Podcasting mit Schülerinnen und Schülern (für Lehrer)


#1

Hallo!

Äh, ich mach dann auch etwas mit. Nachdem ich selbst gerade mit meiner Schülerschaft anfange zu podcasten, aber selbst da auch praktisch länger unterwegs bin, würde ich dieses Thema mal hier hinstellen, um eine Anlaufstelle für Lehrer zu bilden.


Der große "ich stelle mich vor" Thread
#2

Cool, wäre als Hochschuldozent ebenfalls interessiert :wink: Spontane Fragen:

  • Gibt es rechtliche Dinge zu bedenken? (die klassische Verwaltungsfrage aus dem öffentlichen Dienst)
  • Kennt jemand didaktische Literatur zum Podcasten in der Bildung?

#3

Ich verlinke mal einen etwas älteren Thread, der hier ganz gut reinpasst: https://sendegate.de/t/podcasts-in-der-lehre-universitaet-schule/


#4

Rechtliche Dinge, die mir einfallen ist halt Presserecht und GEMA. Dazu musst du sehen, ob das vorher jemand abnicken muss. Wenn ich in der Schule was veröffentliche, dann muss ich auch den Chef fragen. An der Uni und in der Schule ist Freiwilligkeit praktisch, weil ansonsten musst du auch Einwilligungen einsammeln.

Also ich kenn nix an Literatur, ich erwarte da auch noch nichts auf die Schnelle.

Danke für den Thread tinowa ich benutze in Sozialkunde selten mal Podcasts, in Englisch sind sie eine gute Quelle für listening comprehension Aufgaben.


#5

Im vom @tinowa verlinkten Thread gibt es auch einen editierbaren Wiki-Eintrag zur Sammlung von didaktischer Literatur und Konzepten von Podcasts im Unterricht: Podcasts in der Lehre (Universität/Schule)

Wenn ich bei meiner Recherche die Tage weitere Sachen entdecke, poste ich dort hinein.


#6

Ja, das würde mich auch interessieren inklusive der Frage, ob ich mich dann wieder ärgere.


#7

Auf dem 33c3 hat mich eine Lehrerin (Anne, glaub ich) darauf angesprochen, auch im Hinblick auf Technik. Meine Tochter hat in ihrer Klasse auch schon eine Podcast Episode produziert, aber nicht veröfentlicht. Das Thema scheint Relevanz zu haben :slight_smile:


#8

Also du kannst sie gerne auch an mich weiterleiten. Ich arbeite zwar mit jungen Erwachsenen und bin Nerd genug den vollen Podlove-Auphonic-Wordpress Anschlag zu fahren, aber da kann man ja helfen.


#9

Hallo zusammen,
ich betreue eine Podcastgruppe an einem Gymnasium in Süddeutschland. Als ehemaliger Hörfunk-/TV Mensch stehe ich gerne besonders für technische Fragen zur Verfügung.
Viele Grüße
A.S.


#10

Hallo liebe Lehrenden :slight_smile:

Habe in dem von @tinowa verlinktem Wikipost meinen MINTgrün hinter den Ohren Podcast ergänzt.

Darin haben über zwei Semester vier Studierende unter meiner Anleitung ihren Weg zur eigenen Studienentscheidung dokumentiert und laut ihren eigenen Aussagen, sehr intensive Gespräche geführt, die ihnen dabei sehr geholfen haben. Die Episoden unterstützten damit das Programm dieses Studiums.

Ich durfte den Podcast offiziell im Namen des MINTgrünprogramms der TU Berlin produzieren und veröffentlichen. Von den Studierenden konnte ich, wegen deren Volljährigkeit, einfach eine Einwilligung unterschreiben lassen, damit wir die Aufnahmen veröffentlichen dürfen.

Technisch habe ich alles an der Uni von verschiedenen Stellen ausgeliehen, was nicht mein Traumsetup war…
Beim Hosting wollte ich mir Arbeit ersparen und habe Podigee benutzt.
Die größte Herausforderung war es, die Studierenden zum Podcasten zu animieren… auch wenn sie sich freiwillig dafür gemeldet haben. Geschnitten haben sie selbst.

Mit @advi habe ich mich darüber bereits etwas auf dem Congress ausgetauscht, bin aber natürlich für jeden ansprechbar bei Fragen :slight_smile:

Ich stelle mir das Format Podcast auf jeden Fall toll für “Studium und Beruf” vor. Wer an der TU Berlin mit Schüler:innen podcastern möchte, kann sich auch gern bei mir melden, denn ich arbeite dort in der schulischen Nachwuchsarbeit.

LG Ulrike


#11

Hallo in die Runde

Ich bin zwar kein Lehrer, plane aber im Rahmen meiner Masterarbeit im Studienfach “Medien und Bildung”, ein Podcastkonzept für SuS zu entwickeln. Meine Idee ist als virtueller Sprachaustausch zweier Schulen konzipiert, die sich mit Hilfe der neuen Medien vernetzen (Wikis, Chats, Pads…) und damit in gegenseitigen Kontakt treten.
Die SuS erarbeiten innerhalb ihres Unterrichts, gemeinsam einer ausländischen Partnerschule, Themenschwerpunkte die für beide Gruppen interessant sind.
Zu den gefunden Themen produzieren sie dann im muttersprachlichen Unterricht einen Podcast, der im jeweiligen Fremdsprachenunterricht der Partnerschule behandelt wird. Das Gleiche findet natürlich in beide Richtungen statt.
Falls im Thread ein Lehrender mitliest, der mit einem solchen Ansatz Erfahrung hat, würde ich mich sehr über Diskussion, Kritik und einen Austausch freuen.

In diesem Sinne,

LG Ralf


#12

Ich habe mit so einem Ansatz keine Erfahrungen, weil sowas nicht in den Rahmen meiner Schulart fällt. Ich bin aber Englischlehrer und podcaste. Ich kann da also mal so etwas von der Seitenlinie zu sagen.


#13

Moin zusammen,
ich leite seit dem Sommer letzten Jahres einen Wahlpflichtkurs “Podcast” an einer Gemeinschaftsschule. Es ist der "WKS-Podcast"
http://vhs-holo.de/pc/
Der Kurs besteht aus 10 Schülerinnen und Schülern aus zwei 9. Klassen und wir grooven uns so gemeinsam in die Materie ein.
Alle sind mit viel Spaß und Engagement dabei.
Wenn ihr Fragen habt, versuche ich gern zu helfen, antworten, etc.
Für wertvolle Tipps bin ich aber auch sehr dankbar, es würde unser Prinzip des “Learning by Doing” mit Sicherheit gewaltig bereichern!
Frische Grüße,
Lars