Profi-Klang für alle! Das HMC660 Headset richtig einsetzen - für unter 100 €


#283

und noch eine blöde frage. Wenn ich das 660 am Zoom H4N einstecke, höre ich im Kopfhörer nichts. Was muss ich denn da in den Einstellungen und wo ändern?


#284

Das h4n kann nur minimal 24V. Ist aber in Ordnung.

Du musst in den Einstellungen das Monitoring einschalten und die Klinke des Headsets ins h4n stecken, um sich selbst zu hören.


#285

Habe ich gmacht. Köine drin und Monitoring auf on … höre aber nichts?


#286

Hast du denn einen Ausschlag im Display des H4? Ist der Eingang links richtig ausgewählt? 24V sind für das HMC660 ok.


#287

Ausschlag habe ich, also aufnehmen geht, nur eben höre ich mich nicht im kopfhörer …

Was kann ich falsch machen oder muss ich im Zoom H4n noch einstellen. Letztlich möchte ich auch wissen, ob der Kopfhörer überhaupt funktioiert oder ich das Gerät zurücksenden muss. Gehe aber erstmal von Bedienungsfehler aus. Was meint Ihr?

Der Lautsprecher des Zoom springt auch an, wenn ich auf Play drücke. Weiß nicht ob das zusätzlich ein Indiz dafür ist, dass ich etwas falsch einstelle


#288

Nur mal um das auszuschließen: funktioniert der HMC-Kopfhörer denn, wenn du ihn etwa an ein Smartphone anschließt?

Weitere Ansätze; der Grafik hier nach

Hat das H4n nur einen kombinierten Line-Out/Phones Ausgang an der Seite. Muss man den eventuell im Menü von Line-Out nach Phones umstellen?
Dann: was passiert, wenn du das H4n nur über die beiden XY-Mikros oben laufen lässt - hörst du dan Ton in einem Kopfhörer?

Und schau mal auf Seite 71 deines Handbuchs: hast du im Menü die “Monitor”-Funktion angeschaltet?


#289

Ich hab hier kein DT770, kann also nicht vergleichen, ob die Muscheln wirklich “genau” gleich groß sind. Aber es macht den Eindruck. Ich hab absolut keine Probleme gehabt, die Beyerdynamic Pads anzubringen.


#290

Für Oldtimer unter uns: die DT770/HMC660x Polster sind austauschbar und passen (getestet) auch auf die alten MB-QuartPhone 30 / 50 / 70 Kopfhörer, auch wenn die Original MB-Quart Teile IMHO die bequemsten sind.

Da ich gerade in einem Nebensatz 'drüber stolperte: sind die auch austauschbar mit den Polstern für die AKG K-271?


#291

Ich habe hier DT770 und K240. Der Durchmesser der K240 Muscheln ist minimal größer als DT770 und die Lippe der K240 Polster ist etwas breiter.

Gerade getestet: DT770 Polster gehen sehr knapp und streng auf K240, passt gerade so. Ohr-Freiraum ist dann größer als Original und sehr bequem, könnte man als K240 Besitzer durchaus mal testen!

K240 Polster sitzt auf DT770 viel zu locker, nicht empfehlenswert.


#292

Macht doch da einen gesonderten Thread auf… Hier geht’s ja um das HMC660


#293

Geht’s ja auch: @Christian_Vogel’s Test bedeutet nämlich, dass nicht nur Ersatzpolster für den DT-770Pro auf die HMC660 passen, sondern auch solche für die AKG K-240/271/…
:wink:


#294

Warnung! AKG-K240/270 Polster auf DT770 (und wahrscheinlich HMC660) sitzen sehr locker!


#295

Ich bin gerade in der Situation, dass ich 2x Xenyx und 2x HMC an einem Ort benutzen möchte. Kann man die beiden Behringer-Interfaces so verkabeln, dass man sich gegenseitig hören kann? Hat das jemand getestet. Habe bis zum eigentlichen Aufnahme-Termin keine 2 Interfaces zur Hand


#296

Eine Idee die grade aufkam: Einen Klinkensplitter einsetzen, damit beide Kopfhörer über ein Monitor hören. Dann schickt man den Output ins 2-Track vom anderen Interface


#297

Na ja, aber dann schicken die sich doch andauernd ihre Signale pingpongartig hin und her und du bekommst eine wunderschöne Rückkopplung. Außer, du kannst den jeweiligen Input nur auf die Kopfhörer schicken, nicht aber wieder auf den Output. Ich bezweifle aber mal, dass das mit dem Xenyx geht.

Weiteres Problem: Zwei USB-Geräte an einem Rechner werden nicht vernünftig funktionieren.

Meine Vermutung an dieser Stelle: Mit dem Setup machst du dir deine Aufnahme schneller kaputt, als du auf Record drücken kannst.


#298

Sin zwei Aufnahme-Rechner. Geht nur darum, dass wir uns gegenseitig hören


#299

und man kann doch beim Xenyx definieren, was auf den Kopfhörer geht und was auf den Main Mix


#300

Ich geh’ jetzt mal vom Xenyx 302 aus?

Theoretisch müsste es funktionieren, wenn jeweils MainOut des einen auf den Line-In des anderen gelegt wird, und beide(!!!) Mixer vorher (!!!) auf Line-In + ToPhones geschaltet sind. Dann müsste man den jeweils anderen per Line/USB-Kabel dazumixen können. Hat aber den Haken, dass man weder vom Rechner was hört noch Zuspieler anklemmen kann.
Keinesfalls auf MainMix schalten - das sorgt für die allerhübscheste (und -lauteste) Rückkopplung.

Alternativ kann man dasselbe Spiel mit 2track probieren. Aber auch hier auf ToPhones schalten - auch hier keinesfalls auf MainMix. Zwar kann man dann die Lautstärke des anderen nicht mehr lokal regeln, hat aber USB-in bzw. einen Line-Zuspieler mehr frei.


#301

Das mit dem Erdungsarmband funktioniert übrigens prima! Hilft 1a gegen das Brummen. Die perfekte Lösung für alle, die kein Bock haben zu basteln. Oder (wie ich) kein Talent haben. :stuck_out_tongue_winking_eye:

Ich hab das Kabel einfach mit an die Buchse vom Kopfhörer-Ausgang geklemmt.

Ok, man ist dann zwar “verkabelt”, aber das stört nicht so wirklich.

Kann man alternativ zum eigenen Arm eigentlich auch ein Stück Fleischwurst nehmen? :flushed::stuck_out_tongue_winking_eye: Oder reicht das nicht? Müsste ich mal kaufen und ausprobieren. :sweat_smile:


Audiodatei für Auphonic vorbereiten
#302

eigentlich (ich hoffe ich laber keinen quatsch) müsste das Kabel einfach an die Erdung einer steckdose (auf KEINEN Fall auf die Stromführenden Leitungen) oder an ein blankes Stück am Heizungsrohr klemmen können, um eine Erdung zu erreichen.