Weihnachts-Special: das HMC660X direkt an iPhone, Smartphone, Rechner anschließen

Ich glaube, wir reden aneinander vorbei.

Der Link in dem Beitrag, den du kommentiert hast, ging zum HMD660E, welches das von dir angesprochene dynamische Mikrofon hat. Ich beziehe mich auf das HMC660E, das sollte ein Kondensatormikrofon haben (kann natürlich trotzdem schlecht klingen, wenn die da ein anderes als im HMC660X verbaut haben, aber dann wäre die Modellbezeichnung doch reichlich irreführend).

Mit anderen Worten: der dritte Buchstabe der Modellbezeichnung (“C” oder “D”) gibt an, ob ein dynamisches oder ein Kondensatormikrofon verbaut ist, und der letzte (“X” oder “E”) bezieht sich auf den verbauten Mikrofonstecker.
Das bei Thomann angebotene HM660 mit Klinkenstecker ist das HMD660E mit dynamischem Mikrofon, das HM660 mit XLR-Stecker in deren Angebot ist das HMC660X mit Kondensatormikrofon. Es gibt aber auch das HMC660E mit Kondensatormikrofon und Klinkenstecker, das bietet Thomann allerdings nicht an und ich habe das bis jetzt nirgendwo anders zu einem mit den bei Thomann angebotenen Modellen vergleichbaren Preis gefunden.

Hattest du das HMD660E, das HMC660E, oder beide getestet?

Hm. Guter Punkt :no_mouth:
War auf der letzten Subscribe, da hat mir das jemand in die Hand gedrückt und ich habe eine Testaufnahme gemacht. Ich meine es wäre das HMC660E gewesen, aber das kann ich jetzt nicht beschwören.

Als ziemlicher Elektronik-N00b gehe ich jetzt einfach mal davon aus, dass das nicht mit den für 48V umgelöteten HMCs funktioniert? Oder täusche ich mich da?

Doch, das sollte eigentlich funktionieren.

Cool, danke für die prompte Antwort – das werden wir beizeiten direkt mal ausprobieren!

Es hat tatsächlich funktioniert! Allerdings musste ich dazu einiges ausprobieren. Ich hab den oben verlinkten XLR-Klinken-Adapter von Amazon und auch den 2x-Klinke-auf-1x-Klinke-Speedlink-Handyadapter in folgenden Szenarien verwendet:

  • Direkt am MacBook Pro (2012er Modell mit LineIn und KopfhörerOut) passiert gar nichts.
  • Mit einer USB-Soundkarte geht’s … aber nur für weniger Minuten. Dann fängt’s plötzlich tierisch an zu knarzen – sowohl bei meinem Studio-Partner als auch lokal. Womöglich ist die Soundkarte defekt?
  • Am Galaxy S7 in der Diktierapp geht’s und klingt gar nicht mal schlecht.
  • Am Galaxy S7 mit Linphone geht nichts, irgendwie ignoriert die App das externe Mikrofon – gibt’s dafür irgendwo eine Einstellung, die ich noch nicht gefunden habe?
  • Am Galaxy S7 mit Groundwire geht’s, jedoch klagt mein Studiolink-Partner über Klirren bei bestimmten Lauten. Ich vermute, dass es am Audio-Codec liegen könnte – ich kann jedoch nur den Codec selbst (Opus) auswählen, nicht aber weitere Parameter einstellen (wie hier im Forum mal in irgendeiner Anleitung erwähnt). Hat jemand hierzu vielleicht 'ne Idee?

==> Am iPad 2 mit Linphone funktioniert tatsächlich alles bestens – und klingt auch noch gut. Ich vermute also mal, dass das dann mein Remote-Device werden wird.


Falls aber jemand noch Tipps und Erfahrungen zu den anderen Konstellationen hat: Immer gerne her damit! Bei Bedarf kann ich auch gerne noch Hörproben der einzelnen Setups hier einstellen.

