Die 20 grössten Podcast-Influencer in DE

Kannst du das ausführen?

1 „Gefällt mir“

Bleibt dir ja auch unbenommen, zumal das deine berufliche Zukunft werden soll :slightly_smiling_face: Ich finds halt nur schräg, dass sich ein Unternehmen wie OMR, das sich in dem Bereich in meinen Auge nicht gerade mit Expertise bekleckert hat, plötzlich Influencer ausruft. Klar freu ich mich für dich, du stehst ja zurecht auf der Liste und nicht zuletzt den Rasenfunk hatte ich auf der MC ja explizit genannt. Mir geht nur die Art und Weise auf den Senkel - zumal
Es keine validen Zahlen gibt oder irgendein Kriterium, das die “Influencer” da wirklich auszeichnet. Also dich, Tim, Maria - das kann ich schon nachvollziehen. Andere auf der Liste halt nicht.

3 „Gefällt mir“

Die Sache ist schwierig und extrem vom Standpunkt abhängig. Ich würde ja schon mal grundsätzlich behaupten: Die Hälfte, die das Wort Influencer verwenden, wissen nicht genau was das eigentlich sein soll oder warum das wichtig ist. Und ich finde die Influencer-Definition, die viele anwenden (notgedrungen über die Kategorie Größe, also Anzahl Follower) zu eindimensional. Das ist dann schon mal eine wackelige Basis dafür, “Podcast-Influencer” auszurufen. Dann kommt noch die Zusammenstellung der Liste dazu mit eigenen Produktionen und keiner genauen Begründung der Auswahl (es sind ja fast nur deskriptive Texte über die Personen und keine Begründungen, warum die in die Liste mussten).

Und dann ist halt die Beschränkung auf eine feste Zahl auch nicht unbedingt glücklich. Warum da gewisse Personen fehlen, erschließt sich mir nicht. Hat aber vermutlich auch damit zu tun, dass man nicht mehr als 20 nennen wollte (oder nicht mehr kannte, kann auch sein).

Die andere Seite ist aber die: Jemand ohne Vorwissen im Bereich Podcast möchte dort aktiv werden. Oder seinen eigenen pushen/verbessern/vermarkten. Wenn wir hier nicht von Privatleuten sprechen, sondern von Unternehmen, dann kenne ich da den Ablauf schon ganz gut. Das Unternehmen oder die zuständige Agentur beginnt zu googlen. “größte Podcasts deutschlands” “podcasts vermarktung” “Podcasts Influencer”. Was OMR hier macht, ist ja sehr schlau: sie greifen sich die Leute, die tief genug in der Marketingwelt stecken, um mit Begriffen wie Influencer um sich zu werfen. Und die landen bei OMR, bei der Liste, die auch eigene Leute beinhaltet und generell etabliert sich OMR damit ja auch als kompetent. Die Listenmacher sind dann manchmal sogar interessanter als die Liste.

Das kann man jetzt doof finden, aber immerhin stehen nicht nur podcastferne Leute da drauf (nein, ich will mich damit nicht loben, ich gehöre da eigentlich nicht hin, meine Nische innerhalb der Podcastwelt ist zu klein), deshalb können wir uns ja ein bisschen freuen, dass Neulinge im Podcastgeschäft - egal aus welcher Richtung kommend sie diese Liste finden - nicht auf totale n00bs stoßen.

Solche Listen sind Aufmerksamkeitsgetrommel, der Aufschrei von Leuten, die trotz des ersten Absatzes im Text verwechseln, dass es hier nicht um Empfehlung von Podcasts geht, sondern um Empfehlung von Menschen, die das Thema Podcast vorantreiben, ist da vermutlich einkalkuliert. Und grundsätzlich finde ich fast jede Aufmerksamkeit für das Thema Podcast erstmal gut. Diese Liste tut niemandem von uns weh, außer vielleicht den paar Personen, die einen berechtigten Platz in ihr gehabt hätten.

4 „Gefällt mir“

Wir sind uns super einig, lieber Max :slight_smile:
Das ist genau das, was diese Liste ist. Deshalb schrieb ich ja cleveres Marketing. Und aus Sicht eines Marketingunternehmens ist da alles richtig gelaufen. Ich kenne halt nur viel zu viele Menschen, die sich von sowas blenden lassen. Und so eine Liste ist einfach vor allem erst mal dafür gedacht, die eigenen Schäfchen zu vermarkten. Und alle anderen sind - ob sie wollen oder nicht - Legitimation für diese Eigenwerbung.

Ich persönlich hätte einfach keine Lust, mich ungefragt da vor den Karren einer Marketingklitsche spannen zu lassen. Aber vielleicht hast du Recht und es ist am Ende Werbung für alle Podcaster. :slight_smile:

3 „Gefällt mir“

Ja, da hast du Recht. Vermutlich bin ich da wegen meiner ambitionierten Pläne dann auch eher bereit, mich vor den Karren spannen zu lassen (auch wenn ich ihnen keinen Tweet oder Post geschenkt habe, XING ist ja für Klicks völlig irrelevant). Ich hab halt das WM Jahr vor mir, das macht mich manchmal wegen der Komponenten “verfügbare Zeit für anderes als Rasenfunk” und “Einkommen” ein bisschen hibbelig. :smiley:

4 „Gefällt mir“

Dir ist ja auch nix vorzuwerfen. Du hast dich ja nicht selber auf die Liste geschrieben :smiley: Mal davon abgesehen, dass ich ja großer Rasenfunk-Fan bin und mich ja auch freue, wenn dir da ein sehr berechtigter Platz eingeräumt wird.

Ich kann nur das Vorgehen der Agentur nicht leiden.

1 „Gefällt mir“

Ob die Spezialexperten bei OMR eigentlich wissen, dass es so etwas wie das Sendegate gibt? :thinking:

3 „Gefällt mir“

Wollen wir sie einladen? :wink: :slight_smile:

3 „Gefällt mir“

Die bisherigen 62 Referal-Klicks sollten ggf. schon mal ein dezenter Hinweis darauf sein… :wink:

1 „Gefällt mir“

7 davon kenne ich vom Namen, 4 habe ich mal gehört. :D, 5-6 akzeptiere ich. :stuck_out_tongue:

1 „Gefällt mir“

Ja, kennen sie.

2 „Gefällt mir“

Ja und wäre es nicht - so rein influencer-mäßig -‚total sinnvoll, das dann auch zu erwähnen? Und wenn man schon Tim erwähnt, vielleicht auch Sendezentrum oder Subscribe, oder gar den Lautsprecher? Weil so - Influencer halt.

5 „Gefällt mir“

Dann komme ich nochmal auf die Frage zurück.

Ich verstehe nämlich Influencer eigentlich als Marketing-Begriff für eine bestimmte Funktion. Der Begriff beschreibt nicht einfach nur Personen, die ein großes Publikum erreichen (was dabei als groß gilt, würde ich übrigens nur innerhalb des Mediums bewerten). Meines Erachtens meint Influencer, dass diese Personen bereit sind über klassisches Sponsoring oder das Bereitstellen von Werbeflächen hinaus, ihre Inhalte um eine Marke oder ein Produkt herum zu gestalten oder sich sogar mir ihr / damit zu identifizieren. Eben ihren Einfluss auf ihr Publikum für Marketingzwecke auf eine Art und Weise zu nutzen, die die Grenzen zwischen ihren Inhalten und/oder ihrer Person und dem Beworbenen verwischt.

Die Identifikation gab es früher auch schon, insbesondere Sportler, die sich an eine bestimmte Marke gebunden haben. Aber bei Influencern kommt hinzu, dass sie gleichzeitig selbst über Reichweite verfügen und nicht einfach nur in einem Reichweitenmedium Aufmerksamkeit auf sich ziehen. (Ich würde sogar sagen, es ist typisch, dass die Aufmerksamkeit, die Influencer außerhalb ihres eigentlichen Mediums oder sogar einzelner Kanäle erzeugen, deutlich abfällt.)

Und nun würde ich mich fragen, ob Podcaster in Deutschland in diesem Sinne Influencer sind.

Zum Beispiel, wenn man eine Werbebotschaft in einem Podcast selbst vorliest, vielleicht noch ein bisschen anpasst, ist man der Schwelle vielleicht schon drüber. Das gibt es hier gelegentlich auch. Und wenn zum Beispiel an Tim und Raumzeit denke, als der Podcast noch im Auftrag von DLR und ESA betrieben würde, da passt meine Definition eines Influencers vielleicht schon ganz gut zu.

1 „Gefällt mir“

Das beste an der Schlagzeile ist der Part “Eine wenig repräsentative Liste …” und dann wird es wieder werbemäßig aufgepustet: " … der wichtigsten Menschen".
Für mich ist das Podcastgewordene Dauerlächeln von Laura Malina “vielen Dank fürs Teilen” Seiler nicht besonders influencing. Interessant, ja! - aus Gründen, aus denen ich auch schon Bibis Beauty Palace gesehen habe.
Auch die ganzen sonstigen Coaches und Lebensberater gehen mir persönlich am …
Mein Eindruck ist, dass hier, mit welchen Mitteln auch immer, in die iTunes-Charts gepresste Podcasts mit ein paar allgemein anerkannten Podcastern vermengt wurden, um seriöser auszusehen.
Ob hier einfach nur wahllos Content produziert wurde oder ein professioneller Auftrag im Hintergrund war, um irgendeinen oder mehrere Podcasts zu pushen weiß ich nicht aber ich finde das Ganze eher … klebrig!

3 „Gefällt mir“

Bevor jetzt einzelne Podcaster:innen der Liste herausgepickt werden und benannt/bewertet werden: Bitte mal kurz inne halten und nachdenken:

  1. Ist das, was ich schreibe vorher schon mal so formuliert worden?
  2. Bringe ich relevante neue Punkte in die Diskussion ein?

Oder - und da sollten wir etwas kürzer treten mit Schnellschüssen - geht es hauptsächlich um die Aneinanderreihung von Meinung & Haltung - als eine Art persönliches Ventil, weil jmd. von dem Text/ Liste genervt ist?

Der Artikel ist hier im Thread bisher ganz gut dekonstruiert worden, mögliche Motivationen des Texts lassen sich jetzt doch schon gut einordnen. All die, die sich an der möglichen Wirkung bei Suchmaschinen stören, könnten ja auch mal weitere Listen/Texte bloggen, die ähnlich betitelt sind (#Influencer #Podcasts) etc. - dafür könnte man sogar mit etwas Substanz arbeiten: man müsste bspw. nur den Patreons-Vermessungs-Thread zur Grundlage nehmen und was dazu schreiben.

Ansonsten leben und leben lassen. Die nächste subjektiv als problematisch empfundene Liste /Artikel wird wahrscheinlich gerade jetzt geschrieben. :slight_smile:

11 „Gefällt mir“

Ernst gemeinte Frage, kein Angriff: Für jemanden der die erfolgreichsten deutschen Podcasts betrachtet (oder die Podcaster aus dieser Liste), wie einflussreich hält so jemand Sendezentrum, Subscribe, Ultraschall? Wie viele aus der Liste sind auf der Subscribe oder produzieren mit Ultraschall? Ich vermute, dass in deren Realität diese Angebote nicht vorkommen. Und naja, “Das Ziel war, mal ein paar Leute zu erwähnen, […]” - alles keine Leute.

Und ein Podcast, dessen letzte Folge ein Jahr alt ist, ist für jemand mit Marketingblick tot, oder?

1 „Gefällt mir“

Ich zähle hier immerhin 6 Teilnehmer-/Speakerinnen auf der Subscribe. Und es ging mir ja darum, warum diese Aktivitäten in Tims Bio nicht auftauchen, wenn es schon um genau Influence geht. Ich meine - hier lungern mittlerweile 1.500 PodcasterInnen rum…

4 „Gefällt mir“

Ich denke mal das hängt davon ab auf wen der Influence gerichtet ist. Wenn es um den Einfluss auf die Community der Podcaster oder Podcast als Medium geht, dann müsste man sich mit den Community-Leads, Projekt-Leads und innovativen “Format-Königen” der Szene beschäftigen. Da wärst Du dann dabei, Tim, vielleicht sogar ein Gordon Schönwälder. Holgi käme evtl auch in Frage… Einiges wäre auch überlappend. Schulz und Böhmermann kann man sehen wie man will, aber die haben deutlich Einfluß auf uns genommen, evtl. auch einzelne Leute in 4000Hertz?

Die Liste wie sie jetzt geschrieben ist stellt aber Leute dar, die Reichweite haben oder Reichweite beeinflussen. Da kann man jetzt drüber streiten ob das auch gleichbedeutend mit “Influencer” ist, ich würde das anders sehen, aber so bildet sich halt eine Liste ohne Sendegate.

4 „Gefällt mir“

In Tims Text das zu erwähnen wäre sinnvoll, da stimme ich dir zu. Das hatte ich nicht rausgelesen.

3 „Gefällt mir“

Ich habe mich gefragt, ob sie das Kompositum Podcast-Influencer gleich miterfunden haben. Aber nein haben sie nicht. In einem Text von Johst Klems aus dem März kommen sie zum Beispiel auch schon vor. Überaus hilfreich, sie werden dort auch definiert: Podcast-Influencer sind Influencer mit Substanz:

Link:

http://www.johstklems.de/influencer-mit-substanz-podcast-inluencer/

:head_bandage:

3 „Gefällt mir“