Aussprache optimieren


#1

Hallo ihr Lieben,
viele kennen es sicher, man ist neu in der Materie und nimmt sich auf. Und selbst mit dem besten Mikrofon klingt die eigene Stimme nicht so schön, wie sie sich im Kopf anhört :joy:

Nun würde ich von mir keineswegs sagen, dass ich mich groß an meiner Stimme störe. Doch mir fällt hin und wieder auf, dass da noch etwas Optimierungspotential in der Aussprache liegt. Ich spreche akzentfreies Hochdeutsch.

Und nun wird‘s kompliziert: Wie diagnostiziert man am besten diese kleinen Fehler und trainiert eine glas-klare Aussprache?

Hat sich mal jemand mit dem Thema befasst?

Vielleicht bin ich auch etwas zu selbstkritisch/perfektionistisch veranlagt. Aber gerade heutzutage wo jede/r zum Sender wird, finde ich eine angenehme Stimme und gut durchdachte Gedanken, die den Sätzen vorweg gehen, sehr wichtig.

Wie denkt ihr darüber?


#2

ganz erlich… wenn dir das so wichtig ist wirst du am besten und am schnellsten mit einen logopeden klar kommen.

nach meinen schlaganfall hatte ich 5 wochen extrem entensifestranig und habe heute eine bessere aussprache wie davor.

ich weiss das sowas teuer ist aber es lohnt sich ich mache noch heute diese übungen immer wider mal


#3

Kleine Computerprobleme? Sofort zum Reperaturshop
Leichte Bauchschmerzen? Sofort zum Arzt
Dreckige Brille? Ab zum Optiker
Zug kommt 5 Minuten zu spät: Anwalt natürlich ;)))

Nichts für ungut. Bei mir ist es kein Schlaganfall oder sonst ein medizinisch-relevantes Problem.

Es geht eher um Selbstoptimierung :wink:


#4

Oh, ja, äh - ich habe dasselbe Problem. NOCH bin ich persönlich nicht beim Logopäden gewesen.

Ich habe hier im Forum bereits zahlreiche Hinweise bekommen, zudem von Bekannten, die in meine
verfassten Hörproben hineingehört haben. Daran übe ich zur Zeit. Dabei muss man sagen, dass ich
nicht podcaste, sondern “vorlese”. Ich versuche mich an einigen Projekten, von denen jedoch klar ist,
dass ich sie zum Üben nehme und never ever veröffentlichen werde.

Bis ich meine, dass ich soweit bin … oder Hilfe benötige.

Das mit dem Logopäden ist - je nach Anspruch, Ziel und natürlich aktuellem Status - sicher nicht verkehrt.
Ich denke, es kommt stark darauf an, wie groß Dein “Optimierungspotenzial” generell ist und was genau Du vorhast. Gesunde Selbsteinschätzung und vor allem aber auch FEEDBACK von anderen, die Dich nicht
kennen, sondern nur hören, ist sicherlich ein guter Einstieg.


#5

ja klar… nur wirst du selber deine defesite nicht so shcnell erkennen das macht der profi du kanst dich da auch beraten lassen sowas geht auch.

retorik ist da ein andere thema und cahrisma auch eine schöne stimme zuhaben der man gerne zuhört ist da von vorteil aber dann was dann…

redet man jetzt so wie man schreibt oder wie man es altäglich tut… ist das passend zum den was ich mache.

ich finde es muss ausgewogen sein und stimmig klar schadett nie deutliche sprache und kluge retrorick aber man darf es bei einen " laber podcast 0815 " dann auch nicht übertreiben und bei der " psychosozialen analyse des lebens wek von kant " sichelich nicht zu plump daher reden am besten noch mit ruhpott dialeckt :wink:

selbst optimirung ist kosten neutral das ist sie aber auch nicht imme roptimal


#6

Ich würde trotzdem zum/zur professionellen Sprachtrainer(in) raten. Die gibt es auch für nicht-medizinische Probleme. Da gibt es sicherlich mal einen Wochenendworkshop in deiner nähe, gerade bei Business-Sprache gibt es da viele Angebote.

Du kannst natürlich auch nen GU-Ratgeber kaufen und zuhause Übungen machen, das ist Deine Abwägung zwischen viel Zeit für mittelmäßigen Effekt investieren oder etwas Geld und wenig Zeit für einen großen Effekt investieren.


#7

Stimmt :ok_hand: Einen Berufswechsel strebe ich dennoch nicht an :wink:

Nehme mir gerne die Zeit und lese / höre mich durch die Fachliteratur. As I told: Ich bin nicht gänzlich unzufrieden, sondern suche nur nach Optimierungsmöglichkeiten. Habe also keineswegs vor einen Logopäden aufzusuchen :nerd_face: :stuck_out_tongue:


#8

ach das ist doch nur ganz lieb gemeind…

und meine erfarung…

alles gut " ich mag puste blumen " :slight_smile:


#9

Naja, die Frage war nun einmal “was kann ich tun” und die Antwort ist “Feedback vom Profi einholen und daran arbeiten”. Es gibt professionelle Sprachtrainer und Logopäden sind eigentlich auch nichts anderes. Deren Feedback ist im Vergleich zu allgemeinen Hörern einfach neutraler und ihre Einschätzung professionell geschult außerdem können sie dir gezielt Wege zeigen an dir zu arbeiten.

Alternativ kannst du dir eine Gruppe Leute suchen, die ähnliches versuchen und ihr könnt euch gegenseitig zuhören und Feedback geben. Oder du nimmst Gesangstraining in der Hoffnung damit die Stimme zu schulen… Schauspielern als Hobby hilft vielleicht auch.

Wenn du all das eigentlich nicht möchtest, gibt es noch eine weitere Option: zufrieden mit sich sein und es sein lassen :wink:


#10

Ich schließe mich Dirk da sehr an. (Selbstzufriedenheit, Sprach/GesangstrainerIn)

Eine Stunde Gesangstraining kann Dir schon viel helfen.
Falls Du jedoch Trainingsmaterial suchst, empfehle ich das Buch “Der kleine Hey: Die Kunst des Sprechens”.
Im Theaterumfeld wird das Buch oft empfohlen.


#11

Kleiner Hinweis, um ggf. Kosten zu sparen:

Irgendwie müssen die ganzen Logopäden da draußen ja lernen. Also gibt es Schulen.
Und nach einiger Zeit müssen diese Logopäden-Schüler auch mal aus der Theorie heraus und mit “echten Menschen” arbeiten. Vollwertig therapieren können sie dann natürlich noch nicht.
In diese Kerbe könnte man schlagen.

Was ich sagen möchte: In Hannover gibt es Logopäden-Schulen, die sich über Praxisübungen freuen. Dafür sind dann die Sitzungen kostenlos bzw. extrem günstig und die Sitzung wird natürlich von den Lehrern hospitiert.

Aber wenn man selbst keinen extremen Sprachfehler hat, ist es auch nicht schlimm, wenn man nicht von der Perfektion in Person unterstützt wird.
Kann ich nur empfehlen :slight_smile:


#12

Klingt interessant :slight_smile:

Sowas in der Richtung hatten wir früher auf der Berufsschule auch mit den Friseuren :older_man::+1:


#13

@derphilipp

Danke für Deinen Tipp mit dem kleinen Hey :+1: … werde ich mir besorgen!

Es gibt optional auch eine Ausgabe mit DVD hierzu. Die Rezension findet man hier.


#14

Von Zeit zu Zeit gibt es auch Sprechtraining oder Moderationskurse bei Bürgermedien wie freien Radios oder beim offenen Kanal. Du kannst mal gelegentlich auf https://www.bz-bm.de/seminare/aktuell.html nachsehen ob neue Kurse dazugekommen sind. In fast allen Fällen ist die Teilnahme kostenlos. Du musst auch nicht dem jeweiligen Verein beitreten um teilnehmen zu dürfen. In den letzten Jahren habe ich bei einigen der Kurse mitgemacht. Der Tip, Logopäden zur Optimierung aufzusuchen kam auch hin und wieder von den Dozenten. Das ist natürlich nur interessant wenn du in geographischer Nähe zu einer der Einrichtungen wohnst. Vielleicht ist die Information hier ja auch für Andere nützlich.