Welche Möglichkeiten habe ich, einen Podcast zu veröffentlichen?


#1

Hallo liebe Leute,
nun bin ich auf der Suche nach einer Möglichkeit meine Podcasts zu veröffentlichen.

Bisher bin ich hauptsächlich über zwei “sinnvolle?” Lösungen gestolpert.

-Einen eigenen Server mieten, Wordpress installieren und mit Podlove Podcast Publisher veröffentichen.
Dabei schrecken mich zum Teil die Unwägbarkeiten (Traffiklimits, Leistungslimits) ab, aber auch die Arbeit die ich mit der Wartung des Systems habe.

-Podigee. Ist da Auphonic schon dabei? Brauche ich dazu keinen Auphonic Account mehr?

Gibt es noch mehr sinnvolle Möglichkeiten? Natürlich ist Geld immer knapp, aber Arbeitszeit kostet ja auch Geld, also bin ich auf der Suche nach einem sinnvollen Preis/Leistungsverhältnis.

Liebe Grüße
Florian


#2

Hey Florian,

ich hoste mein Wordpress bei Uberspace, dort kannst du einen beliebigen Betrag im Monat bezahlen.
Die Podcasts hoste ich bei Amazon AWS S3, dort zahlst du jeden Monat je nachdem was du an Speicher verbrauchst und wieviele Zugriffe deine Dateien haben. Es gibt aber auch dort einen Freibetrag. Solltest du Student sein bekommst du sogar 150$ AWS Credits für lau. Auphonic kann Dateien direkt nach AWS schieben.

Ich hoffe das hilft irgendwie.

Grüße Felix


#3

Ja, so ist es :slight_smile:

Bei Fragen zu Podigee kannst du dich direkt bei uns melden an hello@podigee.com


#4

uberspace, wordpress, podlove ist mein Option der Wahl, dauert höchstens 30 Minuten im Setup und alles ist unter Kontrolle.

Podigee ist natürlich bequemer, das lohnt sich auch.


#5

Wenn dir Wordpress zu viel und “mächtig” ist, kannst du auch den Fritz nehmen.
Zusammen mit Auphonic auch sehr easy


#6

Hostest du die Episoden auch bei Uberspace?


#7

Und was zahlt ihr beide bei uberspace so? Schreibt mir auch gerne eine Nachricht, wenn ihr das nicht öffentlich sagen wollt. Ich habe aktuell kein Gefühl dafür, was viel und was wenig ist.


#8

Die empfehlen im Backend einen Betrag von >5€ um ihre Kosten zudecken.

Der Support und das Wiki sind übrigens großartig.


#9

Und nur um mal ein Gefühl für Amazon AWS zu bekommen. Was zahlt man da für einen gut laufenden kleinen Podcast? Nur mal so eine Hausnummer. Ja, ich bin Student.

Kostet denn Podlove etwas?


#10

Das Podlove Plugin ist kostenlos, wenn du bei Uberspace bist kannst du zu anfang deine Files da auch hosten aber bei podseed.org (kostenlos/spendenfinanziert) bist du besser aufgehoben


#11

ich habe bei podseed angefragt und nutze deren CDN. Allerdings hatte ich zuerst auch episoden bei uberspace. Solange die Zugriffszahlen nicht explodieren, können die das auch. Fürn Anfang hats gereicht, jetzt, wo ich manchmal bis zu 80 Abrufe in einer Woche habe, freue ich mich über podseed (jk, ich bin immer noch weit davon entfernt, ein CDN zu brauchen, aber ich habe quasi schon mal vorgesorgt).


#12

Ich zahle 5 EUR für meine Hauptseite bei denen und je 1-5 EUR für jede weitere einfache Seite ich da hoste. Nix davon macht viel Traffic oder Arbeit, sobald aber irgendeins dieser Projekte mehr Schub haben sollte, erhöhe ich den Preis bei uberspace. Mal abgesehen von dem herausragenden Support nutze ich gerne uberspace, weil die super flexible sind und mir als halb-noob erlauben, alles unter Kontrolle zu haben. Solange du keine angst hast, drei zeilen in der shell zu copypasten und per ssh dort auszuführen, kommt da echt jede(r ) mit klar.
Man kann wunderbar 30 Tage ausprobieren, danach einen Euro pro Monat einwerfen, und wenn man dann merkt, wie wertvoll das ist, erhöht man im Rahmen der eigenen Mittel bis es fair wird.

Mein Motto: selber machen, plattformen meiden, offene Standards verwenden. Das schließt podigee nicht aus, aber zum Beispiel soundcloud etc, bei denen du deren strategien ausgeliefert bist. Kann funtkionieren, kann auf die füße fallen.


#13

AWS kostet in der Region Frankfurt

Speicher: $0.0245 pro GB
Zugriffe: $0.0043 pro 10 000 Anforderungen

150$ Guthaben gibt es im Github EDU Package

Grüße


#14

Danke für die guten Antworten, ich denke ich versuche es mal mit uberspace und podseed. Ich werde mich da mal am Wochenende dransetzen :slight_smile:
Und wenn ich mich mal eingearbeitet habe, dann gucke ich mal bei podigee vorbei und teste das Angebot mal ob es für mich was ist. Prinzipiell bin ich nämlich faul :slight_smile:


#15

Null Kosten hast du, wenn du deine mp3 über archive.org hochlädst und den Podcast über wordpress.com veröffentlichst. Dann hast du allerdings nur einen rudimentären Webplayer und keine Statistiken über Hörerzahlen. Außerdem wird der Download von archive.org bei größerem Publikum überfordert, was Anfangs nicht der Fall sein wird. Zum Ausprobieren taugt das allemal.

Dann gäbe es auch noch podcaster.de mit verkraftbaren Preisen.


#16

Danke, wordpress.com und podcaster.de kannte ich noch nicht. Ich beziehe die mal in meine überlegung mit ein.