Es geht schon wieder los .. jetzt Pro7

Und alle wieder rein ins Karussel … und noch eine Runde … ein Spaß Spaß Spaß … was nen Rummel ^^

2 Like

Da sitzen Leute und denken sich vermutlich: “Draußen ist so viel freien Content, den wir einfach für Geld anbieten können”.

Was für ein genialer Business Plan: Man sammelt alle möglichen freien Podcasts, um Nutzer zu locken, bringt aber auch einige kostenpflichtige Formate rein.

1 Like

Hmmm… wo gabs das schon mal??

1 Like

FYEO behauptet, sie würden im Grunde einen Podcatcher anbieten. Ich hab mir die Webseite angeschaut und bin nicht schlau geworden. Gibt es begründete Annahme dafür, dass das so nicht stimmt?

2 Like

Ich habe das auch so verstanden und dann geht das für mich auch klar. In Grunde habe ich für solche Projekte immer nur die Bedingung dass mein Inhalt selbst nicht verändert wird und die App freien Zugang zum gesamten Ökosystem bereitstellt. In der Mail steht dass jeder eigene Feeds in der App einbinden und hören kann. Damit ist das für mich völlig in Ordnung.

3 Like

Ach, es gab ne Mail? Ich sollte wieder podcasten, dann bekomme ich die auch :wink:

1 Like

Die haben sogar jetzt mal ihren Twitter Account genutzt. Leider haben sie nicht ganz explizit auf Fragen geantwortet. Ich hätte auch kein Problem damit, wenn der “freie Bereich” komplett ohne Anmeldung nutzbar wäre. Sobald aber irgendeine Funktion außer der exklusiven Inhalte und Dingen, wofür eine Identifikation notwendig wäre, nur durch vorherige Anmeldung möglich wird, bekomme ich ein Problem mit denen.

Ja, es gab eine Mail und soweit ich das verstehe haben die genau vor was sich @kieliscalling wünscht.

Hier mal zur Info die Mail:

Lieber Dirk,

ich hoffe, du bist gut in die Woche gestartet! Ich melde mich heute, um dir von unserer neuen Audio-Plattform FYEO - For Your Ears Only zu erzählen, die für April in den Startlöchern steht.

Vielleicht vorab: Wir wissen, dass in letzter Zeit sowohl in unserem Markt als auch international viel über Audio-Plattformen gesprochen wurde und haben selbst die Diskussionen dazu aufmerksam verfolgt. Wir glauben mit FYEO einen echten Mehrwert für die Audio-Welt schaffen zu können und freuen uns, wenn du dir einmal anhörst, was wir vorhaben und - besser noch - uns sagst, was du davon hältst.

Unser Plan ist es, eine App zu bauen, die Hörern sowohl technisch als auch inhaltlich keine Wünsche offenlässt. An oberster Stelle steht für uns dabei der Content: Von Nischenthemen hin zu großem Entertainment möchten wir spannende neue Formate jeder Art ermöglichen. Wir möchten mit unseren FYEO Original Eigenproduktionen talentierten Erzählern eine Bühne für große Geschichten bieten und neue Zielgruppen für hochwertigen Audio-Content begeistern. Dabei ist der Anspruch dennoch keinesfalls nur Massentauglichkeit – wir wollen mutige, lustige, absurde, aber auch alltägliche und persönliche Geschichten erzählen.

Diese FYEO Originals werden in einem monatlichen Abo zu hören sein. Das ist aber auch alles, was bei FYEO hinter einer Paywall oder Registrierung stehen wird – hochwertig produzierter, werbefreier, eigener Content. Um den FYEO Nutzern und der Podcast-Community jedoch gleichzeitig einen Ort zu bieten, an dem sie alle ihre Lieblingsformate gebündelt hören können, wird es in der App auch einen Free Bereich geben, bei dem die meisten über RSS Feeds verfügbaren Podcasts abgerufen werden können. Hierbei legen wir viel Wert darauf, dass dieser Free Bereich absolut offen bleibt und euch vor allem zusätzliche Reichweite bieten kann: Nutzer müssen sich nicht anmelden und alle Analytics kommen, wie bei anderen Podcatchern auch, 100% transparent bei den Produzenten an.

Das bedeutet auch deine Podcasts werden auf der Plattform vertreten sein – solltest du das nicht wollen, antworte mir bitte kurz auf diese Mail oder melde dich jederzeit bei hallo@fyeo.de und du kommst gar nicht erst mit ins Verzeichnis. In dem Fall tut es uns leid, dir den Aufwand aufgetischt zu haben. Solltest du es dir allerdings eines Tages anders überlegen, stehen dir Tür und Tor natürlich jederzeit offen.

So sehen die Pläne bisher aus, wir sind jedoch sehr gespannt auf Feedback dazu aus der Podcast-Community. Fallen dir jetzt bereits Wünsche, Verbesserungsvorschläge oder Bedenken zu FYEO ein? Dann pack sie gerne in eine Antwortmail oder lass uns dazu telefonieren.

So oder so freue ich mich, von dir zu hören.

Beste Grüße

Jess

1 Like

Wenn das so wird, wie es klingt, gibt’s sicher nichts einzuwenden. Von Podimo gelernt :wink:

1 Like

Was heißt das? Dass ich schon wieder mich darum kümmern muss irgendwo nicht gelistet zu sein? Wird da Itunes oder Fyyd verwendet und man kann im Free-Bereich dann auf einfache Art und Weise nen RSS-Feed aus den Verzeichnissen abonnieren? Oder ists ein Verzeichnis, dass sie “intern” erstellen, wo ich kaum Einfluss nehmen kann?

Und ich will kein Statistiken generiert haben. Ich meine, wie sieht das denn mit DSGVO aus diesbezüglich? Muss ich extra in meinen Podcasts darauf hinweisen, dass das Hören meiner Sendungen auf solchen Plattformen dazu führen kann, dass Daten erhoben werden, auf die ich zugreifen kann, ich aber gar nicht haben will?

Wer ist da in der rechtlichen Verpflichtung bei Datenschutzverstößen?

Es nervt da ständig hinter Leuten hinterher rennen zu müssen weil die mir irgendwas fancy aufdrücken wollen, was ich nicht will. Ich hab da echt besseres zu tun.

Vielleicht sollte ich meine Podcasts endlich offline nehmen, dann hab ich Ruhe vor solchen Zeitfressern.

Und ja, ich bin genervt von solchen Plattform-Nasen.

3 Like

Uiuiui das sieht jetzt ganz so aus als hättest du mich und nicht die Worte aus einer Mail zitiert die schon bei mir ein Zitat war…

Hmm…stimmt, ich bearbeite das mal, damit das klarer wird…

Danke für den Hinweis…

1 Like

Ich glaube, die haben sich nur mit ihrer eigenen Marketingsprache verheddert. Was sie vermutlich damit sagen wollen: Alle Requests gehen direkt zum Server des Podcasts. Sprich: Wie bei nem Podcatcher.

[edit]
Übrigens: Vermutlich kein aktueller Podcatcher reicht Euch die Abos wirklich 1:1 durch. Sprich: Die haben ja nun auch alle ihre eigenen Verzeichnisse und wenn ein Abo geklickt wird, dann erreicht Euch der Request niemals. Ich meine damit den, der den Feed selbst abruft. Das wird vom Podcatcher-Verzeichnis erledigt. Euch erreichen aber natürlich die Downloads der Audio-Dateien.
[/edit]

[edit 2]
freundliche Podcatcher allerdings geben Euch dennoch die Infos, wieviele Abos bestehen:

127.0.0.1 - - [07/Feb/2020:21:00:34 +0100] “GET /vor/m4a HTTP/1.1” 200 6759 “-” “Overcast/1.0 Podcast Sync (1 subscribers; feed-id=1527677; +http://overcast.fm/)”

[/edit-war]

3 Like

In USA scheint man ähnlich Probleme mit Dritt-Anbietern zu haben. Allerdings stellt man dort fest, dass scheinbar je nach Vorgehen der Dritt-Anbieter, das eigene SEO betroffen sein kann, wenn ich das richtig verstehe. Veränderte RSS Feeds, das spammen von Google Podcasts, ect.

image

Quelle

Auf jeden Fall sammelt auch diese Podcast App aus Indien deutsche Podcast Feeds und listet sie auf auf der Website.
image

Quelle

1 Like

Zumindest gibt es den Punkt, dass das Berlusconi bereichert.

1 Like