Sendungen exklusiv bei einzelnen Plattformen

Irgendwie tut mir @nsemak langsam leid. Er kann mittlerweile irgendwo schreiben, was er will - am Ende hagelt’s Schüsse. Ich wäre schön längst aus dem Sendegate geflüchtet. Respekt fürs Durchhalten.

However, zurück zum Thema:

Fair enough. Ich werde jetzt auch mal versuchen, Spotify zu kontaktieren. Vielleicht sind die ja tatsächlich offen. Ich werde später diesbezüglich wieder berichten.

Wer das auch machen will:
Ich sehe leider nicht sofort, wo genau man sich am besten melden sollte. Es scheint verschiedene Optionen zu geben:


Update:
Die nicht so offizielle Kontaktadresse für (deutschsprachige) Podcaster lautet:

deal-partner-outreach@spotify.com

Da erreicht man angeblich Daniel “den Serben”.

1 „Gefällt mir“

Keine Sorge, ich find den Austausch sehr gut und ich seh die Reaktionen gar nicht als so negativ an. :wink:

3 „Gefällt mir“

Vielleicht habe ich ja die Diskussion ja an anderer Stelle verpasst, aber mich würde schon interessieren, wie ihr die Konsequenzen einschätzt. Dass es verstärkt zu einer Plattformbildung kommen wird, war ja absehbar. Aber welche Effekte wird das haben?

Wenn das Fahrt aufnimmt, werden sich, wie wir das in anderen Bereichen gesehen haben, ein paar wenige große Player etablieren. Was spricht dafür, dass es ausgerechnet beim Podcasting nicht zu einer Monopolisierung kommt?

Daher würde ich da widersprechen:

Wenn ich mich auf eine Plattform einlasse, dann habe ich im Grunde keinen Verhandlungsspielraum. Also wer auf Google Music stattfinden will, dann muss da zustimmen: https://play.google.com/intl/ALL_ALL/about/podcast-terms.html

Was den Client betrifft sehe ich vor allem das Problem, dass die bei den Streaming-Portalen aufs Musikhören ausgerichtet sind – und das werden die auch nicht ändern, weil Podcasting, so würde ich vermuten, dort neben der Musik das Nischenprodukt bleiben wird.

Die wichtigste Frage für mich ist: Was bedeutet das für die Community? Meine These wäre, dass sich all die Projekte wie Sendegate, Ultraschall, Podlove, Subscribe … nur so entwickelt haben, weil Podcasting noch nicht verplattformt wurde.

Und vielleicht noch ein Punkt. Das wird natürlich auch das Podcasten an sich verändern. The medium is the message! Inhalte und Nutzung lassen sich da nicht trennen. Abonnieren heißt auf Spotify (wenn es dort überhaupt so genannt wird) einfach was anderes als in meinem Podcatcher.

Ich kann mit Veränderungen ganz gut leben, das soll also nicht fatalistisch klingen. Aber ich fände das eine wichtige Diskussion für unsere Community.

8 „Gefällt mir“

Ich finde diese pessimistische Stimmung hier ist nicht angebracht.
Das ganze lässt sich doch auch als Chance sehr positiv betrachten. Ich würde mir bei Einigen hier ein bisschen mehr Lust auf Neues wünschen.

3 „Gefällt mir“

Audible: “Wochendämmerung” von Holgi und Katrin
https://twitter.com/diekadda/status/726064863492104192

2 „Gefällt mir“

Aus Audible kann man übrigens, wenn auch recht umständlich, RSS-Feeds rausbekommen:
http://audible-de.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/4226/~/wie-kann-ich-meine-podcasts-in-itunes-einrichten%3F

1 „Gefällt mir“

Sehr Geil, Danke! Ich habe bisher jede Folge gehört und mich dafür immer extra in die Audible App gequält. Ist übrigens ein wirklich schöner Podcast :slight_smile:

EDIT:
Kommando zurück: Audible gibt zwar einen RSS-Link an, dieser lässt sich aber zumindest mit PocketCasts nicht abbonieren. Schade! Aber immerhin, vielleicht fixen sie es ja noch :-).

EDIT2:
Nach einem Blick in die Sourcen ist mit unklar warum das nicht funktioniert, eigentlich scheint alles vorhanden zu sein. Die Links zu den Audio Dateien sind übrigens personalisiert. Es steht sowhl eine CustomerID in den Links als auch der Benutzername. Also vielleicht nicht umbedingt hier Posten…
Aber so in etwa (gekürzt):

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<rss xmlns:itunes="http://www.itunes.com/DTDs/Podcast-1.0.dtd" xmlns:taxo="http://purl.org/rss/1.0/modules/taxonomy/" xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" version="2.0">
  <channel>
    <title>Die Wochendämmerung</title>
    <link>http://www.audible.de</link>
    <description />
    <copyright />
    <item>
      <title>Die Wochend&amp;#228;mmerung vom 29.04.2016</title>
      <link>http://www.audible.de/pd/B019WIDURK</link>
      <description>Die Woche d&amp;#228;mmert, zwei K&amp;#246;pfe gehen auf. Zeit f&amp;#252;r einen R&amp;#252;ckblick auf das Wichtigste, Bemerkenswerteste und Seltsamste der letzten sieben Tage. Mit Katrin R&amp;#246;nicke und Holger Klein.</description>
      <enclosure url="http://cds.audible.de/download/cgi-bin/aw_assemble_title_dynamic.aa/DieWochend228;mmerungvom29.04.2016_ep9_XXXXXXXXXXXXXXXXXX&amp;codec=LC_64_44100_stereo" length="1860" type="audio/aa" />
      <pubDate>Fri, 29 Apr 2016 15:00:00 GMT</pubDate>
      <guid isPermaLink="false">PE_WOCH_160429DE</guid>
      </item>
 ......
   </channel>
   </rss>

@kai kannst du die feed adresse mal hier posten?

