Samson Meteor Mic Pegel einstellen


#1

Hallo!

Ich nutze zum aufnehmen ein Samson Meteor Mic, das einfach per USB am Rechner angeschlossen wird, es läuft nicht über ein Interface.

Hierbei ergeben sich zwei Probleme: standardmäßig scheint das Gerät einen internen Rückkanal aktiviert zu haben. Reaper beschwert sich, wenn ich den Sound über die Standardboxen ausgeben will, ich muss also immer zum aufnehmen den Sound über den im Mikro verbauten Ausgang laufen lassen. Mit der folge, dass ich jenen Rückkanal höre und hässliche Doppeleffekte bekomme, wenn ich meine Ultraschallspur auf meine Kopfhörer route. Weiß da jemand Abhilfe?

Das größere Problem jedoch ist, dass ich nicht in den gewünschten Pegelbereich komme auch bei lauter Sprechstimme, näher ran kann ich allerdings auch schlecht, weil selbst ein Popschutz dann nicht mehr viel ausrichten könnte :wink: Da das ganze ohne Interface läuft, kann ich Hardwareseitig den Gain nicht erhöhen. Gibt es bei Ultraschall eine Möglichkeit, den Eingangspegel zu erhöhen? Die Spur ist wirklich sehr leise und entsprechend leider auch noch sehr anfällig für ein gewisses Hintergrundrauschen.

Vielen Dank schonmal!


#2

Hi, das sind halt so die gängigen Probleme mit (günstigen) USB-Mikros ohne eigenen Gain. Reaper kann verstärken, aber nur was per USB angeliefert wird.
Du kannst mal das hier probieren:
https://support.apple.com/kb/PH25417?locale=de_DE

Ansonsten: breiter Konsens hier im Forum ist, dass sich die Investition in ein (günstiges) Interface lohnt, schon allein um ein sinnvolles Routing umsetzen zu können.
Ein günstiger Ansatz findet sich hier, kann man genauso gut mit einem günstigen Großmembran-Kondensator-Mic umsetzen:


#3

Ich würde behaupten, dass der “Rückkanal” durch die aktive Monitoring-Funktion zustande kommt. Oder weil in der Routing-Matrix die Ausgabe zum Samson geleitet wird und seine interne Monitoring Funktion ebenfalls aktiv ist.

Das Samson hat doch einen Gain-Regler. Reicht der Pegel nicht aus?


#4

So wie ich das in der Doku sehe, hat das Samson weder einen Gain-Regler noch die Möglichkeit das lokale Monitoring abzuschalten.
Das Einzige was man machen kann ist den Sprach-Rückkanal in der Routing-Matrix zu deaktivieren, aber etwa StudioLink oder Soundboard weiter durch zu lassen.


#5

Stimmt, der Regler vorne ist nur für Kopfhörer. :thinking:

Also wie im Bild oben: bei Master Output mit Alt+Click die Ausgabe auf Front ausschalten. Wenn man Monitoring ausschaltet, funktioniert Studio-Link nicht. Für “Allein-Podcasts” geht aber mMn auch das Ausschalten von dem Monitoring des Tracks.


#6

Das über den Master zu regeln ist keine gute Lösung. Bin afk und male das hinterher mal auf.


#7

So würde man das Lösen:

  1. Der Send vom Master-Track zurück auf das Samson Mic wird mit alt-Klick deaktiviert
  2. Ebenso der Send von der Samson Spur selber (beide rot umrandet)
  3. Dafür bekommen alle anderen Spuren einen Send zum Samson zum Abhören, hier etwa das Soundboard.

Vorteil gegenüber nur Master ausschalten: alle anderen Spuren sind dann auch ganz normal zu hören.
Wichtig: daran denken nach der Aufnahme “Prepare all tracks for editing…” aus dem Podcast-Menü aufrufen und darauf achten, dass die Sends wieder zurück gestellt werden auf:

Da sonst weder Rendern noch Abhören vernünftig funktioniert.
Die Situation ist hier relativ ähnlich zu einem Setup mit Zoom H6 (bis auf den fehlenden Gain). Daher, um die Vorgänge um die Routing-Matrix wirklich zu verstehen, wie immer einschlägig:


#8

Super, schonmal vielen Dank für die Antworten! Tatsächlich hatte ich letztendlich genau die vorgeschlagene Routing-Lösung gewählt (Ultraschall 23 hatte ich vorher bereits geschaut, unfassbar wertvolles Wissen das dort vermittelt wird!), und da zunächst nur allein recordet wird ist das auch erstmal ausreichend (für spätere Interviewsituationen hääte ich allerdings gern das Ultraschall-Signal auf den Ohren, um eventuelle Störungen hören zu können)
Hm okay, dann werde ich nicht um die Anschaffung eines Interface herumkommen, Soweit ich das sehe, haben allerdings die meisten Interfaces Klinken- oder XLR-Eingänge, kann ich das Meteor Mic dann überhaupt über ein Interface betreiben?


#9

Nein. Das Samson ist praktisch selbst ein Interface, es erscheint als ein Audio Device im Rechner. Hat nach außen also nur einen digitalen Anschluss. Die Interfaces arbeiten mit analogen Signalen.

Man kann den Pegel auch nachträglich im Ultraschall erhöhen. Nicht den Gain am Eingang, aber vom aufgenommenen Ton (normalisieren). Gibts auch ein Video von Ralf dazu.


#10

Kurzzeitig hatte ich auch mal ein Meteor Mic benutzt. Wenn ich mich richtig erinnere, dann kannst Du den Aufnahme-Gain (also die Mikrofonverstärkung) über die Audio-Systemsteuerung deines Betriebssystems einstellen. Also quasi einen virtuellen “Drehregler” benutzen.
Bei macOS wäre das unter Systemeinstellungen > Ton > Eingabe: