Podflow! - design your podcast


#104

Hey!
Freut mich, dass du podflow schon eifrig für deinen Podcast nutzt!
Ja, eine api schwebt mir auch schon immer im Kopf herum, da reichen aktuell meine Programmierkenntnisse noch nicht aus um das umzusetzen.
Ich habe testweise mal eine read only api gebastelt, mit der man zumindest ein paar vorhandene Daten ausgeben kann. Aber von einer richtigen api möchte ich hierbei noch nicht sprechen :grin:
Von wo aus möchtest du die Episoden direkt anlegen, bzw. was meinst du mit automatisiertem anlegen von Episoden?
Für Podflow 2.0 werde ich den kompletten Unterbau erneuern und alles auf codeigniter (voraussichtlich) umstellen, was mir evtl auch bei einer api entgegen kommt. Die podigee api kann ich mir dann auch mal anschauen, wenn der Umbau abgeschlossen ist. Aber deine Anfrage kommt natürlich in die Liste der möglichen Erweiterungen :ok_hand:


#105

Ich werfe zum Thema App einfach mal das Stichwort Progressive Web App in den Raum. Natürlich stellt man so ein Projekt nicht mal eben auf einen kompletten JS-Client um (dafür müsstest du alles auch über eine API anbieten), aber zumindest die responsive UI als Icon auf dem Homescreen und im Vollbildmodus wäre doch ein guter und moderner Mittelweg.

Wir haben mittlerweile (auf der Arbeit) einige PWAs für Kunden entwickelt und es gibt aus Entwickler-Sicht kaum etwas cooleres. Absolut genial!


#106

Nun, eine pwa ist absolute Zukunftsmusik :wink: ich bin schon froh, dass ich meine Tools soweit beherrsche, dass podflow das bieten kann, was ich mir davon erwarte. Ich bin wie gesagt kein gelernter Entwickler und mache das hobbymäßig neben meiner normalen Arbeit.
Ich werde erst so weitermachen, wie bisher (aktuell teste ich codeigniter als framework), da ich schlicht auch keine Zeit habe, mich in pwa zusätzlich noch einzulesen.
Aber der Quellcode liegt ja offen auf github :wink:


#107

Alles klar! :slight_smile:

Wenn ich dir einen Tipp geben darf: Wechsel nicht zu oft das Framework. Jedes der “allgemeinen Frameworks” hat seine Vor- und Nachteile. Wenn man sich an die Vorgaben der Entwickler hält (die haben sich dabei etwas gedacht), kann man mit allen solide Anwendungen entwickeln. Code Igniter und Laravel tun beide großartige Arbeit, und auch wenn man gerne vieles testen möchte (ich kenne das :wink: ) würde ich nicht ständig nach “dem Perfekten” suchen. Beide haben eine Größe, bei der die Wahrscheinlichkeit, dass es von heute auf morgen eingestellt wird, gegen Null tendiert.

Wir werden in Zukunft Laravel verwenden, aber ich würde irgendwann bei der Entscheidung für ein Framework bleiben. Schließlich soll Podflow ja vermutlich keine Dauer-Spielwiese werden, sondern ein nützliches und (irgendwann) weit entwickeltes Tool, was jeder gerne nutzen möchte! :slight_smile:.


#108

Ja die Frameworks… :grin:
Podflow wurde bisher sehr funktional programmiert, so wie ich es mir immer beigebracht habe. Also bisher steht kein framework hinter podflow.
Für zukünftige Entwicklungen macht es eben Sinn, ein solches Framework als Codebasis zu nutzen.
Laravel war mein erster Test, fand es auch soweit ziemlich cool, aber für meine Zwecke zu viel des Guten und für eine Hosting-Lösung schwierig umzusetzen.
Danach hab ich versucht, ein eigenes MVC zu gestalten, was ich relativ schnell verworfen habe. Letztlich denke ich, dass codeigniter der perfekte Unterbau ist und eine gute Mischung aus Funktionalität und Umfang ist. Zudem kann das Paket auch einfach auf den Webserver geschoben werden und das Ding läuft. Keine Anforderungen an composer und so weiter.
Ich jedenfalls bin begeistert von dem framework und es wird wohl auch dabei bleiben :ok_hand::blush: