Wer hat Tipps: Simple Software für 2 Podcast Sprecher

Hi, ich suche eine nicht zu komplexe Software, um einen Podcast mit 2 Sprechern per Notebook aufzunehmen (mit Zoom H6 & Headsets)

Wenn ich hier die Diskussionen verfolge, empfehlen die meisten in diesem Fall die Software ‘Reaper’ (plus Ultraschall-Addon) oder das kostenfreie Audacity.

Beide Programm sehen mir aber auf den ersten Blick zu kompliziert aus. Oder täuscht das? Brauche jetzt nicht unbedingt ein pfofessionelles Tonstudio-Miaschpult :slight_smile: Ich will ja nicht das Wiener Symphnieorchester abmischen, sondern eigentlich nur zwei normale Stimmen in einem normalen Raum gut aufnehmen.

Gibts da nicht noch einfachere Software? Oder klingt es dann einfach nicht gut?

Lieben Dank für eure Ratschläge

Mac oder Windows? Auf dem Mac finde ich das hier noch eine ganz spannende Lösung:

Allerdings unter der Voraussetzung, dass du wirklich nichts Nachbearbeiten möchtest. Und darunter fällt schon das Schneiden von Anfang und Ende. Wenn Schneiden schon gewünscht ist, kommt man um eine “richtige” Audio-Software nicht herum, auf dem Mac käme auch noch GarageBand in Frage - die Lernkurve dort würde ich aber als nicht bedeutend flacher als die von Reaper/Ultraschall betrachten.

1 „Gefällt mir“

Warum nicht einfach am H6 aufnehmen? Wenn Du allerdings noch Intro/Outro oder einfaches Schneiden möchtest, wirst Du nicht drumrum kommen Dir eine Software wie Audacity (kostenlos & relativ einfache Bedienung) anzuschauen.
//D

5 „Gefällt mir“

Hallo @der_nc,
prinzipiell sind die beiden Programme nicht kompliziert. Aber wie bei jedem neuen Ding muss man sich ein bisschen einfuchsen.
Ich empfehle immer mal YouTube zu Rate zu ziehen und ein paar Übungen zu machen. Schnitt, Multitrack ausprobieren, Normalisieren. Aber nach ein paar Stunden probieren hast Du in der Regel die Grundlagen drauf.
In Sache Reaper/Ultraschall hat ja @rstockm eine größere Sammlung an Tutorials gemacht.

1 „Gefällt mir“

Danke schonmal!
Arbeite mit Mac.

Ja etwas schneiden sollte schon möglich sein. Zumindest Intro & Autro sowie ein paar kleine Dinge ggf.

1 „Gefällt mir“

Da ist ehrlich gesagt Audacity schon ziemlich nah am funktionalen Minimum :slight_smile:
Du musst Dir ja gar nicht alles sondern nur die grundlegenden Funktionen anschauen wie Schnitt, Copy&Paste und Delete… Da gibt es auf Youtube eine Menge 10 Minuten Tutorials.

Und Audacity ist beherrschbar. Mein 13jähriger Sohn schneidet hier munter Mini-Hörstücke zusammen und hatte sich das innerhalb vielleicht 30 Minuten selbst beigebracht :wink:

//D

2 „Gefällt mir“

Keine Scheu vor Ultraschall/Reaper! Ich habe nix mit DAW am Hut und habe an weniger als einem Tag alle Essentials von Reaper/Ultraschall gelernt. Mit der Lösung habt ihr Luft nach oben, aber gleichzeitig auch ein ziemlich einfaches Interface, das ihr euch einmal anlegt und dann einfach benutzt und benutzt und benutzt.

5 „Gefällt mir“

Hi @Joram
habe mir jetzt Reaper runtergeladen und finde mich mal langsam ein :slight_smile:
Eine Frage noch zum Ultraschall Add On. Wo bekomme ich das - und muss ich es installieren?

Lieben Dank

Findest du samt Anleitung auf Ultraschall.fm

3 „Gefällt mir“

all right. cool. ich cheks an

Dank euch!
An einem verflixten Problem “doktore” ich jetzt schon länger rum. Irgendwie wird auf meinem Mac das Audiosignal aus den ZOOM H6 nicht korrekt eingelesen. Bzw. beim Klick auf die Input-Anzeige in Ulraschall/Reaper bekomme ich immer nur die Anzeige ‘Front left’ / ‘Front right’.

Hier mal ein Screenshot von der Quellenansicht (Input) für das eine und das andere Headset:

Irgendwie kommt auch bei beiden Audio Tracks stets das gleiche Signal an, zumindest der Ausschlag ist halt quasi parallel.

Weiß wer Rat? Also wo mein Fehler liegt?

Normalerweise kann ich doch bei der Input-Inzeige für den jeweiligen Audio-Track den individuellen Sound-Eingang bestimmen (insgesamt bis zu sechs).

Thanks

Hast du das H6 überhaupt im Interface-Modus laufen? Beim Anschließen per USB öffnet sich der Dialog auf dem H6, dort dann Interface und Mehrkanal auswählen. Das H6 dann in Reaper oben im Podcast-Menü (Audio device settings) einstellen.

…und dann sollten auch 6 Input-Kanäle angezeigt werden, nicht nur Front-left/right.

Unbedingt das routing tutorial von ralf angucken

3 „Gefällt mir“

Das hier:

Das ist so die sagen wir mal “Fahrschule” für Audio. Du kommst auch ohne durch den Stadtverkehr, aber dann passieren halt Unfälle :slight_smile:

4 „Gefällt mir“

Ich mag immer noch Hindenburg Journalist sehr (obwohl ich auch Reaper/Ultraschall nutze). https://hindenburg.com/shop.
Sehr flache Lernkurve. Schöne Optik.

Wenn du nicht während des Podcasts Sounds reinmischen musst, brauchst du auch Reaper nicht unbedingt.

1 „Gefällt mir“

Ich weiß der Threat ist schon älter aber vielleicht suchen ja noch andere.

Ich habe hier nun schon öfter gelesen, das Leute nen H6 gekauft haben und dann nach Software fragen, die kostenlos ist ( wie Audacity zB.). Nachvollziehbar, da man mit dem Zoom und meistens 2 HMC 660 zum Start erstmal genug Geld hingeblättert hat.
Warum arbeitet Ihr dann nicht erst mit der Cubase Lizenz die dem Zoom beiliegt?
Das ist auch ne super DAW. zum Podcasten natürlich nicht annähernd so geil wie Reaper + Ultraschall aber für die, die erstmal nach dem H6 nicht weiter Geld ausgeben wollen ne bessere Wahl als Audacity.
Die enthaltenen VSTs (Kompressor und EQ) sind auch super.
Ist nur ne Idee. Früher oder später kaufen viele wohl eh die Reaperlizens wenn man beim Casten bleibt.
Aber so kann man sich schon mal an eine DAW gewöhnen und die Vorteile nutzen.

1 „Gefällt mir“

Hier sollte man immer wieder erwähnen: REAPER hat eine 30-Tage kostenlos Testversion, ohne jegliche Einschränkungen. Ultraschall ist ohnehin kostenlos.
Und nach den 30 Tagen schaltet sich REAPER auch nicht ab - nur die Hinweise werden etwas häufiger. Zum “Reinschnuppern” daher eigentlich prima geeignet.

3 „Gefällt mir“

Hi Ralf
Ok das wusste ich nicht. Das ändert natürlich Einiges.
War damals so begeistert gewesen, das ich sofort die Lizenz gekauft habe.
Dann verstehe ich allerdings noch weniger den Weg über Audacity den Viele gehen wollen.
Vielleicht sollte man das noch mehr rausstellen, das man reaper auch nach den 30 Tagen auch wenn eingeschränkt noch nutzen kann.

Btw US 3.3 ist super geil Danke dafür !!!

1 „Gefällt mir“

Ich habe hier mal eine Grafik, an der ich seit Jahren feile, aktualisiert und eingestellt - vielleicht hilft es ja zur Orientierung:

2 „Gefällt mir“