Ein remote Sendezentrum beim rC3?

Der CCC richtet ja in diesem Jahr erstmalig die Remote Chaos Experience (rC3) statt einer Veranstaltung vor Ort in Leipzig aus. Wie der „richtige“ Kongress findet die rC3 natürlich auch vom 27.-30. Dezember statt. Demnächst wird es einen Call for Participation geben, über dem man virtuelles Programm vorschlagen kann.

Ich habe mich gefragt, ob wir nicht irgendwie ein „Remote Sendezentrum“ auf die Beine stellen wollen. Fände es irgendwie schade, wenn da in diesem Jahr gar nicht üs zusammen geht. Als virtuellen Ort für das Sendezentrum könnte ich mir verschiedene Optionen vorstellen, z.B.:

  1. Remo - ein 2D-Veranstaltungstool, das sehr gut das Raumgefühl und die Kommunikation an Tischen wie in einem Hackcenter abbildet. Wir haben in der Firma eine Director-Lizenz, die ich für das Sendezentrum zur Verfügung stellen könnte (Video einer Beispielveranstaltung in Remo)
  2. Venueless - Veranstaltungstool, das mit pretix und pretalx integriert ist. Habe ich zwar noch nicht verwendet, macht aber einen ganz guten Eindruck.
  3. Lagerfeuer-Tool, das @sreimers für das Podstock entwickelt hat. Weiss nicht, ob das auch für ein remote Sendezentrum einsetzbar wäre?

Aber die erste Frage wäre, ob überhaubt Interesse an einem virtuellen Sendezentrum besteht und ob sich auch ein paar Leute finden, die in der Orga mitwirken wollen. Was denkt ihr dazu?

10 Like

Auf jeden Fall mit rein! Jetzt wos mal kein Problem mit dem Brandschutz gibt XD

Edit:
Geht da auch Saal 1? So um Minkorrekt ins Boot zu holen (@Reinhard_Remfort @Nicolas)?

8 Like

Podcasts machen und auch Hosten, also einen virtuellen Podcast Tisch können wir ja auch machen. Technik machen “wir” und Teilnehmer werden dann über Studio-Link reingeholt. Ich wäre dabei. Die genannten Tools oder Zoom und wie die ganzen anderen Sachen heißen kenne ich allerdings nicht :man_shrugging:t2:

5 Like

Das Remotepodstock hat ganz gut funktioniert. Sebastian hat sogar ein Tool eingebaut dass sich um den Sendeplan kümmert. Das heißt man trägt im Backend die einzelnen Stream URLs der Teilnehmer:innen ein und der Hauptstream wechselt dann automatisch von einem Stream zum nächsten. Man kann das ganze aber auch manuell fahren. Das hatte ich am Samstag gemacht.

6 Like

Der Call for Assemblies ist raus. Wenn wir was machen wollen sollten wir uns melden. https://events.ccc.de/2020/10/17/rc3_call_for_assemblies/

Ich würde da auch gerne ansgaren.

5 Like

Ich wäre auch gerne dabei! Kann auch gerne ein bisschen mithelfen - jenachdem was alles zu tun ist im Vorfeld.

@lik - Habt Ihr nicht auch Interesse?

„Ihr“? Worum geht’s? Ich denke nicht, dass es einen Kongress geben wird?

Edit: ach guck, Riesenthread … Keine Zeit, später

Mich zeckt so ein Online-Event irgendwie überhaupt nicht. Wüsste nicht, was man da als Sendezentrum produktiv beitragen könnte, geschweige denn, an wen man sich da ausrichten sollte.

4 Like

Gehn wir da doch mal systematisch ran…

Sendebühne und Sendetisch wären ja machbar.
Workshops auch, wo man mal Podcast Grundlagen durchgehen kann.

Vielleicht sogar „Räume“ die den Tischen entsprechen, wo man jemanden aus dem PL, US, etc Team mal finden und ansprechen kann(wenn da jemand aus nem Team grad da ist, wie aufm echten Congress eben). Hab aber keine Ahnung, wie das Raumding technisch ginge.

Vernetzung, Informationen und Livepodcasts gehn schon irgendwie.
Is halt nicht das Gleiche wie real life, aber Potenzial ist auf jeden Fall da.

4 Like

Wir planen ein kleines lokales Podcaster:innen Treffen mit Hygienekonzept. Dabei gibt es zumindest ein bisschen Community-Gefühl.
Macht es Sinn solche begrenzten Treffen zu vernetzen?

Blöd wäre natürlich wenn die Congress-Seuche dieses Jahr Ovid-19 wäre und wir uns gegenseitig anstecken.

Technisch müssen wir da selbst eigentlich nichts bereitstellen, das wird afaik alles von CCC bereitgestellt. Man müsste die virtuellen Räume eben „nur“ mit Leben und Inhalten füllen…

Ich habe alle drei DiVOCs mitgemacht. Was das VOC beim rC3 macht, weiß ich nicht, aber bei den DiVOCs haben sie hauptsächlich Infrastruktur für Talks bereitgestellt (Bühne, Herald für Anmoderation, Übertragung/Übersetzung der Talks). Das ist aber ja gerade was wir im Sendezentrum bisher nicht hatten.

Das Sendezentrum bestand aus:

  • Einem Ort, an dem sich Podcaster*innen treffen und austauschen können
  • Einer Anlaufstelle für Newbies
  • Die einzelnen Tische, an denen man sich unterhalten und Projekte (Ultraschall etc.) an ihren Themen arbeiten konnten
  • Eine Ansammlung von Hardware, Software und Workflows, bei der man sich viel abschauen und ausprobieren konnte
  • Ein Podcast-Tisch, an dem Podcasts aufgenommen und gestream werden konnten und an den man sich zum zuhören setzen konnte

Insgesamt lebte das Sendezentrum in meinen Augen immer stark davon, dass man gesehen hat, wer gerade da ist und mit wem man sich austauschen möchte. So eine Infrastruktur stellt das VOC vermutlich nicht bereit. Wenn wir beim rC3 sowas haben wollen, müssen wir uns vermutlich selber darum kümmern.

2 Like

Evtl. könnte Mensch das System vom Podstock nutzen. Das wird gerade bei der Privacy Week für ein größeres Event genutzt. Zu den Learnings aus dem Event wird da sehr sicher ein Austausch möglich sein.

4 Like

Ja, das VOC stellt kein Lagerfreuer bereit, aber der CCC besteht ja nicht nur aus dem VOC: Es wird definitiv die Möglichkeit sich da BBB/Jitsi Räume zu klicken. Und auch ein bisschen mehr, ist ja im Call for Assemblies auch entsprechend angedeutet:

Wir werden einen zentralen Datenknoten bereitstellen, um alle eure dezentralen Projekte, Vorträge, Workshops, etc. miteinander zu verknüpfen und unter einem gemeinsamen Dach darstellen zu können. Hierbei werden wir euch die Möglichkeit bieten, Inhalte exklusiv für rC3-Besucher anzubieten und eigene “Sticker/Badges/Achievements” an die Teilnehmer zu verteilten.

Wenn du dir anschaust die z.B. bei den Datenspuren mit Workadventure eingesetzt wurde, kann ich mir durchaus vorstellen die oben von dir aufgeführten Anforderungen damit umzusetzen. Es muss ich halt ein Team finden, was dann mit Tiled einen Sendezentrum baut. Hier hat z.B. jemand angefangen seinen Hackerspace nachzubauen: https://github.com/pintman/workadv_das-labor – in der verlinkten Anleitung wird auch auf ein paar Videos verwiesen, die die Funktionen genauer erklären.

Wobei Workadventure da einfach nur auf dieses Standard-Format aufsetzt, sprich schaut auf jeden Fall auch nochmal auf deren Anleitung. Grafiken dafür findet man z.B. itch.io oder opengameart.org, ggf. halt bei den Lizenzen aufpassen.

Ich habe mit Workadventure mal etwas rumgespielt, ich glaube, das hat Potential. Habe mal versucht, das Sendezentrum vom letzten Jahr nachzubauen. Nach ca. 30 Minuten sieht das dann z.B. so aus:

rc3-sendezentrum

Es gibt drei Funktionen, die ich sehr spannend finde:

  1. Man kann in der Karte „Ausgänge“ definieren, über die man zu anderen Karten gelangt. Wenn beim rc3 alle mit Workadventure arbeiten würden, wäre so das flanieren über den Kongress möglich.
  2. Man kann Areale in der Karte definieren, bei denen automatisch Webseiten geöffnet werden (im Browser im Spit-Screen). So kann man z.B. schnell Zugriff auf Programm/pretalx, Etherpads etc. realisiert werden)
  3. Man kann Areale in der Karte definieren, bei denen sich automatisch Jitsi-Konferenzen öffnen. So könnt z.B. eine Bühne realisiert werden: die Tln. auf der Bühne sind in einer Jitsi-Konferenz, im Areal der Zuschauer*innen wird der YouTube-Livestream aus der Jitsi-Konferenz angezeigt.

Was meint ihr, hat das Potential, oder kann das weg? @timpritlove hat sich ja oben schon recht skeptisch zu einem virtuellen Sendezentrum geäußert …

P.S. über Workadventure könnt ihr in den Prototyp des virtuellen Sendezentrums auch mal reingehen und ausprobieren.

P.P.S. die grüne Insel ist übrigens der noch nicht sehr gelungene Versuch, den Sendegarten von @martinruetzler aufzubauen :slight_smile:

5 Like

Gestern ist die WiPSCE 2020 zu Ende gegangen. Dort haben wir https://gather.town/ benutzt. Das hat meiner Meinung ganz gut funktioniert. Waren ca. 150 Teilnehmer gleichzeitig online.

1 Like

Hatten wir Donnerstag/Freitag beim Corporate Learning Camp auch im Einsatz. Ist aber nicht ganz billig.

1 Like

Möglich. Ich war tatsächlich „nur“ Teilnehmer.

1 Like

Kann man auch eigene Assets reinbauen? So wie das Podhörnchen?

2 Like

So wie ich das bisher verstehe ja. Man kann beliebige sog. „Tilesets“ einbinden, die aus 32x32 Pixel großen Grafiken bestehen. @Andi hat oben Plattformen wie Open Games Art verlinkt, wo man sich sowas runterladen kann. Man kann die Grafiken aber auch selber machen.

Lustige Randbemerkung: habe gestern auch ein Weilchen nach einem Einhorn gesucht, aber noch nichts gefunden :slight_smile: