Steuern bei Patreon / Steady / Audionatives

Thema Patreon / Steady / Audionatives usw.

Wir scherzen immer über das Thema „Eines Tages kriegen wir mal Geld für den Podcast“.
Aber Thema Steuern, Verträge, Auswahl, Formate usw.

Das überfordert uns dezent. Viele kleinere Podcasts nutzen Patreon, keiner kennt die Einnahmen, aber ob die die versteuern ist ja auch was anderes. Gerade man darf ja bis Summe X steuerfrei bla bla bla.

Sowas „schreckt ab“, gerade weil es „der nächste Schritt“ für uns wäre. Gerade wo es nur um die Kosten für den Podcast geht der sich jährlich auf ca 140€ belaufen, also kein großes Geldscheffeln sondern reinvestiert.

Oder wenn eine Firma Ware zum Testen / Benutzung mit Namensnennung zur Verfügung stellt.

Hat einer von Euch Erfahrung damit?

Das Thema wurde hier schon mal ausführlich diskutiert: Steuerliche Aspekte

Aber um deine konkrete Frage zu beantworten: Nach einem längeren Telefonat mit einem Steuerberater habe ich eine freiberufliche Nebentätigkeit angemeldet und mache jedes Jahr eine EÜR auf meiner Steuerklärung für die Einnahmen und Ausgaben durch Podcasting. Da ich jedes Jahr weit unter 22.000€ Umsatz und 410€ Einkünften liege, muss ich weder Umsatz- noch Einkommenssteuer drauf zahlen, wegen Kleinunternehmerregelung und Est.-Härtefallausgleich.

Bei der Abgabe der Steuerklärung hat das das Finanzamt auch nicht beanstandend, aber kann natürlich sein, dass mein Weg nicht der ganz richtige ist. Wie immer: YMMV.

1 Like

Danke dir