RELEASE: Ultraschall 3.1


#1

1 Release Poster

Nach vielen Monaten intensiver Arbeit haben wir nun endlich unsere 3.1 Release - Codename BER - fertig gestellt. Aber: es hat sich gelohnt. Hier bekommt Ihr alle neuen Features - 30 Stück an der Zahl und damit unsere umfangreichste Release bisher - in gewohnt entspannter Art und Weise erklärt:

Und natürlich die Release-Notes, bei denen diesmal noch kleine GIFs hinterlegt sind, die die jeweiligen Features in Aktion zeigen. Kommentare und Fragen zur 3.1 Release gern hier als Antwort rein.

Zum Download und Installationsanleitung: einmal hier lang.
Alle bisherigen Tutorial-Videos gibt es hier.

Wenn Ihr dem Projekt helfen wollt, und Ultraschall nutzt: vergesst das mit dem Geld, und redet lieber darüber und bindet unsere feschen Banner auf euren Blogs ein.

Wir haben ein Feature vergessen, oder irgend etwas stört Euch nachhaltig bei der Arbeit? Wert es hier in einem Feature Request ab.

Viel Spaß!

3.1 Miedinger - 2018-Januar

  • REAPER: Unterstützung der Version 5.70
    Ultraschall 3.1 ist für die Version 5.70 von REAPER optimiert. Alle anderen Versionen sind nicht lauffähig. Von einem manuellen Update von REAPER ist daher in Zukunft unbedingt abzusehen, die Ultraschall-Erweiterungen werden dann deaktiviert.

  • Theme: Master-Kanal im Mixer immer sichtbar
    In allen Views ist nun auch der Master-Kanal direkt rechts im Mixer sichtbar und muss nicht mehr über einen Tab umgeschaltet werden. Der Master-Kanal ist in der Anzeige zweigeteilt: in der Mitte das normale aktuelle Signal, breiter links und rechts daneben eine RMS-Anzeige mit dem Mittel von 2000 Millisekunden. Dies ermöglicht in Kombination mit dem neuen Ultraschall Dynamics2 Effekt eine schnelle Einordnung, ob die gewünschen -16LUFS konstant erreicht oder über-/unterschritten werden. Die Messung erfolgt zwar nicht in LUFS sondern in RMS, was aber als Näherungswert in der Praxis für Sprachaufnahmen ausreicht. Farblich werden folgende Zustände unterschieden: Blau-bis -18 LUFS (Mix ist zu leise) Grün- -18 bis -14 LUFS Aufnahme ist perfekt in der Lautstärke Gelb- -14 bis -12 LUFS (Aufnahme ist zu laut, sollte nur selten erreicht werden) Orange: -12 bis 0 LUFS (Aufnahme ist deutlich zu laut). Gewünscht ist ein Mix, bei dem die Aussteuerung im Master nur selten die grüne Zone verlässt wenn gesprochen wird.

    Video: Master Mix and RMS Display

  • Mastering: Ultraschall Dynamics2 Loudness Normalization
    Der Dynamics-Effekt zum Vereinheitlichen der Lautstärke von Spuren der 3.0 Release wurde erheblich erweitert: über drei Schieberegler lassen sich nun Target-Lautstärke (normalerweise: -16LUFS), Noisefloor (Trennwert, ab dem ein Signal als Rauschen/Störung interpretiert wird und nicht als Stimme) sowie Noisegate (steiler oder flacher bzw. aus) je nach Anforderung einstellen. Der Effekt hat zudem einen Limiter-Effekt eingebaut der digitales Clipping abfängt. Eigene Einstellungen können - auch pro Spur - als Preset gespeichert werden.

    Video: Ultraschall Dynamics 2 Loudness Normalization

  • Export (Mac): Export und Tagging von m4a
    Es können nun auf macOS im Render-Assistenten auch m4a-Dateien generiert werden. Im Export-Assistenten werden diese genauso wie bisher MP3 mit Kapitelmarken, Metadaten und Epispodencover versehen.

    Video: m4a Export

  • Theme: Anzeige ausgewählter Items optimiert
    Nur echt mit der Goldkante: ausgewählte Items werden nicht mehr durch Helligkeit hervorgehoben, sondern durch eine gut sichbare goldene Umrahmung.

    Video: Select Items

  • Theme: Alternative Darstellung der Wellenform
    Mit dem Shortcut alt+shift+h kann die Darstellung der Wellenform so umgestellt werden, dass die Peaks nicht von der Mitte sondern der Grundlinie aus wachsen.

    Video: Rectify Peaks

  • Theme: Darstellung der Wellenform als Spektogramm
    Mit Hilfe der Peak Display Settings kann man sich ergänzend zur normalen Wellenform ein Spektrogramm anzeigen lassen - hilfreich, um etwa Brummgeräusche zu identifizieren.

    Video: Spektogramm

  • Theme: Lautstärke-Zoom der Wellenform
    Mit dem Shortcut alt+h wird die Ansicht der Wellenform vertikal in zwei Stufen gezoomt. Man kann damit auch sehr leise Passagen gut sichtbar und editierbar schalten.

    Video: Toggle Peak Gain

  • Editing: Zoom zu Edit-Cursor
    Mit dem Shortcut z wird direkt zu einer für Feinschnitt passenden Zoomstufe zum Edit-Cursor hin gezoomt. Nochmaliges Drücken von z springt wieder in die vorherige Zoomstufe zurück.

    Video: Toggle Arrange Zoom

  • Theme: Begrenzung des Zoom-Out
    Insbesondere bei einem Pinch-Zoom auf dem Trackpad konnte es leicht passieren, dass man viel zu weit herausgezoomt hat und sein Projekt nicht wieder gefunden hat. Der maximale Zoom-Out ist nun auf die Projektlänge begrenzt (ganzes Projekt sichtbar). Über alt+Pinch-Zoom erhält man die bisherige, unlimitierte Zoomfunktion.

    Video: Zoom Limiter

  • Theme: Zoom zu Cursor
    Mit dem Pinch-Zoom wird wie bisher immer an die Stelle gezoomt, an der sich der Mauszeiger befindet. Nutzt man hingegen die Zoomfunktion über die Tastatur + bzw. -, so wird zur Position des Cursors gezoomt. Der Shortcut ^ Springt ohne Zoom zum Edit-/Rec-/Play-Cursor.

    Video: Zoom to Cursor

  • Theme: Ultraclock
    Im View “Recording” wird eine erweiterte Uhr angezeigt - sie zeigt wie bisher die aktuelle Position des Play-/Record-/Edit-Cursors, jedoch zusätzlich den aktuellen Transport-Status (Stop, Pause, Play, Record, Loop) in Farbe. Darüber ist die aktuelle Uhrzeit zu sehen - nützlich, um Start oder Ende einer Live-Sendung perfekt zu timen. Mit der rechten Maustaste können über ein Kontextmenü die angezeigten Informationen angepasst werden.

    Video: Ultraclock

  • Theme: Tooltips optimiert
    Alle Buttons haben jetzt aussagekräftige Tooltipps wenn man mit dem Mauszeiger länger darauf verweilt.

    Video: Tooltips

  • Theme: Anzeige des Recording-Formates
    In der Menüleiste wird nun rechts nicht nur der noch freie Speicherplatz angezeigt, sondern auch das verwendete Recording-Format. Als Standard ist für normal ausgesteuerte Aufnahmen FLAC (verlustfreie Kompression), 16Bit 48KHz eingestellt. Natürlich kann dies für anspruchsvollere Aufnahmesituationen etwa auf 24Bit angehoben werden.

    Video: Recording Info

  • Theme: Envelope-Spuren
    Bei Envelope Spuren werden nun deren Typnamen angezeigt - also etwa “Mute”, “Volume” etc. Mit dem Shortcut shift+h kann ihre Höhe umgeschaltet werden - vergleichbar zum Umschalten der Trackhöhe mit h.

