FAQ: Ultraschall GUI wechseln zw. Podcaster & Musiker


#1

Hallo,

ich verfolge das Ultraschall Projekt schon eine kleine Weile und finde es sieht richtig gut aus :+1: Mir gefällt vor allem die überarbeitete GUI, die für Podcaster viele Vorteile bringt.

Allerdings habe ich eine Frage. Als Musiker ist die Podcast GUI nicht gerade geeignet und da würde ich doch lieber die normale Reaper GUI nutzen. Meine Frage ist, wie einfach ist es denn zwischen die 2 GUIs umzuschalten?


#2

Hallo,

sehr gute Frage, die ich gern etwas ausführlicher beantworten würde damit es gleich als FAQ dienen kann. Auf der Projektseite schreibe ich etwas großspurig:

Das Problem: Ästhetisch und in teilen auf funktional ist Reaper – in der Windowswelt verankert – eine mittlere Zumutung. Zudem sind dutzende Presets gut für Musikproduktionen eingestellt, out-of-the-box jedoch nahezu absurd falsch für uns Podcaster – etwa die Orientierung an Takten statt an Zeiteinheiten.

Wenn auch zugespitzt, dann ist das doch nichts als die Wahrheit. In Bezug auf deine Frage muss man drei Ebenen betrachten:

  1. Design: hier geht es um Farben, Kontraste, Images. Das ist alles in einem Theme abgelegt, das sich schnell umschalten lässt (sogar während einer Aufnahme, für Dangerseeker).
  2. Layout: Ultraschall entsorgt ca. 2/3 aller GUI Elemente eines normalen Reaper - eben weil das Funktionen für Musiker sind, die wir nicht brauchen. Auch das Layout ist im Theme festgelegt, lässt sich also schnell wechseln.
  3. Settings: Ich müsste irgendwann mal nachzählen, ich glaube aber ich stelle mittlerweile an mindestens 60 Stellen (!) die Grundsettings von Reaper um. Was teilweise massive Auswirkungen darauf hat, wie sich das Programm bedient - immer kompromisslos für PodcasterInnen optimiert.

Da 1, 2 und 3 zusammen wirken, reicht es für dich also nicht, nur eben das Theme umzustellen auf das Original: das Ergebnis ist eine Katastrophe, da immer noch 2/3 der GUI über die Settings modifiziert werden.
Es ist auch kein sinnvoller Weg, mein Ultraschall-Design über das normale Reaper zu laden: da ich in 2. so viel wegwerfe, habe ich dafür natürlich auch keine Grafiken gezeichnet. Sprich 2/3 der GUI fehlt.
Die Lösung kann also nur sein, möglichst “vollständig” zwischen einem Original-Reaper und Ultraschall hin- und herzuschalten. Dafür gibt es zwei Wege:

  1. Man arbeitet mit den .ReaperConfigZip Dateien, mit denen ich in einem Schwung Settings und Theme modifiziere. Sprich man installiert ein Original Reaper und stellt sich alles so ein, wie man es als Musiker braucht. Dann exportiert man diese Settings komplett in eine .ReaperConfigZip Datei:

Jetzt hat man zwei Dateien: eine für Musik, eine für Ultraschall (die in der Distribution). Die legt man irgendwo gut greifbar ab und lässt sie bei Bedarf in das geöffnete Reaper-Fenster fallen und lässt den Import durchlaufen. Das geht relativ fix, jeh nach Rechner ca. 5 Sekunden.

Aber: man muss darauf achten, dass man jedes mal, wenn man selbst irgendwo Settings anpasst, auch wieder einen Export des jeweiligen Zustandes macht, sonst ist es beim nächsten Wechsel verloren. Daher würde ich tendieren zu:

  1. Reaper in zwei getrennten User-Accounts laufen zu lassen - einen für Ultraschall, einen für Musik. Die kommen sich nicht in die Quere und haben immer den aktuellen Stand.

#3

Danke für die ausführliche Antwort. Genau das habe ich mir schon gedacht, dass es eben nicht nur die GUI sonder vor allem auch die Settings sind, die den Wechsel so schwierig machen.

Ok man könnte bestimmt auch hin gehen und sich ein Skript bauen, dass beim Öffnen entweder die Musiker-Settings oder die Ultraschall-Settings lädt und so quasi 2 Buttons für das selbe Programm erstellen. Aber ich stimme dir zu, dass dein zweiter Lösungsvorschlag, mit 2 User Accounts, einfacher wäre. Es wird sehr wahrscheinlich nie vorkommen, dass ich beides gleichzeitig aufhaben muss.


#4

Ich hatte vor einem Jahr eine ähnliche Idee, die wir hier ausführlich diskutiert haben. Leider ist wohl nichts draus geworden.


#5

Das würde ich so nicht sagen. Ist aber ausgesprochen komplex, warum wir es für eine 3.0 Release in Planung haben.


#6

Das würde mich auf jeden Fall sehr freuen. Sag’ Bescheid, wenn ich irgendwie Feedback geben kann.