Zwei bei Ultraschall via Studiolink, einer über Zoom: Wie in Ultraschall integrieren?

Hallo zusammen,

ein guter Freund und ich haben einen neuen Podcast gestartet.

Unser optimales Szenario für eine Aufzeichnung wäre natürlich folgendes: Alle drei (wir beide + 1 Gast) können easy über Studiolink in Ultraschall Reaper aufnehmen. Kein Problem.

Problemstellung 1:
Unser Gast kann, warum auch immer, nicht über Studiolink aufnehmen, sondern nur über z.B. Zoom. Mein Freund und ich würden unsere Spuren beide gerne via Studiolink aufzeichnen / mitlaufen lassen und nur die Gast-Tonspur aus Zoom bei Ultraschall integrieren, natürlich ohne dass wir auch drauf / doppelt zu hören sind. Blöde Frage: Geht das? Und wenn ja, wie?

Problemstellung 2:
Wir zeichnen komplett über Zoom auf und ziehen die Tonspuren anschließend einfach bei Ultraschall rein und bearbeiten anschließend dort nach. Genauso blöde Frage: Wie bekomme ich statt nur einer Zoom-Tonspur, die ich bei mir selbst aufzeichne, drei verschiedene Tonspuren der jeweiligen Teilnehmer die ich dann, wie über Studiolink, anschließend auch separat bearbeiten kann etc.?

Ich bin mir sicher, dass diese Probleme gar keine wirklichen sind und ich einfach nur gerade wie der Ochs vorm Berge stehe. Umso mehr würde ich mich über helfende Antworten freuen! :slight_smile:

LG!

Bei Zoom lässt sich einstellen, dass für jede/n Teilnehmer/in eine einzelne Datei geschrieben wird.
27
Das funktioniert allerdings nur, wenn die Teilnehmer/innen über Computer Audio dabei sind und sich nicht über Telefon eingewählt haben. Außerdem kann es Probleme geben, wenn Teilnehmer/innen sich muten. Es wurde berichtet, dass die Aufnahme dieser Person dann pausiert wird, wodurch sich die Tracks hinterher schlecht synchronisieren lassen.

Parallele Nutzung von Zoom und Studio-Link sollte kein Problem sein. Aber die Qualität von Zoom ist natürlich eher so mittel, selbst bei lokalen Aufnahmen. Daher wäre es empfehlenswert, wenn der Gast sich selbst zusätzlich lokal mit einer anderen Software aufnimmt. Auf dem Mac eignet sich Quicktime sehr gut dafür. Alternativ vielleicht eine Smartphone Sprachnotiz.

Aber es gibt auch viele Alternativen zu Studio Link und Zoom. Viele davon funktionieren direkt im Browser - allerdings wird meist Chrome vorausgesetzt. Ich habe hier mal angefangen einige aufzulisten. Gerne ergänzen.

1 Like

Ah, vielen Dank schon mal für die Infos!

Nochmals zur Problemstellung 1:
Wie funktioniert denn die paralelle Nutzung konkret? Also kann ich die Zoom-Spur direkt bei Reaper integrieren während der Aufnahme und dann da direkt die Spur, Ausschläge sehen etc.? Und gleichzeitig es so einstellen, dass ich aus Zoom nur den Gast und nicht zB noch meinen Kollegen, dann doppelt noch über Studiolink, höre? Rein praktisch habe ich noch nicht ganz verstanden, wie ich das machen kann.

Vielen Dank nochmals! :slight_smile:

LG

Das ist kompliziert. Wenn du am Mac arbeitest, findest du hier über die Suche sicher einige kontroverse Beiträge zum Thema “aggregate device”. Zu Windows kann ich nichts sagen. Aber es wäre ja ohnehin so, dass dann auch dein Co-Host über Zoom käme, was du ja verhindern willst.

Das geht wahrscheinlich nicht. Ich würde dann bei Studio Link / Ultraschall das Monitoring stumm schalten und während des Gesprächs nur bei Zoom mithören.

Ich denke, du ersparst dir Ärger, wenn du nicht versuchst Zoom während des Gesprächs in Ultraschall mitzuschneiden, sondern die Zoom-Spur in der Postproduktion mit dazu nimmst.

Okay, das hört sich alles plausibel an. :slight_smile:

Weitere blöde Frage: Wo genau in Reaper finde ich die Monitoring-Einstellungen und, nochmals zum eigenen Verständnis: Wenn ich dies ausstelle, also bei mir und meinem Co-Host der mit mir zusammen über Studiolink läuft, höre ich uns beide nicht mehr über den Studiolink-Output sondern nur noch über den Zoom Audio Input dann alle drei Teilnehmer?

LG und vielen Dank im Voraus!

In der Routing Matrix (Reiter unten rechts oder View > Routing Matrix) in der Spalte, die zu deinem Ausgabegerät gehört, die ausgefüllten Felder anklicken und dann Delete.

Mehr:

bin gerade beim ziemlich gleichen Thema und kann @tomtjes sehr zustimmen, dass sich das Routing-Video lohnt.

Prinzipiell musst du dir eine Art virtuelles, neues Soundinterface zusammenklicken, das sowohl dein echtes Interface, als auch Skype in einem “Gerät” vereint. Dadurch kannst du dann in Ultraschall durch Kanäle die verschiedenen Quellen aufnehmen und ansteuern.

Das ist so grob die Idee. Wie das funktioniert wird, wie gesagt, gut bei Ralf im Video erklärt.

Das sieht dann am Ende etwa so aus:

00