Wohin mit 1.500€?

Leute, ich habe ein Luxusproblem:

aufgrund eines Preisgeldes haben wir 1500€ zur Verfügung. Das muss zweckbezogen für den Podcast ausgegeben werden. Technik aufs nächste Level bringen, ok. Aber mit dem H6 und den HMC ist die Qualität einfach schon echt gut, was soll da noch besser werden?
Was würdet ihr davon anschaffen?

Flyer und so sind schon eingeplant, genau wie Dinge um Reisekosten zu kompensieren. Zeit, ein Event zu planen haben wir alle nicht, sonst gern auch das. Wo gibt’s gute Moderationskurse?

Danke

6 Like

Herzlichen Glückwunsch :slight_smile:

Ich würde da tatsächlich erst mal genau in mich gehen und prüfen, was eine Baustelle sein könnte.

Wenn Ihr bereits sicher seid, dass zum Beispiel die Moderation besser sein könnte, dann findet Ihr da gute Kurse unter dem Stichwort “Sprech- und Kommunikations Training” - aber soooo teuer sind die gar nicht.

2 Like

Hi! Schönes Problem :slight_smile:

Hier mal eine Liste, was mir einfallen würde:

  • Rechner/Laptop/Monitor
  • Transcribe Service
  • SEO Optimierung
  • Merch designen lassen
  • Auphonic Abo
  • Spende an Ultraschall/Podlove/StudioLink

4 Like

Gratulation! Sehr sympathische und bescheidene Formulierung, aber ihr könntet ruhig hier oder auf eurer Website den Preis nennen, den ihr bekommen habt.

Vor allem ist das sehr, sehr, sehr sympathisch von euch im Vergleich zu diesen ganzen “Business-Podcaster*innen”, die derzeit überall damit angeben und sich brüsten, für den Dt. Podcastpreis nominiert worden zu sein und dabei schlicht verschweigen, dass sie sich ja selbst nominiert haben. Zum kotzen sowas :-(((
Verstoßen die damit nicht gegen die Teilnahmebedingungen des Dt. Podcastpreises oder gegen (medienrechtliche) Vorschriften oder sowas? Grummel-grumpf!

Naja, egal.

Euch vom Übergabe–Podcast jedenfalls viel, viel Freude mit den geplanten Investitionen!
oli

3 Like

Hätte hier nen iMac 21.5" abzugeben für Recording und Produktion :sweat_smile:

Was mir da so einfällt:

  • Kabel braucht man immer
  • Spenden an diverse Softwerker hier
  • Die Bahncard schadet nie
  • Oft vergessen: Die passende tolle Tasche für das ganze Geschleppe
  • AmKabelRumspielSchutzMaskottchen
  • Das kitschige leuchtende “Achtung-Aufnahme”-Türschild
  • Kaffee
  • Eine Großpackung der besonderen Konferenzkeksmischung für Gäste
  • Noch mehr Kabel, falls mal was kaputt geht
  • Ladegeräte, Akkus und sowas

OK, das sind jetzt eher Devotionalien für mobile Aufnahmen. Ich rege an, hier “Ich packe meine Podcasttasche” zu spielen.

3 Like

Ich kann nur ein Upgrade auf die Beyerdynamic DT297 empfehlen. Ich bin großer Fan der HMC aber seitdem ich ein gebrauchtes DT297 habe, habe ich das Licht gesehen. Also wenn Euch wirklich nichts mehr einfällt: Headsetupgrade.

(besser finde ich daran: Verarbeitung, Bequemlichkeit, kein Brummen/Rauschen/Fiepen)

13 Like

Ich würde auch zu einem Upgrade auf die DT297 raten. Der Klang wird nicht signifikant besser, aber die Robustheit gegenüber Störungen aller Art.

6 Like

Richtig tolle Ideen, danke!

Was eingeplant ist, sind Spenden. Unsere Audioqualität haben wir nur, weil wir eben hier und durch Ultraschall auch dies erreichen können und das hosting über Podlove ist traumhaft!

Die SEO-Optimierung ist richtig gut, das kommt mit auf die Liste. BahnCard war schon drauf :slight_smile:
Geschenke für Gäste nutzen wir Tassen und holen die aus unserem eigenen Shop, da geht durch Affiliate noch was an uns direkt zurück. Die DT297 habe ich angedacht, mit 6 Stück wäre das Geld allerdings dann weg (5 für uns +1 Gast) evtl. nimmt man weniger oder denkt sowas langfristig. Wobei ich ehrlich gesagt glaube, dass es die beste Idee wäre, wenns nen technisches Update sein soll.

Danke auf jeden Fall für die Ideen, ich werde mal in unserer Runde zur Debatte stellen. Danke euch für den Support.

Und weil die Frage kam: es handelt sich um den “Esprix Engagé” der Universität Witten/Herdecke, der an Projekte/Personen der Uni verliehen wird, die den Geist der Uni nach außen weitertragen. Wir sind 5 Absolvent*innen der Uni.

6 Like

Ich würd’s neben Technik vermutlich in professionelles Cover und Musik investieren. No offense, ich hab gar nicht geguckt, ob bei euch das Bedarf besteht :wink: Hab das hier bisher aber noch nicht gelesen.

4 Like

Herzlichen Glückwunsch zu dem Gewinn!

2 Like

danke! :slight_smile:

Wir haben ein Cover, professionell ists nicht. Dadurch, dass wir aber in einigen Zeitschriften sind und das Logo auf unserem Merch nehmen: meinst, es ist sinnvoll, dass zu verändern?
Jingle ist aus garageband, ich hätte gern was anderes, die fans sagen: so lassen, isn Ohrwurm. Nagut :man_shrugging:t5::woman_shrugging:t5:

2 Like

Herzlichen Glückwunsch, also ich denke die beste Investition ist ein zweites H6 für einen befreundeten Podcast.

Achso, ich bin übrigens Henning vom “Cinematic Smash Team Tournament”, schön dich kennenzulernen! :wink:

2 Like

Ich kann nur wärmstens dieses tolle teil empfehlen:

Das ist normalerweise ein Tool für Filmleute. Im Prinzip ist es ein Aufnahmegerät und auch ein Audio-interface, so wie das H6 auch. Zwar sind die Wandler darin etwas rauschärmer als im H6 aber der wirkliche Hit ist, dass jeder Kanal einen eingebauten analogen Limiter enthält. Das ist wirklich cool, weil es gerade bei Sprache, wenn Ihr als Podcaster sehr dynamisch sprecht, lacht, hustet etc, kein clipping mehr gibt. Zwar gibt es auch Limiter im H6, allerdings sind diese Limiter digital. Den Unterschied kannst Du Dir mal hier anhören. Hab mir das vor einem Jahr angeschafft und nie bereut. Analoge Limiter in so einem kleinen Gerät sind schon echt ein Hit, gerade für Podcasts, daher klare Kaufemfpehlung, hehe!

2 Like

Nicht uninteressant. Aber da würde ich vermutlich eher in Richtung Zoom F6 gehen: dank 32 BIT float braucht man da schlicht gar keinen Limiter mehr:

1 Like

Stimmt, 32 BIT float macht mit clippings kurzen Prozess. Ich persönlich finde ja, dass 24 BIT + Analoge Limiter einfach perfekt ist für Stimmaufnahmen und 32 BIT float eignet sich eher für SpecialFX, aber das sind nur noch Geschmacksfragen, von daher geb ich Dir prinzipiell Recht.

1 Like