Crosstalk entfernen bzw. reduzieren: Wie?

Hey Leute,

ich habe mit einem Freund von mir einen Podcast gestartet.
Nun haben wir die erste Folge aufgenommen und zusätzlich einige Probeaufnahmen, dabei ist mir bei der Bearbeitung aufgefallen, dass z.B. auf meiner Spur, die Stimme von meinem Freund im Hintergrund zu hören ist, obwohl ich seine Spur gemutet habe - umgekehrt das gleiche. Das sorgt irgendwie für einen komischen Klang.

Jetzt habe ich mich etwas hier im Forum informiert, und weiß, dass es in der Fachsprache “Crosstalk” heißt. Da ich wenig bis gar keine Skills habe bezogen auf die ganzen Programme, suche ich nach einer einfachen Lösung dafür. Ich habe Garageband, Ultraschall und Audacity heruntergeladen. Mit welchen von diesen Programmen kann man das am besten bearbeiten und ganz wichtig: WIE.

Desweiteren wollte ich noch Fragen, wie man eine Episode am besten allgemein bearbeitet. Gibt es bestimmte Optionen die jedes mal gemacht werden müssen, um einen besseren Klang zu erhalten?

Ich suche nach der unkompliziertesten Lösung und wäre für jeden Vorschlag wirklich sehr dankbar.

Liebe Grüße
Ruben

Schon mit Auphonic.com probiert? :slight_smile:

1 Like

Nein noch nicht, aber das muss doch theoretisch mit den anderen Programmen auch gehen - oder irre ich mich? :grin:

klar geht das nur ist das auch teuer

zb: https://www.izotope.com/en/products/repair-and-edit/rx.html

aber da must du shcon eine grosse version nehmen

Wenn Du eh Ultraschall hast, versuch mal mit dem Ultraschall Dynamics Filter pro Spur den Crosstalk zu eliminieren. Das Sprechsignal sollte ja deutlich lauter als der Hintergrund sein, das heißt eigentlich müsstest Du das mit Dynamics Filter gut loswerden können (bei mir klappt das ziemlich gut).

Such mal in den YouTube Tutorials zu ultraschall nach dem Video zu US Dynamics, @rstockm hat da eine sehr einleuchtende Erklärung zu aufgenommen.

Das hier ist die beste Anleitung/Erklärung für den Dynamics2:

Art und Position der Mikrofone beeinflusst den Crosstalk schon bei der Aufnahme. Alles (böse) was bei der Aufnahme gar nicht dabei ist, muss anschliessend nicht weggemacht werden (sofern dass dann zufriedenstellend möglich ist). Das nur zur Ergänzung und ganz lieb gemeint.

Konkret heißt das: Weiter auseinander sitzen, Mikrofone so positionieren, dass nur die Sprechenden aufgenommen werden, Gain so weit auf wie nötig und so weit zu wie möglich, Echo-lastige Räume meiden. Damit lässt sich Cross-Talk gut reduzieren, gerade bei empfindlichen Kondensator-Mikros.

Ein bisschen Crosstalk lässt sich aber wie gesagt super einfach mit Ultraschall Dynamics 2 entfernen.

2 Like

Am Einfachsten ist es, wenn Du alle Stellen, an denen der dann stille Gesprächsteilnehmer nichts sagt, in der Lautstärke 'runterregelst, oder auch einfach brutal wegnscheidest. Das ist viiiiiel Arbeit - ergibt bei passendem Fading aber für auch wildeste Konstellationen akzeptable Ergebnisse (weil halt jemand versteht, was weshalb da stehen bleiben sollte - oder weg muss wie z.B. das vorbeifahrende Auto draußen).

Oder man lässt das eine Automatik (wie z.B. Auphonic im MultiTrack-Modus) machen, das den “stillen” Kanal mit dem Crosstalk erkennt (weil eine leise Kopie des lauten Kanals) und dann automagisch ausblendet.

Oder man lässt jeden Kanal durch ein Noise-Gate (wie z.B. im Ultraschall Dynamics) laufen, das zu leise Passagen (und damit den Crosstalk) herunterregelt. Das kann aber zu ungewolltem Pumpen oder angehackt klingendem Sprechen führen.

Wie schon @Peter_Supp und @Joram sagten: was nicht “falsch” aufgenommen wird, muss auch nachher nicht entfernt werden. Daher liefern “nahe” Mikros wie Headsets/Nackenbügelmikros (Niere) weniger Crosstalk als Musikstudio-Großmembraner die vielleicht gar auf halbe Strecke zwischen den Gesprächspartnern hängen.

1 Like

Die einfachste Lösung ist Mikrofone mit passender Charakteristik zu verwenden, SuperNiere z.B… Die nehmen nur auf, was vor ihnen ist und alles was daneben zu hören ist ist nur sehr leise oder gar nicht zu hören.

Welches Mikrofon nutzt Ihr denn? Vielleicht geht damit was.

Achso: Wenn der Raum zu sehr hallt und dadurch die Anderen stärker zu hören sind: Decken an die Wände.

Auch wichtig: nicht nebeneinander sitzen, das erhöht die Wahrscheinlichkeit von Crosstalk. Wenn Ihr Euch gegenüber sitzt und der Andere immer “hinter” dem eigenen Mikro sitzt, macht das auch schon was aus.

Jede Nachbearbeitung von Crosstalk ist die Hölle und willst Du nicht, denn egal was Du verwendest, nichts davon ist wirklich eine unkomplizierte Lösung. Erst recht, weil Du spätestens dann Crosstalk hörst, wenn zwei gleichzeitig reden.
Sprich: Schraubt an der Aufnahmesituation rum und je besser das wird, umso weniger Arbeit haste hinterher.

Achja, ein unbearbeitetes Audioschnipsel wäre cool. Ein Ton sagt mehr als tausend Worte und vielleicht hören wir da ws konkreteres raus.

1 Like

Das Ausblenden kann man außer mit dem Crossgate auch mit dem Crossfilter probieren: OSPAC - GUI - First steps

1 Like

Das geht auch mit anderer Software. Du kannst dir ein Konstrukt aus Sidechain Compressoren und Expandern bauen, die das machen. Dazu brauchst du eine richtige DAW, wie Ardour oder Reaper/Ultraschall und die entsprechenden Plugins. Das ist aber eine ziemliches Gestöpsel und vorallem kritische Einstellarbeit.

Du hast nach der unkompliziertesten Lösung gefragt und die ist eindeutig Auphonic.

1 Like