzw Grundwissen über das ganze Prozedere. Dennoch, da ich begeistertet Hörer von Podcast bin und ich mir schon immer mal gewünscht habe selber einen Podcast zu erstellen habe ich mich endlich dazu durch gerungen zu Starten.

Dazu tun sich einige Fragen auf. Ich liste sie euch einfach mal auf.

Welches Grundwissen benötige ich alles um mit den Podcasten anzufangen, bezogen auf den Tonteil und den Teil mit den Internetseiten. ?

Wie ist das ganze wenn ich mit einem Laptop arbeiten will, muss ich dort besondere Sachen beachten.

Was ist denn das Grundlegende Setup was benötigt wird um ein “kleines und finanzierbares Homestudio” zu erwerben.

Und wovon ist es abhängig ob ich mit USB arbeiten will oder mit den ganz normalen Mikrofon klinken ( Man merkt schon ich bin da nicht wirklich versiert drinn)

Ich danke euch schon einmal im Voraus und wünsche euch noch einen angenehmen Abend !


#2

Hallo GrinZi,
du bist hier schon ganz richtig.
Es gibt hier eine kleine Truppe von Damen und Herren, die Neulingen unter die Arme greifen.
Das sind die PodcastpatInnen von denen sich hier einige tummeln.

Am besten erzählst du in ein paar Sätzen, was du für einen Rechner betreibst (Windows, Linux oder Apple), ob du schon ein Mikrofon oder Headset hast (Klinken-, USB- oder XLR-Anschluss) und ob du schon eine Konzeptidee hast. Dann können wir schauen, wer dir am besten helfen kann.

Lieben Gruß
Adrian


#3

Also momentan betreibe ich einen Windows-Rechner. Bzw Laptop.

Zuhause rumliegen habe ich noch von der Zeit des Gamings, mein Kabelloses Headset von Logitech, das G930.

Mein Konzept war es eigentlich mit einer festen Truppe über Skype, Teamspeak, Mumble oder Co, eine Talkrunde zu halten. Die Themenbereiche sollten im groben eigentlich rund um Technik, Gaming und Aktuelles gehen.

Nur wie ich das verwirkliche mit den ganzen Uploaden und verbreiten darüber habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht.


#4

Hi GrinZi, ich bins wieder :wink:

da ich nur wenige Monate Vorsprung habe, hier mal meine Erkenntnisse und Quellen dazu. Tim hat eine sehr gute Einführung ins Thema als Podcast aufgesetzt: Der Lautsprecher. Bei Holgi gibts einen guten Ersteinstieg zum Thema Equipment.Das dort empfohlene HC95 haben wir auch ausprobiert und für gut und garnichtmal so unbequem befunden. Allerdings findest Du hier im Sendegate diverse Tips zum Verwenden des Superlux HCM 660X als günstiges aber (nach minimaler Lötarbeit) gutes Headset, Nächste Ausgabe wird dann Stefan das HC95 benutzen und ich ein modifiziertes Superlux. Als Aufnahmesoftware (DAW = Digital Audio Workstation) verwenden wir Tracktion in der kostenlosen Version, da wir zur Zeit unter Windows aufnehmen, aber evtl. noch auf Linux umsteigen werden. Tracktion gibt es für beide Betriebssysteme und ist eine vollwertige kostenlose DAW. Die meisten hier scheinen allerdings Reaper mit Ultraschall zu benutzen, was den Vorteil hat, dass es speziell auf den Anwendungsfall Podcast zugeschnitten ist, einen fairen Preis mit laaaaanger Testmöglichkeit hat und auf Macs (am besten) und unter Windows (nicht ganz so gut) läuft. Unterstützung für Linux soll wohl auch bald kommen.

Was das Einrichten einer Webseite und eines Feeds angeht, scheint Wordpress mit einem Podcast-Plugin wie z. B. Podlove das Mittel der Wahl zu sein. Da kann ich Dir allerdings keine Links zu Einführungen geben, das habe ich mir zurechtgefummelt, da ich schon Erfahrungen mit Wordpress habe. Vielleicht hat da wer anders nen Tipp?

Ich hoffe, damit kommst Du erstmal etwas weiter.
Gruß vom Exilfriesen aus Braunschweig


#5

@Friese hat schon ganz viel wichtige Info gegeben.
Ich hätte noch den Text hier anzubieten Einstieg ins Podcasting - ein Textentwurf, der allderings auch nicht näher auf deine konkrete Situation eingeht.
Ich hätte morgen (Freitag, 13.01.) Abend Zeit zu Chatten/Skypen, wenn du das möchtest.

Weiteres würde ich über PN regeln.
Wenn jemand in die Konversation einsteigen will darf er/sie sich gerne hier/bei mir melden.


#6

Huhu, hier noch der Link zum bereits erwähnten Projekt der PodcastpatInnen: https://das-sendezentrum.de/projekt/podcastpat_innen/ Falls du Interesse an einem Paten oder einer Patin hast, zum Austauschen, Ausprobieren etc. melde dich gern als Patenkind an :slight_smile:
Es sei denn @StillesOe ist bereits dein Pate geworden :wink:
Liebe Grüße!


#7

Au ja, das interessiert mich! Ich will auch unter Linux podcasten (damit @fairsein nicht alles machen muß) aber ich komme mit PulseAudio/Ardour unter Fedora einfach nicht zu Potte. Derzeit treibt die Kombi nur mein Frustationsniveau hoch. Da wäre ich an einem schrittweisen, gemeinsamen Einstieg mit Erfahrungsaustausch höchst interessiert.

Da ich auf Open Source setze, kommt Traktion für mich nicht in frage.


#8

Die Kombination PulseAudio/Ardour funktioniert auch nicht.

PulseAudio ist zum Youtube-Videos-Schauen und mp3-Dateien-Hören. Alles, was mit Audioproduktion zu tun hat geht über Jack. Die Kombination unter Linux ist also Jack/Ardour.

Das einzige, wofür man PulseAudio beim Podcasten eventuell verwenden wollen würde, sind Einspieler von einem Webbrowser. Beispielsweise wenn in so einem “Wir surfen gemeinsam rum”-Podcast eine Webseite mit Ton angesehen/angehört wird.


#9

Nach 1:50 Skype-Gespräch würde ich fast drauf tippen :slight_smile:

Falls jemand ein ähnliches Setup wie @GrinZi fahren will und auch interessierte® AnfängerIn ist rücke ich gerne eine Link-gespickte Zusammenfassung raus.

LG
Adrian


#10

Erst einmal vielen Dank das ihr alle so hilfsbereit seid !

Dsa Gespräch mit StillesOe hat mir sehr geholfen.
Die Fragen zu meiner Hardware konnte er mir sehr gut beantworten und wir sind zu einer guten Lösung gekommen.

In Sachen Software, habe ich auch viele Informationen bekommen und ich habe mich für das Programm Reaper mit Ultraschall entschieden.
Ein wenig damit gespielt habe ich auch schon, es ist ja doch recht übersichtlich.
Die Frage die sich mir jetzt noch stellt, nachdem ich das Video von Ultraschall geschaut habe ist, kann ich denn auch die Tonspuren von Skype und Teamspeak einzeln aufnehmen, oder geht das nur mit den Betriebssystem von Mac?
Ich habe das so verstanden das ich dort erst einmal eine “Digitale Soundkarte” definieren muss. ?


#11

Das ist leider richtig: Skype, Mumble & Co laufen nur auf dem Mac. Unter Windows empfehlen wir (wie überhaupt) das famose StudioLink, hier das Video dazu:


#12

Fürs Protokoll sagen wir dann nur noch schnell @garneleh und @tinowa Bescheid, dass ihr euch verpatet habt :slight_smile: