Frage: öffentlich-rechtliche Formate, die es nur als Podcast gibt?


#6

Vielen Dank!
Ja, bislang scheint es keine exklusiven Casts zu geben. “Bundesliga To Go” scheint nach dem ersten Höreindruck ein Ausschnitt aus der Sendung “Liga Live” zu sein.


#7

Der Call-for-Podcast vom BR (Puls) geht zumindest in die Richtung. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass dann auch eine “Zweitverwertung” im linearen Radio angestrebt wird. Die Pilotfolgen wurden definitv zuerst auf Abruf veröffentlicht.


#8

Vielen Dank, die Info ist sehr hilfreich!


#9

Aber auch das ist nichts was der ÖR selber macht sondern “nur” finanziert hat.


#10

Also eine entsprechende Übersicht kenne ich nicht, aber gefühlt ist die Fragestellung auch irgendwie falsch. Richtig wäre eher “Gibt es öffentlich-rechtliche Podcasts, die ggf. als Zweiverwertung auch klassisch versendet werden.” Wenn ich mich an die Aussage in Frequenz 4000 richtig erinnere geht das auch erst seit kurzem, davor hat das der Rundfunkstaatsvertrag wohl verboten hat bzw. nur sendungsbegleitendes Material im Internet bereitgestellt werden durfte. (Aussage kann http://viertausendhertz.de/frq07/ oder http://viertausendhertz.de/frq14/ gewesen sein).

Ansonsten: Mir fallen als Beispiele dazu noch Einfach machen (Vortrag darüber auf der Subscribe8) und Geek Week (http://geek-week.de) ein. Vielleicht helfen dir die folgenden Vorträge/Sendungen auch noch bei deiner Recherche weiter: https://www.youtube.com/watch?v=TVZo0JfswUs und https://fyyd.de/episode/1667833

MfG Andi


#11

Jetzt ist mir auch noch einer eingefallen: Der NDR hatte noch den hier: http://www.ndr.de/info/podcast4322.html Zumindest wurde der mit einer Podcast-first-Herangehensweise produziert. Ob der aber parallel oder vorher im Radio zu finden war, kann ich leider nicht sagen.


#12

Hallo zusammen,

die Links helfen auf jeden Fall bei der Recherche!
Vielen, vielen Dank also dafür! :slight_smile:


#13

Da gab es ja zuletzt einige, die dann auch tatsächlich Serial nachgeahmt haben, weil es irgendwie um Morde ging.
http://www.deutschlandfunkkultur.de/mehr-als-ein-mord.2522.de.html


#14

Siehe dazu auch Wird das "unser" Serial?


#15

Da gibt es auch noch:

“Talk ohne Gast” - funk https://www.funk.net/formate/591c464d7f9c180001f40034Gute
"Gute Arbeit Impro" - funk https://itunes.apple.com/de/podcast/gute-arbeit-impro/id1171840097?mt=2

Und dann hatte der Bayrische Rundfunk seinen Call for Podcasts, da soll jetzt glaube ich auch etwas umgesetzt werden: https://callforpodcast.de


#17

Das wollte ich beim letzten Mal schon fragen: Ab wann produziert der ÖR denn selber für dich? Müssen es feste Mitarbeiter sein? Feste Freie? Muss die Produktionsgesellschaft eine Tochterfirma sein?
Als Beispiel: Sind Tatorte Produktionen des ÖR für dich?


#18

Der Call for Podcasts vom BR war nur ein Wettbewerb bei dem es Geld vom BR (und Spotify) für die Produktion eines Podcasts zu gewinnen gab.

Podcasts wie Binge Boys die zum Beispiel bei “funk” laufen sind für mich keine Produktionen des ÖR. Die geben nur die Plattform oder das Geld dafür, keine Ahnung wie da die Details aussehen. Auf jeden Fall sind Max und Dominik in keinster weise irgendwie in einem angestellten Verhältnis mit dem ÖR. Es ertönt auch am Ende jeder Folge kein “im Auftrag von Funk” o.ä.
Wäre es was vom Rundfunk würde es garantiert auch nicht auf Soundcloud laufen und mit ohne Website… wobei :thinking: wer weiß.

Okay gerade mal auf http://presse.funk.net/format/die-binge-boys/ geguckt da steht was von “Max Nachtsheim und Dominik Hammes im Auftrag des ZDF für funk” Fühlt sich für mich dennoch nicht wie eine ÖR Produktion an. Vielleicht weil eben das übliche Jingle und Werbeklimbim fehlt oder es sich einfach um einen klassischen Podcast handelt ¯\_(ツ)_/¯

OT: oh man die Website von “funk” sieht auch echt aus wie hingehunzt in 10 Minuten. So richtig “so wir müssen dass jetzt endlich an den Start bringen - aber die Seiten sind noch gar nicht alle fertig - egal hauptsache publiziert”

Die Frage ist: was genau sucht oder stellt sich der @dom denn vor?

Aber was es ziemlich sicher nicht gibt ist [quote=“Dom, post:1, topic:5404”]
eine Übersicht der öffentlich-rechtlichen Formate […], die ausschließlich als Podcast veröffentlicht werden
[/quote]
Die wird man sich wohl selber zusammenklicken müssen.


#19

Ja, Tatorte gehören meiner Definition nach auch zu Produktionen des ÖR. Ich hatte mich vielleicht wirklich missverständlich ausgedrückt: Es geht nicht zwangsweise um von den Sendern selbst erstellte Produktionen, sondern um Formate (egal, ob eigen- oder fremdproduziert), die ÖR-Sender ausschließlich als Podcast anbieten. Also Online-only-Formate, die nicht im linearen Radio/TV stattfinden.
Bisher habe ich von den ÖR-Sendern nur die Auskunft erhalten, dass entweder Radio-/TV-Formate als Podcast zweitverwertet werden. Oder, dass Formate bewusst als Podcast produziert und veröffentlicht, aber auch zusätzlich in Radio/TV ausgestrahlt werden.


#20

Vielen Dank für die Info!
Ja, die Website ist wirklich stümperhaft. :slight_smile:


DLF startet "echten" Podcast "Der Tag"
#21

Heute startet der Deutschlandfunk einen echten “Nachrichten”-Podcast, ist also keine Zweitverwertung einer Radiosendung. Nennt sich “Deutschlandfunk - Der Tag”. Geht wohl immer täglich ab 17:00 Uhr online. Unterschied zu den vorhandenen Sendungen: “soll persönlicher” sein.
Webseite ist aber noch leer: http://www.deutschlandfunk.de/deutschlandfunk-der-tag.3414.de.html

Nachtrag: Hier ein paar erläuternde Worte: http://www.deutschlandfunk.de/neuer-podcast-der-tag-naeher-dran-an-themen-und-menschen.3415.de.html?dram:article_id=396684


#22

Ich hätte dann noch was: Deutschlandfunk hat schon ein paar Wochen den ‘Politik-Podcast’ wo sich die dlf-Polit-Reporter ohne festes Format unterhalten: http://www.deutschlandfunk.de/der-politik-podcast.3290.de.html

Jetzt hätte ich glatt noch die Polit-WG vom WDR erwähnen wollen, aber die ist bereits weiter oben angesprochen worden.


#23

Die erste Episode hat mir ganz gut gefallen. Im Radio gibt’s sonst eher steife Gespräche, hier wirkte es tatsächlich so, als würden sich die Kollegen wirklich unterhalten, bis hin zum Streit über Begrifflichkeiten. Mochte ich!


#24

In der dritten Folge gab es nicht nur Streit um Begriffe, sondern eine richtig grundsätzliche Auseinandersetzung in der Bewertung der Sorbonne-Rede von Emmanuel Macron und der Haltung zur Europäischen Union. Durch die Festlegung auf ca. 15 Minuten Länge und weil es ein zweites Thema gab, war die Diskussion allerdings eingeengt so wie man es aus dem Radioprogramm kennt.

Die andere Besonderheit ist, dass man im Feed schonmal vorgewarnt wird, bis wann man hören sollte. Zum Beispiel für den ersten Tag:


#25

Und heute gab’s einen gewaltigen Griff ins Klo. Vorher war nicht abgespült worden…

Zum Thema “Ehe für alle” wurde Norbert Geis eingeladen, seine Ansichten unwidersprochen durch “ruhiges und durchaus persönliches Gespräch” in die Welt zu senden.

Ich halte mich mit Adjektiven zurück, sonst wird das (zu recht) wegmoderiert. Ich bin nicht sonderlich zart besaitet, aber für Choleriker wie mich gehört da eine Triggerwarnung an die Sendung gepappt, damit hinterher nicht ein neues Abspielgerät gekauft werden muss.

Geis (https://de.wikipedia.org/wiki/Norbert_Geis) wurde an praktisch keiner Stelle widersprochen. Entweder wurde hiermit einem recht extremen Menschen eine Bühne geboten oder aber er sollte vorgeführt werden. Was so natürlich nicht funktioniert. Ich glaube das auch nicht.

Ich verstehe nicht, wie das zustande kommt. Es ist mir ein Rätsel. Und eigentlich hat das hier nichts zu suchen. Moderation bitte :wink:


#26

Dieser neue DLF-Podcast “Syrmania” ist wohl auch eine reine Podcastveröffentlichung:

http://www.deutschlandfunkkultur.de/syrmania.3434.de.html