Standard-Ausrüstung für Aufnahme vor Ort

Hallo zusammen!

Ich bitte um Empfehlungen / Erfahrungsberichte: Welches Equipment / welche Ausrüstung ist empfehlenswert oder mindestens von Nöten, um eine qualitativ hochwertige Aufnahme mit einem Interviewpartner live / vor Ort zu ermöglichen?

Für Remote-Aufnahmen nutzen wir bereits Ultraschall Reaper in Kombination mit Studiolink.

Vielen Dank und LG!

Das ist natürlich ein weites Feld, und hängt letztlich auch von deinem Budget ab. In der einfachsten Version nimmst Du dein Smartphone, das immer wieder überraschend gut klingt. Eine Stufe weiter kannst Du da auch ein gutes Mikro dranhängen, entweder zum direkten dranstecken oder über Kabel und Adapter ein Reporter-Mikro, das klingt dann schon wieder besser.
Separates Mikro schützt auch besser vor Handling-Geräuschen. In der nächsten Stufe ersetzt Du das Smartphone durch einen richtigen Rekorder, beliebt sind Zoom-Rekorder H4n (Pro) oder H5 oder etwas größer noch der beliebteste hier (allgemein zum Podcastern) H6 (wobei den für unterwegs viele schon zu groß finden, siehe aber auch hier). Die Rekorder könntest Du auch ohne separatem Mikro verwenden, weil sie Mikros eingebaut haben, aber dann gibt es wieder das Problem mit Handling-Geräuschen.
Nicht unterschätzen solltest Du, dass ein Kopfhörer immer dazu gehört, damit du kontrollieren kannst, was Du eigentlich aufnimmst. Wird aber gerne schon mal weggelassen, weil man das als störend empfindet.

Bei den Mikros gibts verschiedene Varianten: die einen sind robuster weniger empfindlich und nehmen daher weniger Umgebungsgeräusche auf, das sind dynamische Mikros, die brauchen keinen Strom vom Rekorder und schonen die Akkus (brauchen aber kräftige Rekorder, damit die Aufnahmen laut genug werden). Die anderen, die Kondesatormikros, sind empfindlicher, nehmen also auch Umgebungsgeräusche besser auf (Atmosphäre), brauchen aber Strom vom Rekorder (Stichwort Phantomstrom) oder haben eine eigene Batterie. Dafür muss der Rekorder nicht ganz so kräftig sein, damit die Aufnahme „laut“ genug wird.

Nachtrag: Für’s Verständnis wäre evtl. noch wichtig: Es gibt Mikros, die alles aus allen Richtungen aufnehmen, was praktisch ist, wenn Du jemanden mit nur einem Mikro interviewst. Du brauchst es dann nicht ständig hin und her zu schwenken, um euch beide gut verständlich aufzunehmen (nennt sich Kuglecharakteristik). Diese sind in der Regel auch weniger windempfindlich. Nachteil: Störgeräusche werden nicht ausgeblendet. Dann gibt es Mikros, die mit zunehmen engerem Winkel aufnehmen, die heißen Niere, Hyperniere usw. Die muss man zunehmen genauer auf den Sprechenden halten, damit er anständig aufgenommen wird. Sind windempfindlicher, und man muss, wenn man nur dieses Mikro nutzt hin- und herschwenken, wenn man rage und Antwort aufnehmen will.

Falls Du draußen aufnehmen willst, brauchst Du noch Windschutz, das sind die Mikro-Puschel zum Überziehen.

Das vielleicht mal als so eine allererste Orientierung. Vom Budget kommst Du von 0€ (Nur Smartphone, das Du schon hast) über vielleicht 100€ (für das Mikro) bis 300 bis 500€ und dann natürlich nah oben hin offen. Neuester Schrei sind Rekorder, bei denen die Aufnahmen nicht mehr verzerren können (32bit float-Format), da liegt der günstigste Rekorder bei 550€ (Zoom F6).

3 Like