Meine ersten Gehversuche mit TouchOSC


#1

Zwar habe ich hier nur ein iPhone 6S und noch kein iPad, doch ich wollte einfach mal ausprobieren, ob es mir gelingt, das Soundboard damit fernzusteuern.
Ich gebe zu, es hat eine Weile gedauert, bis ich endlich alles korrekt zum Laufen bekam, anfangs reagierte nur das Smartphone auf die Klicks im Ultraschall-Soundboard und nicht umgekehrt, doch dann funktionierte es plötzlich :slight_smile:
Ein wirklich sehr nettes Feature, das ich schon jetzt nicht mehr missen möchte.

FĂĽr den ersten Test, habe ich ein Template von @IndyViduum angepasst.
Zwar verfĂĽgt es nur ĂĽber 4 Tasten, doch das reicht mir fĂĽr den Anfang.

Falls sich jemand dafĂĽr interessiert, habe ich das Ding mal in meine Dropbox geschoben:
https://www.dropbox.com/s/d6opo2jxvjw4s7z/Ultraschall%20Soundboard%20iPhone6S.touchosc?dl=0


#2

Poste gern mal einen Screenshot.


#3

Ich wusste doch, ich habe noch was vergessen :slight_smile:

iPhone6S


#4

Hinzufügen möchte ich noch, dass ziemlich viel Try and Error nötig war und eine ganz gehörige Frustationstolarenz, bis es auf einmal plötzlich lief :slight_smile:

Entscheidend war bei mir, dass ich auf dem Smartphone in den OSC-Connections den Namen meines Rechners eintragen musste, so wie das ein anderer User hier ebenfalls mal erwähnt hatte.
Und ich habe die Ports 9010 (outgoing) sowie 8010 (incoming) gesetzt.

Nach einer Ruhezustandsphase oder falls ich mal zwischendurch das USB-Interface abgestöpselt haben sollte, ist ein Neustart des Macs (MacBook Pro 2009, El Capitan) nötig, damit sich das Soundboard wieder fernsteuern lässt.

Und wenn selbst das nicht helfen sollte, dann sollte man mal auf dem iOS Device in den OSC Connections die LocalIP address ĂĽberprĂĽfen.
Da hatte sich nämlich bei mir von einem auf den anderen Tag ganz plötzlich die letzte Stelle der IP Adresse geändert. Wie das geschehen konnte? Keine Ahnung.

Ich habe daraufhin im Ultraschall-Soundboard die dort hinterlegte IP-Adresse manuell entsprechend angepasst und schon lief es wieder :slight_smile:

Aber darauf muss man ja auch erst einmal kommen…