    Video: Envelope Info

  • Theme: RecArm Verhalten optimiert
    Wenn neue Tracks über das Podcast-Menü oder ober den Shortcut cmd+t angelegt werden, sind sie wie bisher direkt für die Aufnahme scharf geschaltet (RecArm). Legt man Tracks über Doppelklick im linken Spurbereich oder im Mixer an, oder über drag & drop, so sind sie nicht direkt scharfgeschaltet.

    Video: Auto Arm new Tracks

  • Theme: Umschalten des RecArm-Status für alle Tracks
    Mit dem Shortcut shift+a können alle Tracks für eine Aufnahme scharfgeschaltet werden bzw. die Scharfschaltung aufgehoben werden. Das Umschalten funktioniert nur, wenn keine Aufnahme läuft.

    Video: Toggle Arm all tracks

  • Theme: Umschalten der Playrate
    Mit dem Shortcut alt+j kann die Playrate von 1.0 zu 1.5 und zurück geschaltet werden. Wem das zu schnell ist: man kann auch einen anderen Wert am Playrate-Schieber einstellen und ebenfalls per alt+j speichern/umschalten. Der Wert bleibt erhalten. Dank an leonidlezner!

    Video: Envelope Info

  • Editing: Folgen-Modus
    Mit cmd+foder dem entsprechenden neuen Icon wird der Folgen-Modus aktiviert oder deaktiviert. Ein Aktivieren führt immer dazu, dass die Timeline zur aktuellen Position des Play- oder Record-Cursors springt und die Timeline ab dann mitscrollt. Ein deaktivieren entkoppelt die Timeline vom Abspielen oder Aufnehmen - man kann somit andere Stellen im Projekt bearbeiten, ohne dass Wiedergabe oder Aufnahme stoppt. Sämtliche Kapitelmarken-Funktionen beziehen sich ab dann auch auf die Position des Edit-Cursors, nicht wie sonst auf Play-/Record-Cursor.

    Video: Follow Mode

  • Editing: Zeitauswahl editieren an Kanten
    Eine Zeitauswahl kann nun überall an den beiden äußeren Kanten angefasst und verschoben werden.

    Video: Adjust Time Selection

  • Editing: Zeitauswahl selektiert direkt auch Items
    Wenn das Zeitauswahl-Werkzeug aktiviert ist, und man damit über ein Item zieht um eine Zeitauswahl vorzunehmen, wird nun auch direkt das entsprechende Item ausgewählt. Zieht man über mehrere Items, werden diese gemeinsam mit ausgewählt.

    Video: Select Items with Time Selection

  • Editing: Muten ausgewählter Items entlang der Zeitauswahl
    Mit cmd+y werden alle ausgewählten Items gemutet, und zwar über den Zeitraum der Zeitauswahl. Mit cmd+shift+y wird eine Zeitauswahl wieder unmuted.

    Video: Mute Items with Time Selection

  • Editing: Doppelklick für Play
    Ein Doppelklick in der Zeitleiste oder dem Editierfenster spielt ab der angeklickten Position ab.

    Video: Double-Click to Play

  • Editing: Verschieben von Items über Tastatur
    Mit den Tasten alt+links bzw. alt+rechts können markierte items in der Timeline verschoben werden. Über die Taste n erreicht man ein Einstellungsfenster, mit dem man die Laufweite festlegen kann.

    Video: Nudge Items

  • Kapitelmarken: Importieren geplanter Kapitelmarken aus der Zwischenablage
    beliebige Texte können aus der Zwischenablage als geplante Kapitelmarken (grüne Farbe) in das Projekt eingefügt werden. Zeilenumbrüche definieren die einzelnen Marken.

    Video: Import planned Markers from Clipboard

  • Kapitelmarken: Setzen geplanter Kapitelmarken
    Mit dem Shortcut b wird die jeweils nächste vorbereitete Marke an die aktuelle Position des Play-/Record-Cursors bzw des Edit-Cursors (abhängig vom Folgen-Modus (siehe oben)) gesetzt.

    Video: Set planned Markers

  • Kapitelmarken: Umwandeln aller Marker in geplante Kapitelmarken
    Alle im Projekt befindlichen Marker können in grüne vorbereitete Marker verwandelt werden; die bisherige Reihenfolge bleibt dabei erhalten.

    Video: Set all Markers to Planning Stage

  • Kapitelmarken: Sichtbarkeit von Kapitelmarken beim Setzen
    Werden Kapitelmarken an Play- oder Edit-Cursor gesetzt, während diese außerhalb des sichtbaren Bereiches sind, wird die Timeline an die entsprechende Stelle verschoben so dass man sieht, wo die Marker gesetzt werden.

    Video: Show Positioning of Markers

  • Kapitelmarken: Kapitelmarken immer an Play-/Record-Cursor setzen
    Kapitelmarken können durch zusätzliche Verwendung von cmd immer an die Position des Play-/Record-Cursor gesetzt werden (also cmd+m, cmd+e, cmd+b sowie cmd+shift+m). Der Follow-Modus (siehe oben) wird dabei ignoriert und auch der Viewport ändert sich nicht. Diese Funktionen eignen sich gut, um sie etwa auf ein Midi-Interface zu legen.

    Video: Set Markers always to Play/Rec Position

  • Kapitelmarken: Kapitelmarkenverwaltung
    Um während des Abhörens in Ruhe bestehende Kapitelmarken editieren zu können, wurde das Auto-Play Feature der Kapitelmarken in der Kapitelmarkenliste deaktiviert. Das Abspielen läuft nun einfach weiter, egal wie man die Kapitelmarken bearbeitet. Um wie bisher schnell zu einer Kapitelmarke in der Timeline zu springen, klickt man doppelt rechts neben der Marke im freien Bereich der Liste. Die Marken sind nun zur besseren Orientierung durchnummeriert, die Nummern landen nicht in den Texten.

    Video: Edit Markers

  • Soundboard: Sortierung unter macOS High Sierra
    Die Sortierung der einzelnen Sounds erfolgt nun auch unter macOS High Sierra wieder alphabetisch nach Dateinamen. Es wird nur noch der jeweils angegebene Ordner ausgelesen und in das Soundboard importiert, nicht wie bisher auch sämtliche Unterordner.

  • Sonstiges: Tastatur-Shortcuts überarbeitet
    Die Übersicht für alle relevanten Tastatur-Shortcuts in Ultraschall wurde aktualisiert und erweitert.

  • Easter Egg: Wenns mal wieder länger dauert
    Ostern kommt plötzlich und unerwartet. Mit dem Shortcut alt+cmd+shift+u kann man sich die Wartezeit etwas verkürzen.

  • Sonstiges: Bugfixes und Optimierungen
    Diverse kleinere Optimierungen, insbesondere von Sonderfällen. Zuviele Details würden Sie nur beunruhigen.


Wellenform ändern
Wellenform ändern
Ultraschall 3.1: Playback
FAQ: Einfacher Schnitt aller Spuren
#2

Vielen vielen Dank für die ganzen Inhalte. So viele Dinge, die ich mir schon immer von Ultraschall gewünscht hatte kommen in diesem Release - für mich ist die 3.1 schon fast eine 4.0

Vielen Dank!


#3

Da sitzt man nichtsahnend vorm PC und ist dann plötzlich sprachlos.
Danke! <3


#4

Frage eines Newbies zur Installation: Bisher lief bei mir Reaper 5.40 mit Ultraschall 3.0.3. Deinstalliere ich das jetzt und lade dann Reaper 5.70 mit Ultraschall 3.1 neu? (macOS)


#5

Beides einfach drüberinstallieren.


#6

OK, danke.


#7

Ganz großes Kino! Bin gespannt wie es sich im Alltag anfühlt. Danke für die großartige Arbeit!


#8

Eine Welt ohne Ultraschall ist nicht vorstellbar, kennt man die Welt mit Ultraschall.


