Audyou - offenes soziales Netzwerk für Audio-Content


#1

Der @philoup hat gesagt, ich darf das hier petzen! Und auf den ersten Blick fand ich das sehr spannend, was ich da im Scribble gesehen habe: https://www.instagram.com/p/BVhwatklvwP/

Im Prinzip genau das, was ich mir eigentlich gerade für den “Was denkst du denn”-Podcast wünsche. Es gibt inzwischen den ein oder anderen Audiokommentar, den ich nirgends richtig abbilden kann, vor allem themenspezifisch, heißt ohne, dass ich das gleiche Thema im nächsten Podcast noch mal komplett neu aufgreifen müsste. Das wäre - so wie das hier aussieht - damit möglich.

Ich persönlich habe sowas oder einen solchen Versuch noch nicht gesehen. Wie geht’s euch?


#2

Hm muss an Audioboom denken. Der ein oder andere kennt es vielleicht noch als “AudioBoo” dort konnte man damals kostenlos maximal 5 Minuten lange Audiosnippets hochladen (auf Anfrage mehr), wurde so um 2010/11 von einigen Deutschen (Podcastern) rege genutzt. Es gab Antwortfunktionen und eine recht schöne iOS App.
Was hat sich denn der @philoup vorgestellt?


#3

Wird das denn immer noch genutzt? Oder hat die Nutzung aufgehört. Und wenn ja: warum?


#4

Ja es hat nachgelassen, ein paar nutzen es noch aber die Hochzeit ist vorbei. U.a. weil sich AudioBoo(m) inzwischen anders aufgestellt hat.


#5

Na dann is ja Platz für was Neues :slight_smile:


#6

Ist halt die Frage warum AudioBoo aufgehört wurde zu nutzen und was @philoup will. Das kommentieren in Audioform ist eine coole Sache. Dafür eine Plattform zu haben wäre fein.


#7

Machen Anchor.fm und Bumpers.fm nicht bereits was ähnliches? Die sind halt nicht offen, aber bei Anchor kann man zumindest die Aufnahmen über Twitter teilen.


#8

Das kann ich ja über Clammr auch irgendwie. Aber ich glaube, es geht vor allem um den Social Gedanken dahinter. Und zwar IM Netzwerk. Zumindest habe ich das so verstanden. Aber ich hau den @philoup mal an, der soll das hier näher erklären :slight_smile:


#9

Nachdem die liebe @FrauNora meinen sehr kurz gefassten Betrag zu dem Gründerwettbewerb MachWasEigenes von Jimdo “gepetzt” hat will ich hier gerne etwas weiter ausholen : )

Ich gehe nun seit gut zwei, drei Jahren mit dieser “Idee” schwanger und die Gedanken daran lassen mich einfach nicht mehr los. Nun hab ich mich entschlossen das Projekt konkreter anzugehen, unter anderem mit der Bewerbung für das “Bedingungslose Gründereinkommen”.

Das Audionetzwerk wie ich es mir vorstelle ist vor Allem noch eine Vision und ich freu mich über alle die daran mitwirken wollen, sei es durch konstruktive Kritik, Ideen, Wünsche oder durch ganz konkrete Mitarbeit.

Ganz wichtig ist mir persönlich dabei, dass es ein offenes Netzwerk und keine geschlossene Plattform werden soll. Dabei soll die bestehende Podcast-Infrastruktur mit all ihren Formaten und Standards wie gehabt bestehen bleiben können. Genau genommen ist es vielleicht eine art Hybrid zwischen Netzwerk und Plattform und lässt sich grob in 3 “Eskalationsstufen” beschreiben.

  1. Ein Podcast der sich nicht aktiv mit dem Netzwerk verbindet taucht dort im Verzeichnis auf und bekommt eine Seite mit Player, Shownotes und Kapitelmarken wo Kommentare jeglicher Form, mit Zeitmarken, Hashtags, Audiobeiträgen, Links, Bildern, etc. hinterlassen werden können.

  2. Der oder die Podcaster:in bzw. Sender:in möchte einen Podcast selbst hosten, will sich aber aktiv vernetzen und kann z.B. ein WordPress-Plugin installieren um die Kommentare aus dem Netzwerk zum eigenen Podcast zu spiegeln, so dass mit einem Account sowohl auf der eigenen Seite als auch im Netzwerk kommentiert werden kann.

  3. Der Podcast soll im Netzwerk direkt gehostet werden, evtl. mit individueller domain und wäre voll ins Netzwerk eingebunden.

Außerdem soll es eine umfangreiche API geben um Drittentwickler:innen eine Schnittstelle für Clients zu bieten, ähnlich wie Twitter das zumindest früher noch gemacht hat. Das kann der klassische Podcast-Client sein oder eine Seite zur kollaborativen Sendungsvorbereitung oder Erstellung von Shownotes.
Vorstellbar wären natürlich auch Live-Sendungen inklusive Chat, Karten für geo basiertes Audio, der ganze Schnickschnack mit richtig viel Soße und scharf.

Ich weiß, das klingt sicher etwas größenwahnsinnig und ohne Geschäftsmodell läuft das auch nicht. Ich hab mir dazu schon viele Gedanken gemacht und könnte mir da auch eine Mischform vorstellen. Aufdringliche Werbung hat dabei allerdings in meiner Vorstellung keinen Platz. Ich dachte, dass die Nutzung für die Hörer:innen grundsätzlich kostenlos sein sollte, dass sie aber vielleicht ähnlich wie bei flattr oder Patreon die Podcaster:innen unterstützen können und dass die Podcaster:innen einen gewissen Anteil ähnlich wie im AppStore, evtl. auch in selbstbestimmter Höhe, dem Netzwerk überlassen.
Lediglich für das Hosting würden direkte Kosten für die Nutzer:innen aufkommen.

Ich hab dazu noch so viel mehr Gedanken und Ideen, will es aber erstmal hierbei belassen und bin gespannt was Ihr davon haltet.


Der große "ich stelle mich vor" Thread
#10

Also jetzt, wo Clammr Geschichte ist, brauchen wir wirklich was Neues… :slight_smile: