Wohin führt man die Interessenten am besten?

Hallöchen!

Damit ein Podcast Hörerinnen und Hörer findet, muss er beworben werden. Dabei stellt sich die Frage, welche URL verbreite ich, um einen möglichst hohen Nutzen zu erreichen?

Mir erscheint es am sinnvollsten, die Nutzer gleich in die Podcast-App zu schicken, die sie benutzen. Doch die weiß ich im Regelfall nicht.
Da bin ich auf die SmartLinks von Chartable gestoßen. Bei ihnen kann ich Standardumleitungen je nach System einrichten, z.B. Apple-User zu Apple Podcasts, und direkte Links zu meinen Shows auf verschiedenen Plattformen inkl. YouTube anbieten, siehe z.B. https://link.chtbl.com/dzvdt52?sid=sg

Oder ist doch der Link zur Webseite der bessere? Insbesondere, da ich jetzt mit dem Podlove Web Player coole Funktionen zu bieten habe. Hier wäre ein Beispiel: http://zweivondertalkstelle.de/dzvdt-53-Matthias-Matting-Selfpublishing.htm

Nur ist der Weg zum Abonnieren, das ja letztlich das Ziel ist, denke ich, womöglich weiter und wird weniger geklickt.

Wie geht ihr vor, um Interessenten zu leiten?

Herzlichen Gruß

Vera

Den Subscribe Button kennst Du?

Den kannte ich tatsächlich noch nicht. Danke für den Hinweis. :kissing_heart: Werde ich mir mal ansehen.

Die Frage ist aber, ob es sinnvoller ist, die Interessenten möglichst direkt zu ihrer App oder zuerst auf die eigene Webseite zu leiten. Der Player hat ja auch eine Funktion zum Abonnieren, aber es sind eben ein paar Umwege nötig.

Der Subscribe-Button ermöglicht den Leuten direkt die App auszuwählen, die sie installiert haben.
Da Du den Subscribe Button auf Deine Seite packst, gibste einfach die URL zur Seite und dort können die Leute dann auf Subscribe oder Abonnieren klicken.

Such mal nen Podcast der nen Subscribe-Button hat(bei mir zum Beispiel: mespotine.de und da dann links.)
Da mal draufklicken und dann siehste schnell, wie das funzt. Du willst danach nie mehr ohne.

Der wird im Übrigen auch schon seit geraumer Zeit erfolgreich vom Öffentlich Rechtlichen Rundfunk für ihre Podcasts eingesetzt.

Der neue Webplayer, den Du bereits verwendest, hat unten rechts den neueren Subscribe Button verbaut. Daher wäre ein Link zu einer Episode gar nicht so verkehrt.
Um das noch herauszuheben: Der Subscribe Button sieht, auf welchem Gerät er gerade abgerufen wird und zeigt nur der Plattform entsprechende Apps an (also z.B. keine Android Apps auf iPhones).

Natürlich spricht auch nichts gegen eine dedizierte „Auffangseite“ für solche Fälle. Ich habe mit https://GameTalk.FM/Abo/ mal einen Versuch gestartet.

Danke @Joey und @Mespotine,

habe verstanden.

Aber wenn ich auf meinem Android-Tablet auf den Button klicke, dann werden nur einige Apps angezeigt. Wichtige Apps fehlen, wie Spotify, Castbox, Google Podcasts etc., und YouTube sowieso.

Ich kann das leider hier nicht zuverlässig testen. Aber wenn diese Dienste eingerichtet sind – meines Wissens ist das bei Dir der Fall – sollten diese Dienste auftauchen.

Wichtig: Hier meine ich den neuen Subscribe Button, der im Player verbaut ist. Der alte unterstützt leider viele dieser Dienste nicht. Die Entwicklung dieses Buttons ist leider eingefroren. Verstärkung ist sehr erwünscht.

Hat jemand ein Android-Tablet und kann das testen/nachvollziehen? Vielleicht müsste allenfalls ein Bug-Issue eingereicht werden.

@Joey, wenn ich die Doku zum Button auf GitHub richtig verstehe, dann sind verschiedene Dienste eingerichtet und die o.g. eben nicht. Im Player ist das anders. Dort ist der Vorgang auch für den Benutzer direkter. Abonnieren klicken, Dienst auswählen und dann öffnet sich dieser.
Im Subscribe Button gibt es viele unnötige Klicks und die Unterscheidung zwischen App und Cloud verstehe selbst ich als ITlerin nicht. :wink:

Aus Marketingsicht, die der eigentiche Anlass meiner Frage war, muss man feststellen, dass alle Wege noch viel zu lang sind, um eine gute Conversionsrate, also Abonnierende aus den Besuchern, zu bekommen. Von daher schwanke ich immer noch, ob es sinnvoll ist, die Benutzer erstmal auf die eigene Webseite zu leiten, um sie dann umständlich zu ihrem Wunschclient zu führen.
Speziell bei unserem Podcast ist es so, dass wir anscheinend recht viele neue Podcastnutzer heranziehen. Die sind keine Tekkies. Die nutzen eben Spotify & Co.
Habt ihr da Erfahrungswerte, was die Conversion von Besuchern zu Abonennten angeht?

Gruß

Vera

1 Like

Au krass, das wusste ich nicht. Setze eigentlich immer auf den klassischen Button, der ja doch ein bisschen präsenter als der (trotzdem sehr hilfreiche) Zusatz am Player. Leider keine Verstärkung zu bieten, drücke aber Daumen und hoffe.

@Joey
Mit der neuen Info:
Ich habe jetzt im Backend allemöglichen Dienste mit Links eingepflegt, leider erschien ewig nur Apple Podcasts.
Das ganze System von Webplayer-configs und Feeds ist noch ein wenig buggy und recht schwierig zu verstehen, finde ich.

genauer: Die Änderungen in den Web-Player-Einstellungen wirken sich nicht auf die Website aus. Änderungen an Configuration & Template werden nicht mehr auf der Website übernommen.

EDIT: (sorry für die konfusen Posts)
das lag anscheinend am Umschalten auf den „neuen“ WP-Block-Editor. Seit ich wieder auf classic gegangen bin, lassen sich die Komponenten vom Webplayer auch wieder ändern. Merkwürdig.

Hey Vera,

mir sagt Joeys Idee von der eigenen Webseite am meisten zu. Wie ich gesehen habe, hast Du ja eine Webseite. Einen Link zum Podcast habe ich nicht gefunden, mag auch den Browsereinstellungen liegen.

Sobald man irgendwo gratis etwas nutzt, und selbst wenn man bei Youtube zahlendes Mitglied ist, ist man abhängig von deren AGBs und vor allem von deren Auslegung von (vermeintlichen) Verstößen dagegen. Wenn Du Deine Hörer auf eine Seite „lockst“, die nicht Deine eigene ist, gehst Du immer das Risiko ein, unerreichbar zu sein.
Die Adresse ist gerade nicht erreichbar, wird mir bei Ecosia als Ergebnis geliefert, wenn ich nach „Die zwei von der Talkstelle“ suche: https://vera-nentwich.de/talkstelle

Details dazu, wie man am besten dann die Hörer connected, kann ich nicht bieten. Auf Joeys Seite finde ich das schön gelöst.

Bandrew vom Podcast bandrewsays.com thematisiert dies oft, so auch in der aktuellen Folge. Seine Analysen bzw Gedanken bezüglich des Themas „Sperren“ teile ich nicht immer. Darum geht es hier auch nicht, seine Gedanken zu Grundüberlegungen und damit zur technischen Seite finde ich wichtig. Und auch ansonsten denke ich, er nennt interessante Punkte zum Thema Publizieren. Sein kleiner Seitenhieb in Richtung der „Allesversteher und zu allem was richtig wichtig kritisches zu sagen haber“.

1 Like

Muss ich nach einem größeren Umbau noch einbauen.

Oh, das ist ärgerlich. Ich musste einiges umbauen. Eigentlich soll die Adresse http://zweivondertalkstelle sein, aber anscheinend hat der eine oder andere Crawler sich schon die Hintergrundadresse gemerkt. Mal sehen, wie ich das abfangen kann.

Ich halte dieses Risiko zwar für nicht sehr groß, aber es besteht sicherlich. Der Hinweis beszieht sich aber doch auf das Hosten des Podcasts, oder?
Es ist schon wesentlich einfacher, die NutzerInnen in ihrem favorisierten Tool zum Abonnieren zu bewegen als auf der eigenen Webseite. Um einen RSS-Feed zu abonnieren, wäre ja einzig mögliche weg neben einem Newsletter vielleicht noch, scheitert es bei vielen am Know-how und den installierten Anwendungen. Bei Spotify & Co. klicken sie auf’s Sternchen, Herzchen o.ä. und fertig.

Blockquote
Es ist schon wesentlich einfacher, die NutzerInnen in ihrem favorisierten Tool zum Abonnieren zu bewegen als auf der eigenen Webseite. Um einen RSS-Feed zu abonnieren, wäre ja einzig mögliche weg neben einem Newsletter vielleicht noch, scheitert es bei vielen am Know-how und den installierten Anwendungen. Bei Spotify & Co. klicken sie auf’s Sternchen, Herzchen o.ä. und fertig.

Darum habe ich ja Joeys Seite erwähnt. Von der eigenen Seite die Podcasts verlinken.

Ich hab auch schon erlebt, dass einige die persönliche Domain weiterleiten zur Zielseite, dem Podcasthoster etc. So bleibt der Titel des Podcasts die zu merkende Adresse, und Du kannst jederzeit umziehen, weils woanders günstiger ist oder warum auch immer.

Blockquote Ich halte dieses Risiko zwar für nicht sehr groß, aber es besteht sicherlich.

Groß ist es meineserachtens nicht, machmal aber ändern sich schlicht die Bedingungen, oder man wird auch versehentlich gesperrt, kann auch passieren.

Das ist jetzt durch den Podlove Player bei mir der Fall. Der hat ja einen Button Abonnieren und man kann dann verschiedene Dienste anklicken. Der weg scheint mir mehr und mehr wohl der sinnvollste zu sein. Hat auch den Vorteil, dass ich Downloads viel besser tracken kann.

Sollte nun behoben sein. Danke für den Hinweis.

Habe ich jetzt mal in die Fußzeile, der Über-mich-Seite eingefügt. Auf der Startseite wird zudem prominent darauf hingewiesen. Sollte genügen oder was meinst du?

Die Zwei von der Talkstelle sind wieder erreichbar, jetzt gibt es wieder Talk an dieser Stelle :slight_smile:

Blockquote Habe ich jetzt mal in die Fußzeile, der Über-mich-Seite eingefügt. Auf der Startseite wird zudem prominent darauf hingewiesen. Sollte genügen oder was meinst du?

Ich bin ein Freund der direkten Navigation, wenn möglich. Das wesentlich möglichst direkt sichtbar. Wenn oben immer alle Bereiche verlinkt sind, sieht man von überall alle Themen, Angebote.

Das ist sicher Geschmackssache. Mit langsamer Internetverbindung via Smartphone bauen sich Webseiten manchmal zögerlich auf. Manch ein rastloser Surfer ist vielleicht schnell wieder weg.
Vielleicht gibt es da aber auch psychologische Überlegungen, nach bestimmten Inhalten suchen zu lassen.

Man kann auf der Page auch nen Code einbauen, dass für Apple user*innen oben direkt angezeigt wird, dass sie abonnieren können. Das ist auf https://uebergabe.de/podcast zum Beispiel der Fall (mobile view). Das erleichtert evtl.

1 Like

Hallo Vera,

ich habe mir vor ein paar Tagen die gleichen Gedanken gemacht. Ausgangspunkt war, dass ich eine Instagram Seite für unseren Podcast Hinter den Zeilen bauen wollte. Da bei Insta ja nur ein Link platziert werden kann, habe ich erstmal gedacht, ich nutze so einen schicken Linktree dafür. Was bei Insta mittlerweile ja der Standard zu sein scheint.

Ich habe dann aber mehrere Artikel gelesen, die davon eher abgeraten haben. Ich geb dir die mal weiter:

Was ich für mich daraus mitgenommen habe: Lösungen wie Linktrees oder auch Dienste wie Chartable funktionieren vlt gut für User, die sich auskennen und genau wissen, was sie wollen. Für alle anderen ist es aber die totale Überforderung. Man klickt auf einen Link und dann bekommt man eine Auswahl von 10 Links und weiß vlt gar nicht, was das alles bedeutet. Und es ist immer besser, sich nicht auf externe Plattformen verlassen zu müssen, sondern die User direkt auf deine Seite zu leiten. Außerdem, wenn der User deinen Podcast hören will, muss der Weg dazu so kurz wie möglich sein.

Wie wir das jetzt für unseren Podcast übernehmen wollen: Wir leiten von Twitter und Insta direkt auf unsere Homepage hinterdenzeilen.de. Auf der Website können User direkt in die neueste Folge reinhören, wenn sie mögen. Durch den „Abonnieren“ Button des Players können sie dann gleich den Podcast im Catcher des Vertrauens abonnieren.

Außerdem findet sich auf der Startseite direkt eine kleine Beschreibung des Podcasts, dann wichtige (aber nicht zuviele Links!) zu SoMe Kanäle und eine E-Mail Adresse für Kontakt, sowie die erste Folge im Player. So befindet sich auf der Startseite alles, was neue User wissen müssen.

So bauen wir jetzt unsere Startseite in den nächsten Tagen um, mal gucken ob das so funzt :slight_smile:
Interessiert mich auch, was die anderen hier von so ner Lösung halten?

Das ein Linktree nicht so empfehlenswert ist, ist auch meine Erfahrung, lieber @NiklasM.

Aktuell bin ich auch auf den von dir beschriebenen Weg umgeschwenkt und leite vermehrt auf die eigene Seite mit Player.

Ich nutze allerdings dennoch die Smartlinks von Chartable. Zum einen bekomme ich damit eine Klick-Analyse und ich kann ausgehend vom Betriebssystem des Users auf unterschiedliche Plattformen leiten, ohne dem User fragen zu stellen. Aktuell leite ich iOS-User auf Apple Podcasts und den Rest auf meine Seite. Ich möchte nämlich gerne in den Apple Podcastcharts gut platziert sein. :wink:
Ich tracke zwar auch die Downloads auf meiner Seite, aber die Charts sind marketingtechnisch auch ganz nett. Dazu geben sie mir wenigstens etwas die Möglichkeit, den Erfolg bzw. Misserfolg des Podcasts einzuschätzen.

Gruß

Vera