3 „Gefällt mir“

Ich habe mir das HMC660X und den Movo-Adapter dann auch mal zugelegt. Ich war allerdings enttäuscht, dass die Soundqualität am Macbook Air deutlich schlechter war als am iPhone. Dann habe ich aber nochmal ins Audio-Midi-Setup geguckt und gesehen, dass da 24bit Integer eingestellt war. Mit 32bit Float klingt’s jetzt deutlich besser.

2 „Gefällt mir“

Erstaunlich! Danke für den Hinweis, werde mal versuchen das zu reproduzieren.

Hey,
erstmal danke euch allen für die Tipps bzgl. dieses Budget-Headsets.

Was ich aber nicht so ganz raffe ist, warum das Ding auch ganz ohne Phantomspeise läuft - ist das denn überhaupt ein Kondensator Mikro?

Eigentlich ja auch egal wenn es klingt, aber verstehen tu ich es nicht… Oder hab ich was übersehen?
LG Jens

Es läuft ab 1,5V Spannung. Das liegt an den herkömmlichen Mikrofon-Eingängen etwa von Rechnern an. Ganz ohne Spannung bleibt es stumm.

Sehr genügsam das Teil (off grid solar powered podcast tauglich) :slight_smile:

Da frage ich mich doch wie viel Volt tatsächlich am Kondensator meines tbone anliegen?

Danke Dir @rstockm

Generell sind die 48V Phantomspeisung völliger Overkill und rein historisch begründet. Ich kenne kein Kondensator-Mikrofon, dass bei mir am H6 nicht auch ohne Einbußen an 12V funktionieren würde.

2 „Gefällt mir“

Ja, haste Recht, so ein Neumann aus den 50ern sieht ja schon so aus, als wenn es eine Dampfmaschine oder ein kleines AKW zum Betrieb braucht. Selbst bei enormen Spannungsschwankungen wie z.B. im Dynamobetrieb ist ein overhead von über 30 Volt als generös zu bezeichnen… Keine Ahnung ob die Höhe der Spannung ggf. bauformabhängig was mit dem Durchmesser des Phragmas zu tun hat?

Die hohe Spannung hat nichts mit “Sicherheitsfaktor bei Dampfbetrieb” zu tun sondern damit, dass man bei echten Kondensatormikrofonen höhere (aber auch sehr stabile) Spannungen an eben die Mikrofonkapsel legen musste. Das dadurch aufgebaute elektrische Feld ermöglicht erst die Funktion als Mikrofon.

Bei Elektretmiktofonen braucht man das nicht, diese Elektretschicht friert das elektrische Feld quasi ein und man muss diese hohe Spannung nicht mehr anlegen. Es bleibt als aktives Element nur noch ein kleiner Feldeffekttransistor übrig, und so einer begnügt sich z.b. mit mageren 1,5V Plugin Power.

Ich denke alle Headsets auf dem Markt sind, wenn nicht dynamisch, Elektretmikrofone, also intrinsisch polarisierte Kondensatormikrofone.

5 „Gefällt mir“

[slightly offtopic als Frage, aber wenn es eine gute Antwort gibt, wird die garantiert in diesem Thread gesucht werden, daher probiere ich es hier]

Gibt es eine gute Bezugsquelle für Schweizer PodcasterInnen, mit der sich das fast prohibitive Porto von Thomann (Headset +16€) und Amazon (Adapterkabel) in die Schweiz umgehen lässt?

Hat jemand von euch aktuelle Erfahrungen was den Anschluss des HMC-660 an iPhone oder iPad etc. per Adapterkabel angeht? Ich habe mir zwei aktuelle HMC-660 zugelegt und bei mir waren die Aufnahmetests über diese Kombination sehr leise und unsauber.

so habe ich das gemacht, und es ging gut. Klingt das HMC an anderen Interfaces ok?

1 „Gefällt mir“

und ach ja: richtigen TRRS adapter? Bei falscher Pin-Belegung kann das Ergebnis von kratzig leise bis zu nicht existent variieren, je nach dem, wie die pins berührt werden.

1 „Gefällt mir“

Haben den hier gekauft und am iPhone 6 Plus über Mini-Klinke angeschlossen.


Beide HMC funktionieren am Zoom H6 einwandfrei.

Hat da jemand einen Pointer für mich, wo ich das finde? :flushed: