Wünsche für Auphonic Update


#1

Liebes Sendegate!

Wir bereiten gerade ein Update für unseren Desktop Leveler 1 vor.
Falls jemand noch (kleinere) Wünsche oder Bug Reports hat nur gerne her damit - dann bauen wir das noch mit ein!

Ansonsten einen schönen Tag :smile:
LG
Georg


Podcasting mit USB Audio Interface - am iPhone oder iPad
#2

Eine Linux-Version? Gerne auch “nur” als Command-Line?


#3

In eine Linux Version haben wir schon Monate investiert und es ist mit der momentanen Codebasis leider nicht möglich - ich hab glaub ich das eh mal auf einem Podcast genauer illustriert.
Entwickelt wird bei uns alles unter Linux (d.h. das Programm lauft auch dort), aber die Distribution ist leider im Moment nicht möglich - ich würde auch wirklich gern eine Linux Version haben … :frowning:


#4

Wo liegen denn konkret die Probleme, die eine Linux-Version verhindern? Kann ja nicht so kompliziert sein, angesichts der Tatsache, dass es sogar Steam fuer Linux gibt.


#5

Die Desktop Version lauft unter Linux - alles kein Thema.

Das Problem ist die Distribution:
Es gehören so viele Bibliotheken und Tools dazu und es ist uns bisher nicht gelungen, dass man diese in binärer Form ordentlich zusammenstellen kann damit es unter vielen Distributionen funktioniert.

Das fangt bereits mit libc an:

Under Linux, the ABI of GLIBC is backward compatible, but not forward compatible. So if you link against a newer GLIBC, you can’t run the resulting executable on an older system.

das wäre noch nicht so ein Problem, d.h. man muss einfach alles auf einem sehr alten System kompilieren.
Doch hat man dann wieder viele Probleme, weil andere Bibliotheken auf älteren Systemen nicht mehr funktionieren.

Alles mit Zeit lösbar - dann geht es aber mit dem GUI weiter: wir verwenden da im Moment wxWidgets, davon natürlich eine spezielle Version mit einigen Fixes. Entwickelt wird unter Ubuntu/Unity.
Wenn man nun versucht ein Binärpacket daraus zu machen, benötigt wxWidgets wiederum viele Sachen die in jeder Distribution / Desktop Environment anders sind. Das fangt z.B. schon damit an dass unter KDE dann die Fonts wieder ganz anders sind und nicht mehr funktionieren …


Das war jetzt auch nur der Anfang der Probleme - ich könnte noch viel schreiben :frowning:
Alles ist lösbar, aber wir haben da schon so viel Zeit reingesteckt und irgendwann muss man einfach wieder an anderen Sachen weiterarbeiten. Ist leider sehr schade weil ich selbst auch nur Linux verwende.

Mit der momentanen Codebasis könnten wir maximal eine auf Ubuntu LTS 64bit mit Unity oder Gnome beschränkte Version machen - auch das ist aber nicht ganz so einfach.


#6

Metadaten In/Output!


#7

Auf auphonic.com/leveler steht ja, dass “Multitrack Algorithms, Metadata (Tagging), Chaptermarks management und Automatic Content Deployment” nicht offline verfügbar sind. Wird sich daran was ändern?


#8

Nein, dieses Programm bleibt auf die Audio Algorithmen fokusiert!


#9

hm okay… bleibt dann wieder die Frage nach einem guten Metadaten Befüllungsdingsbumsprogramm für Mac/Windows ^^


#10

Eine Variante wäre es, den Code statisch zu linken…
Ok, nicht ganz so platzsparend, aber heutztage kein wirkliches Problem mehr. Dann hätte man ein Binary, das auf eigentlich jedem Linux läuft, so lange der Kernel nicht allzu prähistorisch ist (hm… wenn ich so 'drüber nachdenke: da das Ding ja nur File-i/o macht, könnte das dann sogar noch unter meinem alten 0.99pl15 Kernel laufen).


#11

Kurzes Update @Venty @vtanger:
Unsere Desktop Apps laufen unter Linux mit einer aktuellen wine Version und sind komplett verwendbar.
Hier ist ein Video darüber:


#12

Hast du einen Link? :slight_smile:


#13

Nein, tut mir leid. Ich glaub das war irgendwann mal in der Podunion (die es nicht mehr gibt) …
Ich schätze wir brauchen mal wirklich eine Podcast Suchmaschine mit Transkripte @eazy :wink:


#14

dann wärs echt nice wenn es eine reine command line version für macOS gäbe. Dann könnte man sich den Rest dazu scripten etc.


#15

Das geht natürlich mit unserer API ;):
https://auphonic.com/help/api/simple_api.html


#16

ja aber mir wäre zB eine offline Lösung dafür wesentlich lieber