Der "beste" Klang

Was ist denn für euch so mit das beste Mikro aktuell, was bezahlbar ist und einen wirklich sauberen Ton aufnimmt. Die Hardware, also das Mikro ist das eine, wie schaut es mit der Nachbearbeitung aus. Habt ihr hier ein Tool für die schnelle und wirklich „geile“ Tonquali?

also technisch sauber im sinne von rauscharm und nebengeräuscharm ist quasi alles der großen hersteller, was nicht im low-budget-bereich angesiedelt ist.
in sachen klangbearbeitung hat jede daw sauber arbeitende kompressoren equalizer und noisegates. mehr braucht es nicht.
leider wird oft versucht klang durch kauf von equipment zu verbessern.
guter klang steht und fällt jedoch mit einer guten raumakustik, hier wirken teppich, vorhänge und möbel wunder.
genausowichtig ist sprachtechnik, abstand zum mikrofon, atmung etc…und das zu verbessern kostet 0€ (bringt leider nicht so viel affiliate link kohle xD)

kurzum, den „besten“ klang bekommst du mit einem gemütlichen kleinen raum und etwas stimmtraining.

1 Like

Zum Mikrofon: Wenn der Raum stimmt, wird man aus jedem anständigen Grossmembrankondensatormikrofon einen super Klang erhalten. Ein Rode NT1 o.ä. wird hier schon für alle Zeit reichen. Danach kauft man sich für viel Geld noch Nuancen. Ja, das war jetzt sehr vereinfacht.

Die „wirklich geile Tonquali“ kommt aus der Aufnahme, nicht aus der Nachbearbeitung. Wenn alles richtig läuft, wird man in der Effektkette theoretisch nur einen Kompressor (und Limiter) und zur Kontrolle einen Loudness-Meter brauchen. Vielleicht noch etwas subtraktiven EQ. That’s it. Netter Nebeneffekt: Weil vorher schon alles super war, geht dieser Schritt sehr schnell. Alternativ kann man einfach Auphonic nutzen, ohne sich überhaupt mit dem Processing beschäftigen zu müssen.

3 Like

Nun, ich habe hier ein Audio-Technica 2020, das ist schon recht brauchbar - aber leider rauscht es gerne und viel.
Derzeit das Rode Podmic - großer Hype drum, aber nicht Rauschfrei, besser als das AT2020.
Ich werde meine Mikrofon Suche wohl fortsetzen müssen, spare nun auf einen bausatz aus den USA, welche von vielen extrem hoch gelobt wird. Da reden wir dann von 400 - 500 $ das Kit.

Ganz viel macht auch der Preamp aus - ich nutze ein Mackie Mischpult dazu - die kleinen Yamahas kann ich nicht empfehlen. Focusrite Scarlett ist schon gut.

DAW, da sind die Geschmäcker sehr unterschiedlich, ich nutze derweil noch das Cakewalk - mit Reaper muss ich mich erst noch anfreunden.
Als EQ, Compressor und anderen Plugins verwede ich eher teure Software, die ich mir bei Waves, Aquarius und Izotope geschossen habe. Aber das kann man auch mit den der DAW beigelegten Dingern erreichen (fast).

Geiler klang kommt nicht so nebenbei, reinfuchsen muss man sich schon noch etwas.


auch interessant:

Teste mal Auphonic (online Dienst), hab ich gutes von gehört.

Praktisch und einwandfrei im Klang ist das Røde NT-USB (etwa 160€). Dank USB einfach an den Computer anschließen. Wenn es noch günstiger sein soll: der kleine Bruder NT-USB mini. Das sind No-Brainer in einer guten Aufnahmeumgebung.

Falls Du mit „geile“ Tonqualität dein Stimme meinst, schau dir mal dieses Plug-In, das macht deine Stimme „US-radio ähnlich“, hier gabs mal einen Thread dazu. Ansonsten gilt das, was die anderen schreiben: Kompressor, Equalizer usw. deiner DAW und/oder Auphonic.