Gestern bekam ich immer die Fehlermeldung, dass das Download Limit erreicht wäre. Heute morgen konnte instacast dann die Datei runterladen.

Im Prinzip funktioniert das also mit dem Feed.

Jeder bekommt eine eigene Feed-Adresse, daher eher ungern :wink:

Ich habe den Spotify-Support angeschrieben und um Infos gebeten, ob und wie man Podcasts/Shows zur Kuration einreichen kann. Die wenig hilfreiche Antwort:

Es ist zurzeit leider nicht möglich, eigene Podcasts hochzuladen.

Ähm. Okay. :thumbsup:

2 „Gefällt mir“

Dir haben sie immerhin geantwortet. -.-

Audible hingegen scheinen sich wenigstens darüber bewusst zu sein, dass es Probleme mit dem RSS-Feed gibt:

1 „Gefällt mir“

Ich habe nochmal nachgehakt. Die zweite Antwort war immerhin etwas ergiebiger:

Bei diesem Thema können wir Dir leider nicht weiterhelfen, aber unsere Kollegen im Serviceteam für Künstler sind super nett und freundlich. Sie kümmern sich gerne um Dich. Du kannst Dich unter diesen Link an sie wenden.

1 „Gefällt mir“

Nachdem jetzt die erste Folge Böhmermann und Schulz verfügbar ist scheinen sich ja noch zwei Dinge heraus zu kristallisieren:

  1. Scheinbar ist die Folge nur an Andoid und iOS Smartphones hörbar. Nicht auf Tablets und Desktops.
  2. Eine Geosperre schein es auch zu geben.

Generell das Podcast Feature gibt es nur auf Android und iPhone. Man kann aber z.B. es auf dem iPhone starten und an den Rechner weitergeben und da dann abspielen lassen.

Desweiteren hat Jan erklärt warum sie das mit den “hört jetzt dieses Lied” machen, das stand zur Diskussion aber da kostenlose Nutzer auf mobilen Endgeräten die Playlists nur im Shuffle Modus hören können gibt es die Sendung halt nur am Stück.
Vielleicht entdeckt Spotify ja diese Kapitelmarken von denen “the germans” immer reden :wink:

Wenn ich das nur mit einem “Hack” auf den Rechner bekomme ist das schon schade. Dazu müsste ich mich zusätzlich noch bei Spotify anmelden und eine Software getrennt von meinen anderen Podcasts nutzen. Das kann ja nicht im Sinne des Erfinders gewesen sein.
Wenn ich das dann mal schwarz male, haben wir am Ende für jeden Podcast eine App und einen Account zu pflegen :confused:

Vielleicht kommt die Funktion noch auf dem Desktop. In der iPad App fehlt die Funktion übrigens auch.
Es könnte aber auch sein dass die Podcast Funktion nur auf dem Smartphone bleibt. Meine These dazu:
Kostenlos ist Spotify auf dem Desktop “benutzbar”, es gibt nur zwischen den Lieder Werbung. Auf dem Smartphone kann man Playlists nur im Shuffle Modus hören, skippen nur begrenzt und selbst wenn man diesen Werbespot guckt wo einem 30 Minuten Werbefrei besprochen wird, bekommt man irgendwelche anderen Lieder reingedrückt. Genervt davon überlegen sich dann einige vielleicht doch für Spotify zu zahlen, auf iOS ist das ganze ja außerdem noch teurer da sie die 30 Prozent die sie an Apple abgeben an die User weiterreichen.

Ich konnte die Episode in der Schweiz auf iOS nur über einen direkten Link finden. Werden wir Schweizer geblockt? Die Umgehung via direkter Link wäre ja zu einfach? Vielleicht ist auch nur die Suchfunktion von Spotify zu schlecht.

Ich verstehe, dass PodcasterInnen solche Angebote annehmen. Für NutzerInnen finde ich die Entwicklung jedoch zumindest bedenklich.

Ich höre z.B. @dieKadda und auch @Holgi sehr gern und nahezu alles, was sie so produzieren. Aber ich möchte mich schlicht nicht bei Audible anmelden und 10 EUR/Monat zahlen, wenn ich letztlich nur dieses eine Angebot nutzen würde.

Ich unterstütze die Blogger die ich lese und die Podcasts die ich höre oft und gern, via Überweisung, Flattr, Patreon. Alles kein Ding und ich gebe da sehr gern Geld für aus. Aber von den 10 EUR/Monat bei Audible z.B., bekommen die ProtagonistInnen nur ein Bruchteil (wenn überhaupt), für mich ist es umständlicher bzw. bestimmte Angebote bleiben eben verschlossen für mich, wenn ich mich nicht in das System einkaufen möchte etc.

Schade, irgendwie…

1 „Gefällt mir“