Podcast bei Spotify


#22

Soweit ich das überprüft habe, wird in Podcasts bei Spotify momentan überhaupt keine Werbung eingeblendet außer der, die die Podcaster selbst einbauen. Auch in der kostenlosen Spotify-Verison, bei der beim Musikhören Werbeunterbrechungen kommen, sind Podcasts derzeit komplett werbefrei. Oder hat da jemand andere Beobachtungen gemacht?


#23

Voraussetzung, um einen Podcast bei Spotify zu veröffentlichen ist, dass man eine Art von Nutzungslizenz mit Spotify unterschreibt, die es Spotify erlaubt, den Content zu vermarkten. Ob sie das effektiv machen oder nicht, das weiß ich nicht.


#24

Okay, danke für die Klarstellung. So einen Lizenzvertrag zu sehen, wäre ja eh mal interessant.


#25

Dieser “Lizenzvertrag” ist doch im Wesentlichen das?

Ausser danach würde noch individuell ein weiteres Abkommen folgen. Kann auch gut sein.


#26

Aha, da müsste das Angebot auf Spotify ja demnächst breiter werden, wenn man schon persönlich umworben wird. :smiley:


#27

Ne ich glaube da hast du was falsch verstanden. Das waren wohl eher normale Gespräche als dass da Leute gefragt wurden ob sie auch bei Spotify reinwollen. Das jedenfalls lese ich aus dem Satz von Jonas raus und was anderes hab ich auch nicht wahrgenommen.


#28

Ich muss wohl an meiner Ironie arbeiten. Vielleicht zwei Emoticons das nächste Mal.


#29

</Ironie> Find ich auch immer nett :wink: wobei ohne den “Vorformartierter Text” Tag verschluckt Discourse das

(PS: Wo wir gerade dabei sind: leg dir mal einen Avatar zu. Dieses nackte T versprüht soviel Seriosität wie der Ei-Avatar auf Twitter)


#30

Ah okay, da nickt man j schon einige Sachen ab. Och habe es so verstanden, dass es dann nochmal einen Vertrag auf Papier und so gibt. Aber das ist viel Nebel.


#31

Einen Avatar? Du verwechselst mich mit einem Social Media-Guru. Aber ich prüfe mal, ob man das Avatarbild löschen kann.

Zurück zum Thema: Natürlich war es nur halb Ironie. Direkte Anwerbung wird es nicht gewesen sein. Aber ich nehme an, Spotify war deshalb präsent, weil sie an die Szene andocken wollen, um (Sahnestück-)Podcasts für ihre Plattform zu bekommen.


#32

Ok, nennen wir es “Profilbild” wie es laut Discourse heißt. Oh Gott und “weiß” oder gar keines macht es nicht besser :see_no_evil: sieht aus wie ein Bug im Browser. Ich meine halt jeder hier hat ein Bildchen drin an dem man ihn (wieder)erkennt


#33

Seit Freitag kann man seinen bei podcaster.de gehosteten Cast übrigens recht easy bei Spotify listen lassen. Heute und morgen laufen wohl noch technische Anpassungen. Wir sind zwar gelistet, aber die Folgen werden nicht angezeigt. Das könnte am Dateiformat liegen, da wir m4a-Dateien veröffentlichen. mp3s gehen wohl ganz gut.Og7xCFZm


#34

Gibt es hier Neuigkeiten? Wird das Podlove Plugin irgendwann die Spotify Option anbieten? Viele spezielle Podcast Provider tun dies ja bereits als Service, leider bin ich nicht bei so einem Provider. Es wäre toll, wenn Podlove das irgendwann als Option hat. Oder hab ich was übersehen?


#35

Nur mal so zur Info, warum solche Plattformen Mist sind: Spotify hat Alex Jones und Infowars auf die Plattform gelassen … es geht denen nur darum Abos zu verkaufen … egal zu welchem Preis!


#36

Plattformen führen (fast) immer zu einem von zwei Dingen: entweder man supported Nazis und Spinner und sieht dabei kein Problem (Twitter, Facebook, jetzt Spotify) oder es gibt overblocking und alle möglichen legitimen Inhalte haben das Nachsehen (Youtube).

Podcasts bei Spotify sehe ich da zunehmend kritisch. Immer mehr Content ist für normale Catcher nicht mehr verfügbar und man querlegitimiert jetzt auch Content wie InfoWars. Ich finds echt nicht kuhl, wenn irgendwer seinen Pocast bei Spotify hostet, erst recht, wenns exklusiv ist. Glücklicherweise sind keine meiner geschätzten Podcasts exklusiv bei spotify (auch wenn sich das selbst bedingt, wer da exklusiv ist, wird dadurch nicht von mir geschätzt).


#37

Bekommt Infowars (auch) eine pauschale Vergütung von Spotify, die sozusagen alle bezahlen, oder gibt es eine Gewinnzuteilung nur nach Zahl der Abrufe, also von denen, die das Angebot tatsächlich hören?


#38

(Für mich) Noch ein Beweis mehr dass Spotify das mit den Podcasts nicht verstanden hat. #wirmachendasmitdenFähnchen


#39

Das ist eine gute Frage … aber ich denke eine Antwort wird es darüber nicht geben


#40

Unabhängig davon: Spotify bereichert sich mit diesem Podcast und Alex Jones hat mit Spotify einen potenziell sehr großen Markt an HörerInnen.


#41

Es ist die alte Frage, ob man privatwirtschaftliche Ersatzregulierung von Inhalten bei Plattformen gutheißen soll, hier auf Druck der Kundschaft. Dabei ist durchaus etwas anderes, wenn es allen zugemutet wird Alex Jones zu bezahlen, als wenn seine Einnahmen davon abhängen, wie viele Leute ihm zuschauen. Dann sollte man eher die in den Blick nehmen. Auf Youtube ist Infowars auch deshalb groß geworden, weil viele aus Spaß zugeschaut haben. Der vermeintlich harmlose Spaß hat dem Programm auch dort nicht nur Reichweite sondern auch Werbeeinnahmen beschert.