#sub7-Doku: Podcast-Crowd auf SoundCloud

Referent: @garneleh @Brigitte
Session-Titel: Podcast-Crowd auf SoundCloud. Erfahrungsberichte von Vor- und Nachteilen, Problemen und Lösungen.
Datum: 07.05.2016 / 12:30 Uhr
Raum: Mosaik
Veranstaltung im SUBSCRIBE-Wiki: Link

Danke für die Doku-Hilfe geht an @David_1701

Kurzbeschreibung: Die Meinungen zum Podcasting auf SoundCloud bewegen sich bekanntlich irgendwo zwischen ‘yay’ und ‘nay’. Doch wo genau liegen die Vor- und Nachteile der Plattform? Wie sind eure Erfahrungen, Probleme oder auch Lösungen beim Einsatz von SC? Das sind ein paar der Fragen, um die es in dieser Runde gehen soll. Nicht zuletzt wäre es spannend zu sehen, wer so alles SoundCloud nutzt, um sich in Zukunft ein bisschen besser vernetzen und austauschen zu können.

Einstieg

Zunächst haben wir kurz in das Thema und den Hintergrund der Session eingeführt: @garneleh berichtet davon, dass Menschen auf sie zukommen, die Podcasts machen möchten und für die SoundCloud (SC) attraktiv erscheint. Oder Personen, die gerne wissen würden, wer die Plattform so alles nutzt und denen dafür eine Anlaufstelle fehlt (Wunsch nach wechselseitigem Austausch und Vernetzung). Außerdem nutzt sie SC, um sporadisch Inhalte zu veröffentlichen (Musik, Wortbeiträge). @Brigitte wiederum begegnet in ihrer Arbeit immer wieder Menschen, für die SC eine unkomplizierte Form der Veröffentlichung darstellt - die Usability scheint gerade für Menschen, die sich nicht intensiv mit Publishing usw. auseinander setzen wollen (oder können), unschlagbar. Brigitte hat dazu einen Beitrag auf ihrer Webseite veröffentlicht, in dem sie step-by-step erklärt, wie man mit der Veröffentlichung loslegt - und ob das eine gute Idee ist, wenn man Podcasts betreiben möchte.
Danach haben wir bei den Teilnehmer_innen erfragt, ob und in welcher Form sie SC zur Veröffentlichung von Audio-Dateien bzw. Podcasts nutzen. Dabei ist schnell klar geworden, dass es verschiedene Ansätze gibt: Die einen nutzen SC, um Inhalte, die sie an anderer Stelle hosten, auch auf SC anzubieten (z. B. um Reichweite zu erhöhen), andere nutzen die Plattform exklusiv, d. h. sie haben ihre Inhalte nur dort liegen. Daraus ergeben sich verschiedene Vor- und Nachteile, die wir gemeinsam diskutiert haben und die wir hier stichpunktartig wiedergeben:

Vorteile

  • einsteigerfreundliches, einfaches und quasi barrierefreies Veröffentlichen (und natürlich auch Hören)
  • zuverlässiges und einfaches Einbinden von SoundCloud-Inhalten auf dritten Seiten, Social Sharing-Funktionen leicht bedienbar
  • Hoffnung der Auffindbarkeit durch Suchfunktion (ähnlich wie “YouTube-Effekt”), aber auch durch Nutzung von Tags bei Veröffentlichung von Audio-Dateien)
  • Feedback der Benutzer wird sichtbar (Anzahl der Plays und Shares, Kommentare zum entsprechenden Zeitpunkt), kann Interesse an Inhalten abbilden/erzeugen und beim Communitybuilding helfen
  • Statistiken werden durch eine neutrale Stelle erhoben (wichtig bei Misstrauen Dritter, z.B. Werbetreibender, gegenüber Validität eigener WordPress-/ Podlove-Statistiken)
  • Einfache und mitunter attraktive Preismodelle

Nachteile/ Kritik

  • Abhängigkeit von der Verfügbarkeit der Plattform (siehe 40 stündiger Ausfall der RSS-Feeds) und der Kommunikation bei Problemen (Hörer_innen, die SoundCloud-Feeds über Podcatcher, Apps usw. nutzen, wissen nicht, warum Folgen nicht geladen werden könnnen - kann zu Unmut und Irritationen führen)
  • Downgrade des gebuchten Programmes führt zur Depublizierung von Inhalten, ohne dass dieses im Vorfeld deutlich kommuniziert wird - die Inhalte bleiben erhalten und sind bei einer späteren Buchung eines höherwertigen Accounts wieder verfügbar
  • Extras wie Kapitelmarken werden nicht unterstützt - Behelf: Setzen von Kommentaren zum entsprechenden Zeitstamp (kann schnell unübersichtlich wirken)
  • SoundCloud-App ist zwar ansprechend, aber für einige Nutzer_innen evtl. zu featurearm (Download für Offlinenutzung, Sleep-Timer, Geschwindigkeit etc.)
  • Podcasts ist für SoundCloud nur ein Nebengeschäft und nicht Kern der Plattform (entsprechende Weiterentwicklung und Support)
  • relativ viel Spam [bitte noch spezifieren ^^]
  • Der Player besitzt bei der Einbettung immer das SoundCloud-Branding, auch bei bezahlten Accounts
  • Link verweist immer auf das SoundCloud-Angebot, nicht auf die eigenen Webseite
  • Abhängigkeit von der Veränderung des Dienstes - z. B. hat SoundCloud die Möglichkeit des Embeddings des eigenen Players auf Facebook eingestellt - die Strategien dahinter erscheinen oft undurchsichtig, entsprechend ist langfristige Perspektive schwer abzuschätzen

Weitere Punkte und Ergänzungen

  • Hinweis auf Studie, dass 64% der US-amerikanischen Podcaster u.a. SoundCloud nutzen [bitte Link ergänzen!] - die Plattform ist dort für gesprochene Wort-Inhalte also relevant, für den deutschsprachigen Raum findet man aber kaum Infos
  • Wie gehen andere Verzeichnisse mit SoundCloud-Feeds um? Beispielsweise wird Apple iTunes offenbar Podcast mit einer Logogröße <3000px x 3000px aus dem Verzeichnis entfernen.
  • Was passiert mit Inhalten, sollte SoundCloud den Dienst irgendwann dauerhaft einstellen? Als Anbieter muss man das einplanen.
  • (Wie) Wird von Anbieterseite transparent über Entwicklungen berichtet? Und gibt es nicht doch Möglichkeiten des Austauschs?
  • Hinweis, dass englischsprachige Podcasts möglicherweise besser auf SoundCloud funktionieren (Communityaspekt, höhere Verbreitung im englischsprachigen Raum?)
  • Bessere Auffindbarkeit von Audioinhalten auf SC mittels Audiosear.ch ist für deutschsprachige Podcasts kaum geeignet, da nur Englisch interpretiert werden kann und auf Dauer auch kein Deutsch unterstützt werden wird - ggf. neuer Dienst von Google bald nutzbar >> Hinweis von Nele, dass Menschen bei Audiosear.ch zumindest anprechbar sind.
  • Wenn man eine eigene Webseite hat, auf der die Dateien liegen: Im Podcast immer auf eigene Seite verweisen (z. B. am Ende einer Folge), damit der Hörer bzw. die Hörerin eine SoundCloud-unabhängige Anlaufstelle hat - eine weitere Lösungsidee: Titelbilder von SoundCloud-Dateien bzw. -Profilen und Angabe von Links in Beschreibungen nutzen, um auf eigenes Webangebot hinzuweisen.

Wie geht es weiter?

  • Wunsch der stärkeren Vernetzung von Podcastern auf SoundCloud, um gegenüber dem Anbieter seine Wünsche stärker positionieren zu können - zugleich Problem der geringen Sichtbarkeit von Podcasts im deutschsprachigen Raum, gerade jener, die nur auf SC stattfinden (eine Lösung: sich gegenseitig “Folgen” über SoundCloud-Profile)
  • Idee: Einrichtung einer Gruppe auf Facebook, in der sich SC-Podcaster vernetzen und austauschen können, z. B. wenn mal wieder “Wartungsarbeiten” anstehen, um Artikel zu neuesten Entwicklungen o. Ä. zu teilen usw. Übernehmen wird das Michael Ramm (Humor is Art-Podcast).
  • Des Weiteren wäre es sicher sinnvoll, hier im Sendegate einen Thread einzurichten, in dem man in gleicher Weise über Entwicklungen informiert, Erfahrungen austauscht usw. >> wer mag das übernehmen?

Zurück zur #sub7-Dokuseite

6 Like

Oh, da habe ich ein spannendes Thema verpasst. Ich bin auch auf SoundCloud (https://soundcloud.com/iatv/sets/podcasts) und bin damit eigentlich recht zufrieden. Natürlich habe ich aber nur ganz wenige Hörer und backe nur ganz, ganz kleine Brötchen.

1 Like

Lieber Jan, wir hoffen ja, dass hier im Sendegate - und vielleicht mit einer eigenen Facebook-Gruppe für SoundCloud-Podcaster - die Diskussion fortgesetzt wird :slight_smile:

1 Like

Klasse Doku! Danke für die Session und die ganzen zusammengetragenen Infos.

1 Like

Spannend!
Ich habe eben mal in meinem iTunes crawl nach feeds gesucht, die eindeutig auf Soundcloud zeigen.
Das waren da immerhin knapp 200 Stück.
Nicht gezählt sind da Weiterleitungen via feedburner und natürlich gibt es sicher auch Einträge, die ihren Primärfeed auf iTunes angeben aber eine Zweitveröffentlichung auf SC haben (ein Gedanke mit dem ich derzeit auch spiele…).

Zusammengefasst kann man festhalten dass es einige hundert SC gehostete Podcasts deutscher Sprache geben müsste.

1 Like

Nur dass viele das gar nicht wissen oder egal ist weil sie es eh in einem Podcatcher hören :wink:

Das mag sein, aber es heißt auch dass es vermutlich außerdem auch ein Publikum gibt, das Deutsche Podcasts auf SC findet und dort dann per SC player hört. Außerdem gibt es vermutlich einige podcasts, die nie auf iTunes registriert werden. Ich sehe auf Twitter immer mal wieder Hinweise auf SC Shows und längst nicht alle haben auch einen entsprechenden Feed (ich unterstelle auch, dass nicht jeder der in die Podcast Produktion einsteigt auch automatisch auf die Idee kommt einen Feed einzurichten)

1 Like

Alles nur Vermutungen, leider gibt ja SC keine vernünftigen Stats raus. Was für welche überhaupt, kann das jemand mal sagen? ^^

Keine Vermutungen. Ich habe erst heute auf Twitter einen SC Podcast gefunden, der eben keinen Feed hat und nur auf SC veröffentlicht.
Und Hörer wird es auf SC auch geben, die SC App ist einige hunderttausend mal heruntergeladen und die webplayer finde ich auf einer Menge Seiten eingeblendet.
Wie viel oder wenige das dann zum Schluss in Deutschland sind sei mal dahin gestellt…

1 Like

Wir wurden scheinbar übersehen :wink:

http://feeds.soundcloud.com/users/soundcloud:users:145929302/sounds.rss
http://feeds.feedburner.com/deepredradio

2 Like

Sag ich doch… Es gibt eine Dunkelziffer :wink:

2 Like

Ich bin ja mal gespannt, wie sich SoundCloud entwickeln wird. Bislang habe ich leider wenig Gutes gehört. Es scheint dem Unternehmen auch nicht wirklich gut zu gehen. Mir fehlt da generell die Kontrolle.
Die Kommentarfunktion im Player ist jedoch sehr gelungen.

Ich wäre vorsichtig mit Totsagungen. Tatsächlich ist es für Startups ganz normal auf Minus zu arbeiten bevor sie kritische Masse erreichen. Und selbst wenn sie Probleme hätten, würden sie wahrscheinlich gekauft werden und nicht einfach den Betrieb einstellen :wink:

Deshalb habe ich diese vermieden. Nur kann halt gerne in brenzligen Situationen mal ein Zweig gekappt werden. Deshalb bin ich bei Drittanbietern gerne vorsichtig, wenn es um Abhängigkeit geht. Besonders, wenn sie sich noch nicht bewährt haben.

Ich kann mich nach einem Jahr Soundcloud nicht beschweren. Es gab nur 2 kurze Ausfälle in der Zeit. Sicherlich würde ich mich um eine Kapitelmarken-Option freuen, denn die Kommentar-Funktion is nur bedingt machbar.

1 Like

was für Statistiken bekommst du? Siehst du z.B. wer auf der Website hört und wer nicht?

Ich hab ziemlich genau 858 Feeds in der Datenbank, die auf Soundcloud zeigen, von insgesamt 9891. Das ist mal eine Ansage.

Zur Einordnung: Die Feeds kommen zunächst aus den OPMLs der flattrBoard-User, das waren knapp 1000. Weitere 4000 deutschsprachige kamen durch @dirkprimbs’ Scrap dazu und dann noch einmal 5000 der aktivsten nicht deutschsprachigen durch den gleichen Scrap. PlusMinus…

3 Like

hui … damit ich’s nich verraffe: die roundabout 860 Feeds kommen von SoundCloud? das wäre echt viel, find ich.

vorallem so viele die kein Bock haben ihren Podcast selber zuhosten (und auch komplett die Kontrolle darüber aus der Hand geben) UND Geld dafür ausgeben.

Zusatzinfo: 591 davon englischsprachig, 203 deutsche, der Rest verteilt sich mit einem dritten Platz für Portugal (18).

1 Like