#9

#TeamUltraclock und #TeamPlannedChaptermarker :sunglasses:


#10

Großartige Features, die hier bereits im Einsatz sind :ok_hand:

Danke an alle Beteiligten!


#11

Super abeit und wow was geht das editieren jetzt schnell von der handy.

nur die dynaic bearbeitung mache ich weiterhin mit den waves plugins


#12

Cool, vielen Dank für Eure tolle Arbeit!
Das wird meinen Workflow deutlich vereinfachen!

Ich hatte einen kleinen Hickup!
iTunesHelper hat auf meiner Win10/64 die Installation blockiert.
Ich habs mit dem Taskmgr abgeschossen, dann gings!

Ultraschall 3.1 - Miedinger - was successfully installed!

Leider fehlt die Ultraclock! Wenn ich den View auf Record umschalte, blitzt kurz ein Fenster Ultraclock? auf!

Was mache ich falsch?


#13

Magste mal nen kurzes Beispiel-Gif machen davon, wie es aufblitzt und hier posten?

Am Einfachsten ist dafür das Tool der Reaper-Macher zu nutzen
https://www.cockos.com/licecap/


#14

UltraClock


#15

Ich habe meiner Bewunderung bereits auf der Subscribe 9 Ausdruck verliehen, wiederhole mich in diesem Fall aber gerne. Großartige neue Features! Insbesondere der Follow-Modus und die geplanten Kapitelmarken haben es mir angetan, beseitigen sie doch effektiv zwei Ärgernisse der Post-Production. Danke an alle Beteiligten!


#16

Ich habe ja schon bei der Subscribe an einigen Stellen spontan applaudiert und will das hier nochmal nachholen. Das ist ein großartiger Schritt nach vorne! Die neue Mute-Funktion und planbare Kapitelmarken werden mir bei jeder einzelnen Sendung ein paar Minuten ersparen, mit dem Dynamics habe ich ein bisschen gefremdelt, aber nehme ihn jetzt doch wieder in meine Routine auf. Der Follow-Modus ist großartig, auch der Zoom in die Spuren.

Klasse, vielen vielen Dank an alle Beteiligten!


#17

Anzeige ausgewählter Items optimiert

macht es viel „fluffiger“

Begrenzung des Zoom-Out

YES YES YEEEES, endlich hat das Generve ein Ende. Ich hab dieses plötzlich auf Faktor x vom Projekt weggezoomte Ergebnis gehasst. Und es passierte STÄNDIG.

Zoom zu Cursor

oh yeah…noch was für mehr “fluffiziät”

Doppelklick für Play

Klingt banal aber für mich das beste (weil ich es mir soooo lange gewünscht habe) Feature der 3.1

Setzen geplanter Kapitelmarken

SHUT UP AND TAKE MY MONEY. FINALLY !!! Super Sache.

Das ihr krassen Leutz immer noch kein Dankeschön Taler haben wollt, ist bei so viel Arbeit langsam schon schwer zu ertragen…aber HABT TAUSEND DANK FÜR SOVIEL KONSEQUENTE WEITERENTWICKLUNG UND FEINSCHLIFF !!!

@Ralf und dir speziell dank das du auch immer mal zwischendurch auf eine PN antwortest wenn der Teddy mal wieder zu doof war mit Ultraschall und in Panik verfällt.

LG

Teddy


#18

Wow! Vielen Dank an die Entwickler. Das bügel ich doch gleich heute Abend mal auf die SSD.
Sehr geil!


#19

Ich fasse nicht, wie ich bei jedem Release-Video einfach bei 3/4 der Features einerseits anfange zu Jubeln wie ein Verrückter und dann denke: Warum habe ich mich da ein Jahr lang im stillen Kämmerchen geärgert, anstatt da mal ein Feature-Request zu stellen.
Ich weiss meistens gar nicht, dass ich will, was ihr liefert. Aber ich will es. Und ich verbeuge mich tiefst vor diesem Release und der Arbeit, die dahinter steckt.


#20

Feature Requests haben nun auch einen festen Ort: