Interview über iPhone, H6, HMC 660


#1

Hallo liebe Mitpodcaster,
(darf ich endlich sagen, da ich letzten Donnerstag meinen ersten Podcast rausgebracht habe :wink: )

Nun stellt sich mir aber folgendes Kabelproblem. Ich möchte fernmündliche Interviews in den Podcast einbinden.
Ja, ich weis - Studiolink ist gut, Skype soll man lassen. Aber ich habe es oft mit Gesprächspartnern zu tun die beides überfordert.

Also war mein Gedanke jene Leute nur über ein Telefonanruf einzubinden. Dazu möchte habe ich ein iPhone, ein H6, Ultraschall und ein HMC 660. Ich suche also ein Kabel mit dem ich ein iPhone in den XLR Eingang des H6 führen kann und gleichzeitig das Monitorsignal wieder zurück ins iPhone speisen kann.

Am H6 hänge dann noch ich und ggf. zwei weitere Podcaster mit HMC 660 Headsets dran und natürlich wird das H6 als externes Sounddevice an Ultraschall betrieben.

Meine Frage also:

  1. Habt ihr einen Link für ein passendes Kabel, mit dem ich iPhone und H6 (Micro und Monitor) verbinden kann? Dieses hier https://www.amazon.de/gp/product/B01DTM8SJA/ref=ox_sc_act_title_1?smid=A2TL1YPR21P6VT&psc=1 aus einem anderen Post ist ja schon nett, aber Klinke und XLR müssten männlich sein, richtig? Kann ich da einfach einen male/male Adapter dazwischenbauen?
  2. Habe ich, abgesehen davon das Studiolink schöner klingt, irgend wo einen Denkfehler drin, der den Plan unmöglich macht?

LG Florian


#2

VIch habe es genau so gemacht, als ich für das letzte Segelradio eine Nummer angeben musste, unter der mich die Agentur zurückrufen konnte. Das hier habe ich mir dafür aus Adaptern zusammengebastelt. Ultraschall brauche ich da erst mal gar nicht und nehme beide Spuren im H6 auf. Aber das ist Geschmacksache.

Im monitor mixer des H6 habe ich dann den Kanal, über den das iPhone aufgezeichnet wird, ausgeblendet. So hört der andere nur mich und ich höre allerdings auch nur ihn und nicht mich.

Ich habe ein TRRS auf 2x TRS Adapter genommen. An den Speaker Ausgang dann noch ein ein Y-Stecker und in den einen meinen Kopfhörer und in den anderen ein TRS auf XLR Adapter.

  • However, it served purpose


#3

Sieht interessant aus Hinnerk,
auf den Gedanken, das Headphone Signal aus dem iPhone auf das HMC 660 und das H& zu splitten bin ich noch nicht gekommen. Bei mehreren Podcastern am H6 die sich einen Anruf dazuholen wollen, stößt das aber wohl an seine Grenzen, oder?

Ich hatte jedoch gestern schon einen Reflexkaufmoment gehabt und dieses y-Kabel wie oben gepostet gekauft. Dazu male/male Adapter für TRS und XLR. Ich bin neugierig ob das auch geht oder ob ich einen Verdrahtungsfehler im Gehirn hatte :wink: . Ich werde berichten :slight_smile:


#4

Mehrere Lokale Podcaster könnten natürlich statt des Kopfhörers dann einen Kopfhörerverteilung anschließen. Ich denke auf maximal 2 Headsets+H6 würde ich das ohne Verstärker einfach aufsplitten. – Es würden sich dann alle nicht alle gegenseitig oder selbst hören können.

Du willst um jeden Preis nicht, dass der Anrufer sich selbst hört. Du musst ihm also irgendwie ein N-1 basteln. Denn das tut der mit extremer Latenz. Die Laufzeit von ihm zu dir und wieder zurück kommt schnell mal auf ne viertel oder halbe Sekunde.


#5

Ah, guter Einwurf. Danke, ich war mir nicht sicher bei diesem Punkt. Ok dann mixe ich seine Stimme aus dem Monitor raus.


#6

95% unserer Casts machen wir über Skype und ich habe dabei jedes Mal 2-5 neue Gäste mit teilweise äußerst wenig technischem Verständnis. Gerade weil Skype so bekannt ist und quasi auf jeder Plattform läuft, ist es nicht zu unterschätzen. Und letztlich eine sehr geringe Einstiegshürde.

Ja, der Sound ist nicht perfekt und es kommt zu Aussetzern, das ist aber bei weitem nicht so schlimm wie es oft gemacht wird. Am wichtigsten ist das passende Aufnahmeprogramm sowie ein halbwegs gutes Mikro und einfache Kopfhörer. Alles andere ist eigentlich nicht nötig.

Gerade für Interviews halte ich das für die bessere Alternative zu einer Mobilfunkverbindung.

Ja, das hilft dir nicht unmittelbar, aber ich wollte es einfach mal gesagt haben :sunglasses:

Gruß
Andi


#7

Hmm, vielleicht bin ich auf den Kopf gefallen und hab den Thread nicht verstanden, aber warum so viel Hardware Hin-und-Her?

Richte dir z.B. bei Sipgate eine VoIP Nummer ein. Kostet nichts, so lange Du Dich nur anrufen lässt. Lass Deinen Interviewpartner dort anrufen und schick das Signal via N-1 nach Ultraschall. Funktioniert einwandfrei.

Maik


#8

Meine Hardwarevariante, weil ich eine Lösung wollte, bei der ich keinen Computer brauche.

Hilfreich wird das, wenn Du nicht nur sagst, dass es einwandfrei funktioniert, sondern wie es geht.
:wink:


#9

Recht hast Du, @Hinnerk_Weiler. Hatte gerade nicht die Zeit, den passenden Post zu suchen. War nämlich nicht meine Idee, sondern hab’s auch aus dem Sendegate.

Aber ich meine, der hier hilft. Ansonsten findest du in der Suche bei “sipgate” noch einige weitere Einträge.

Maik


#10

Hast du schon mal von Overpod gehört? Das ist super einfach gerade für DAUs


#11

Aber mega unzuverlässig, läuft nur auf Chrome und hat noch viele Bugs. Wirs aber glaubhafterweise dran gearbeitet. Der Support ist sehr freundlich.


#12

Geht auch über Firefox.
Was für Bugs hattest du, ich habe schon mehrere Folgen über 2 Stunden aufgenommen und alles lief bestens.
Gerade für DAUs super. Ich konnte schon ein paar Folgen nicht aufnehmen weil denen Studiolink runterladen und ausführen zu kompliziert war, da passt Overpod super als Tool


#13

hier mal ein ausschnitt eines längeren chats von vor 2 wochen.

Blockquote haben gestern übrigens eine 30 minütige Test-Aufnahme via Overpod gemacht. Ergebnis: ein totales Desaster. Knaxen, asynchron, es fehlen ca. 50% einer kompletten Spur, generell schwache Audioqualität, insgesamt nur 4 Teilnehmer je Session, mega lange Latenzen usw… Da wäre sogar Skype die bessere Wahl gewesen. Mit Zencastr stehe ich auch in Kontakt und versuche über den Support ein technisches Problem zu lösen. Mal schauen… Ich warte einfach auf eine gute Alternative von Studio Link. Werde mir wohl die Tage mal Reaper/Ultraschall genauer anschauen.

aber nochmal: der support ist nett und bemüht. er macht das wohl alleine und tut sein bestes. wir haben bereits gut feedback ausgetauscht.


#14

Genau das kann ich nicht bestätigen.
Qualität hält mit Studiolink mit, keine Latenz und auch nicht asynchron.
Wie gesagt, 3 Aufnahmen mit jeweils 2 h Aufnahme und ca 3 h Online. Davon 2x 3 Personen und 1x 4 Personen im Stream

Sicher das das Problem nicht wo anders liegt als an Overpod?


#15

Das wäre jetzt ein längerer Post. Kurzum: die Asynchronität war auf allen Spuren. Fehlende Sekunden sind vermutlich dem Gast zuzuordnen. Die Sprachqualität ist zumindest nicht besser als Skype.
Meine Erfahrungen decken sich mit denen eines weiteren Casts.

Gruß
Andi