Zoom H6 mit 2 Lavelliermikrofonen


#1

Wir wollen zu zweit spazierengehen und am liebsten mit Ansteckmikros aufnehmen.
Meine Idee war: 2 XLR auf 3,5 mm Klinke-Adapter und 2 Mikros mit 3,5 mm
Mein Problem: Die Mikros sind nahezu unhörbar leise.
Habt ihr eine Idee, woran es liegt und wie ich es doch noch hinbekomme?

Beste Grüße aus dem schönen Essen,
Michael


#2

Du kannst nicht einfach irgendwelche Mikros mit irgendeinem Adapter an den Recorder anschließen, das muss schon alles passen. Was für Mikros sind es denn? Gibt es für das Modell einen Phantomspeiseadapter des Herstellers? Wenn ja brauchst du genau den 2x.


#3

Das geht mit den ATR 3350 von audiotechnica. habe ich selbst schon am H6 ausprobiert. Liegt daran, dass die ihre eigene Stromversorgung mitbringen.


#4

Ich nutze seit Jahren die Rode Lavalier Mics mit XLR Stecker und das H6 https://www.thomann.de/de/rode_lavalier.htm?ref=search_prv_9 - Beispiel im Video https://www.youtube.com/watch?v=nETnowY2Fk0


#5

Ich habe vor kurzem das gleiche Setting angeschafft (h6 und ATR 3350). Ich nutze einen 3,5 auf 6,3mm-Klinkenadapter (Sssnake 1843). Trotzdem habe ich das Problem, dass mein Signal fast unhörbar leise ist, und völlig vom Rauschen überlagert wird. Was mache ich falsch?


#6

Das ist so aus der Ferne immer etwas schwer zu sagen.

Deutlich hörbares Rauschen spricht dafür, dass Du den Gainregler am H6 relativ weit aufgedreht hast (fast auf Anschlag), um das an sich zu leise Eingangssignal des Mikrofons so stark zu verstärken, dass es wenigstens hörbar wird. Da wäre die Frage zu klären, warum das Signal so leise ist. Das ist es bei funktionierenden ATR 3350 nämlich normalerweise nicht.

Die ATR 3350 versogen sich ja selbst mit der benötigten Spannung, aus den Batterien, die in die dicken, runden Gehäuse im Kabel (den Batteriefächern) eingelegt werden. Hast Du in diese Batteriefächer der Mikrofone frische Batterien eingelegt? Bzw. die evtl. vorhandene Schutzfolie von den Batterien abgezogen, so dass sie Kontakt zu den Klemmen in der Batteriehalterung bekommen?

Zweite Möglichkeit, die mir einfällt: Du könntest aus Versehen den PAD-Schalter, der neben jedem Drehregler für den Gain am H6 angebracht ist, auf -20 db gestellt haben. Schieb ihn doch probehalber mal in die andere Position, ob das Signal dann lauter wird.


#7

Auszug aus der Produktbeschreibung: „kann mit den meisten Kameras und Heim-Aufzeichnungsgeräten verwendet werden“

Diese Mikros lassen sich nicht direkt an den H6 anschließen. Du brauchst passende Mikros mit XLR-Speiseadaptern. Z.B. Sennheiser MKE40 mit MZA900 usw.


#8

Naja, man könnte versuchen sie direkt an der 3,5 mm Klinkenbuchse des XY-H6 Mikrofonaufsatzes anzuschließen. Da kommt auf jeden Fall die benötige Plug-In Power raus. Und wenn ich mich richtig ans Handbuch zum H6 erinnere (in dieser frühen Stunde), dann kann man sogar den 6,3 mm Klinkenbuchsen in den XLR-Kombi-Buchsen jeweils Plug-In Power statt Phantomspeisung zuweisen.

Bei den Adaptern von 3,5mm Miniklinke auf 6,3mm Klinke zum Einstöpseln ins H6 muss man aber aufpassen: KEINE Stereo- auf Stereoklinke verwenden, sondern eine Stereo (3,5 mm) auf MONO (6,3 mm). Also sowas hier: https://amzn.to/2VJfIS8


#9

Ach, ich sehe gerade, es geht hier ja um die ATR 3350. Die habe ich am Anfang benutzt und sie liegen hier noch rum. Die brauchen definitiv keine Fremdspeisung. Die holen ihren Strom aus den Batterien in den runden Batteriehaltern im Kabel. Man muss halt frische Batterien einlegen und den Schalter dann auch auf “ON” schieben. :wink:


#10

Die Mikrofone sind fabrikneu und mit frischen Batterien versorgt. Habe die Schutzfolie geprüft (war ab) und den Pad-Regler (war aus). ich hoffe, der Tipp mit den Mono-Adapter ist der entscheidende Hinweis. Danke! Ich schreibe, falls ich Erfolg hatte.


#11

Ok, wie versprochen ein Update, weil: Problem gelöst. Tatsächlich werden die Klinkenanschlüsse am Zoom H6 nicht durch den integrierten Vorverstärker geleitet, weshalb ich so ein schwaches Signal bekam. Nur die XLR-Anschlüsse werden mit Vorverstärker abgenommen. Ich bin also auf Rode VXLR-Adapter umgestiegen und siehe da–ich bekomme das Signal, das ich haben will.


#12

Wie erfreulich, auch für mein oft genutztes Setup Würdest du bitte einen Link zu den Adaptern hinzufügen. Danke.


#13

Moin. Das mit der angeblich nicht vorhandenen Verstärkung der Klinkenanschlüsse im Zoom H6 kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Da muss meiner Meinung nach noch was anderes im Argen liegen.

Um meine Einschätzung zu untermauern, habe ich soeben ein aktuelles Tonbeispiel mit ATR3350 an Zoom H6 für Dich aufgenommen. Vorverstärkung klappt bei mir am Klinkenanschluss der XLR-Combobuchsen genauso einwandfrei wie über den XLR-Teil:

Hier nochmal der von mir empfohlene Adapter: https://amzn.to/2VJfIS8

Und ein paar Ansichten vom Aufbau:

IMG_2226 IMG_2227 IMG_2228


#14

Moin Arvid.

Ich gehe davon aus, dass diese XLR-Miniklinke Adapter gemeint sind: https://amzn.to/2HNRqU7

Die sind gut und funktionieren einwandfrei. Nachteile: Sie sind recht schwer und etwas teurer als die 3,5mm Stereo-Klinke auf 6,3mm Mono-Klinke Adapter.