Neues Podcast Interface/Studio von Rode angekündigt - Rodecaster Pro


#22

Aber mal ganz ehrlich - wäre dir nicht auch eine Welt lieber, in der man diese “build a hype” Phase einfach überspringt, und gleich die Details mit veröffentlicht werden? Wäre die Welt nicht ein besserer Ort?

Mich nervt so was, generell bei allen Firmen, auch etwa von Apple wo man erst mal auf iFixit warten muss um zu erfahren was denn wirklich Phase ist.


#23

Das Marketing von Rode tut so als sei es professionell, ignoriert dabei aber eben die ernsthaften PodcasterInnen. Die zielen offensichtlich auf einen einfacher gestrickten US-Markt.

Und klar ist der Punkt mit B&H “unfair” - aber eben genau das, was bei so einem Marketing rauskommt. Schau auf Reddit, Twitter, Facebook - überall werden jetzt dieselben Fragen gestellt und dieselben Info-Bröckchen überinterpretiert. Ich finde das nervig, und es führt zu Frust und Enttäuschung bei Leuten, denen Details wichtig sind.


#24

Mir wäre eine Welt deutlich lieber, in der es keine sog. “Influencer” gäbe, die als nicht mehr als eindeutig identifizierbare Werbung wahrgenommen werden. Eine Welt, in der man keine facebook-likes und angebliche “Kundenbewertungen” kaufen kann und keine “Unboxing”-Videos (die so ziemlich gar nichts über das Produkt aussagen) gehyped werden.

Neugier hingegen war, ist und wird immer eine starke Antriebs- und Energiequelle für uns Menschen sein - und das funktioniert in so ziemlich allen Lebensbereichen.
Andernfalls würden keine Geschenke eingepackt (was ökologisch vermutlich gar nicht so schlecht wäre), es gäbe keine erotische Wäsche (Nacktheit ist doch viel praktischer) und man müsste die Menschen via Ankündigungen gar nicht erst auf Messen locken (“visit us at booth x.y in hall a.b”), um das neue Produkt dort dem Publikum vorzustellen.

Nicht für mich, aber nur für Dich selbst - beantworte Dir doch mal die Frage, ob Du in allen (!) Lebensbereichen nicht auch mal überrascht werden möchtest, Dich nicht auch mal über eine Vorankündigung freust (“ich besuche dich nicht alleine, sondern bringe einen Gast mit, den du noch nicht kennst”) und komplett auf Spannungsbögen verzichtest.

Ist es wirklich verwerflich, mit den uns gegebenen Ur-Instinkten zu spielen?
Ja, manchmal mag es unmoralisch wirken; letztlich ist es aber nicht als “schlimm” zu generalisieren.

Wenn wir die “Wäre dir eine Welt lieber”-Argumentation hardcore (!) durchziehen würden, dürfte es auch keine Ü-Eier mehr geben.
Oder zumindest müsste draußen drauf stehen, was drin ist. Hm.


#25

So, da haben wir doch schon mal etwas Klarheit:

image

Ich frage da mal weiter nach Details. Gut, dass sie antworten. Könnten sie ja auch gleich auf ihrer Seite posten.


#26

Auf Nachfrage via Twitter gibt sich Røde - noch - augenzwinkernd geheimnisvoll, schreibt aber auch, dass das Geheimnis “soon” gelüftet werden soll. :wink:
Was auch immer es ist - Procaster 2.0 oder was ganz anderes: Es ist Bewegung in Australien.

Es würde mich nicht wundern, wenn hier vertikal diversifiziert würde. Mit dem NT1 hat man das ja auch gemacht, ohne das NT1-A (das vorher da war) aus dem Markt zu nehmen. Beide sind nach wie vor original verfügbar.
Wäre zumindest möglich, dass im Bereich der Procaster / Podcaster / Broadcaster etwas ähnliches passiert, und das könnte dann auch für den ein oder anderen Podcaster im Heimbereich interessant sein.


#27

Cool, ich bin mal sehr gespannt (mehr sogar auf das Mikro als auf das Interface). Vielleicht ist das dann preislich zwischen Pro- und Broadcaster angesiedelt? Dann wäre es ja ne schöne Ergänzung zum Katalog.

Vom Bild her ja echt interessant: Kompakt (Das Procaster im Hintergrund ist ja wahnsinnig lang im Vergleich), Halterung ähnlich SM7B, Öffnungen ähnlich RE20 und RE320 (ein Variable D Klon wäre mal ne Wucht). Könnte ein richtig schönes (evtl. sogar einigermaßen transportables) Sprechermikro werden :slightly_smiling_face:


#28

Danke für die Abklärungen.
Das gleichzeitige Recording ist schon mal sehr begrüssenswert - das sollten sie tatsächlich möglichst schnell auf die Webseite packen.

Das mit den 2 Outputs will ich noch nicht verstehen. Wenn ich 4 Mikrofoneingänge habe, will ich natürlich auch (mindestens) 4 Kanäle in die DAW transportieren. Wo stehe ich da auf dem Schlauch?


#29

Es hat 12 Kanäle in die DAW - 4 Mono für die Mikros und vier Stereo für die Einspieler/Telefonsachen.


#30

So macht das schon mehr Sinn. :sweat_smile: Danke! :+1:


#31

Dafür konnte ich jetzt auf die Schnelle keine Quelle finden. Hast Du das auch aus dem Dialog mit Røde oder gibt es eine andere Info, die wir noch nicht kennen?

Solche technischen Angaben beziehen sich immer auf die physisch vorhandenen Anschlüsse an Interfaces und, besonders gern, bei Mischpulten. Da wird vor allem bei den Klein(st)pulten viel Schindluder getrieben.

Ein Billig-Anbieter, dessen Name mir jetzt partout nicht einfallen will, preist sein Mini-Mixerchen mit 1* Mic (XLR), 1* Line (RCA L/R) und 1* 2-Track (ebenfalls RCA L/R) als - Achtung! - “5-Input Mixer” an.
Zusammenrechnen kannst Du diese Verar*** nun bitte selber. :crazy_face:

Im konkreten Fall aber ist alles richtig: Es gibt ja zwei physische Ausgänge - und zwar für alles, was man da anschließen möchte: Monitore (okay, fände ich primär jetzt nicht ganz so sinnig), eine PA bei einer Podiumsdiskussion, ein externes Aufzeichnungsgerät, das nicht per USB angebunden ist … ihr werdet noch mehr Ideen haben.

Was hingegen alles in DAW geladen werden könnte, sollte hier nicht zählen, auch wenn das aus dieser speziellen Sichtweise vielleicht wünschenswert sein mag.


#32

Genau daher:


#33

Das Gerät scheint die Runde zu machen. Auf die Meinung dieses Herren gebe ich ab und zu was.

Ich bin nach wie vor auf erste Reviews gespannt. Wie so oft werden auch die PreAmps entscheidend sein für die “radiotypischen” Mikrofone. Da Rode selber mit dem Procaster ein passendes im Angebot hätte, erwarte ich, dass die PreAmps was leisten können. Mein GAS habe ich mir mittlerweile zwar abgewöhnt.

Rode%20Comment%20Gain

:man_shrugging:


#34

Der Herr ist nicht gut informiert, habe ihm mal geschrieben :slight_smile:


#35

Ha, lustig diese Firma. Es bleibt spannend, dank Praktikanten an den SM-Kanälen…

image


#36

45 db maximaler Gain? Das wäre ja nicht wirklich plenty :face_with_raised_eyebrow: (gerade das Procaster ist ja jetzt auch nicht sooo genügsam). Schwer vorstellbar :confused:


#37

Ist ja „witzig“. Meine Begeisterung schwankt mit jeder neuen Erkenntnis.
Ohne Multichannel und mit nur 45dB ist das Gerät bereits wieder überhaupt nicht attraktiv. :sweat_smile:


#38

Gehen sie nach Hause, es gibt hier nichts mehr zu sehen: kein Mutlichannel in die DAW, nur die Stereo-Summe:

image

Oder findet jetzt ein Rode-Fanboy noch einen Spin warum das kein Spielzeug ist? #toldyouso


#39

hmpf * kicher *
Das Allen&Heath ZEDi-10 ist viel mehr “pro” und für weniger als 1/3 des angesagten Preises geeigneter für Live-Recording, ganz zu Schweigen vom Zoom LiveTrack L-12 das sowohl brauchbarer, flexibler, mächtiger wie auch (um ~15%) billiger als das Rode ist.

Einen Hardware-Sample-Player gibt’s in ordentlicher Ausführung schon für knapp 80,- mit dem Akai MPX8. Und selbst mit dem sind beide o.g. Vorschläge immer noch billiger - von besser ganz zu schweigen.

Na gut, Bluetooth-Interface. Aber soll ich da jetzt wirklich einen Preis auf Aliblabla nachschlagen?!??


#40


#41

So… und jetzt hören wir mal alle mit der Schnappatmung auf bis der erste echte Review an der tatsächlichen Hardware da ist, hm…? Just saying.